Who'll come with me?

vor 22 Tagen
Was passiert, wenn eine junge Frau das Leben eines männlichen Bandmitgliedes von mitte der 90er an bis in die Gegenwart gehörig durcheinander bringt? Oder ist es doch eher umgekehrt? Kelly Boy && Elaine James (oc)
Kelly Family Romanze P16 Drama In Arbeit
Bemerkung des Authors: * "Can you feel the love tonight" © Elton John 1994 ** "One year of Love" © Queen 1986

24.

„Ohne Elaine würdet ihr hier doch gar nicht sitzen!“ erzählte Jimmy zu später Stunde lachend und schenkte allen in seiner direkten Nähe großzügig vom Whiskey nach. „Euch musste man verkuppeln, denn allein habt ihr es ja nicht auf die Reihe gekriegt“, stimmte die Brünette zu und trank einen Schluck aus ihrem frisch befüllten Glas. „Kira hat ja nicht geschnallt, dass er schon mindestens fünf Songs für sie geschrieben hatte“, erzählte sie weiter, während die meisten lachten, Angelo schmunzelte und Kira selbst eine Grimasse zog. „Bei sowas bin ich nicht die einzige, die auf dem Schlauch steht!“, stichelte sie zurück, worauf Elaine entsetzt drein sah und John der neben ihr saß musste grinsen. „Wo sie recht hat“, sagte er leise und sah absichtlich in eine andere Richtung, als seine Nebensitzerin den Blick auf ihn lenkte. Die meisten am Tisch verstanden die Anspielung seitens der Braut nicht und das war auch gut so.
„Elaine, spielst du noch Klavier?“, fragte Patricia plötzlich scheinbar ohne Hintergrund und brachte die deutsch-Irin damit in Verlegenheit, denn sie hielt sich selbst für nicht besonders talentiert und erzählte dementsprechend auch keinem davon. Die Blondine allerdings hatte sie 95 selbst spielen gehört und gesehen und wusste dementsprechend Bescheid. „Schon länger nicht mehr und ich bin sowieso nicht gut“, erklärte sie lächelnd, drehte aber den Kopf, als zu ihrer rechten Seite Proteste laut wurden. „Das ist nicht wahr und das weißt du auch“, schaltete John sich ein und sah Elaine jetzt wieder direkt an. „Du hast Titel auswendig gespielt, bei denen sich schon wirklich bekannte Leute mehrfach vertan haben. Unterschätz dich selbst nicht immer so“. Raelyn und Paddy warfen sich bei dieser Lobeshymne sofort einen wissenden Blick zu, während einige andere auch gleich mit „spielen, spielen“, Aufforderungen anfingen.

Zuerst versuchte die Dunkelhaarige den Sprechchor der anderen zu ignorieren, nach einer Weile gab sie aber mit einem Schnauben auf und erhob sich von ihrem Platz. „Jaja ist ja gut, gebt Ruhe!“, raunzte sie die anderen an, klaute John sein Glas und trank es mit einem Zug leer. „Das ist deine Schuld und es wird dir noch leid tun!“, sagte sie angriffslustig und provozierte damit einige Pfiffe und „Oho“rufe. Joey und Jimmy flüsterten etwas von „Hintern versohlen“, doch Elaine ignorierte die beiden und ging zu dem Flügel hinüber, der am Rand der Tanzfläche stand. „Spielt jemand mit mir?“, fragte sie noch in die Runde, setzte sich dann und dehnte ihre Finger kurz ein wenig. „Nein? Das dachte ich mir, ihr Feiglinge“, neckte sie die anderen und begann dann eine leise Melodie. „Ich muss euch eine Geschichte erzählen“, Die 26-jährige war gut im improvisieren und so fiel ihr auch jetzt spontan eine kleine Darbietung ein. „Es gibt da jemanden, den liebe ich schon beinahe mein ganzes Leben lang“, plauderte Elaine, während ihre Hände mit beinahe fliegenden Bewegungen eine leise Einleitung weiter spielten, die dem ein oder anderen im Ansatz bekannt vorkam. John hatte die Worte natürlich gehört und hob mit einem entgeisterten Blick den Kopf. Sie konnte jetzt nicht wirklich das vor haben, wonach es gerade klang, oder?

