Die Geliebte

21.04.08 18:06
Ellen & Patrick Was geschieht wenn ein Kuss alles ändert?
Grey's Anatomy Drama P12 Abenteuer Beendet

Kapitel 1

1. Kapitel

Es war einer dieser Tage. Es waren nun bereits 12 Stunden und es sah nicht danach aus, als würden sie heute früher fertig. Diese Folge musste besonders gut werden, denn sie war der Anfang der neuen Staffel.
Ellen seufzte als sie sich im Cateringraum einen Kaffee holte. Sie war müde. Die Nacht war kurz. Drei Stunden hatte sie geschlafen, was nicht weniger daran lag, das sie nicht müde war. Viel mehr daran, dass sie aufgehalten wurde. Sie musste lächeln. Das Text lernen mit Patrick war einfach toll.
Jedes mal wenn wieder gemeinsame Szenen geplant waren, trafen sie sich in Ihrem oder seinem Trailer und probten. Es war immer sehr entspannt und locker. Sie hatten beide diese besondere Verbindung und Harmonie. Sie genoss jede Minute mit Ihm.
Stopp Ellen!! Sie schüttelte den Kopf. „Hör auf mit diesen Gedanken, Ellen“, sagte sie zu sich selber, ohne zu merken, dass sie es gerade laut ausgesprochen hatte.
„Womit willst du aufhören?“, kam es von der Tür. „Hähh? Oh .. Hey Kate.“
„Alles in Ordnung?“, fragte Kate und nahm sich einen Kaffee. „Ja ja, alles in Ordnung. Ich war nur in Gedanken.“
Beide machten sich auf den Weg zum Set, denn nun stand die große „Addison - Returnszene“ an.
Auf dem Gang trafen sie Shonda. „Oh Ihr zwei da seit Ihr ja. Ich hoffe euch geht’s gut. Und denkt dran Ladies – so biestig wie ihr könnt.“ „Das kriegen wir hin, Ellen, was?“, fragte Kate. Ellen musste lachen und nickte.
Es war schön das Kate wieder da war. Sie war eine Ihrer Vertrauten am Set. Ihr konnte sie alles erzählen. Und das hat sie in den letzten Monaten vermisst. Klar da waren die anderen – aber Kate war Ihre Person – wie Cristina sagen würde.
Beide positionierten sich und der Regiesseur rief: „Kamera, Ton und Action.“


Es war spät. 12 Stunden. Und es nahm kein Ende. Patrick saßs in seinem Trailer und schaute sich noch mal die nächste Szene an. Eigentlich konnte er seinen Text, aber er war nervös. „Warum nur?“, dachte er. Es war doch nur eine von vielen Szenen wie er sie schon tausendfach gedreht hatte.
Er stand auf und nahm sich seinen Kaffee und schaute aus dem kleinem Fenster an der Seite. Es wurde schon wieder dunkel. Sie Crew – Mitglieder positionierten gerade wieder Kates Trailer auf dem Gelände. Er musste lächeln. Kate. Die Kaffeenase. Endlich ist sie wieder da. Ellen war so glücklich als sie erfahren hat, dass sie zurück kommt. Die Spin Off Serie war zwar genau so erfolgreich, aber hatte momentan Staffelpause und Shonda ließ es sich nicht nehmen sie für einige Folgen zurück zu holen. Alle freuten sich. Besonders Ellen. Ellen. Patrick musste lächeln wenn er an sie dachte. Wie sie lächelte wenn er wieder einen schlechten Witz machte und wie sie sich ohne Worte verstanden. Sie hatten letzte Nacht wieder einmal gemeinsam gelernt. Heute hatten beide zum ersten mal seit langem wieder mehrere Szenen zusammen. Und die nächste ließ ihn nervös machen. Wieder war da dieses Gefühl. War es Angst? War es Nervosität? Aber warum. „Es ist nur Ellen. Und es ist nur eine Liebesszene wie wir schon oft hatten.“, dachte er.
Aber nach gestern war es anders.
Er atmete tief durch. „Schluss jetzt“,sagte er zu sich. „Alles easy. Wie immer. Ich bin Patrick Dempsey und ich bin nicht nervös.“ Er stand auf und ging zur Tür.
Genau in diesem Moment kam auch schon die Durchsage: „Dempsey, Pompeo, zum Set 5.“
Jetzt gab es kein zurück. Er war so in Gedanken, dass er sein Handy im Trailer vergaß. 5 Versäumte Anrufe. Und das sollte nicht der letzte sein.

Kapitel 2

Die Crew bereitete sich vor. Alle waren da. Shonda, Linda und Peter. Und sogar alle Castmitglieder waren da. Alle standen um die Monitore und beobachteten Ellen und Patrick. Es war für alle ein unglaubliches Phänomen, wie die beiden harmonierten. Man könnt glatt glauben sie seinen Paar, wenn man nicht genau wusste, dass er verheiratet war und sie verlobt.
Sandra sah Eric an und murmelte:“Was ist denn heute los? Sie wirken irgendwie verkrampft. Und hast du die Augenringe gesehen? So lange arbeiten wir doch auch noch nicht!“
Eric zuckte mit den Schultern. „Ich weiß, dass sie gestern geprobt haben. Vielleicht haben sie die Zeit vergessen und kaum geschlafen.“
Sandra nickte. Trotzdem dachte sie, irgendetwas ist anders.

