Sommerpause mal anders!

07.10.16 16:03
Die Saison ist vorbei und nun geht es für die Frauenmannschaft von Real Madrid in die wohlverdiente Sommerpause. Sie haben erfolgreich den Champions League Titel verteidigt und warten nun gespannt auf das Sommertreffen auf La Palma. Dabei geht es um ein soziales Projekt, um Jungen und Mädchen für das Fußballspielen zu begeistern. Berühmte Sp..
Real Madrid Sergio Ramos Allgemein P16 Romanze In Arbeit
Bemerkung des Authors: Hallo zusammen! Das ist meine erste Geschichte und ich habe endlich den Mut gefasst, sie aus meinem Kopf zu befreien und aufzuschreiben. Ich würde mich sehr über konstruktive Kritik freuen! Vor ab muss ich natürlich sagen, dass diese Geschichte frei erfunden ist, genauso wie manche Charaktere. Die Idee ist mir während der EM und Olympia gekommen und ich wollte diese Geschichte unter anderem den ganzen Fußballerinnen widmen, die vielleicht nicht ganz so viel Aufmerksamkeit genießen, wie andere Spieler. Also es wird ein bunter Mischmasch und ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

Champions League und was nun?

Eigentlich müsste die junge Real Madrid Spielerin die größten Glücksgefühle der Welt besitzen. Gewinnerin des Ballon d'Or, Verteidigerin des Champion League Titels und eine wohlverdiente Sommerpause lassen sie trotz allem nur mit einem flauen Gefühl in ihrer Villa in Madrid aufwachen. Ist es die bevorstehende Einsamkeit die sie beunruhigt? Während der Saison ist sie ständig unterwegs, Training, Interviews, Fotoshootings mit den großen Sportmarken und abends mit den Mitspielerinnen in eine Bar oder Disko einkehren. Das war halt so üblich in Madrid, hier und da traf man sogar zufällig Spieler der Herrenmannschaft, die weitaus berühmter und bekannter waren und deshalb laufend Paparazzi an den Hacken hatten. Dennoch blieben die beiden Teams unter sich, auch wenn sie für denselben Club spielten, was Lia eigentlich sehr schade fand.

Sie war schon immer ein Real Madrid Fan, hatte dennoch damals eher weniger mit Fußball am Hut. Sie zog Volleyball vor, da müsse man ja viel weniger Rennen, hatte sie einmal während eines Interviews gesagt. Nur so zum Spaß hatte ihre Freundin Maja sie bei einem Probetraining angemeldet, denn sie war der festen Überzeugung, dass Lia Talent hat. Und kaum zwei Wochen später stand sie im Bernabéu-Stadion und musterte die anderen Frauen, die sich ihren Traum ausmalten für den legendären Vicente del Bosque spielen zu dürfen. In der Zeitung stand, dass er das Team für die kommende Saison übernehmen wird, der letzte Trainer hatte es lediglich geschafft sie in der ersten Liga zu halten und nun lag alle Hoffnung in dem spanischen Nationaltrainer, die Frauenmannschaft von Real Madrid zu Titeln zu führen. Es waren angenehme 23 Grad und der Himmel erstrahlte in seinem schönsten blau. Eine unglaubliche Kulisse, dachte sich Lia, als sie ihren Blick durch das Stadion schweifen ließ. Sie war natürlich schon öfter hier gewesen, um Real Madrid anzufeuern, doch selbst auf dem Feld zu stehen ist etwas ganz anderes, als auf der Tribüne zu sitzen.

„Lia Sommer?“, riss eine raue Stimme sie aus ihren Gedanken und sie ging mit schnellem Gang auf den Co-Trainer zu. Er erklärte ihr ernst, was sie zu tun hätte, erst den Parcours ohne Ball absolvieren, danach mit Ball und zum Schluss ein Schuss auf das Tor. Lia nickte und stellte sich an den Start. Zu ihrer Überraschung regte sich Anspannung in ihr, denn eigentlich sah sie dieses ganzes Probetraining eher als Erfahrung und nicht als reale Chance ins Team aufgenommen zu werden. Da ertönte der Pfiff und Lia sprintete los, als erstes Slalom, danach Sprungübungen, zwei aufgestellten Spielerinnen ausweichen und das ganze dann noch einmal mit Ball. Slalom, Sprung, Passspiel und Schuss auf das Tor. Oben rechts in die Ecke, nicht zu halten für die Torhüterin. Die anderen Frauen klatschten beeindruckt, als sie sich wieder zurück bewegte. Erleichtert lächelte Lia und war insgeheim auch etwas stolz, alles so gut gemeistert zu haben.

