An diesem Augenblick hängt die Ewigkeit

vor 8 Tagen
Charlotte oder Gwendolyn, die Frage beschäftigt die Familien Montrose, deVilliers und auch die Loge des Grafen von Saint Germain, seit die Mädchen am gleichen Tag das Licht der Welt erblickten und dabei unterschiedlicher nicht sein könnten. Wer wird der Rabe und somit die letzte Zeitreisende im Kreis der Zwölf, denn genauso unterschiedlich ..
Edelstein-Trilogie Drama P18 Romanze In Arbeit

Das ist nur Nervennahrung!

Gwennys Sicht
Gott wie lange mussten wir uns noch die Charlotte-Show ansehen und hier rumsitzen, während meine reizende Cousine allen die Ohren volljammerte das sie Kopfschmerzen hätte und es ihr doch so schwindelig wäre.
Bitte! sie sollte mir mal jemanden zeigen, dem es in diesem verdammt stickigen und durch ein schweres und leider auch penetrantes Parfüm, mittlerweile auch muffigen Raum nicht so ging.
Mum lehnte schon einige Zeit an Dad und ich machte mir Gedanken, dass es zu viel für sie und das Baby werden könnte, doch auch ich war in dem Moment froh als mich Gid neben sich legte.
Obwohl mich Charlottes Blicke hätten töten müssen, bettete ich meinen Kopf nochmal bequem in das Kissen auf Gideons Schoß und grinste innerlich, als er mir über die Wange streichelte, denn mir war so klar das unser Verhalten nicht nach Freunden und schon gar nicht nach Geschwister aussah, aber das war uns gerade so egal und verdient hatte sie es allemal.
Ich war meinem Bruder unheimlich dankbar das ich etwas schlafen konnte, denn auch wenn ich noch vor wenigen Minuten behauptete hatte das es gehen würde, so brachten mich meine Kopfschmerzen gerade um und ich fühlte mich alles andere als wohl, aber das war nach diesem doofen Wochenende auch kein Wunder.
>Gwenny wach auf, es geht nach Hause.<, weckte mich Gideon und als ich die Augen aufschlug, sah ich wie Dad auch gerade Mum weckte.
„Wie spät ist es?“, fragte ich leise und Gid zog mich hoch. >Es ist kurz vor Mitternacht und bisher nichts passiert. Charlotte wird über Nacht hier bleiben und Paul hat jetzt durchgesetzt das wir Heim können.<, erklärte er knapp und führte mich aus dem Drachensaal, wobei ich genauso Schlaftrunken war wie Mum, die vor mir lief.
>So ein Theater wurde noch bei keinem Zeitreisen gemacht, ich glaube Falk wird langsam etwas weich in der Birne.<, wetterte Dad auf der ganzen Heimfahrt und Gideon pflichtete ihm bei, denn bei den beiden hatte sich niemand gekümmert und bei Mum hatten sich die Sorge der Loge wohl auch in Grenzen gehalten. Doch Charlotte war eben wie immer ein Sonderfall und ihr verhalten schon fast peinlich als sie bettelte, das wenigstens Gideon bei ihr in der Loge bleiben sollte, damit er ihr hinterherspringen könnte.
Ja klar könnt er das, nur in welches Jahr, welchen Monat, welchen Tag und zu welcher Uhrzeit? Man ich hatte echt das Gefühl das Charlotte den Bezug zur Realität verlor, solange man bei Zeitreisenden von einer gewissen Realität sprechen konnte.
Ich war froh als wir endlich zu Hause waren und ich gleich in mein Bett könnte, denn ich musste früh raus und zur Schule da dort Les auf mich wartete, mit der ich zwei riesen Themen zu bequatschen hatte.
Das unschöne verdrängte ich allerdings schon wieder aus meinen Gedanken und verabschiedete mich von Gid, der unbedingt noch Heim fahren wollte anstatt bei mir auf der Couch zu schlafen, aber wir würden uns ja die nächsten Tage noch öfters sehen, wenn Charlotte weiterhin so drauf war.
