If our love is insanity why are you my clarity

07.12.16 17:39
Steve entwickelt für Tony Gefühle die weit über Freundschaft hinaus gehen. So auch Tony. Steve kämpft dagegen an und will nicht das irgendjemand davon erfährt. Aber Tony ist halt Tony und bald finden die beiden sich in einer schwierigen Liebesbeziehung wieder und müssen sich vor allen und jeden verstecken was vor allem Tony wahnsinnig macht..
The Avengers Romanze P16-M+M Drama In Arbeit

Strange Feelings Part 1

Strange Feelings
Cap saß auf seinem Bett im Avengers Tower und schaute sich im Raum um. Es hatte alles einen
altmodischen Touch. Retro wie man es heute nennt.
Genau wie er, Retro Steve Rogers. Ein altes Relikt aus längst vergangenen Zeiten. Da wo die
Männer noch Gentleman waren, die Frauen noch umworben wurden. Er hing oft solchen Gedanken
nach. Er wusste er konnte dahin nicht zurück, aber es war damals um so vieles einfacher. Im
Gegensatz zu heute, 2015.
2015 was für eine Zahl, nie im Leben hätte er gedacht noch in diesem Zeitalter am Leben zu sein.
Aber das war er und das würde hoffentlich auch noch viele Jahrzehnte so bleiben. Alles war anders
in diesen Zeiten. Die Grenzen zwischen Mann und Frau verschwimmen, es gibt Männer die
aussehen wie Frauen und sich auch so kleiden. Und Frauen die sich wie Männer kleiden.
Gleichgeschlechtliche Liebe wird toleriert und sogar jedes Jahr gefeiert. Christopher Street Day
nennen sie es.
Er lebte noch nicht lange in dieser neuen Welt aber er hatte sich schon verändert. Sein altes Ich
wurde immer mehr in den Hintergrund gedrängt und es kamen Dinge in ihm zum Vorschein an die
er noch nie gedacht hatte. Damals war er in eine Frau verliebt namens Peggy, sie war seine erste
Liebe und mit ihr hätte er alt werden können. Doch daraus wurde nichts wegen des Absturzes. Er
hatte immerhin noch die Möglichkeit sie ab und an mal zu besuchen. Er war sich nicht sicher ob er
jemals wieder solche Gefühle für jemand anderen empfinden könnte. Doch diese Gefühle hatte er
jetzt. Was ihn nur noch mehr verwirrte, da es ein Mann war für den er diese Gefühle verspürte.
Ein Mann der so unglaublich charismatisch wie intelligent war. Fury hatte sie einander vorgestellt
da sie zusammen in der Avengers Initiative arbeiten sollten. Damals glaubte er das diese
Zusammenarbeit zum scheitern verurteilt war. Eingebildeter Millionärs Playboy waren die ersten
Worte die ihm zu dieser Person einfielen. Doch während der Zusammenarbeit lernten sie sich
kennen und schlugen gemeinsame Schlachten und Steve änderte seine Meinung über Tony Stark.
„Was hast du nur mit mir gemacht Tony.“ sagte Steve leise zu sich.
Lokis Angriff auf New York ist 2 Jahre her. In dieser Zeit hatte Steve für Shield gearbeitet, und
Tony den Avengers Tower errichtet. Es war außergewöhnlich was Tony alles bedacht hatte. Jedes
Mitglied hat eine eigene Etage mit Wohn-,Trainingsbereich. Er liebte sein Apartment.
Auch die anderen waren begeistert und liebten ihren Rückzugsort. Ja, Tony hatte all seine Energie
in den Bau dieses Towers gesteckt um die Trennung von Pepper zu verarbeiten. Er hatte sich nach
der Sache mit dem Mandarin für eine Trennung entschieden um Pepper nie wieder in solche Gefahr
zu bringen. Nun war sie die Chefin von Stark Industries und sie sahen sich nur noch bei offiziellen
Firmenangelegenheiten.
Tony stand in seinem Workshop und zog seinen Iron Man Suite aus. „Jarvis wer ist momentan alles
im Tower?“ „Nur Sie und Mister Rogers. Soll ich Mister Rogers etwas mitteilen, Sir?“ „Nein Jarvis
das ist nicht nötig. Wo befindet sich Steve gerade?“
„Mister Rogers befindet sich im Penthouse, Sir. „“Danke Jarvis.“
Cap beobachtete das Treiben in den Straßen von New York. Er liebte diese Stadt.
Es war sein zu hause, doch er war immer noch überrascht wie sehr sie sich einerseits
weiterentwickelt hat und dann wiederum auch nicht. Wenn er in der Stadt unterwegs war standen
immer noch alte Gebäude an der selben Stelle wie vor 70 Jahren. Das machte ihn glücklich.
Er grinste in sich hinein und hörte ein leises surren, worauf ein aufklappen der Aufzugtüren folgte
und jemand aus dem Aufzug heraustrat.
Die Person ging ein paar Schritte auf ihn zu, blieb dann aber stehen. Das nächste was Steve hörte
was das Geräusch von 2 Gläsern die aus dem Regal genommen wurden und das plätschern von
Flüssigkeit die in eben diese Gläser gefüllt wurde. Es war nur ganz wenig, ungefähr soviel das es
für 2 Schlucke reichte. Dann hörte er wie sie von der Bar genommen wurden und die Person sich
ihm näherte.
Doch dann stoppte sie und er hörte das klicken der Anlage. Steve wusste 100 % wer dort mit ihm im
Raum war, dass änderte sich auch nicht nachdem die Anlage per Hand eingeschaltet worden war.
Es erklang ein schönes Stück aus den 30er Jahren. Die Person ging nun weiter auf ihn zu und hielt
ihm ein Glas Scotch vors Gesicht.
Er nahm es an und spürte als nächstes eine Hand auf seiner linken Schulter. Er trank einen großen
Schluck aus dem Glas und schaute als nächstes zu Tony.
Dieser leerte sein Glas in einen Zug, schaute dem Soldat in die Augen und zuckte kurz mit seiner
rechten Augenbraue bevor er Steves linke Hand nahm und ihn an sich ran zog. Steve trank einen
letzten Schluck, bevor ihm sein Glas aus der Hand genommen wurde.
Tony glitt mit einer Hand von Steves Nacken bis runter zu dessen Schulterblättern. Er drückte ihn
sanft zu sich um diesen zu küssen. Cap schloss seine Augen und genoss die Liebkosungen die Tony
mit seiner Zunge vollführte. Tony war ein wirklich guter Küsser, so zärtlich und liebevoll.
Steve umfasste Tonys Hüfte und zog ihn näher an sich ran, dieser grinste und schob sein rechtes
Bein zwischen Caps Beine, dieser zuckte kurz doch Tony grinste nur noch breiter.