„Diese Person hat einige der wundervollsten Songs geschrieben und komponiert, die ich kenne“, ging es weiter und die Melodie wurde langsam lauter und nun auch deutlicher, während Elaine zu Angelo und Kira sah. „Ihr müsst mir den Gefallen tun und jetzt tanzen, denn das hier ist heute Abend ganz allein für euch“. Nun erkannte man auch eindeutig, dass es sich um einen Titel des von Elaine sehr verehrten Engländers Sir Elton John handelte und der Titel stammte aus dem Soundtrack des Films „The Lion King“ von 1994. Warum Joey und John plötzlich verschwunden waren, verstand die Brünette zwar nicht, doch sie konzentrierte sich jetzt auch aufs Spielen und sah dem Brautpaar dabei zu, wie sie sich langsam und dicht aneinander geschmiegt auf der Tanzfläche bewegten. Eigentlich hätte es ja nur eine Klaviereinlage sein sollen, aber nun.. na was sollte der Geiz!

„*There's a calm surrender to the rush of day
When the heat of the rolling world can be turned away
An enchanted moment and it sees me through
It's enough for this restless warrior just to be with you“, sang Elaine zur Melodie, welche sie selbst am Klavier spielte und die meisten sahen wirklich recht ungläubig aus der Wäsche. „Hat sie nicht gesagt, sie könnte nicht singen und nur mäßig spielen?“, fragte die Freundin von Jimmy und einige in ihrer Nähe nickten.
„And can you feel the love tonight? It is where we are
It's enough for this wide-eyed wanderer that we got this far...“ ging es weiter, doch Elaine sah auf und hatte kurzzeitig den Text vergessen, als sich unerwartet die Akkorde einer Gitarre zu ihren Klaviertönen gesellten und gleich darauf auch eine zweite Stimme, nachdem sie die Sequenz noch einmal wiederholte. Nun leuchtete ihr ein, wohin John mit seinem Bruder verschwunden war: Sie mussten offenbar eine Gitarre organisiert haben und die Brünette rückte auf der Klavierbank ein wenig beiseite, damit er sich setzen konnte. Es war eigenartig, denn sie hatten vor vielen Jahren schon einmal zusammen gesungen und gespielt, doch damals war niemand dabei gewesen. Es ging gerade eigentlich um Angelo und Kira, doch nun wo ER wieder so dicht neben ihr saß und bei so einem Lied... kurzum konnten sie wieder mal den Blick nicht voneinander lassen. Wie gut, wenn man spielen konnte, ohne hinsehen zu müssen.

„*There's a time for everyone, if they only learn
That the twisting kaleidoscope moves us all in turn
There's a rhyme and reason to the wild outdoors
When the heart of this star-crossed voyager beats in time with yours“, ging der Text im Duett weiter, ehe am Ende noch einmal der Refrain folgte und der Song langsam in leiseren Tönen von Klavier und Gitarre ausklang. Die Einlage schien gelungen zu sein, rein daran bemessen, dass die anderen begeistert am Klatschen und Pfeifen waren. Elaine und John wiederum hatten vorläufig scheinbar alles um sie herum ausgeblendet und die Brünette blinzelte erst dann wieder, als er langsam ihre Hand nahm.
„Steh auf“, sagte er leise und sie kam der Aufforderung wortlos nach. „Und jetzt musst du dich verneigen, wie man es am Ende eines Konzertes macht“, wies er sie schmunzelnd an und nachdem Elaine wieder zu sich kam, machten sie beide einen kunstvollen kleinen Knicks und grinsten zum Brautpaar, wobei Kira angerannt kam und beide so heftig drückte, dass ihnen kurz die Luft weg blieb. „Danke, das war sooo wunderschön. Wann habt ihr das einstudiert?“ Doch sie zuckten nur einstimmig mit den Schultern, denn eine Probe hatte es ja tatsächlich nicht gegeben.
Erst auf dem Weg zurück zum Tisch räusperte der Musiker sich leise und ließ ihre Hand wieder los, die er bis eben immer noch gehalten hatte. „Du solltest AUF der Bühne sein und nicht dahinter“, sagten Jimmy und Kathy fast gleichzeitig, doch Elaine wimmelte das Thema nun schnell wieder ab. Sie war nicht gemacht für solche Sachen in der Öffentlichkeit.
„Hast du diese Blicke gesehen? Ich fress' einen Besen, wenn da nicht was im Busch ist“, raunte die rothaarige Raelyn zu Paddy und er nickte langsam. „Aber eigentlich geht uns das nichts an, das ist dir bewusst?“ Insgeheim jedoch dachte er tatsächlich darüber nach, einen der Beiden darauf anzusprechen, es musste sich nur die passende Gelegenheit ergeben.

