1.Moonlight (FERTIG )

10.07.13 15:03
Eluna ist mitten in ihrer Ausbildung zu vollwertigen Werwolf, aber sie besitzt auch eine Vampirseite, die sie mit aller Kraft daran hindert, also verlangt sie auch nach einer Ausbildung zu Vampir. Doch das erweist sich als schwieriger als gedacht.. doch eine Überraschung bleibt noch offen...hat es sie geschaft sich zu überwinden und von Jacob ..
Taylor Lautner Parodie P12 Slash Beendet

4.Kapitel: "Training :Werwolf"

Was mir passiert, passiert nicht jedem.Jacob hatte die Idee mich weiter zu trainieren,aber in La Push bei ihm.Es wäre für uns alle viel besser wenn ich mehr Platz und Schutz hätte. Als erstes ging Jacob mit mir zu Sam. Dort wurde man eingeteilt,schließlich muss jemand immer aufpassen auf die Bleichgesichter,meinte Jacob.Aber heute gibt es kaum etwas zu tun,nur mit mir trainieren,hoffte ich.Also gingen wir zu Sam ,dachte ich mir gelangweilt,dort angekommen meinte Jacob ich sollte Sams Verlobte nicht anstarren das machte Sam sauer.Ich nickte einmal und wir gingen rein.Jacob zuerst,alle waren schon da ich erkannte nur einen wieder Seth,er saß am Tisch und lachte mit den anderen zusammen.Jacob gesellte sich zu ihnen,ich stellte mich in die Nähe von Jacob.“Hallo“ sagte ein junge Frau zu mir.

“Hi“ antworte ich automatisch,“du bist doch dieses besondere Mädchen von dem Sam mir gestern erzählt hatte,schön dich kennen zu lernen Eluna“ sie lächelte vertraut. Und ich schaute sie kurz an und antwortete“Ja,das bin ich,ich bin auch sehr erfreut dich kennen zu lernen,Emily“.“psst“ flüsterte Jacob,“woher kennst du ihren Namen?,den hat doch niemand erwähnt“.“Jacob,hast du mal wieder gepennt als ich über meine Fähigkeiten sprach?“,ich seufzte. „Ach ja,deine Fähigkeit bei manchen Wesen ihre Seele lesen und zu erkennen.“ flüsterte er zurück. „Kannst du auch meine Lesen?“ fragte er .“Warte..,ich versuch es,gib mir am besten deine Hand ist nicht zu auffällig wie im Gesicht“.“Ok..“er reichte mir seine rechte Hand,ich nahm sie in meine beiden Hände.“Ja ,ich..ich sehe sie“Jacob lächelte,“interessant“ machte ich dabei war es das gar nicht.“Herzlichen Glückwunsch wünsche ich dir im voraus“,sagte ich zu ihm und er „Warum?...“ er sah verwirrt aus. „Du wirst es bald erfahren“,trauer schoss hoch. Jetzt bin ich ihm schon so nahe und trotzdem ändert sich nichts mehr. Währe ich nur früher hier gewesen,dann... darüber wollte ich nicht weiter nachdenken.Ich unterdrückte das auf einmal kommende Loch in meiner Brust,ich fühlte mich Blutleer.