Cap griff nach den Händen von Tony und ließ diese an seinem Körper hinabgleiten bis Tony an
dessen Hüfte stoppte um ihn so nah an sich zu ziehen bis kein cm mehr zwischen ihnen lag. Sie
küssten sich,Cap spürte Tonys Herzschlag sowie dessen Hände die sich in seine Hüfte krallten.
Steves Hände gelangten unter Tonys Shirt fuhren über die Rippen nach oben zur Brust. Dieser
bekam Gänsehaut und stöhnte leise auf als Cap Tonys Brustwarzen streifte.
Steve grinste in den Kuss hinein und war im Begriff Tony das Shirt vom Leib zu reißen doch die
Stimme von Jarvis ertönte. „ Sir, der Aufzug öffnet sich in 20 Sekunden, soll ich ihn stoppen?“
„Nein Jarvis, verlangsame ihn. Gib uns ne Minute.“ „Sehr wohl, Sir“
Sie ließen von einander ab. Steve fuhr sich durch die Haare und ging zum Aufzug. Tony atmete kurz
durch, griff nach den Gläsern und ging zur Bar. Gerade als Cap am Aufzug ankam, öffnete dieser
sich. Thor und Hawkeye betraten diskutierender weise den Raum.“Nein Thor, du kannst meinen
Bogen nicht haben, das ist kein Spielzeug. Ich hab Angst das du ihn zerstörst, du bist nicht gerade
der Bogenschützen Typ. „“Ach Barton, ich möchte ihn nur mal ausprobieren, es ist eine effektive
Waffe.“ „Da hast du recht, aber meinen Bogen bekommst du trotzdem nicht.“ Sie setzten sich auf
die Couch und Hawk bemerkte Steve und Tony. „Hey Cap, da bist du ja. Schauen wir uns das
Footballspiel zusammen an?“ fragte Hawk. „ Ja, gleich ich hol nur noch Bier aus meinem
Kühlschrank.“ entgegnete Steve. „Brauchst du nicht hab den Kühlschrank in der Bar gefüllt.
Bring gleich eins für mich und Thor mit.“ sagte Hawk.
„Ach so“ antwortete Steve etwas enttäuscht und ging zum Kühlschrank. Tony sah Steves Blick und
zwinkerte ihm zu, bevor zum Aufzug ging.
„Tony gehst du in den Workshop?“ fragte Hawk. „ Ja wieso?“ Wenn du noch einen Bogen da
rumliegen hast, kannst du den für Thor umbauen?“ „ Ich schau mal ob ich noch einen hab.
Bis dann Jungs.“ Die Aufzugtür schloss sich, Steve setzte sich mit aufs Sofa und das Spiel begann.
Auf dem Weg nach unten dachte Tony nach. Was war bloß passiert, nach der Sache mit Loki und
dem Mandarin, war nichts mehr wie früher. Er war nicht mehr mit Pepper zusammen, was er zwar
selbst so gewollt hatte, aber mit Steve war er auch nicht wirklich zusammen.
Es hatte sich so vieles geändert. Aber er hatte jetzt eine neue Familie.
Seine Freunde Tasha,Clint,Bruce,Thor und Steve. Für sie hatte er diesen Tower gebaut. Ein zu
Hause für sie alle. Er konnte nicht sagen wann das mit Steve begonnen hatte. Anfangs mochten sie
sich nicht mal. Doch irgendwann hatte er Gefühle für ihn entwickelt die weit über normale
Freundschaft hinaus gingen.
Er hatte dieses Verlangen Steve zu berühren, ihn zu küssen.Wenn Steve in seiner Nähe war,
beschleunigte sich sein Herzschlag und er musste tief durchatmen um wieder
runterzukommen.Alles war irgendwie im unklaren, keiner sollte es mitbekommen solange sie selbst
nicht wussten was sie wollten. Tony wusste nur er wollte mehr, mehr von Steve.
Steve starrte auf den Bildschirm und trank einen Schluck aus seiner Bierflasche. Seine Mannschaft
war am verlieren, gleich war Halbzeit aber er sah schwarz das dieser Rückstand noch aufgeholt
werden konnte.
„Halbzeit!“ rief Hawk. „Sorry Cap, heute gewinnt meine Mannschaft. Wer will noch ein Bier?“
„Ja sieht so aus. Für mich nicht, ich geh kurz in mein Apartment, bis gleich.“ gab Cap zurück.
Steve stand im Aufzug und überlegte, sollte er zu Tony gehen. Es war ein guter Zeitpunkt, Thor
und Hawk schauten das Spiel, er würde bei den Spielstand nichts verpassen. Tony hatte vorhin was
begonnen, was Steve nicht mehr aus dem Kopf ging. Nachdem er im Bad gewesen war, fragte er
Jarvis,“ Wo steckt Tony gerade Jarvis?“ „Mister Stark befindet sich im Workshop Sir, soll ich ihn
kontaktieren?“ „Nein Jarvis ich wollte nur wissen wo er ist,danke.“ Er musste nachdenken. Dafür
setzte er sich aufs Sofa, legte die Beine über Kreuz auf die Tischkante und schloss die Augen. Es
war ein schönes Gefühl von Tony berührt zu werden. Er genoss jeden Kuss und auch jede
Berührung. Doch für mehr fehlte ihm der Mut.
Ihm war klar das Tony weitergehen wollte aber er blockte es ab. Es war einfach noch zu viel für ihn.
Doch wenn er wieder mit jemanden zusammen sein wollte dann sollte es Tony sein. Entschlossen
öffnete Steve seine Augen und machte sich auf zum Workshop.
Tony saß an seinem Schreibtisch und schaute auf seine 4 Bildschirme, während er hier und dann ein
paar Kleinigkeiten mit kurzen Handbewegungen änderte und Jarvis die ein oder andere Anweisung
gab, dachte er an Steve.
„Okay Jarvis speichern und schließen.“ „Sehr wohl,Sir.“ Jarvis welcher Oldtimer brauchte eine
Motorüberholung?“ „Der Rodster,Sir“ „Stimmt,dann schauen wir uns das mal an. Jarvis dreh die
Musik an.“ Steve trat aus dem Aufzug im gleichen Moment viel ihm ein das er gar nicht wusste ob
er eine Zugangsberechtigung für den Workshop hatte.
„Jarvis sag mal hab ich Zutritt zum Workshop?“ „Ja Sir, Mister Stark hat mich angewiesen ihnen
und Doktor Banner den Zutritt zu gewähren.“ „Danke Jarvis, brauche ich dazu ein Passwort?“ „ Ja
Sir“ „Schön und wo bekomme ich das her?“ „ Mister Stark meinte sie würden von allein darauf
kommen,Sir“ „Okay, wie viele Stellen hat der Code?“ „5 Stellen, Sir.“ „ 5 Stellen.... das hilft mir ja
sehr... „ antwortete Steve. Mittlerweile stand Steve vor dem Workshop. 5 Stellen und Tony hat sich
sicher etwas dabei gedacht, ich würde allein darauf kommen, Tony was hast du dir für mich
ausgedacht. Ein Name wäre möglich, einer der mir wichtig ist, den ich nicht vergesse und den Tony
auch gut kennt. Steve lächelte und gab den Code ein.
