Kiss 'n' run...

vor 4 Tagen
Drama/Romantik; Die Beachvollyballerinnen Marie und Yessica haben es geschafft! Sie haben das Ticket für Olympia 2012 in der Tasche! Dass sie dieses wirklich erreicht hatten, grenzt an ein kleines Wunder und wird von Maries Eltern großzügig mit einem Traumurlaub auf den Malediven belohnt. Schon auf dem Flug dorthin treffen die beiden potentiel..
Sunrise Avenue Drama P18 Romanze In Arbeit
Inhaltsverzeichnis
Bemerkung des Authors: Hallo zusammen! Willkommen bei „Kiss 'n' run...“ Dies ist eine Partnerstory von Muru und mir :) Als erstes, die Jungs gehören natürlich sich selbst, uns der Rest! :) Wir tüfteln jetzt schon länger an dieser Story und hoffen, dass sie euch gefällt! Wie immer freuen wir uns natürlich über Kommis, Abos und Bewertungen!:) Nachtrag: Was als Partnerstory begonnen hatte, geht seit dem Kapitel 101 als Singlestory weiter. Ich schreibe sie alleine weiter, da Muru aus persönlichen Gründen ausgestiegen ist und ich unbeendete Geschichten nicht mag. Zu dieser Story gibt es einen Insta-Account << _kissnrun_ >> auf dem ich passende Bilder zur Story poste. Das ganze war eine Idee von Muru und mir, jetzt führe ich den Account alleine weiter. Es sind Bilder die zum Kapitel passen, aber keine, die Beschreibungen ersetzten, sondern zeitaufwandig rausgesuchte Bilder, um zu untermalen, viele eigene Fotos. Jetzt geht es aber los und ich wünsche euch viel Vergnügen!

Prolog

Kiss 'n' run...

