Lass mich nicht allein ...

vor 9 Tagen
Zoes Schicksal wünscht man wirklich niemandem: In jungen Jahren verlor sie ihre Mutter, verschuldet durch ein grausames Attentat ihres Vaters, der seither der dunklen Magie dient. Von diesem Augenblick an war sie mit ihrem Bruder Noah auf sich allein gestellt. Als wäre all dies noch nicht genug, änderte sich ihr Leben an jenem Abend schlagarti..
Fantasy - modern Drama P18 Fantasy In Arbeit
Bemerkung des Authors: ❤-lich Willkommen in meiner kleinen, magischen Welt ☆ Es freut mich, dass Ihr auf meine Geschichte gestoßen seid! Euch erwarten zauberhafte Abenteuer mit viel Emotion, Spannung und Drama. Seid gespannt, ob das starke Band der Liebe und Freundschaft den Erlebnissen standhalten kann! Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen und würde mich freuen, wenn Ihr mir ein kurzes Review hinterlasst ♡

Vorgeschichte

Hallo! Ich heiße Zoe Kamiya und lebe zusammen mit meinem Bruder Noah in Saku – eine Stadt voller Magie in einer Welt, die stets bemüht ist, die dunkle Seite der Macht zu verdrängen.
Eigentlich sollten wir eine richtig glückliche Familie werden, doch kurz nach meiner Geburt wurde alles anders.
Das Verhalten meines Vaters Jake veränderte sich schlagartig, er wurde aggressiv und handgreiflich, sogar gegenüber meiner Mutter Jeanne.
Aus diesem Grund passte Noah vorwiegend auf mich auf, um mich vor Jake in Schutz zu nehmen. Auch wenn er mir ohnehin kaum Beachtung schenkte.
Und selbst mein Bruder wurde von ihm kaum wahrgenommen und auch teilweise unsanft behandelt.
Niemand wusste, wer oder was für seine extreme Veränderung verantwortlich war, da er in früheren Zeiten nie Gewalt anwandte.

Doch während meines vierten Lebensjahrs nahm er mir das Kostbarste der Welt und zerstörte somit mein Leben und das meines Bruders.
Niemand hätte bis zu diesem Zeitpunkt etwas Derartiges ahnen können – aber spätestens danach war es klar: Mein Vater wurde auf die dunkle Seite der Magie gezogen.
Ich selbst kann mich an damals nicht erinnern, doch durch Noah erfuhr ich von seiner entsetzlichen Tat.
Jake nahm uns unsere Mutter. Einfach so - ohne jegliche Schuldgefühle ...
Er tötete unsere Mutter - grausam und eiskalt. So, wie die meisten von den dunklen Kriegern waren.
Als wäre dies noch nicht genug, musste Noah alles mitansehen. Er hatte mich ganz fest an sich herangedrückt, damit ich kaum etwas mitbekam.
Mein Bruder war selbst gerade einmal zehn Jahre alt, was hätte er schon ausrichten können ...

Seitdem sind wir nie wieder zu unserem Elternhaus zurückgekehrt und haben unseren Vater auch nie wieder gesehen. Für uns existierte er ohnehin nicht mehr.
Wir wurden schließlich von einer guten Freundin unserer Mutter, Aurora, aufgenommen, welche zugleich die Herrschaft über die weiße Magie innehatte. Wir zogen in eine andere Gegend und sie sorgte künftig für uns.
Von diesem Augenblick an wurde Noah mehr als nur ein Bruder für mich. Er ersetzte zugleich unsere Eltern und kümmerte sich fortan um mich.
Ich liebte ihn mehr als alles andere auf der Welt. Er bedeutete mir alles. Und er würde nie mehr zulassen, dass mir etwas angetan wird. Er würde einfach alles für mich tun.
Wir lernten schnell, selbstständig zu sein und auf eigenen Beinen zu stehen - obwohl wir selber noch Kinder waren. Und so wurden wir deutlich reifer als die anderen in unserem Alter.

Ein Jahr später lernten wir einen Jungen kennen, dessen Eltern ebenfalls zur dunklen Magie übergegangen sind. Sein Name war Troy und war zwei Jahre älter als ich.
Da wir gewissermaßen das selbe Schicksal teilten, schlossen wir schnell Freundschaft und wurden sozusagen zu einer Familie.

Als wir dann alt genug waren, um in Magielehre unterrichtet zu werden, wurde schnell klar, dass ich stärker war als andere Mädchen – bedeutend stärker. Obwohl solch eine Macht bei weiblichen Kriegern kaum üblich ist.
Und dies führte zu dem ein oder anderen Machtkampf zwischen Troy und mir, da jeder der Stärkere sein wollte. Außerdem wollte es Troy nicht wahrhaben, dass ein zwei Jahre jüngeres Mädchen genauso stark sein sollte wie er, weshalb es zu Beginn unseres Kennenlernens beträchtliche Differenzen gab.

Allerdings erkannte ich nach ein paar Jahren, dass Troy mehr als nur ein einfacher Freund für mich war. Er wurde zu meinem Seelenfreund. Denn wir können uns ohne ein ausgesprochenes Wort in unseren Gedanken verständigen und auch die Magie des anderen annehmen, ohne uns daran zu verletzen.
Manchmal verstand Troy mein Inneres sogar besser als Noah.

Nach und nach wurde immer bekannter, wie stark meine Kräfte wirklich waren. Das Bild vom kleinen, schwachen Mädchen wurde bald revidiert und als sich herausstellte, dass ich neben Noah und Troy ein weiterer magischer Krieger war, wollten immer mehr dunkle Mächte uns und vor allem mich auslöschen.
Die Dunkelheit in den Herzen der Menschen wurde immer größer und so versuchten sie, uns einzeln zu bezwingen und zu besiegen.
Doch solange wir immer fest zusammenhalten, können wir alles durchstehen.
Auch, wenn sie uns einige Male schon in die Knie gezwungen haben, versuchen wir stets, die Krieger der Finsternis zu vertreiben und die Magie des Lichts wieder hell erstrahlen zu lassen.

Mittlerweile bin ich zwölf und das ist meine Geschichte...

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
FoxyLin 11. Apr 2017

An den der diese wundervolle Geschichte geschrieben hat
Ich finde sie wirklich ergreifend und wunderschön und hoffe auch mal Menschen mit meinen Geschichten so fesseln zu können wie du mich mit dieser. Riesen lob

Zoe907 11. Apr 2017
Vielen lieben Dank für dein tolles Lob! Hat mich sehr gefreut ♡ Ich bin mir sicher, dass du auch einige mit deinen Geschichten begeistern kannst :) Liebe Grüße <3