Es machte klick und die Tür öffnete sich. Es drang laute Rockmusik aus dem Workshop als er
eintrat. Der Raum war riesig, an einer Wand standen die Iron Man Anzüge, die Fläche bis zur
gegenüberliegenden Wand war mit Autos gepflastert. Hier und da stand Werkzeug herum und die
Roboter von Tony. Dieser hing mit dem Oberkörper in einer Motorhaube eines sehr schönen
Oldtimers und war völlig versunken in seine Arbeit.
„Jarvis Musik in den Hintergrund bitte.“ „Natürlich, Sir.“ „Jarvis, was ist mit der Musik, warum so
leise?“ „Mister Rogers hat mich darum gebeten, Sir“ Tony zuckte zusammen. Steve hörte nur „Au,
damn.“ als er näher kam. Tony rieb sich den Hinterkopf, „Steve, was machst du hier?“ „Mein Team
ist am verlieren, es war gerade Halbzeit, da dachte ich, ich schau mal was du machst.“ „Aha, gefällt
dir dein Passwort?“ fragte Tony. Steve grinste und lehnte sich an den Audi hinter sich.“Ich wusste
gar nicht das ich eins hab, aber ja, nette Geste, Danke“ Tony wischte sich mit einem Lappen die
Hände ab. „Setz dich mal rein und starte ihn. Er sollte wieder laufen.“ Steve stieg ein, drehte den
Schlüssel um. Der Motor sprang an und schnurrte wie ein Tiger.
Was für ein Sound dachte er. Tony stand immer noch vor dem Wagen und lächelte. „Na wer sagt es
denn, perfekt.“ sagte er zufrieden. Als er sich auf den Beifahrersitz setzte sagte Steve,“Läuft gut.
Echt schöner Wagen, Tony.“ „Jarvis Musik aus.“ entgegnete er ihm und drehte das Autoradio an. Es
erklang ein Song aus den 60ern. Tony schloss die Augen und legte seinen Kopf nach hinten an die
Kopfstütze. Steve tat es ihm gleich.Sie genossen den Sound des Motor und den Klang des Radios.
Steve genoss es ein paar Sekunden bis er sich beobachtet fühlte. Die Augen des Billionär ruhten auf
ihm, sollte er die Augen öffnen oder warten was als nächstes passieren würde.
Er entschloss sich sie zu öffnen, sah Tony aber nicht an, sondern schaltete den Motor aus. „Wenn du
möchtest machen wir mal eine Spritztour mit dem Wagen.“ schlug Tony vor. „Ja das ist eine schöne
Idee, dass sollten wir mal irgendwann machen.“ gab Cap zurück bevor er aus dem Auto ausstieg.
Was machte er hier nur, es wäre so einfach gewesen Tony im Auto zu küssen. Wieso tat er es nicht,
er wollte es doch, deswegen war er hier her gekommen. Langsam bewegte er sich zur Tür, er musste
hier weg, so ging das nicht. Tony schaut ihm nach,“Jarvis shutdown programm.“ „Ja Sir“.
An der Tür angekommen gab er seinen Code ein, aber nichts passierte. Er versuchte es noch ein
zweites mal. Nichts. „Jarvis wieso funktioniert mein Code nicht?“ Keine Reaktion.
„Okay Stark, was ist hier los?“Tony lehnte mit verschränkten Armen an seinem Schreibtisch und
schaute Steve ernst an. „Okay, du bist sauer.“ „Ich bin nicht sauer. Was ist hier los?“ „Doch bist du.
Du nennst mich immer nur dann bei meinem Nachnamen wenn du sauer oder wütend auf mich bist,
Steve. Also bist du jetzt gerade entweder wütend oder sauer auf mich. Die Frage ist wieso?“
Der Blonde drehte sich zu Tony um. „Ich bin nicht sauer oder wütend auf dich Tony, ich möchte
einfach gehen, das ist alles.“ Tony ging auf ihn zu. „Gut, du möchtest gehen, ich lass dich gehen
wenn du mir sagst was hier gerade passiert ist. Ich dachte wir hatten hier gerade einen Moment.
Doch wie aus dem Nichts steigst du aus dem Auto aus und gehst.“ Tonys Gesicht war jetzt nur
noch wenige cm von Steves entfernt. Beuge dich nur ein Stück nach vorne und küss ihn, dachte
Cap. Doch nichts passierte. “Ja Tony genauso war es, du hast recht, kann ich jetzt gehen?“ gab er
zurück.
Tony lächelte ihn an. Als nächstes spürte Steve dessen Lippen auf seinen. Er öffnete seinen Mund
um Tonys Zunge einlass zu gewähren. Tony schnappte sich Caps Handgelenke um sie nach oben
und gegen die Wand zu drücken. Steve ließ es zu. Er wollte Tony einfach nur küssen.
Langsam öffnete Iron Man seinen Griff so das Steve seine Hände in Tonys Nacken sinken lassen
konnte. So gleich spürte er Fingerspitzen an seinem Hals und Schlüsselbein entlang gleiten, dann an
seiner Brust und schließlich verschwanden sie unter seinem Shirt.
Es lief ihm heiß und kalt den Rücken runter als Tony langsam an Steves Rippen nach oben glitt und
er stöhnte auf. Sein Shirt flog auf den Boden und Tonys Zunge bahnte sich ihren Weg vom Hals
zum Schlüsselbein hinab. Caps rechte Hand ruhte noch immer an Tonys Haaransatz, die andere
hingegen glitt unter Tonys Shirt und strich an dessen Rücken nach oben. Tonys Lippen liebkosten
Steves, der genoss jede Berührung mit geschlossenen Augen.
Dann flüsterte Tony in Steves Ohr,“Wir wurden vorhin unterbrochen, was ich sehr schade fand. Das
ist der Grund warum du hier her gekommen bist. Hab ich recht?“. Tonys rechte Hand ruhte jetzt auf
Steves Hüfte. „Ich wollte dich sehen Tony, ja ich wollte dich küssen, aber dann konnte ich es nicht.
