Welcome to my life

vor 2 Mon.
Mathilda flieht zu Ihrer besten Freundin nach Finnland, nachdem sie von ihrem Verlobten unglaublich verletzt wurde. Dort trifft sie auf Samu, der seinerseits mit einem gebrochenen Herzen kämpft, können die beiden sich helfen oder steuern sie geradewegs auf eine Katastrophe zu?
Sunrise Avenue Drama P16 In Arbeit
Bemerkung des Authors: Hey, willkommen zu meiner ersten SA-FF. Ich versuche regelmäßig zu Posten, kann aber nichts versprechen. Aber jetzt nehmt euch nen Keks und macht es euch gemütlich und kommt mit auf eine Reise nach Finnland ;) Vielleicht lasst ihr mir ja auch ein wenig Feedback da, wie es euch gefällt und was ich besser machen kann. Lg Anerya

Prolog

„Vivi, darüber haben wir doch schon gesprochen. Ich werde meinen Job für niemanden aufgeben und eigentlich dachte ich, dass du das verstehst. Du bist schließlich selbst oft unterwegs und ich hab die Touren mit den Jungs schon ganz schön komprimiert“, redete ich auf meine Freundin ein, die mit wütend blitzenden Augen vor mir stand.
Ich für meinen Teil war einfach nur noch müde. Diese ständigen Streitereien zerrten an meinen Nerven und sorgten dafür, dass ich nicht mehr richtig schlafen konnte, geschweige denn mich auf irgendetwas konzentrieren.
„Und ich dachte du liebst mich und willst Kinder, wie soll das denn gehen, wenn du ständig weg bist?“, keifte Vivianne mich an.
Kurz schloss ich die Augen, um nicht auszurasten und ihr so ruhig wie möglich zu Antworten. Kinder waren so ein anderes leidiges Streitthema geworden. Ich wollte unbedingt welche, gerne auch ein paar mehr, aber meine Freundin war der Meinung, dass Kinder nicht zu ihrer Karriere passten und ihr nur ihre Figur ruinieren würden. Dass es genug Models mit Kindern gab wollte sie dabei nicht hören.
„Seit wann willst du denn Kinder? Ich dachte sie machen nur deine Figur kaputt?“, fragte ich sie direkt, zugegebenermaßen auch nicht gerade freundlich.
Aber meine Geduld war am Ende.
„Es scheint ja die einzige Möglichkeit zu sein, um bei dir zu bleiben, du redest ja von nichts anderem mehr“, bekam ich jetzt vorgeworfen.
„Das stimmt doch überhaupt nicht! Ich hab mich damit abgefunden, dass ich mich mit meinen Nichten begnügen muss und habe seit Ewigkeiten nicht mehr davon gesprochen“, verteidigte ich mich jetzt.
So langsam nahm dieser Streit wahnwitzige Formen an. Ich war es leid, seit Wochen ging das so und seit Wochen erklärte ich Vivianne, dass mich das kaputt machte, dass ich meinen Job nicht aufgeben würde, nur weil sie plötzlich Eifersüchtig auf meine Fans und überhaupt jeden in meiner Umgebung war. Jetzt war das Maß voll.
„Vivi, ich liebe dich. Aber im Moment machst du mich mit deinem Verhalten kaputt. Ich denke, wir sollten eine Pause einlegen, um uns darüber klar zu werden, ob wir das hier noch wollen, ob sich unsere Beziehung noch retten lässt oder ob es besser ist, wenn wir uns trennen“, schlug ich ihr leise vor. Lange hatte ich über diesen Vorschlag nachgedacht und jetzt war der Zeitpunkt gekommen, ihn ihr zu unterbreiten.
Bevor sie sich dazu äußern konnte, fuhr ich auch schon fort: „Ich werde erstmal für einen Monat zu Riku ins Gästezimmer raus aufs Land ziehen“

Ihr ungläubiger und ein wenig verletzte Blick tat weh, aber es würde das Beste für uns beide sein. Vielleicht fanden wir ja so wieder zueinander und konnten danach unsere Probleme besser klären. Vielleicht auch mit professioneller Hilfe, wenn wir es alleine nicht schafften. Für mich stand fest, dass wir für immer zusammen bleiben würden, auch wenn Vivi keine Kinder wollte. Ich liebte diese Frau einfach, sie war alles was ich wollte.
„Aber ich weiß, dass ich bei dir bleiben will“, kam es jetzt trotzig von meiner Freundin.
„So kommt es mir im Moment aber nicht vor. Bitte, ich seh sonst keine Chance mehr für uns, wir machen uns doch nur noch gegenseitig Kaputt“, flehte ich sie jetzt schon beinahe an.
Einen kurzen Moment blieb es ruhig, dann nickte sie. Erleichtert atmete ich auf.
„Ich geh dann mal packen“, erklärte ich und verschwand im Schlafzimmer.
‚Tell them it’s me who made you sad, tell them fairy tail gone bad‘* sang ich leise beim Packen vor mich hin, es passte einfach wie die Faust aufs Auge auf unsere Situation, dabei hatte ich es damals für jemand ganz anderen Geschrieben. Ich hoffte wirklich, dass wir das wieder hin bekommen würden.
Wenn nicht, hoffte ich zumindest, dass das ganze hier nicht in einem Rosenkrieg endete oder zu einer Schlammschlacht vor der Presse wurde. Das war wirklich das Letzte, was ich Moment gebrauchen konnte, schließlich wollten wir uns eigentlich auf unser neues Album konzentrieren und für das fehlten noch zwei bis drei Lieder, die ich irgendwie in den nächsten Wochen schreiben musste. Und dann nahte auch schon die nächste Staffel „The Voice“, mit großen Schritten, In etwas mehr als zwei Monaten waren die ersten Blinds und da sollte ich nicht zu müde aussehen, das würde nur zu nervigen Fragen führen. Außerdem wollte ich endlich gewinnen und dazu brauchte ich meine ganze Konzentration, die besten Talente heraus zu filtern aus all den wundervollen Stimmen war nämlich gar nicht so leicht.

* "Fairytale gone bad" - Sunrise Avenue

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
ClaraS 19. Feb 2018

Mhm, ich finde es auch nicht gut, dass sie ihm das verschweigt. Die Gründe verstehe ich sogar, trotzdem ist es ihm gegenüber unfair. Aber es wird in jedem Fall rauskommen und er wird es erfahren. Ich bin gespannt wann und wie.

AnBo_82 11. Feb 2018

Antworten Löschen

Wow, was für eine Entwicklung. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen und habe in einem Rutsch alles durchgelesen.
Mir gefällt dein Schreibstil total gut. Man kann sich sehr gut in Tilly hineinversetzen. Bitte schreib bald wie es weitergeht!!! Hoffentlich wird es ein happy end 😊

Anerya 11. Feb 2018
Vielen Dank für dein Lob, ich versuche so schnell wie möglich das nächste Kapitel hoch zu laden, hab aber Momentan Prüfungen.
Gelöschter Kommentar