Sie setzte sich zu ihrer Tasche in den Rasen und beobachtete aufmerksam die nächsten Teilnehmerinnen, bis jemand von hinten an sie heran trat. „Deine Beinarbeit ist wirklich ausgezeichnet aber du solltest unbedingt an deiner Ausdauer arbeiten.“, erklärte ihr eine schlanke Frau mit langen schwarzen Haaren. Sie war Lia schon vorhin aufgefallen, sie war gleich die erste Frau die den Parcours gemeistert hatte. Lia die sich ihrer nicht sonderlich guten Ausdauerfähigkeiten bewusst war, wurde leicht rot, „Ja ich weiß und Danke, normalerweise bin ich es gewöhnt auf kleineren Spielfeldern zu spielen, da macht das eigentlich nichts aus. Dein Torschuss vorhin war echt unglaublich!“. Sie lächelte und setzte sich ebenfalls in den Rasen, „Ich bin übrigens Carla Garcia und du Lia, richtig?“ Lia nickte doch kurz bevor sie und Carla weiter plaudern konnten, wurden alle Frauen zusammengetrommelt, die Auswertung stand bevor.

Unglaublich, was aus diesem Probetraining geworden ist, dachte sich Lia als sie sich endlich aus ihrem Bett bequemte.
Sie hatte es zusammen mit 22 weiteren Spielerinnen in die nächste Runde geschafft, wo die Königsdisziplin unter die Probe gestellt wurde: das Spiel. Zu ihrer Erleichterung hatte es Carla auch geschafft und die erklärte ihr bei der individuellen Erwärmung, dass es jetzt auf Teamfähigkeit ankommt. Ego-Spieler die sogar über Leichen gehen würden, um zu gewinnen, werden hier nicht gesucht. Vorausschauendes Denken, Kommunikation und Teamplay sind gefragt. Und damit hatte sie vollkommen recht.
Trotz Lias miserabler Kondition, biss sie die Zähne zusammen und kämpfte bis zum Schluss, anscheinend hatte sie doch der Ehrgeiz gepackt. Sie hatte sogar sehr effektiv die Angriffe der gegnerischen Mannschaft vereitelt und war immer zur Stelle, wenn sie gebraucht wurde. Im Vergleich zu den anderen tänzelte Lia über das Feld, ein Sprung hier, eine seitwärts Bewegung da und so spielte sie fast jede Gegnerin aus. Eins musste man ihr lassen, trotz ihrer Konditionsprobleme hatte sie ein unglaubliches Ballgefühl und die Position der rechten Verteidigerin beflügelte sie enorm. Auch Clara Garcia spielte ein überragendes Spiel, sie war als Stürmerin eingeteilt und schoss zwei Tore, welche sie schlussendlich zum Sieg führten.
„Das hast du doch schonmal gemacht, das sah so easy aus, als du die Tore geschossen hast!“, japste Lia, als die beiden nach dem Spiel zu den Bänken gingen. „Ja ich habe vorher bei Real Sociedad gespielt aber es gab einige Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft und deshalb bin ich gegangen. Natürlich in der Hoffnung bei einem anderen Club Fuß fassen zu können, doch das ließ lange auf sich warten und so musste ich mich mit Kellnerjobs über Wasser halten. Dadurch hatte ich kaum noch Zeit zum Trainieren, was mir das Herz zerbrach, doch als ich dann von dem Probetraining gelesen hatte, habe ich all meinen Mut zusammengefasst und mich auf den Weg gemacht und bis jetzt lief es doch ganz gut.“.
Man beglückwünschte die Frauen nach dem Training und erklärte ihnen, dass diejenigen die es geschafft hätten, bald ein Schreiben in der Post finden würden. Und mit diesen Worten, war der Tag vorbei.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
blue-rider 26. Aug 2016

Hi,

Hinweis: Toni Kroos gehört zu den verbotenen Fußballern (http://www.myfanfiction.net/de/t/9043/myff_intern/myfanfictionnet_-_hilfe.verbotene_fandomskuenstler.343482.html). Sollte er in deiner FF auftauchen, wird diese von mir sofort und kommentarlos gelöscht.

Gruß
blue-rider

Limas 26. Aug 2016
Hallo, vielen Dank für den Hinweis! Ich hatte bis jetzt glücklicherweise noch gar nicht an ihn gedacht. Natürlich wird er dann auch nicht auftauchen. :-)