Es wurden die üblichen Albernheiten veranstaltet, die man bei Hochzeiten so machte, inklusive Ententanz (und alkoholbedingten quak quak – Einlagen) und dem Song „Cowboy und Indianer“ von Olaf Henning mit imaginärem Lasso schwingen und Galopp reiten. Wie bei jeder Hochzeit erledigten sich solche Spiele mit fortgeschrittener Stunde und es wurde sich hauptsächlich auf Musik beschränkt, die jetzt jedoch aus der Anlage kam, da der Großteil aller anwesenden wohl nicht mehr nüchtern genug war um eine Gitarre zu halten oder sich an den Flügel zu setzen.
Die Stimmung war auch spät in der Nacht noch ziemlich gut und Elaine lachte, während sie zu Bryan Adam's „Summer of 69“ mit Adam tanzte, der obendrein laut mitsang.
Als die Musik wechselte und schließlich auf Tina Turner mit „What's love got to do with it“ sprang, legte ein Arm sich um Adam's Schulter und er wurde ein wenig von John geschüttelt, der sich nun einklinkte, weil ihm die eindeutigen Avancen seines Cousins gegenüber Elaine langsam ein wenig zu offensichtlich vorkamen. „Off you go, its my turn now“, sagte er scherzhaft zu Adam, der sich dann ein wenig brummig davon trollte. „Ich dachte schon, ich werd ihn heute nicht mehr los“, gab Elaine erleichtert zu. Sie mochte Adam, aber gerade war es dann doch ein wenig viel geworden.

Langsam tänzelte sie weiter zu dem bekannten Song und beobachtete John nebenbei. „Du warst wunderbar vorhin. Jimmy hatte schon recht, dass du dich eigentlich nicht Backstage verstecken musst“. Elaine rollte leicht mit den Augen und wedelte mit der Hand als Zeichen, dass sie von dem Thema nichts hören wollte. „Hey, wenn ihr eure Bühnenoutfits von früher aus der Mottenkiste holt, dann fühle ich mich wirklich wie auf einer Party in den 80ern“, plapperte sie und wich dann geschickt aus, als John nach ihr schnappen wollte. „Dir tut der Alkohol wohl nicht gut. Ziemlich vorlaut heute, was?“ Doch sie grinste nur breit und tanzte hüftenschwingend um ihn herum.

Als auch dieser Titel vorbei war, reagierte sie nicht schnell genug und zu den ersten Tönen von Freddie Mercury's „Just one year of love“, fand Elaine sich dicht an ihn gezogen wieder. „Ehm...“ räusperte sie sich leise, doch er schien sich für den kleinen Einwand nicht groß zu interessieren. „Na was? Foxtrott willst du dazu ja wohl kaum tanzen. Oder Quickstep?“. Sie gab es auf und hatte schon allein bei seinem Blick wieder mal das Gefühl von Pudding in den Beinen. „Dieses Kleid ist übrigens das absolut wundervollste, was ich je an dir gesehen habe“, flüsterte er nach kurzem in ihr Ohr und hatte die Wange direkt an ihrer liegen. Elaine war klar, dass sie hier nicht allein waren, doch wie jedes mal war die Nähe zu ihm einfach berauschend. „Es übertrifft sogar das damals in Spanien noch um Längen“, ging es leise weiter und Freddie sang aus dem Lautsprecher:
„**My heart cries out to your heart,
I'm lonely but you can save me,
My hand reaches out for your hand,
I'm cold but you light the fire in me“, was einfach so unglaublich zur ganzen Situation zwischen ihnen passte.