Als Sam rein kam wurde es leiser.Er Begrüßte Emily mit einem Kuss und drehte sich dann um und sagte “heute ist der Wald ruhig und die Bleichgesichter auf ihrem Territorum“ alle außer mir und Emily fingen an zu jubeln.“Das heißt heute haben wir frei mit einer außnahme,heute beginnt Eluna ihr Trainig“.Es wurde weiter gejubelt.“Jacob flüsterte mir wer wie hieß:“der hier neben mir ist Paul,neben Paul ist Ambry neben Ambry ist Quil und neben Quil steht Sam.“.“das wären fast alle da kommen noch Seth und Leah dazu“.flüsterte er wieder.“Ah Ok also,Du ,Paul,Ambry ,Quil,Sam,Seth und Leah“flüsterte ich zurück.Er nickte kurz,mit einem lächeln.“Und was machen wir jetzt?“fragte Paul gutgelaunt.“Ich gehe mit Eluna in den Wald trainieren“,sagte Jacob heiter.“Ich komm mit“ sagte Seth.“Ok aber bitte lenke sie nicht ständig ab“ sagte Jacob und wuschelte ihm im Haar.“Wir sehen uns dann in 10 Minuten am Strand,ok“ sagte Jacob an Seth und mich gerichtet.“Jawohl,Sir“ scherzte ich und lachte ,dabei ging ich hinaus.Unterwegs traf ich ,glaub ich mal, Leah.“Na gekommen um uns alle zu nerven?“,sehr freundlich,Leah,sehr freundliche Begrüßung. Leah mochte mich anscheinend nicht “wenn du sauer bist boxe gegen einen Baum statt hier miese Laune zu verbreiten,manchmal kann man seine Wut unterdrücken statt andere daran teil zu haben die nichts dammit zu tun haben. Ich weiß warum du dich so verhälst,es ist wegen Sam,richtig?“.,ich sah sie an.“Ach ja?“ sagte sie nur. Dann lies sie die Schulter fallen und seuftzte “Ja du hast recht es ist wegen Sam“ . “Ich verstehen dein Schmerz, mir geht es nicht anderst“sagte ich.“Wirklich? Bei wem?“ Neugierigkeit hat jemand mal umgebracht.“Darüber rede ich eigentlich nicht gern aber wenn ich ihn nur früher kennen gelernt hätte ,wenn sie ihm nie begegnet wäre....“ ich wurde traurig und Tränen stiegen mir in die Augen und wollten schon über mein Gesicht runter zum Kinn „kullern“ aber ich dachte an etwas schönes das mich jetzt ,z.b.in seiner Nähe sein.

Er und nicht Sie. Damit ich nicht zu viel verriet nahm ich mein Handy was Jacob mir geschenkt hatte ,weil meines kaputt gegangen ist,also ehr es ist ersoffen.“Oh ich muss los,in 2Minuten muss ich unten am Strand sein“, “das schaffst du noch,wenn du dich verwandelst“ sie verwandelte sich und lief in die andere Richtung.“Aber...“ ok dachte ich mir da Sam und die anderen wissen das ich auch ein Teil Vampir bin,diesen Teil fanden sie nicht sehr freudig ,könnte ich mich doch für ungefähr 40-60 Meter,dass sind 9 Sekunden,lang zum Vampir verwandeln.Ich kann das sogar im rennen.Also rannte ich Richtung Strand als ich aus dem Wald trat schaute ich ob die Luft rein war und verwandelte mich in ein Vampir.Ich setzte zum Sprung an,sprang 35 Meter weit und rannte die Sückchen bis zum Strand.Dann dort angekommen verwandelte ich mich zurück und joggte zu Jacob und Seth. ich war 1,30 Sekunden zu früh aber egal.“Hey“sagte ich als ich mich zu Jacob und Seth dazu gesellte.“Genau richtig“ sagte Seth und grinste.“Wir gehen jetzt in den Wald zu einer bestimmten Stelle ,wo man gut trainieren kann“sagte Jacob gut gelaunt und zeigt Richtung Waldinnere.“Gehen wir“ sagte Seth voller Neugier.“Ok“ sagte ich und Jacob ging voraus,ich ihm hinterher und Seth hinter mir also ehr neben mir her.Er fing an zu reden “fragst du dich auch was Jake mit dir vorhat?“im flüsterton zu mir.“Nein eigentlich nicht“antwortete ich ihm so leise wie es ging.

