Everything is possible

01.12.16 18:00
Ein neuer Feind. Monster, die sich selbst regenerieren können und einen undurchdringbaren Schild um sich haben, bedrohen New York City. Die Avengers sind natürlich sofort zur Stelle, doch sie haben keine Chance gegen sie. Im letzten Moment taucht eine mysteriöse junge Frau auf. Wer ist sie? Ein Feind oder Freund? Aber, lautet die Frage nicht e..
The Avengers Action P18 Übernatürlich In Arbeit
Inhaltsverzeichnis
  • Prolog

Prolog

Dunkelheit. Nichts als Dunkelheit.
Das war mein erster Gedanke, an den ich mich erinnern kann. Ich fühlte mich so schwer, selbst das atmen tat mir weh, bei jeder kleinsten Bewegung schmerzte es.
Ich hatte keine Ahnung wo ich bin, was ich hier mache und...wer ich überhaupt bin.
Jeden Tag wurde an mir experimentiert, höllenqualen musste ich erleiden und nicht nur physisch war ich am Ende, auch psychisch.
Wer würde nicht vollkommen am Rad drehen, wenn er keine Ahnung hatte wer er war, was er hier tat und warum?
Doch anstatt den Verstand zu verlieren, plante ich meine Flucht. Auch wenn ich keine Kraft hatte mich auf den Beinen zu halten, übte ich jeden Tag in meiner dunklen Kammer. Ich übte das Kämpfen, das Laufen und das Töten.
Ich bekam nur einmal am Tag etwas zu Essen, falls man das als Essen bezeichnen konnte. Immerhin bestand dieses "Essen" aus einem alten harten Brötchen und einer kleinen Schüssel Wasser.

Eines Tages wurde die Erde erschüttert, Schreie hallten in dem Gebäude und außerhalb wieder. Ich hatte keine Ahnung was hier gerade passierte, die Decke über mir gab nach und ehe ich mich versah wurde ich begraben von Steinen. Mit aller Kraft kämpfte ich mich aus den Trümmern und stackste hinaus aus der eingefallen Wand neben mir. Helles Licht strahlte mir ins Gesicht, was war das?
Nach einem Augenblick öffnete ich wieder meine Augen und erkannte eine hell glühende Sonne am Horizont.
Ich sah mich genauer um und entdeckte lauter Männer am Boden liegen, voller Blut und bleich. Leichen.
Mein vernarbter Knochiger Körper würde bald unter mir zusammen klappen, immerhin konnte ich nur mit mühe stehen, geschweigedenn laufen.
"Wo...bin...ich?" murmelte ich mit einer sehr zittrigen und kratzigen Stimme. "Was...mache ich hier?"
...
"Wer bin...ich?"

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Blvck-Amy 01. Dec 2016

Hab dir gleich abonnieren müssen. Ich finde den Anfang gut und freue mich schon wenn die nächsten Kapitel kommen. Mach schnell weiter