Es ist immer noch ungewohnt für mich. Obwohl ich es will schaffe ich es nicht. Deswegen wollte
ich wieder gehen“ gab Steve zu und schaute mit flehenden Blick in die braunen Augen seines
Gegenübers. „Hey für mich ist das auch neu. Ich will herausfinden was das zwischen uns ist. Ich
will dich Steve. Wirklich. Du darfst mich küssen wann immer du willst, hab keine Angst. Solange
wir nicht wissen was es ist, werde ich es niemanden sagen. Das verspreche ich dir“. „Danke Tony“
Tony hob Steves Shirt auf um es ihm zu geben. Wortlos zog dieser es an und drehte sich zur Tür.
„Get up Jarvis“ „Sehr wohl,Sir.“ Die Tür öffnete sich und Steve ging hinaus. Der Mechaniker sah
ihm nach, sagte aber nichts mehr. Steve schloss die Tür und sank neben dieser zusammen.
Minutenlang saß er da. „Sir, ist alles in Ordnung? Kann ich ihnen helfen?“ „Danke Jarvis, das
kannst du nicht. Lass mich hier ein paar Minuten sitzen.“
Der Aufzug öffnete sich und Steve betrat die Lounge. „Hey Cap, wo hast du denn gesteckt? Das
Spiel ist zu Ende“fragte Thor und klopfte ihm auf die Schulter. „ Bis später ich bin noch mit Jane
verabredet“.
Steve sagte nichts, er setzte sich auf Sofa neben Hawkeye und atmete tief durch. Dieser hielt ihm
ein Bier hin, „hier, sorry das deine Mannschaft verloren hat. Ist alles okay bei dir?“ „Das ist
wirklich eine gute Frage Clint, ich weiß es nicht“ gab Cap zurück. „Der Gefühlszustand kommt mir
bekannt vor, willkommen im Club. Ich gebe dir einen Tipp, lass alles auf dich zukommen, das
funktioniert gut“ erklärte er. „Guter Rat, aber ich weiß nicht ob ich das kann. Ich stoße alles von mir
was mir Angst macht. Warum ist die Welt nur so kompliziert oder vielleicht bin ich einfach zu alt“
gab Cap zu. Clint setzte sich auf, stellte seine Flasche auf den Tisch und schaute Steve an.
„Steve,ich weiß nicht was für ein Problem du hast und vielleicht bin ich dafür der falsche
Ansprechpartner, aber wenn ich immer alles abblocken würde was mir Angst macht dann gäb es
mich schon lang nicht mehr“ erzählte Clint. „Du lebst schon so lange und man ich kann es mir gar
nicht vorstellen wie das hier für dich sein muss aber alt bist du nicht. Du brauchst nur länger um
diese Welt zu verstehen, dass würde jedem so gehen. Mach dir nicht so viele Gedanken, du hast
doch noch uns“ sagte Hawk. „Und hey wenn du mal ausgehen willst, brauchst du nur zu fragen, ich
kenne da den ein oder anderen Club“. Steve lächelte kurz und nahm einen Schluck aus seiner
Flasche. Hawk klopfte ihm auf die Schulter und verließ die Lounge.
Tony stieg in den Aufzug. „Hey Clint, gehst du aus?“ „Yep, kommst du mit?“ „Nein heute nicht
Hawk, ich hatte vor eine Probefahrt mit dem Rodster zu machen, hab den Motor grad überholt.
Wenn du willst fahr ich dich zum Club“ bot Tony an. „Ja cool, dann spare ich mir das Taxi“ „Gut
dann in 10 Minuten draußen.“ Der Aufzug schloss sich wieder und Tony fuhr nach oben zu seinem
Apartment.
Dort angekommen,ließ sich Tony aufs Bett fallen. Einen Moment absolute Stille nur für ihn, dass
war jetzt das was er brauchte. Zeit zum durchatmen bevor sein Herz explodierte. Denn so fühlte er
sich ständig. Die Gefühle die er Steve gegenüber hat sind so heftig das er noch explodierte wenn er
seinem Verlangen nach ihm nicht bald nachgeben konnte. Er wollte Steve sooooo sehr.
Zurückhaltung war nicht sein Stil, war es noch nie. Doch er hatte Steve das Versprechen gegeben
sich solange zu zügeln bis Steve bereit war mit ihm zu schlafen. Wenn das passieren würde gäbe es
keine Zurückhaltung mehr. Er öffnete die Augen und schaute auf seine Uhr. Es war Zeit, Hawk
wartete bereits. Also stand Tony auf und fuhr runter zum Bogenschützen. Im Village setzte er
Barton ab ab und fuhr weiter in Richtung Brooklyn. Er liebte die Brooklyn Bridge sie war ein
architektonisches Meisterwerk. Er dachte an Steve, den Brooklyn war dessen Heimat. Er stellte
sich vor wie er mit ihm Hand in Hand die Brücke überquerte ohne Angst zu haben das jemand sie
merkwürdig anschaute. Mit dem Wissen das sie zusammen waren und es ihnen völlig egal war was
die anderen über sie dachten.
Es wäre so wundervoll, doch bis dahin war es noch ein langer Weg. Die Brücke hatte Tony hinter
sich gelassen um in seiner Lieblingspizzeria essen zu gehen.
Noch immer saß Cap vor dem Fernseher, so viele Sender und es kam nichts was ihn interessierte.
„Jarvis wie spät ist es?“ „ 23 Uhr Sir“ „ Danke Jarvis.“ Nachdem er sich ein weiteres mal durchs
Fernsehprogramm gezeppt hatte beschloss er sich ein wenig im Tower umzusehen.
Der Aufzug hielt unten im Erdgeschoss, Steve stieg aus und begab sich zum Workshop. Vorhin
hatte er sich den Raum nur kurz angesehen. Alles hier schrie nach Tony, die Anzüge die
nebeneinander hinter Glas aufgestellt waren, dann die Sportwagen und Oldtimer wobei jeder Wagen
seinen eigenen Charme hatte. Und relative mittig, Tonys Arbeitsfläche mit mehreren Bildschirmen
einem großen Schreibtisch und Tonys Roboter daneben. Steve schlenderte zum Schreibtisch und
setzte sich hin. Er betrachtete die Autos und ihm viel auf das der Rodster fehlte. So war das also,
Tony ist bestimmt mit Hawk losgezogen. Er stellte sich Tony vor, wie dieser an einem der Anzüge
herumbastelte und er ihm dabei zusah. Dann sah er sich und Tony aneinander gekuschelt in dessen
Bett liegen. Ja das möchte ich, neben Tony einschlafen und aufwachen, dachte Steve.
Tony bezahlte und ging wieder zu seinem Wagen. Auf der Rückfahrt überlegte er ob morgen der
richtige Zeitpunkt wäre um Steve den Vorschlag zu unterbreiten mit ihm zusammen nach Brooklyn
zu fahren. Steve könnte ihm zeigen wo er früher aufgewachsen ist. Quasi eine Reise in die
Vergangenheit von Steve Rogers.