“Ich lasse mich da überraschen“,“aha ok“ ich wusste Jacob hat alles mitbekommen,aber er sagte nichts dazu er lächelte stets weiter.Im Wald an einer Lichtung blieb Jacob stehen “wir sind da,merke dir den Weg und diese Lichtung, denn wir werden uns ab sofort immer hier uns treffen“ sagte er immer noch lächelnd.Sein lächeln war vielleicht nicht so ernst wie seine Worte gemeint sind.“Kann ich auch kommen?“ fragte Seth vorsichtig.“Meinetwegen..“Jacob verdrehte dir Augen.“Also wir fangen mit Konzentrazions Übungen an“ meinte Jacob ernster,er saß sich auf den Boden im Schneidersitz und schloss die Augen „setze dich zu mir Eluna“ immer doch dachte ich mir.Ich ging zu Jacob und setzte mich rechts von ihm hin.“schließ die Augen und versuch einfaches Atmen,tief ein und aus “ schon ein bisschen komisch wie er sprach.,vor 10 Minuten war er heiter und gutgelaunt. Jetzt ist er völlig konzentriert.“Lass deine Gefühle freien lauf“ sagte er.“1.Wut,das Gefühl das dir die Kontrolle über Geist des Gestalt Wandlers, den Wolf,hindert auf was oder wen bist du sauer?“er wartete.“Ich bin wütend auf etwas ,etwas das mir mir das Gefühl gibt,nie dazu zu gehören. “Kurz und Bündig.Ich versuche keine Namen zu Nennen.“Versuch jetzt die Vergangenheit hinter dir zu lassen und atme drei mal tief ein und aus“ ich atmete dreimal ein und aus.“Nun 2.Furcht,das Gefühl etwas oder jemand tut dir weh,den du fürchtest,dass hat die Folge das du die Kontrolle über dir selbst verlieren könntest.

Woher hat er das nur her?fragte ich mich verwirrt.“Vor was oder wen fürchtest du dich?“ ich atmete ein und sagte „ich fürchte mich vor etwas das mich verletzt,mich in eine Bodenlose Schlucht wirft“Auf gut Deutsch:1,ich bin auf meine Mitlebenden wütend,die mich gehänselt haben wegen meinem hohen Alters.2. Ich fürchte mich davor nie IHN zu finden,oder auch jemand zu finden eine Beziehung (kurz) führe und er mich eiskalt Bedrügt. Sodass ich in eine Bodenlose Schlucht runter falle.(Bildliche Darstellung,Metapher)"3.Trauer,besser gesagt Traurigkeit,das Gefühl das dich trauern lässt, wovor trauerst du/weswegen bist du traurig?“ich atmete wieder und antworte“Ich bin traurig weil ich dass Gefühl habe ich hätte etwas sehr wichtiges verpasst und es gäbe kein zurück mehr,ich habe das Gefühl ich hätte es etwas eher antreffen sollen,bevor es zu spät war“ tränen liefen mir übers Gesicht .“Versuch jetzt es zu lösen“ sagte er ruhig,zu ruhig.“Wenn du es gelöst hast fahren wir fort mit 4.Heiterkeit,Fröhlichkeit ,glücklich sind Gefühle des positiven.Worüber bist du heiter/froh oder glücklich?“nachdenklich klang in diesen Satz mir.“Ich bin heiter,weil ich ,obwohl meine Schulzeit nicht perfekt war und ist,doch Freunde gefunden habe die mich akzeptieren wie ich bin.“sagte ich.“Ich bin froh darüber meiner schlimmen Vergangenheit so gut wie den Rücken zugekehrt zu haben“ich atmete aus.“Ich bin glücklich bei etwas zu sein mit diesem etwas Zeit zu verbringen“Ich hoffte das war nicht zu eindeutig gewesen.“Gut fahren wir mit 5.geliebt,fort das Gefühl das dich zu jemand hinzieht.Gibt es denn geliebte?“fragte er und ich ganz langsam mit einem seufzen.“Ja“. “Gut jetzt versuch deine Augen zu öffnen und wir beginnen mit der Praxis!“sagte er plötzlich fröhlicher. “Hat ja gedauert“beschwerte sich Seth grimmig.“Jetzt wird es spannend“,freute sich Seth.“Jacob ,ich weiß nicht so ob ich es hinbekommen werde wie letztes Mal in Deutschland .“, total angespannt,“Wir stehen hinter dir sagte Jake und schlenderte rüber zu Seth.“Das bekommst du sicher hin!“ munterte Seth mich auf,Jacob lächelte.

