YOU will be mine -Sweet Amoris- Kentin FF

18.02.17 23:37
Arisha, auch genannt Ari, geht seit 3 Jahren auf die Sweet Amoris. Sie kennt die anderen schon sehr gut und ihr besten Freunde sind die beiden Zwillingsbrüder Alexy und Armin. Doch vor den beiden steht ihr ehmaliger Klassenkamerad, der mit ihr zur Schule ging, noch bevor sie nach Amore kam. Kentin, dessen Spitzname Ken lautet. Jedoch wurde er na..
Sweet Amoris Romanze P16 Drama In Arbeit
Inhaltsverzeichnis
  • Verspätetes Paket

Verspätetes Paket

Gähnend saß ich in der Küche und trank erstmals einen Kaffee, schon wieder begann eine neue Woche. Wie man merkt bin ich ein ziemlicher Morgenmuffel, aber wer ist das Montag morgens nicht? Ich seufzte und erhob mich aus meinem so bequemen Sitz und ging in den Flur, wo ich ein rießiges Paket bemerkte und erstmals musterte. "Ein neues Paket von Ken!" Rief ich laut und breit grinsend, es hatte wohl 1 Woche verspätung. Ken, mit richtigem Namen Kentin, war ein ehmaliger Klassenkamerad von mir. Wir waren zusammen im Kindergarten und in der Schule immer in einer Klasse. Vor fast 3 Jahren bin ich aber umgezogen und bin auf die Sweet Amoris gewechselt. Ken ist mir als Überraschung hierher gefolgt, doch durch einen Streit mit der Oberzicke Amber und ihrem Gefolge, wurde sein Dad wütend und hat ihn nun auf eine Militärakademie geschickt, wo er ein Mann werden soll.

Man sollte beachten, dass Ken eigentlich mindestens 2 Köpfe kleiner als ich ist und einen ziemlich Kindlichen eindruck machte. Lächelnd schoss mir ein Bild von ihm durch den Kopf.
Zwar war er ziemlich Anhänglich, aber er hat mir in schwierigen Zeiten beigestanden und daher ist er einer meiner zuverlässigsten Freunde!


Da er jetzt auf dieser Akademie ist, denke ich zwar nicht, dass er noch immer so aussieht wie damals, aber eine sehr große Veränderung erwarte ich jetzt nicht. Er versprach mir damals als er ging, dass er alles tun würde, um ein Mann zu werden und mich vor allem zu beschützen.
Ich bekomme alle 2 Wochen ein riesen Paket mit Keksen, Stofftieren, Fotos der Landschaft & Büchern. Immerhin reist er viel um die Welt und absolviert solche komischen Survivalcamps auf der ganzen Welt! Ich hab schon Kekse aus Peru, Ägypten und Brasilien bekommen, ebenso wie immer unterschiedliche Kuscheltiere, welche alle auf einem großen Regal in meinem Zimmer sitzen. Lächelnd nahm ich es hoch und brachte es in die Küche, wo ich vor Freude strahlend das Paket mit einem Messer aufschlitzte und grinsend als aller erste einen riesigen braunen Teddybär heraus hiefte. "Der ist ja größer als Lou und Roy zusammen!" Meinte ich staunend und setzte den Teddy auf einen der Stühle ehe ich mich dem restlichen Inhalt widmete. Den Pakungen und Fotos zu Urteil, ist er wohl in Deutschland. Noch immer lächelnd betrachtete ich die Fotos von dem Brandenburgertor, einem Fernsehturm und großen Seen in den Bergen.
"Deutschland ist wirklich schön! Ich hoffe ihm gehts gut..." Lächelnd bemerkte ich einen Brief ganz unten zwischen den Packungen der Kekse. "Na was haben wir denn da?"


"Servus!

Hier in Deutschland ist es wirklich schön, wie du in den Fotos bestimmt schon gesehen hast!
Ich hoffe es geht dir gut und ich gehe dir mit den ganzen Paketen nicht auf den Geist.
Wir werden uns bald wieder sehen, pass bis dahin gut auf dich auf.

Dein männlicher Kentin."


Lachend legte ich den Brief auf den Tisch und hiefte die ganzen Kekse in die Schränke in der Küche. Die letzten Packungen waren schon lange verbraucht worden, ich LIEBE Kekse. Vorallem immer die, die Ken mir immer schickt. Er weiß eben was ich mag und was nicht!
Ich legte kurz die Stirn in falten, als ich den Brief nochmal überflog und meinen Kaffee leerte.
"Wir werden uns bald wieder sehen...Ob er bald wieder zurückkommt?" murmelte ich leise zu mir selbst, mich überkam eine Welle der Freude und ich konnte mir ein breites grinsen nicht verdrücken.

Schmunzelnd ging ich unter die Dusche und begann mich anzuziehen und dannach zu schminken. Lächelnd lief ich dann ins Nebenzimmer, wo sofort meine beiden Huskys an mir hoch sprangen und sehnsüchtig auf ihre leeren Näpfe deuteten. "Ihr zwei seit so verfressen, unglaublich!" Meinte ich amüsiert und wuschelte den beiden schwarzen Huskys durch ihr Fell, ehe ich ihnen etwas in ihre beiden Schüsseln leerte und dann wieder in mein Zimmer ging, um meine Sachen in meine dunkle Tasche zu stopfen. Nachdem ich ENDLICH alles hatte, machte ich mir noch meine Donut-Ohrringe rein und lief dann in die Küche um mir eine Packung Kekse, einen Apfel und was zu Trinken einzupacken. Lächelnd betrachtete ich nochmal den Brief von Ken, ehe ich dann das Haus verließ und die Straßen entlang lief, Richtung Gymnasium.