Der Duft von frisch aufgebrühten Kaffee erfüllte den Flur. Clint folgte dem Geruch als er aus dem
Aufzug stieg. Kaffee und Schlaf das brauchte er jetzt. „Guten Morgen Clint, na anstrengende Nacht
gehabt?“ „ Mmhh“ gab Hawk zurück. Steve schmunzelte, „ Jarvis einen extra starken Kaffee für
Mister Barton.“ „ Sehr wohl, Sir.“ Clint lehnte sich an die Theke und wartete auf seinen Kaffee.
Steve sagte nichts, er aß seine Pancakes und beobachtete das Geschehen. Es amüsierte ihn immer
sehr wenn er so früh auf Clint traf. Dieser ähnelte dann einem Zombie und war nur selten
ansprechbar. Gegen Mittag hatte man dann eher das Glück das dieser mit einem redete.
Barton schnappte sich seinen Kaffee, salutierte kurz vor Cap und verschwand. Aus dem Flur hörte
Steve kurze Zeit später ein „Guten Morgen Hawk“. Ein Schauer lief Steve den Rücken hinunter und
sein Herz klopfte schneller. So früh hatte er mit Tony nicht gerechnet. Er stand auf räumte sein
Geschirr in den Geschirrspüler und wendete sich an Jarvis. „ Jarvis, einen Kaffee für Tony bitte“.
„Kommt sofort, Sir“ Tony betrat die Küche und sah wie Steve ihm eine Tasse Kaffee auf seinen
Platz stellte.
Bei diesem Anblick fuhr sich Tony durch die Haare, wie gut er aussah so im weißen Muskelshirt.
Man konnte jede einzelne Muskelpartie an Steves Körper erkennen und sein Puls wurde schneller.
„Guten Morg“ weiter kam Steve nicht. Tony schlang seine Hände um Steves Hüfte und küsste ihn.
„ Guten Morgen Steve, du siehst einfach zu gut am frühen Morgen aus, ich konnte nicht anders“
sagte Tony und ließ ihn wieder los.
„ Danke Tony, ich ich geh dann mal, deine Kaffee steht schon, bis später.“ bedankte sich Steve
nervös. Tony hielt Steve zurück, „Warte, ich möchte dich noch etwas fragen. Hast du schon Pläne
für heute?“ „Nein noch nicht.“ „ Gut, was hältst du dann davon wenn wir nach Brooklyn fahren und
du mir dein altes zu Hause zeigst?“ Steve schaute Tony erstaunt an, er brauchte einen Moment
bevor er darauf antwortete. „ Mmhh, ja das klingt gut. Das mache ich sehr gern. Wie kommst du
denn auf diese Idee?“ fragte Steve. „ Ich war gestern dort Pizza essen. Dabei hab ich an dich
gedacht und da viel mir ein das ich nur wenig über dich weiß, eigentlich nur das was ich aus deiner
Akte kenne. Und ich möchte mehr über dich erfahren, mehr über Steven Rogers und dessen
Vergangenheit“ gab Tony zurück. „ Dann komm doch nachher zu mir wenn du hier fertig bist.“
sagte Steve und verließ den Raum.
Steve stellte das Wasser ab, trat aus seiner Dusche um sich ein Handtuch um seine Hüfte zu
wickeln. Er schaute in den Spiegel, „Du schaffst das Steve“ sagte er zu seinem Spiegelbild und
atmete tief durch um sich dann anzuziehen. Seine Gedanken schwirrten in seinem Kopf. Heute war
es soweit. Er hatte ein Date mit Tony, ein richtiges Date. Tony hatte sich Gedanken gemacht was
ihm gefallen würde, dass freute ihn.
Dieses mal fühlte er das es Tony wirklich ernst meinte. Er wollte Steve kennenlernen und nicht nur
Sex von ihm. Er war gespannt und aufgeregt zu gleich, was sollte er Tony zeigen bzw. was wollte er
Tony über sich erzählen. Steve kramte in einer Schublade herum und zog schließlich eine alte Karte
von Brooklyn heraus. Er klappte sie auf und überlegt welche Orte er Tony zeigen könnte.
„Oh verdammt.... „ fluchte Tony. Auf dessen Bett lagen mehrere Outfits verstreut und ein
ahnungsloser Tony stand davor. „ Jarvis, ich möchte zwar nicht wie eine verzweifelte Frau vor
ihrem Kleiderschrank klingen aber was soll ich anziehen?“ „ Das würde ich nie von ihnen denken
Sir. Was haben sie vor dann kann ich ihnen helfen?“ „ Okay Jarvis, ich gehe heute mit Steve aus. Ja
spare dir deine Kommentare dazu... wir fahren nach Brooklyn und schauen uns sein altes
Stadtviertel an und gehen dann was essen. Also was soll ich anziehen?“ „In Ordnung, Anzüge
fallen aus, das ist zu förmlich, ziehen sie sich etwas was an in dem sie sich wohl fühlen. Shirt,
Jeans, Schuhe empfehle ich ihnen,Sir.“
„Ja du hast recht, es ist ja ein Freizeitausflug. Danke Jarvis.“ sagte Tony und schnappte sich Jeans,
Bandshirt und Lederjacke. „ Okay Jarvis, wie sehe ich aus?“ „ Gut wie immer, Sir.“ „ Danke.“ Er
blickte noch einmal in den Spiegel, atmete tief durch und sagte zu sich,“ Tony versaue es nicht.
Steve ist heute am Zug.“
Aus dem Apartment drang Musik aus den 40er Jahren. Tony lächelte, sein Herz machte einen
Hüpfer, das tat es in den letzten Tagen oft. Er hob seine linke Hand und klopfte an die Tür. Nichts
passierte. Er versuchte es nochmal. Nichts. „ Jarvis, sagst du Steve bitte das ich vor der Tür stehe.“
„Natürlich, Sir.“ Im Apartment war dieser gerade dabei sich seine Jacke anzuziehen, als die Musik
aufhörte und die Stimme von Jarvis ertönte. „ Sir, ich habe mir erlaubt ihre Musik auszuschalten, da
Mr. Stark vor ihrer Tür wartet und sie durch die Musik das Klopfen nicht gehört haben.“ „Oh,
danke Jarvis“. gab Steve zurück und ging zur Tür. Nun war es still und Tony klopfte nochmal.
„ Herein“ erklang es und er öffnete die Tür.
„Bist du soweit?“ fragte Tony. „ Ja wir können los“
Er steckte noch schnell seine Brooklyn Karte ein und schloss die Tür. „ Was denn, kein Kommentar
zu meiner antiquierten Karte?“ „ Nein heute nicht.“ bestätigte Tony mit einem Augenzwinkern.