“Ok...!“ rief ich rüber,“sagt mir wenn ich anfangen soll “ er nickte und stellte sich ein Schritt nach vorne . “Ok fang an“ er musste nicht so laut rufen,ich hätte es auch so gehört.: Ich konzentrierte mich, spannte die Muskeln an und ließ mich von keiner Emotion leiten,Gefühle frei.Und schon kurz darauf,war ich in Wolfs Gestalt.Mit freudigen Blick kam Jacob zu mir “du hast es geschafft!“ gratulierte er mir.“Aber kannst du auch du auch sie auch mit uns von Wolf zu Wolf über die Gedanken reden?und unsere hören?“ fragte Seth der zu uns joggte mit freudigem Blick.“Villeicht...versuchen wir es doch einfach“ meinte Jacob,er trat ein paar Schritte zurück und verwandelte sich daraufhin,seine Klamotten zerfetzten in der Luft,ich wartete ab und hörte nichts.Ich schüttelte mit dem Kopf.Ich konzetrierte mich und es dauerte ganze 3 Minuten bis ich ihn dann hörte. „Kannst du mich hören?“ fragte er im Gedanken.“Ja“ freute ich mich darüber.“Geht doch“dachte er und drehte sich zu Seth um und nickte leicht,dann verwandelte er sich auch in eiin Wolf während er zu uns kam. Dan dreht er sich zu Jacob.Dann stellten wir uns so das wir im Kreis uns gegenseitig ansehen konnten.“Na,und was machen wir jetz Jake..?“ dachte Seth.“Wir gehen auf Pratollie an der Grenze.“ meinte Jacob und dachte Bildlich an die Grenze.“Ich dachte alle hätten heute ausnahmsweise frei“ dachte Seht verwirrt.“Ist nur eine der noch zukommenden Übungen“ dachte Jacob und war dennoch heiter.“Ok“,so Seth zugleich“ach ja zeig doch Seth was du machen kannst“dachte Jacob an mich gewand. „Pass gut auf ,kleiner“dachte ich mit Grinsen und tritt ein Stück zurück.“Aber Jacob eines weiß ich nicht :ob ich es auch ohne Fellfetzen schaffe ,also falls ich es nicht ohne schaffe sein nicht so enttäuscht“ dachte ich mir immernoch grinsend.Er dachte “das wirst du schon schaukeln“.

Ich war einverstanden,nickte und begann.Gespannt sah Seth mit großen Augen zu.“Ok ich fang an,Seth welche Fellfarbe hab ich jetz?“dachte ich .“Gold-Gelb“ dachte er schnell.“3,2,1...und!“ kurz daurauf hatte ich eine völlig andere Fellfarbe ,ohne Fetzten zu hinterlassen.“Klasse!“ dachte Seth voller Freude.“Ja und das ist noch untertrieben“ dachte Jacob.“Vielen dank,ich werde noch ganz verlegen“dachte ich mir und wurde rot dabei.“Das bräuchteste mal,nach der letzten Zeit,die ganze Traurigkeit und so“ dachte Jacob wieder.Und genau das machte mich verlegen ,dass ER mich lobte und noch meinte ich bräuchte etwas um verlegen zu werden,schließlich hätte ich ja letzter Zeit nur....Ihm so nahe zu sein,tat mir sehr gut ich freute mich richtig,aber irgentwann wird sie alt genug sein und er liebt sie sosehr wie sein Leben.Das kann ich leider nicht ändern ,nie das Gefühl der Vollkommenhei,vollendet,kommplett zu sein nie spüren oder erleben.Mein Zug ist abgefahren...“schwarz“ dachte Seth und riss mich und anscheinend Jacob aus den Gedanken heraus.“Wie kommt es dazu,liegt dass an deiner Vampir Seite?“ fragte er Versunken.“Können wir uns kurz zurück verwandeln bevor wir die näste Übung beginnen,ich muss gerade kurz ungestört nachdenken“ dachte ich bittend.“In ordnung aber nur 15 Minuten und du bleibst auf diesem Gebiet und erzählst vorher Seth wie du das mit den Farben hinbekommst „dachte er und Seth „cool“,“einverstanden“dachte ich schnell als ich mich zurückverwandeln wollte drehte Seth sich plötzlich um “Was machst du da?“fragte ich im Gedanken.