Als ich dort ankam, wurden meine Haare direkt von Armin und Alexy durcheinander gebracht. Wie nach einem Stromstoß standen sie in alle Richtungen ab und ich schaute die beiden mit einem vernichtenden Blick an. "Sorry, das war zu verlockend!" Meinte Armin breit grinsend, während Alexy mit einem Schmollmund versuchte meine Haare wieder zu glätten.
"Welch eine tolle Begrüßung, ich dachte du verschläfst wieder Armin? Immerhin haben wir bis heute morgen um 3 Uhr noch zusammen TTT (Trouble in Terrorist Town) gezockt!" Sagte ich und grinste ihn frech an, woraufhin er einfach nur grinsen musste. "Ich bin an wenig schlaf gewöhnt, kleine!"
Ich boxte ihn leicht gegen die Schulter und lief dann mit ihnen ins Gebäude. Dort angekommen begrüßte ich Nathaniel mit einem kurzen wink und stellte Castiel fast ein Bein als er vor mir lief.
"Guten Morgen, Mister Tomatenkopf." Meinte ich nur frech grinsend, Castiel sah mich ebenfalls herrausfordernd an. "Willst du dich mit mir anlegen, kleine?" Fragte er und zog eine Augenbraue hoch, ich stämmte die Hände in die Hüfte und grinste ihn von unten herrauf an.
"Sehr gerne doch, Pumukl." Erwiederte ich, Alexy und Armin fingen an zu lachen.
"Der Kampf der Titanen, der Feuerkopf Castiel gegen den Handtaschen Tiger Arisha!"
Rief Alexy breit grinsend, während Armin sich vor lachen schon an den Bauch fasste.

Nachdem ich mich etwas mit Castiel und Lysander unterhalten hatte, machte ich mich mit den Zwillingen auf ins Klassenzimmer, wo ich meine Tasche an meinen Platz stellte und kurz aus dem Fenster blickte. Ich sitze zwischen den Zwillingen in einer Reihe, bei uns sitzt noch Nathaniel, der zu unserem Vorteil, alles aufschreibt und wir immer sehr gut bei ihm abschreiben können.
Er hat eigentlich nichts dagegen, daher liebe ich diese Sitzordnung so sehr.
Lächelnd wandte ich mich zu Armin, der neben mir am Fenster saß und seine Sachen bereits aus seiner Tasche räumte. "Wir haben eine Klassenlehrerstunde, kein Mathe." meinte ich während ich meine Sachen auf den Tisch legte und mich kurz im Raum umsah. Ich war nicht wirklich mit den Mädchen befreundet, zwar mache ich ab und an etwas mit Pia oder Kim, aber wirklich beste Freundinnen hatte ich nicht. Mein Ersatz für die weibliche Rolle in meinem Freundeskreis war definitiv Alexy, immerhin konnte ich ihm auch von Dingen erzählen, die ich Armin nie im Leben verraten hätte können. Das lustigste war, dass Alexy immer wusste wann ich meine Periode hatte und immer extra einen Beutel von seiner Mutter mitbrachte! Das nenne ich doch mal Freundschaft!

Ich ließ mich zwischen den Brüdern nieder und legte meinen Kopf auf den Tisch. "Ich habe sowasvon keine Lust auf heute..." Murrte ich genervt und müde, ich spürte eine Hand auf meinem Haar und ein leises lachen. Armin war es nicht, da er jetzt schon auf seiner Konsole unter dem Tisch spielte, daher konnte es nur Alexy sein. Ich wandte den Kopf und sah Alexy wie er mich angrinste. "Schlaf doch einfach jetzt etwas, ich pass auf dich auf, du hast ja noch 20 Minuten bis zum Unterrichts beginn!" Dankend blickte ich ihn an, ehe ich meinen Kopf auf meine Arme legte und die Augen schloss. Langsam fiehlen mir die Augen zu und ich verabschiedete mich für die nächsten 20 Minuten ins Träumeland.

Ich wurde von Alexy geweckt, der leicht lachend an meiner Schulter rüttelte und mich somit halbwegs sanft aus meinem Traum riss, der mir vor gähnender schwärze fast schon spannend erschien. Ich fuhr mir kurz durchs Gesicht und bemerkte Nathaniel der mich einwenig amüsiert und mitleidig anlächelte. Auch er schien nicht besonders ausgeschlafen zu sein, kleine Augenringe zierte sein Gesicht und sein Blick erschien mir auch etwas träge. Ich zwinkerte ihm kurz zu und seufzte bevor ich mich aufrichtete und mir durch meine Haare kurz fuhr.
Ich erstarrte als die Tür aufging und Herr Faraize mit einem braunhaarigen Jungen herein trat.

"Das kann doch nicht..." mein gemurmel wurde von Herr Faraize Ansprache unterbrochen.
"Guten Morgen alle miteinander, wir haben einen neuen Schüler." Er wandte den Kopf zu dem Jungen, welcher mir so eben den Atem geraubt hatte. "Ich bin Kentin Campell, ich bin schon vor 3 Jahren hier auf die Schule gekommen, wurde aber auf eine Militärschule geschickt. Jetzt bin ich wieder hier und mittlerweile 19 Jahre alt."
Diese Stimme, dieser Name, die Geschichte und das Alter stimmte überein. Ich weiß, eigentlich hätte mir das nach den ersten vier Worten schon auffallen sollen, aber ich realisiere es erst jetzt.


"Kentin...Ist wieder da?" hauchte ich mit großen Augen und starrte ihn an, sein Blick traf meinen und sofort begann er einwenig zu grinsen, mir schoss das Blut ins Gesicht und ich lehnte mich in meinen Stuhl zurück.

Dieser Vollidiot...

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
SweetSecret 21. Jul 2017

Toll Geschrieben