Es war ein wundervoller Frühlingstag. Sie saßen im Rodster, das Verdeck war offen und eine warme
Brise wehte. Steve schloss die Augen und genoss die Fahrt über die Brooklyn Bridge. Er hörte auf
jedes Geräusch und atmete tief durch. Er wollte sich an jede Sekunde die er heute mit Tony
verbringen würde erinnern. Der Wind, das Motorengeräusch der Song aus dem Radio, einfach an
alles.
„Mr. Rogers, wo belieben sie denn mich hinzuführen?“ fragte Tony. „ In das Viertel in dem ich
aufgewachsen bin Mr. Stark, biegen sie bitte die nächste Straße recht ab.“ „ Sehr wohl, Sir.“ sagte
Tony und musste lachen. „ Ich höre mich ja an wie Jarvis“ erkannte Tony. Was auch Cap zu lachen
brachte.
Tony hielt den Wagen an und sie stiegen aus. Steve schaute sich um und begann zu erzählen was
das hier für ein Gegend war wie sehr sie sich verändert hatte. Sie gingen die Straßen entlang
während Steve von seiner Kindheit erzählte und seinem damaligen besten Freund Bucky. Tony
hörte aufmerksam zu. Er hatte das Gefühl das Steve noch nie jemanden soviel über sich erzählt
hatte, was ihn Stolz machte, das er derjenige sein durfte.
Nach einiger Zeit waren sie wieder am Wagen angekommen und Tony sagte “ Danke Steve, danke
dafür das du deine Erinnerungen mit mir teilst. Das bedeutet mir viel“ er gab Steve einen Kuss und
stieg ins Auto.
Steve stand noch einen Moment am Wagen und schaute sich um. Ja es bedeutete ihm auch viel
dachte er und stieg ein. „Lass uns ans Wasser fahren. Ich habe oft am Pier gesessen und mir
vorgestellt irgendwann in Manhattan zu leben.“
Am Pier angekommen, stiegen sie aus und Steve ging sofort zur Mauer unten am Wasser und setze
sich auf den Rand. Er war solange nicht mehr hier gewesen. Steve ließ sein Blick schweifen,
Manhattan, er hatte es geschafft, er wohnte dort, er lebte dort. Das machte ihn glücklich. Tony
lehnte an der Motorhaube seines Wagens und schaute zu ihm hinunter. Er sah sehr zufrieden und
glücklich aus. So sah er Steve selten. Er wünschte er könnte genau diesen Moment für immer
einfrieren.
„ Hey was ist?“ rief Steve und riss Tony aus seinen Gedanken. „ Nichts, ich hab nur nachgedacht.“
„Worüber denn?“ „ Darüber wie perfekt du bist.“sagte er und ging auf Steve zu. „Tony ich bin
nicht perfekt.“ „ Jetzt lügst du Cap.“ „ Okay, physiologisch bin ich das. Aber das ist nicht das was
meine Persönlichkeit ausmacht.“ erklärte er. Tony setzte sich neben Steve und legte seine Hand auf
dessen Oberschenkel. „ Für mich bist du das Steven.“ sagte Tony gefühlvoll. Cap sah Tony in die
Augen, sein Puls beschleunigte sich und seine Hände fingen an ein wenig zu zittern. „Jetzt wäre ein
guter Zeitpunkt mich zu küssen.“flüsterte Tony in Steves Ohr. Er lehnte sich zu Tony und berührte
mit seinen Lippen zögerlich die seines Gegenübers.
Langsam schob er seine Zunge in Tonys Mund und suchte nach dessen Zunge. Tony spürte Steves
Hand an seiner Wange und wurde von jener näher herangezogen. Minutenlang küssten sie sich.
Tony beugte sich über Steve und setzte sich auf dessen Schoß. Cap strich mit seinen Händen an Iron
Mans Rücken entlang und drückte ihn fester an sich. Ihr Kuss wurde leidenschaftlicher und Steve
wurde zärtlich zu Boden gedrückt.
Was war hier los dachte Steve, er genoss zwar grad jede noch so kleine Berührung, doch wollte
Tony etwa jetzt Sex. Jetzt!? Hier!? Ihm wurde etwas mulmig zu mute und er atmete schneller, sein
Herz konnte jedem Moment aus seiner Brust springen. Er spürte Tony auf sich und auch dessen
Hand die langsam immer tiefer glitt. „Stopp Tony!! Hör auf!!“ „Was ist, gefällt es dir nicht?“ „Das
ist nicht das Problem. Wir liegen hier auf dem Steinboden in der Öffentlichkeit. Mag sein das das
für dich in Ordnung ist. Aber für mich nicht.“ erklärte Cap. „ Oh, natürlich, dann lass uns ins Auto
gehen, die Sitze kann man umklappen.“ schlug er vor und ging zum Wagen.
Der Soldat setzte sich auf, atmete tief durch und strich sich durch die Haare. „Kommst du?“ fragte
der Brünette und öffnete die Wagentür. „Nein Tony.“ „Wie, nein?“ „ Ich sagte nein, Tony!“ „Das
hab ich gehört, aber warum?“ „ Ich werde hier mit dir keinen Sex haben, weder auf dem Boden,
noch im Auto!“ „ Aber es hat dir gefallen, ich hab es gespürt, du wolltest es.“ „ Und ich dachte, wir
hätten das geklärt. Ich werde keinen Sex in der Öffentlichkeit haben!!“
Tony schlug die Autotür zu und ging auf Steve zu. „Gut, dann nicht. Sag mir, werden wir jemals
Sex haben?Sag mir das!“ fragte er mit lauter Stimme. „Tony, bitte sei nicht sauer. Ja irgendwann
werden wir Sex haben.“ sagte Cap hilflos. „Also irgendwann. Was willst du das ich für dich
mache... 1000 Kerzen anzünden, Rosenblätter auf dem Bett verstreuen, langsame Musik auflegen,
für dich ein 3 Gänge Menü kochen. WAS WILLST DU ???“ schrie Tony. „Ich weiß es nicht Stark!!
DAS HIER JEDENFALLS NICHT!!!“ schrie Steve zurück. „ Weißt du eigentlich wie schwer es für
mich ist!! Dich nicht ständig berühren zu können wenn mir danach ist. Meine Gefühle für dich den
anderen gegenüber zu verstecken. Mich ständig zurück zuhalten.
Du machst mich wahnsinnig ROGERS!!!“brüllte Tony außer sich vor Wut.
„ Ja Tony, das kann ich mir vorstellen, aber was soll ich machen. Weißt du wie das für mich ist, in
der heutigen Zeit zu leben und plötzlich Gefühle für einen Mann zu haben. Ich Capt. America,
weißt du was das für mich bedeutet. Das glaube ich nicht!! Denn dein Ruf ist ja jedem bekannt.