Elaine zog den Kopf soweit zurück, dass sie in seine Augen sehen konnte und fast wie automatisch kamen sie einander unmissverständlich näher, hielten aber beide kurz vorher inne. Sie spürten den Atem des jeweils anderen schon leicht auf der Haut und es schien sogar völlig ausgeblendet zu sein, dass sie hier nicht allein, sondern mit vielen anderen waren. „Du schaffst es immer wieder“, flüsterte Elaine tonlos und wollte sich dann das letzte Stück zu ihm beugen, als... „Hey ihr beiden!“, meldete sich die gut gelaunte Stimme von Paddy und sie fuhren auseinander wie von der Tarantel gestochen. „Ich muss mich leider gleich verabschieden, mein Flug geht früh am Morgen. Noch ein kleiner Tanz der alten Zeiten wegen?“, forderte er seine frühere Freundin auf, und Raelyn stellte sich derweilen lächelnd neben einen sehr verdattert drein sehenden John. Elaine war nicht weniger erschrocken über die Unterbrechung, stimmte aber nickend zu und wiegte sich kurz darauf zu „Moonlight Shadow“ leicht mit Paddy hin und her. Sie schwiegen zunächst, bis der frühere Teeniestar und jetzige Novize das Wort ergriff und auch nicht lange um den heißen Brei redete. „Du liebst ihn, oder?“ Elaine wurde fast schlecht, als sie das hörte und sie gab zunächst auch vor, überhaupt nicht zu verstehen, worauf er hinaus wollte. „Es geht mir nicht darum, dich zu belehren“, fügte er noch hinzu und klang absolut ehrlich dabei. Was sollte sie darauf denn antworten? Er und die Schottin mussten sie eben wohl schon länger beobachtet haben und es war auch wirklich unmissverständlich. Elaine hob nur den Blick und sah ihn stumm an, was für Paddy schon reichte und er nickte lächelnd. „Ich bin sicher der letzte, der in solchen Dingen Ratschläge verteilen kann. Ich kann euch nur darum bitten, euch selbst und andere dadurch nicht noch unglücklicher zu machen. Aber ich weiß auch, dass man gegen Liebe meist nicht wirklich etwas ausrichten kann“. Die Brünette nickte und als der Song vorbei war, umarmten sie einander nochmal zur Verabschiedung.

Paddy drehte seine Runde, und verschwand dann gemeinsam mit Raelyn hinaus. Elaine sah John zuerst von weitem an, ging dann noch einmal langsam hinüber und lächelte schmal. „Sei mir nicht böse, aber ich muss ins Bett, ich bin völlig hinüber“ erklärte sie ihm. „Schlaf gut“. Die deutsch-Irin ging langsam davon und er sah ihr hinterher. „Du auch“, antwortete der Musiker noch leise und schloss sich wenig später dann auch der allgemeinen Aufbruchsstimmung an. Kira und Angelo schienen bereits verschwunden und das letzte was John von der Feier noch hörte, waren die unflätigen Bemerkungen seiner Brüder über die bevorstehende Hochzeitsnacht.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
mpk1981 02. Aug 2017

Hallo, ich habe hier schon ganz vieleFF gelesen, aber erst deine hat mich dazu bewogen das ich mich hier anmelde. Ich wollte einfach los werden wie toll ich deine Geschichte finde. Ich hoffe es geht bald weiter. Eine Vermutung lässt mich seit mehreren Kapiteln nicht mehr los: Ich glaube ja das John Noahs Vater ist und hoffe inständig das sie es ihm bald sagt, weil er kinder ja so liebt. Am anfang musste ich mich erstmalan die Geschichte gewöhnen, da es nicht um Paddy ging(er hat mich schon immer fasziniert) und mit John konnte ich nichts anfangen, da er viel älter ist. Aber durch deine FF hast du ihn mir näher gebracht und man könnte meinen das man ihn und seine Familie schon ewig kennt.
Ich freue mich auf neue Kapitel
Liebe grüße

Casnix 02. Jul 2017

Die Geschichte ist wirklich schön :) Ich hoffe auf ein Happy End - nach so langer Zeit. Echt schön, jeden Abend was Neues zu lesen. Und mir gefällt, dass auch mal John der Hauptcharakter ist. Tolle Idee.

JuliehCan 29. Jun 2017

Ich freue mich jedes Mal wenn du wieder ein neues Kapitel hochlädst...du schreibst so toll und deine Geschichte ist einfach nur interessant :-) mach weiter so

Cherry84 29. Jun 2017
Aww, vielen Dank für die netten Worte ^-^