“Ehm..,wenn du dich zurückverwandelst hast du doch nichts an“ dachte Seth etwas stotternd.“Hast du mir etwas letztens nicht zugehört,als ich alles über mich erzählt habe,da hatte ich auch erwähnt das ich wenn ich mich in Mensch Form zurück verwandele dann ich noch dieselben Kleider trage wie vor der Verwandlung,dachte ich als er sich wieder zu mir drehte“denn Teil hab ich garnicht mitbekommen „dachte er zu seiner Verteidigung.“Aber du bist doch auf dem Sofa eingeschlafen“dachte jacob einseitig.“Ich geben mich geschlagen“ dachte Seth “ok ,das mit dem Fell ist so ,ich kann das eben weil ich,wie du gesagt hast,ein Teil Vampir bin,und so müsst ihr mich auch aktzeptieren.“ dachte ich auch etwas sauer auf Seth.“Ok...“ etwas traurig.Ich verwandelte mich zurück und rannte in den Wald.Auf der Suche nach einem geeignetem Ort zum weinen.Ich musste jetzt weinen und die Gefühle freien lauf lassen,meine Gedanken brauchte ich jetzt für mich. Werde ich je geprägt werden oder werde ich nicht geprägt werden aber dafür kann es meine Schwester? dachte ich mir. Ich hatte eine Stelle gefunden im dichten Moos ein Felsen auf dem ein Baum darauf gestürtzt war.Ich saß mich hin und fing an zu weinen,einfach so ; nur weinen über alles was mir passiert ist. Mir war egal ob das Moos auf dem ich saß nass war oder nicht.Ich stellte mir selbst Fragen mit „warum?,wiso?,weswegen oder wofür?“solche Fragen.Eine genaue Antwort wusste ich nicht.Irgentwann bin ich eingeschlafen als ich aufwachte war es dunkel,ich stand auf und verwandelte mich ohne probleme in ein Wolf.

Ich versuchte gerade Verbindung zu Jacob und Seth aufzubringen,nach 5 minuten rumlauferei habe ich ein Gedanke erfasst “wo bleibt sie?“ dachte Seth unruhig.“Sollen wir uns auf die Suche nach ihr machen?“ dachte er fragend.“Nein sie kommt bestimmt noch“ dachte Jacob.“Jungs?...“ dachte ich vorsichtig.“Oh gott sei dank,wo bist du?“dachte Seth erleichtert.“Tut mir leid ich bin eingeschlafen als ich beim nachdenken.... als ich nachgedacht hatte.“. “Hauptsache , du bist noch da und lebst noch“dachte Jacob erleichtert , seine Stimmung machte einen Überschlag und wurde besser.“Ich hab keine Ahnung ,wo ich bin aber wo seid ihr?“dachte ich.“Wir sind in La Push“ dachte Seth..“Sam hat uns zu sich beordert“dachte Jacob..“Weswegen?“ dachte ich verwirrt.“Er möchte wissen wie es voran geht und danach mit dir reden“dachte er “ok....,ich schaffe das schon bis dorthin,wieder in La Push zu sein".“Hoffen wir“ dachten beide.“Ich beeile mich schon „ dachte ich schenll.Ich stand auf und rannte,als Wolf, los. Als ich aus dem Wald rauskam war ich an der grenze zwischen den Vampiren und den Wölfe.Und jetz wusste ich wo ich war und konnte ohne Probleme Richtung La Push.Ich rannte so schnell ich könnte nochmals durch den Wald.Kurze Zeit später kam ich bei Sam an. “Genau richtig“ sagte Seth als er zu Tür hinaus kam.