Tony Stark, der Mann der mit jeder Frau in Manhatten Sex hatte. Sex,Drugs and Rock nRoll ist
doch dein Motto. Wenn du mit nem Typen vögelst interessiert das auch keine mehr.
Denn du kannst ja machen was du willst, denn du bist ja TONY STARK!!!“ brüllte Steve voller
Wut Tony entgegen.
Verletzt schaute Iron Man zu ihm herüber. „ Du weißt das ich nicht mehr so bin.Und ja mir ist es
egal was die Menschen über mein Sexleben denken, weil es sie verdammt nochmal nicht angeht.“
Der Captain ging am Mechaniker vorbei und warf ihm ein verzweifelten Blick zu „Das wird nicht
funktionieren Tony. Fahr allein zurück.“
Der Billionär schaute ihm nach. Sein Herz raste, er war so wütend und enttäuscht über Steves
Aussage.“ Fuck you Rogers.“ schrie er ihm hinterher und trat mit voller Wucht gegen den vorderen
Reifen des Rodster.
Soll er doch machen was er will, dachte Tony, stieg in seinen Wagen und raste Richtung Manhattan.
Unterwegs überfuhr er jede rote Ampel und wurde 2 mal fast gerammt. Doch das war ihm egal er
raste weiter Richtung Tower. Mit quietschenden Reifen fuhr er die Auffahrt zum Tower hoch das
Heck des Rodster brach in der Kurve zur Garageneinfahrt aus und krachte gegen die Mauer.
PENG!! Der Wagen blieb abrupt stehen und Tony bewegte sich nicht mehr.
Es dauerte eine Weile bis er langsam die Augen öffnete und die Stimme von Jarvis vernahm. „Sir,
Sir, wachen sie auf,. Sie hatten einen Unfall.“ Sehr langsam hob Tony den Kopf. „Jarvis?“ „ Ja Sir.“
„Was ist passiert?“ „ Das Fahrzeugheck ist ausgebrochen und gegen die Wand geschlagen Sir.“ Mit
schmerzverzerrtem Gesicht richtete er sich auf, „ Oh, das hab ich ja toll gemacht. Au, Jarvis was
hab ich mir alles gebrochen?“ „Sie haben eine Platzwunde an der linken Schläfe, eine leichte
Gehirnerschütterung, mehrere Prellungen im Brustbereich und anscheinend eine angeknackste
Rippe. Sir.“ „ Ja genauso fühlt es sich auch an. Danke Jarvis.“ antwortete er und stieg langsam aus
dem Wagen aus um zum Aufzug zu gelangen. „ Mein Apartment, bitte.“ „ Sehr wohl, Sir.“
Der Aufzug hielt und er wollte aussteigen, doch Tasha stand direkt vor ihm. „ Oh, hi Natasha.“
„Tony, was ist denn mit dir passiert?“ fragte sie erschrocken.
„Das... ist meine eigene Schuld.“ „ Wie jetzt, was hast du denn gemacht?“ fragte Tasha verwirrt und
öffnete ihm die Tür zu seinem Apartment. Er ging zu seinem Sofa und setzte sich vorsichtig hin.
Black Widow stand immer noch an der Tür und sagte dann Kopf schüttelnd, „ Okay, so geht das
nicht. Jarvis was ist mit Tony geschehen?“ „ Mr. Stark ist mit überhöhter Geschwindigkeit gegen
die Mauer des Towers gefahren. Er hat eine Platzwunde, Prellungen, eine leichte
Gehirnerschütterung und eine Rippe könnte angeknackst sein, für eine genauere Diagnose würde
ich einen Krankenhausaufenthalt empfehlen Miss Romanow,“ erklärte ihr Jarvis.
„Danke Jarvis, Tony was sollte das? Waren wir uns alle nicht einig das selbstzerstörerische
Handlungen aufhören müssen. Ich bin gleich wieder da,“ sagte Tasha. Tony legte sein Kopf nach
hinten, „Vielen Dank für deine Zusammenfassung Jarvis, warum tust du mir das an. Jetzt ist
Natasha auch sauer auf mich. Ganz toll.“ „ Sir, sie brauchen Hilfe und Miss Romanow wird ihnen
helfen.“ Dazu sagte er nichts, sondern schloss nur die Augen.
Es gab keine Körperstelle die nicht schmerzte. Sein Kopf dröhnte, die Platzwunde pochte, doch am
schlimmsten war es zu atmen. Jeder Atemzug war wie ein Messerstich zwischen die Rippen.
Geschieht mir recht, dachte Tony. Er hatte es vermasselt. Mit Steve zusammen zu sein ist in weite
Ferne gerückt, wenn nicht sogar ins Unerreichbare.
Cap hatte so wütend und verletzt ausgesehen. So völlig außer sich, hatte er ihn noch nie erlebt. Ob
er jemals wieder mit ihm reden würde, konnte Tony nicht sagen. Als er die Augen öffnete sah er
Natasha zur Tür herein kommen. Sie trug ein Tablett in den Händen, auf dem alles möglich zum
verbinden und kühlen verteilt war. Sie stellte das Tablett auf den Tisch und schaute zu Tony, „ Zieh
dein Hemd aus, ich möchte mir deine Verletzungen genauer anschauen. Mal sehen was ich machen
kann,“ befahl Tasha mit ernster Stimme. Tony gehorchte und ließ Black Widow einen Blick auf
seine Verletzungen werfen.
„Au, Au, Tasha das tut weh. Vorsichtig!“ beschwerte er sich. „Würde mich auch wundern wenn
nicht. Zum stabilisieren der Rippen bekommst du einen Verband. Bitte die Arme nach oben, Tony.“
„ Yes Ma'am,“ sagte er und beobachtete sie bei ihrer Arbeit. Während Natasha dann die Platzwunde
säuberte fragte er, „ Natasha“ „Ja Tony“ „ Bist du sauer auf mich?“ „ Nein Tony bin ich nicht. Ich
war erschrocken als ich dich gesehen habe. Ich weiß ja nicht was in den letzten Wochen hier los
war.
Mein erster Gedanke war das du wieder in deine alten negativen Gewohnheiten zurück gefallen
bist. Das hat mir Angst gemacht. Hier für deinen Kopf.“ erklärte Black Widow und hielt ihm einen
Beutel mit Eis hin. Tony nahm ihn dankend an. „ Es tut mir leid das du mich so gefunden hast.
Danke für deine Hilfe.“ Sie schenkte ihnen beiden ein Glas Wasser ein und setzte sich wieder neben
Tony. „ Trink das und nimm diese Tabletten, die werden dir helfen. Und dann erzähl was hier los
war.“ „Na ja, die Kurzfassung ist, das Steve und ich in Brooklyn waren und dann habe ich einen
Streit vom Zaun gebrochen. Ich wollte das gar nicht aber es ist passiert. Cap war so wütend auf
mich das er nicht wieder mit zurück nach Manhattan kommen wollte. Auf der Rückfahrt bin ich
über jede rote Ampel gefahren, hab die Kurve nicht gekriegt und dann hat es gekracht“ erzählte
Tony.