Prolog

Uniklinik Kiel, März 2010

Marie wurde wach, um sie herum piepte es, es piepte in unheimlich lauten Tönen. Sie hatte das Gefühl, alles in ihr würde zerspringen. Sie hatte Schmerzen, wahnsinnige Schmerzen. Hörte in der Ferne Stimmen, die sich unterhielten mit Sicherheit leise, aber auch diese dröhnten in ihrem Kopf. Ihr Kopf....
Marie versuchte sich zu bewegen, wollte ihren Kopf anheben, aber es ging nicht, sofort schrillte es noch mehr in ihrem Kopf. Aber anscheinend hatte jemand mitbekommen, dass sie wach geworden war, jemand sprach sie an, eine Frauenstimme: “Marie, können Sie mich hören?“
Sie versuchte zu nicken, was ihr wohl auch gelang.
Schon wurde sie wieder angesprochen: “Können Sie Ihre Augen öffnen?“
Sie versuchte es und schaffte es dann auch, sah in das Gesicht einer freundlich schauenden Frau: “Hallo Marie, schön dass Sie wieder da sind!“
Sie lies ihren Blick durch den Raum gleiten, er war abgedunkelt, überall blinkten Monitore, im Raum war es bis auf das Piepen still. Die freundliche Stimme sprach wieder zu ihr: “Marie, können Sie ihre Hände bewegen?“
Sie versuchte es und es klappte. Die nächste Aufforderung war ihre Arme zu bewegen, was auch ging. Ein zufriedenes Lächeln breitete sich bei der Frau im Gesicht aus: “Sehr gut und jetzt Füße und Beine!“
Ihre Beine wurden abgedeckt, direkt wurde es ihr kalt und sie fing an zu zittern. Die Frau sagte sanft: “Ich beeile mich, gleich decke ich Sie wieder zu! Spüren Sie das?“
Mit irgendetwas Spitzem wurde über ihre Fußsohlen gestrichen und leicht zuckte sie zusammen. Zufrieden wurde sie aufgefordert ihre Zehen, dann ihre Füße und zum Schluss ihre Beine zu bewegen, was alles auch ging. Nicht gut, aber sie hatte Kontrolle darüber. Sie wurde wieder zugedeckt, aber sie zitterte immer weiter und ihr wurde noch eine Decke über gelegt. Nun setzte sich die Frau neben sie, an ihr Bett: “Wissen Sie noch meinen Namen?“
Marie nickte, mit leiser, leicht kratzender Stimme sagte sie: “Fr. Dr. Jansen!“
Sie lächelte sie an: “Ja, genau, das ist richtig! Das sieht alles gut aus, scheint kein Hirnareal verletzt worden zu sein!“
In Marie machte sich eine leichte Erleichterung breit, heiser wisperte sie: “Das ist gut! Ist er raus?“
Frau Doktor Jansen lächelte sie wieder an: “Ja, er ist raus, war nicht ganz einfach, aber es scheint gut gegangen zu sein. Der Schnellschnitt sieht gut aus, wir haben den Tumor jetzt eingeschickt, gehen aber davon aus, dass er gutartig ist!“
Ein leichtes Lächeln schlich sich auf Maries Lippen, die trocken und spröde waren, sie hatte Durst: “Darf ich etwas trinken?“
Leicht schüttelte ihre gegenüber den Kopf: “Noch nicht, dafür müssen Sie richtig wach sein, nicht dass Sie sich verschlucken! Haben Sie Schmerzen?“
Sie nickte, sagte leise: “Ja!“
Die Ärztin nickte, stand auf und spritzte ihr anschließend ein Medikament in ihren zentralen Zugang: “Dauert ein paar Minuten, aber dann wird es besser, Marie! Schlafen Sie, ich schaue nachher nochmal nach Ihnen!“
Sie nickte und die Ärztin entfernte sich von ihr. Vorsichtig tastete Marie nach ihrem Kopf, der von einem dicken Verband umhüllt war. Sie tastete an ihrem Hals lang, fühlte nichts. Tränen kamen in ihr hoch, ihre Haare, ihre schönen, langen, roten Locken waren nicht mehr da...Sie hatten alle abrasiert...
Tränen kamen in ihr hoch, liefen über ihr Gesicht, leise hörte sie: “Marie, nicht weinen, Süße. Die kommen wieder, jetzt ist doch nur wichtig, dass der Tumor weg ist und du wieder gesund wirst!“ Es war ihre beste Freundin Yes. Sie schloss sie in ihre Arme, streichelte sie sanft über ihre Wange, immer mehr Tränen kamen: “Sie mussten sie alle weg machen, ich habe keine Haare mehr!“
Immer heftiger begann sie zu weinen, Yes hielt sie im Arm, tröstete sie, das Schmerzmedikament fing an zu wirken und Marie driftete in einen traumlosen Schlaf ab....

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
ClaraS 25. Jun 2017

Sehr witzig und danach heiß :)
Und ja, irgendwie war es schon klar, dass sie die Finger doch nicht voneinander lassen können. Mal gucken, wie die Reaktionen sind :D

alegna70 25. Jun 2017
Hei! Danke! Die Trennung war einfach viel zu lange ... Liebe Grüße, Angela
stefanieeheim 23. Jun 2017

Diese kindsköpfe :) ich hab Bauchweh vor lachen. Samu macht Ben mit deiner show ordentlich Konkurrenz;)

Das die beiden ihre Finger nicht voneinander lassen können war klar. Bin sicher dass es im Nebenzimmer nicht weniger heiß zu geht

alegna70 25. Jun 2017
Hei! Danke! Ohh, Ben hat sich aber schon sehr bei dir eingeschlichen :D Denke auch, die beiden liegen nicht brav nebeneinander ... Liebe Grüße, Angela
ClaraS 22. Jun 2017

Die Bettszene, ich kicher hier ziemlich vor mich hin :D

alegna70 23. Jun 2017
Hei! Danke! Das freut mich doch, Ziel, Belustigung der Leser, erreicht ;) Liebe Grüße, Angela