Ein kleiner Engel in Forks

27.06.16 13:30
In der Geschichte geht es um ein Mädchen in der Welt voller Vampire und Werwölfe
Inhaltsverzeichnis
  • Neues Kapitel

Neues Kapitel

Hallo, in der Geschichte geht es um ein Mädchen. 
Hier ist ein Steckbrief: 

Name; Thalia Swan 
Geburtsdatum; 13.September 1987 
Sternzeichen; Jungfrau 
Neuer Wohnort; Washington, Forks 
Hobbys:schwimmen, im Wald spazieren, zeichnen 
Charaktereigenschaften; schüchtern, mutig, dickköpfig, loyal, vertrauenswürdig, Gute Lügnerin, sportlich, Charlie 
Mutter Reneė 
Stiefvater Phil 

2

Deine Vorgeschichte; 
Thalia Swan ist in Forks geboren wurden, wo auch ihre Eltern heirateten. Ihre Zwillingsschwester Isabella und sie waren gerademal 6 Jahre alt, als sich ihre Eltern trennten. Bella hatte das Glück und durfte mit ihrer Mutter nach Phoenix. Reneė konnte nicht 2 Kinder auf einmal aufnehmen und Charlie war sich der Aufgabe einfach nicht gewachsen. Also haben sie Thalia schweren Herzens in ein Waisenhaus nahe Alaska abgegeben. Thalia hatte von da an einen Hass auf ihre Eltern aber noch einen schlimmeren auf ihre Schwester. Sie konnte es nie verstehen wie man ein Kind dem anderen vorziehen konnte. 
Dort lebte Thalia bis zu ihrem 17. Lebensjahr, als ihre Eltern plötzlich im Waisenhaus standen, nach ewigem hin und her in dem sie ihre Eltern keines Blickes würdigte, war es beschlossene Sache. Sie musste zu ihrem Vater nach Forks, und zu ihrer Schwester. Sie redete während des gesamten Fluges und der Fahrt nicht ein Wort. Den Eltern zerriss es das Herz das ihre Tochter sie so sehr hasste. 
Das einzige was Thalia die ganze Zeit beachtete, war der wunderschöne Wald an denen sie vorbei fuhren und den Regen. Sie liebte den Regen, den Geruch vom nassen Gras und noch mehr den Nebel. 
Das einzige auf das sie sich freute waren die ganzen Ablenkungen die es hier gab um sich nicht mit ihrer Familie unterhalten zu müssen; Schule, neue Freunde, der Wald, der Strand und natürlich ihr "kleines" Geheimnis. 
Tja jetzt steht sie hier vor dem Haus ihres Vaters. 
Ihre Mutter verabschiedet sich nur flüchtig von ihr, Da sie wusste dass sie sie hasst. 
Ihr Vater nimmt ihre riesigen Koffer und schleppt sie mit sich ins Haus, in dem Bella schon breit grinsend wartet. 

3

Deine Geschichte; 
Ich fasse es nicht. Sie ließen mich 11 Jahre lang alleine, tauchten plötzlich wie aus dem Nichts auf und verlangten jetzt nicht ernsthaft dass ich hier einen auf heile Familie mache. 
Ich sah gerade wie Charlie meine restlichen Koffer ins Haus brachte, und wie mein dummer Zwilling breit grinste. Dachte sie ernsthaft ich wär freiwillig hier und freute mich auf Kissenschlachten und Mädelsabend? Sie hat sich geschnitten! 
Ich ging mit einem hasserfüllten Blick an ihr vorbei ins Haus. Sie schien erstaunt, folgte mir aber. Charlie hatte offensichtlich schon ein Zimmer für mich vorbereitet, denn er brachte meine Sachen in ein Zimmer neben einem anderen bei dem die Tür offen stand. Als er wieder runter kam schien er nicht so recht zu wissen was er sagen sollte. Schließlich brach er die Stille; "ähm, tja dein Zimmer ist direkt neben dem von Bella und du hast auch ein eigenes Badezimmer. Die Leiterin des Waisenhauses sagte mir das du die Farbe Weiß magst, Also hab ich es so gestrichen. Ich hoffe das ist in Ordnung. Du kannst ja schon mal hochgehen und dich umsehen." wow mehr hatte er nicht zusagen, Keine Erklärung wieso sie mich weg gaben, oder wieso sie jetzt erst beschlossen haben mich als ein Teil der Familie zu sehen! 

4

Charlie ging gerade in die Küche als ich beschloss doch noch in mein neues Zimmer zu gehen, Bella tat es mir gleich. Als ich in ihr Zimmer schaute fiel mir auf das sie auch erst heute angekommen sein muss. Allerdings interessierte es mich nicht. 
Ich machte die schwarze Tür auf und betrat das helle Zimmer. 
An den Fenstern hingen schwarze Rollos sowie schwarze leicht durchsichtige Gardienen. Die Wände waren, wie es Charlie sagte, in weiß gestrichen. Aber es war nicht langweilig eher modern. In der Mitte des Raumes stand ein großes schwarzes Ehebett, daneben standen jeweils auf den Seiten weiße Nachtschränkchen. Auf dem linken stand eine Vase mit lila Lilien und auf dem rechte eine kleine Tischlampe. Neben dem Fenster war ein kleiner schwarzer Schreibtisch auf denen schon mein Laptop sowie meine beträchtliche Ansammlung von Büchern stand. Auf der Seite der Tür waren noch 2 weitere Türen. 
Die eine führte zu einem begehbaren Kleiderschrank der viel Platz hatte. Ich war gerade fertig mit der Besichtung geworden als Charlie uns nach unten rief.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
blue-rider 27. Jun 2016

Hallo,

Ratings sind Pflichtangaben. Bitte achte darauf, dass bei allen deinen Geschichten ein korrektes Rating angegeben ist, andernfalls müssen wir die Texte sperren. Eine Hilfe fürs richtige Rating findest du hier: http://www.myfanfiction.net/de/t/9041/myfanfiction_intern/alterskennzeichnungen_auf_myfanfictionnet.welche_kennzeichnungen_stehen_zur_auswahl.650228.html

Zudem sind Steckbriefe auf myff nicht erlaubt. Bitte arbeite die Informationen in deinen Text ein.

Danke,
dein myff-Team