Black Widow hatte ihm aufmerksam zugehört und schaute Tony mit liebevollem Blick an. „Es geht
mich zwar nichts an, was da zwischen dir und Cap läuft, aber ich weiß das ihr das gemeinsam
wieder hinbekommt. Du hast dich in den letzten Jahren die wir uns kennen sehr verändert, Tony.
Für mich und auch für die Jungs bist du ein guter Freund, wir können uns auf dich verlassen. Du
hast uns allen ein zu Hause gegeben. Schau dich doch mal um, all das hier kommt von dir.
Ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie so ein wundervolles zu Hause. Ich fühle mich hier
geborgen und geliebt. Ihr seit meine Familie und du und Steve seit unsere Familienoberhäupter.
Also mach dir keine Sorgen er wird zurück kommen.“
Tony nahm Natasha in den Arm und flüsterte dann, „ Oh Natasha was würden wir nur ohne dich
tun, danke.“ Sie grinste und meinte dann, „Das sieht man ja was dann passiert, kaum bin ich ein
paar Wochen weg, schlagt ihr euch fast die Köpfe ein.“ er lachte, was er aber schnell bereute,“Aua,
bring mich nicht zum lachen. Das tut weh.“ protestierte der Mechaniker. „ Ich möchte mich
hinlegen, hilfst du mir auf?“ „Klar doch, komm her.“ Sie half Tony auf und ging mit ihm zum Bett.
„ Kann ich noch was für dich tun,bevor ich verschwinde und die anderen suche?“ fragte Black
Widow. „Nein ich denke nicht. “ gab er zurück. „ Dann ruh dich aus, wenn was ist melde dich“.
Tony legte sich auf den Rücken, schloss seine Augen und versuchte das Dröhnen in seinem Schädel
zu ignorieren um etwas schlafen zu können.
„Jarvis wo ist Clint?“ „Mr. Barton ist in seinem Apartment, Miss Romanov.“
„Damn, das kann doch nicht sein. Jarvis bist du sicher das DAS die schwerste Einstellung ist?“ „ Ja
Sir, sie wollten die Profieinstellung für ihr Videospiel.“ „Echt, man dann bin ich einfach zu gut
dafür. Wie langweilig. Ich sollte mit Tony mal darüber sprechen.“ gab Hawk zurück, legte den
Controller auf dem Tisch und ging ins Bad.
„Clint? Bist du da?“ „Mr. Barton steht unter der Dusche Miss Romanov.“ „ Gut zu wissen Jarvis.“
Sie durchquerte den offenen Wohn- und Schlafbereich um sich auf das Bett des Bogenschützen zu
setzen. Nach einer Weile stieg Barton aus der Dusche, schwang sich ein Handtuch um die Hüfte und
verliess das Bad. „Uhhhhh Baby, hast du mich vermisst?“ fragte die Rothaarige mit einem
Augenzwinkern. „Hey Tasha du bist wieder da. Wie schön. Natürlich hab ich dich vermisst!“ sagte
er mit glitzernden Augen. „Ich dich auch. Aber könntest du mich loslassen. Du bist noch ganz nass.“
„ Oh Sorry, war keine Absicht.“ grinste er.
„Oh Guys, wie kommt ihr hier nur ohne mich klar? Sonst alles gut bei dir?“ sagte sie lachend.
„Ja, wieso fragst du?“ „Okay lass mich raten du bist wieder zum Vampir mutiert und verschläfst den
ganzen Tag.“ spekulierte Widow. „ Nein nicht ganz, ich war heute morgen schon in der Küche und
Cap hat mir einen Kaffee gemacht. Danach bin ich wieder ins Bett. Warum was hab ich verpasst?
Verteidigte er sich. „ Steve ist verschwunden, beziehungsweise irgendwo in Brooklyn erzählte mir
Tony vorhin während ich ihn verarztet habe. Er war im Selbstzerstörungsmodus.“ „Moment, was
wann wieso???“gab Hawk entsetzt zurück.
„Die beiden haben sich mal wieder gestritten. Das Ende vom Lied ist das Steve in Brooklyn
geblieben ist und Tony hat seinen Rodster gegen die Wand des Towers gesetzt. Mehr weiß ich auch
nicht.“ erklärte die Shield Agentin. „ Na klasse, dann geh ich gleich mal runter und schau mir mal
den Schaden an. Hoffentlich springt der Wagen noch an. Wo ist Tony denn jetzt?“ „ In seinem
Apartment und schläft.“ „ Das ist gut. Er sollte sich ausruhen. Steve kommt schon wieder.“ „ Das
denke ich auch. Los komm schauen wir uns das Chaos mal an.“
Die Laternen in Brooklyn flackerten auf, die vorbeifahrenden Autos warfen Schatten auf den
Asphalt. Steve lief seit Stunden durch die Straßen und beobachtete die hier lebenden Menschen, wie
sie von der Arbeit nach Hause kamen das Auto ausstiegen und dann ihr Haus betraten.
Zu Hause dachte Steve. Hier war es nicht. Er kannte niemanden mehr hier. Sein Leben spielte sich
jetzt in Manhattan ab. Doch dahin zurück wollte er jetzt noch nicht. Seine Wut war inzwischen
verraucht, nur noch das Gefühl von Enttäuschung umgab ihn. Er war so verletzt, natürlich gab er
Tony nicht die ganze Schuld an dem Streit. Er selbst hatte auch sehr unfaire Aussagen getroffen,
welche Tony verletzt hatten.
Die ein oder andere Aussage von Stark konnte er sogar verstehen. Es war nicht fair ihn auf Abstand
zu halten, was sollte passieren wenn er sich ihm hingeben würde. Das Team würde damit klar
kommen, sie machten ohnehin schon genug anzügliche Bemerkungen. Und den Rest der Welt ginge
es nichts an. Bis auf den Streit war es doch ein schöner Tag gewesen. Sie haben miteinander
gelacht, sich gegenseitig Stories erzählt alles andere um sich herum vergessen. Das Gefühl einfach
ein normaler Mensch zu sein war wunderbar. Steve schaute auf und musste grinsen. Er stand auf
der Brooklyn Bridge mit direkten Blick auf Manhattan.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
17. Jun 2016

Also ich bin eigentlich kein Slash-Fan, aber die Geschichte finde ich wirklich gut. Auch das du soviele weitere Marvel Leute einbaust. Schöner Schreibstil und super zu lesen...allerdings ist das Kapitel für meinen Geschmack zu lang. Ich denke du könntest das gut in 3 Teile splitten.

liebste Grüße Kia <3