“Du bist dran..“ sagte Seth scherzhaft.Ich ging an ihnen vorbei zu Sam rein. Jacob blieb still und ging mit Seth weiter. Ich betrat das Zimmer. “Du möchtest mit mir sprechen?“ fragte ich vorsichtig,und verbarg die Angst Ärger zu bekommen. „Nimm doch Platz“ und ich saß mich auf den Stuhl an runden Tisch,Langsam kam er zum Tisch und saß sich ebenfalls hin. “Ich wollte nur kurz fragen warum du weg warst?“ es war kein Vorwurf sondern eine normale Frage.“Ich habe Jacob beim Training gefragt ob ich kurz für mich ,alleine, sein darf.“ er hörte gespannt zu.“Er war damit einverstanden,dass ich mit der Bedingung hier auf dem Territorium bleibe und nach 15 Minunten ;ging es weiter,also erklärte ich Seth wieder einmal wie das mit meinem Fell funktioniert.Dann verwandelte ich mich zurück und lief irgentwo in denWald hinein,ich saß mich auf ein Moosdecke hin und lies meine Gefühle freien lauf,ich lies die unterdrückten Gefühle wie Wut oder Traurigkeit heraus.Irgentwann musste ich wohl eingeschlafen sein „.ich atmete aus.“Es tut mir sehr leid“ entschuligte ich mich.“Warum denn?“ fragte er.“Das ich eigenickt bin obwohl ich nach 15 Minuten bei Jacob sein sollte“.“Ich muss zugeben...“ sagte Sam.“Ich habe dich gesehen,wie du geweint hast“ sagte er Schuldbewusst.“Ich habe mich gefragt wo das weinen herkam,habe durch zuhören herausgefunden wo und wer weinte.Ich hörte dich sagen „warum nicht ich?“ weinend sagen.Und bevor du es merkst,war ich wieder weg.Danach wurde es im Wald stiller.“ schuldig!. “Oh mist,ich dachte man hätte mein mit-mir-selbst Gespräch nicht mitbekommen,geschweige denn das ich überhaupt gehört werde.Ich dachte ich sei alleine“.Und schaute zur Seite.“Jetzt...möchte ich wissen,was ich wissen was du mit deiner Frage meinst „.Plötzlich klopfte es an der Tür. “Ja,herein“.

Die Tür öffnete sich und Jacob trat hinein,ich wusch mir die Tränen weg.“Ich hoffe ich störe nicht Sam“, “Nein“ sagte Sam kühl.Ich schaute Jacob an.Sein Blick obwohl sehr freudig aber wundervoll.“Bleichgesicht wurde endeckt“. “Komm setz dich hin,ich hole die anderen“ Sam stand auf und ging zu Tür raus.Jacob und ich waren alleine!.Gemütlich saß er sich links neben mich.“Hi“ sagte ich,und er antwortete lässig “hi“,“warum warst du so still als wir und vorhin gesehen haben?" .“Ich ..“er biss sich auf sich auf die Unterlippe.“Was!“ sagte ich.“Du weißt ja das ich vor dir mit Sam gesprochen habe" oh nein!! dachte ich verzweifelt jetzt ist der Hund aus dem Sack!.“Er hat mir gesagt das er dich im Wald weinen sah und hörte“.Er sah mich an,er hatte ein funkeln in den Augen so wundervoll und doch zwingend.“Mist!“ flüsterte ich und schaute zur Seite.,ich errötete ,ich wollte es verbergen.Konzetriert sah ihn wieder an.“Und?“ versuchte ich gelassen zu klingen.“Ich wollte wollte dich fragen“ er kam mir immer näher zu mir gerückt.Er legt sein Arm auf meine Schulter.Er sprach leise“ Warum hast du geweint und/oder weswegen?“ sein Atem vernebelt meine Sinne,er war mir sehr nahe,alles andere geriet in Vergessenheit.“Du..“ mehr konnte ich nicht sagen,denn mein Hals war trocken wie die Sahara.Er sah mich an,so liebevoll.“Ich muss dir etwas Beichten“ .“Was denn?...“sagte ich vernebelt.“Ich habe mich in dich verliebt“,sagte er so himmlich,“Das geht doch garnicht“ sagte ich immernoch vernebelt.“Doch“ er küsste mich mit soviel leidenschaft,das ich beinahe vom Stuhl fiel.Als er mich wieder ansah sagte er “Eluna?“. “Ja?“ sagte ich verträumt und plötzlich wachte ich auf und merkte das alles nur ein Traum war. Das mit Sam als ich geweint hatte das Jacob mir seine Liebe gestanden hatte und mich geküsst hat,schade..Nur ein Traum,dachte ich mir.Ich lag im Bett,es klopfte “Ja?“vorsichtig öffnete sich die Tür und Jacob lugte hinein.“Eluna?bist du schon wach? Heute beginnt Teil 2 deines Trainings“.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
beccy123 01. Jun 2013

Hallo,

also erst einmal ein großes Lob. Ich finde die Geschichte sehr schön. :-) Sie ist sehr gut geschrieben. Aber eins hätte ich zu bemerken. ;-) Wenn du vielleicht ein paar Absätze einbauen könntest dann wäre es vielleicht einfacher zu lesen und nicht so anstrengend. Ansonsten finde ich die Geschichte gut..

lg beccy123