Ellen und Patrick hatten gerade ihren Probedurchlauf fertig, als Shonda auf die beiden zu kam. „Hey Ihr Hübschen. Was ist denn los? Wo ist die Dempsey/Pompeo Connection? Also ein bißchen müsstet ihr für den Shoot schon zulegen. Ihr wisst doch wie das geht. Ich musste euch doch noch nie sagen wie ihr euch anfassen und küssen musst. Da sah immer super aus. Also legt etwas mehr rein, ok?“
Beide nickt. „Sorry Shonda. Die Nacht war kurz. Wir machen das schon. Richtig , Ellen?“ Patrick sah Ellen etwas verzweifelt an. „Ja klar. Keine Sorge Shonda. War ja nur die Probe.“
Shonda nickt zufrieden. „Na geht doch.“
Patrick kam auf Ellen zu und stellte sich mit dem Rücken zur Crew, damit niemand mitbekam was er Ihr ins Ohr flüsterte.
„Es tut mir leid. Wir sollten darüber reden. Lass uns nach Drehschluss reden.“ Er drehte sich wieder um und stellte sich auf seine Position. Sie sah ihn an und er setzte sein McDreamy Lächeln auf. Sie konnte nicht anders und musste lachen. Da war sie wieder. Diese Harmonie.
Sie Szene spielte in Merediths Zimmer. Patrick lehnt wie so oft im Türrahmen und im Verlauf des Dialogs sollt er zu Ihr rüber ans Bett gehen und sie küssen.
Ellen versuchte sich standhaft an den Text zu halten und sich zu konzentrieren. Da kam er. Er kam wirklich auf sie zu. Sie wollte fliehen. Aber da stand er. Und sah sie an. Er Blick ließ sie dahin schmelzen. Und dann spürte sie schon seine Lippen auf Ihren. Es war ein leidenschaftlicher Kuss. Sie genoss es, seine sanften Lippen zu spüren.

Patrick musste innerlich lächeln. Er hatte bemerkt, wie sie reagierte als er auf sie zu kam. Er war so nervös. Gleich würde er sie küssen. „Ein Filmkuss“, sagte er sich. Aber dann – Black out. Er spürte ihre schmalen, sanften Lippen und hatte das Gefühl er verschmolz mit ihr. Es war unglaublich. So etwas hatte er noch nie erlebt.
Nach einigen Sekunden rief Shonda: „Cut! Super Leute! Genau so wollte ich es! Danke Leute das wars für heute. Bis morgen!“
Alle gingen vom Set, nur Ellen und Patrick blieben. Sie hatten sich noch einige Sekunden geküsst nachdem Shonda cut sagte.
Sie lösten sich von einander. Sie sahen sich an. Ellen atmete tief durch. Patrick sah sich um. „Ja ... uhmm ... klasse Arbeit... wir sehen uns gleich... ich muss ... los.“ Sie nickte irritiert. War das gerade eben wirklich passiert? Sie konnte es nicht glauben.
Patrick machte sich auf den Weg zum Trailer. Er schüttelte den Kopf. „Super Mr. Dempsey... Klasse Arbeit. Was dümmeres ist dir nicht eingefallen“, sagte er zu sich.
Ganz in Gedanken versunken, bemerkt er nicht wie Justin und Eric sich ihm näherten. „Hey, Patrick. Klasse Job. Sah echt gut aus!“
„Was?.. Oh hey.. ja danke. Ich muss los.“ Er ließ die beiden stehen und eilte zum Trailer.
Justin und Eric sahen sich verdutzt an. „Was war denn das?“ Justin zuckte mit den Schultern. „Keinen Plan. Lust auf ein Bier?“ Eric nickte und sie zogen los.
Patrick schloss die Tür zu seinem Trailer. Er hatte das Gefühl er dreht gleich durch. Atmen. Tief durch atmen. Er ging zum Tisch und setzte sich. Er nahm sein Handy. 11 Anrufe in Abwesenheit. Er öffnete die Liste. „Jill“
Verdammt, dachte er. Er atmete tief durch und wählte die Nummer von zu Hause.

Ellen saßs auf Ihrem Bett im Trailer. Nur in ein Handtuch gewickelt und mit nassen Haaren. Sie hatte gerade geschätzte 60 Minuten geduscht. In Wirklichkeit waren es nur 15 Minuten gewesen, aber es fühlte sich viel länger an. Sie war durcheinander.
Er will reden. Worüber denn? Es war doch nichts passiert. Oh, Ellen du bist so eine schlechte Lügnerin, dachte sie. Es war nicht mehr zu leugnen. Das war etwas worüber sie reden mussten.
Und er würde gleich vorbei kommen und dann musste sie was sagen. Aber was? Sie hatte Angst. Und das Kribbeln im Magen machte es nicht einfacher. Sie stand auf und atmete tief durch. Sie machte sich fertig und zog sich an. Sie wurde gestört. Ihr Blackburry. Verdammt, dachte sie. „Wer will denn jetzt was von mir?“, murmelte sie. Das Display leuchtet. „Chris“

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Es wurden noch keine Kommentare geschrieben.