>Also auf dich bin ich schon ein bisschen sauer, weil du mich am Samstag sofort hättest anrufen müssen, aber du kannst ja von Glück reden, das ich gerade stinkwütend auf Cole bin und ihn umbringen werde, sobald er mir vor die Nase läuft!<, zischte Les nachdem ich ihr über drei Pausen endlich alles bis ins kleinste Detail erzähl hatte. Dies lies mich allerdings kichern, obwohl es gar nicht in die Situation passte und Les sah mich ungläubig an.
„Dasselbe hat Gid gestern auch gesagt und wahrscheinlich auch so gemeint, denn ich konnte seine Wut und den Drang Cole sofort eine zu verpassen regelrecht spüren.“, erklärte ich mein Verhalten, denn ich wollte nicht noch als durchgeknallt gelten, doch auch Leslie begann zu grinsen.
>Tja da muss sich Gideon wohl hinten anstellen, denn die Wahrscheinlichkeit das ich Cole hier in der Schule treffe ist sehr hoch aber ich kann ihn vollkommen verstehen.<, meinte sie und irgendwie wurde ich das Gefühl nicht los, dass es doch keine so gute Idee war, Gid und Les diese Woche an einen Tisch zu bringen, denn das wäre mit Sicherheit Cole´s Todesurteil, aber eigentlich war es mir doch egal.
„Übrigens haben Gid und ich überlegt, dass wir demnächst abends mal ne Pizza essen gehen und was trinken könnte, solange uns meine Cousine keinen Strich durch die Rechnung macht. Du kannst gerne mitkommen, dann wären wir wiedermal das alte Team.“, begann ich schon mal unseren Plan in die tat umzusetzen, weil ich ihr bestimmt nicht gleich auf die Nase binden würde, dass Raphael nach ihr gefragt hatte, denn dann wäre Leslie nicht mehr zu ertragen.
>Bist du Sicher das ich da mit soll? Ihr habt doch so schon kaum Zeit zusammen und wir sehen uns wenigstens in der Schule.<, stellte meine Freundin fest und ich fand es schon toll, wieviel Verständnis sie für Gid und mich hatte, aber diese Rücksicht konnte ich gerade nicht gebrauchen.
„Alles Quatsch Leslie Hay! Gideon ist ziemlich weit mit dem lernen für seine Prüfungen gekommen und da wir in der Loge etwas durcheinander wegen Charlotte haben, konnten wir die letzten Tage ein wenig mehr Zeit miteinander verbringen und wiedermal reden, also ist so ein Abend unter Freunden auch mal drin.“, gestaltete ich meine Idee ganz einfach und es war noch nicht einmal gelogen. Gott war ich stolz auf mich.
>Ok, sag mir einfach wann es losgeht.<, willigte Les ein und nun hatte ich meinen Willen, was ich auch gleich an Gid schrieb und der sofort den Mittwoch festlegte.
Tja so schnell ging das manchmal und dann war auch schon der erste Schultag der neuen Woche Geschichte und das ganz ohne Cole gesehen zu haben.
Das war ja schon mal nicht schlecht, doch dieser kleine Lichtblick wurde in der Loge sofort zunichte gemacht denn meine reizende Cousine lag mit einem Eisbeutel auf der Stirn im Drachensaal auf der Couch und jammerte noch mehr als gestern Abend, wenn das überhaupt noch ging.
>Hallo Gwendolyn, gut das du da bist.<, hörte ich Falk hinter mir und begrüßte ihn ebenfalls. >Also Gwen, da ja Charlotte wahrscheinlich der Rubin ist, haben wir beschlossen den Unterricht für die nächsten Tage etwas auszusetzen. Der innere Kreis ist der Meinung das es nicht mehr lang dauern kann bis sie springt, doch solange das nicht passiert ist wirst du trotzdem jeden Tag hier erscheinen. Nur um ganz sicher zu gehen, also kannst du jetzt gerne deine Hausaufgaben machen denn deine Eltern werden erst in zwei Stunden aus der Vergangenheit zurück sein.<, teilte mir Falk mit.
Ich verstand den ganzen Schwachsinn nicht, denn was wollte ich bitte noch hier herumhängen, wenn Charlotte das Gen zum Zeitreisen hatte? Da ich allerdings keinen Aufstand machen wollte nickte ich nur und verzog mich in den Unterrichtsraum, denn im Drachensaal wollte ich nicht sitzen. Ein Vorteil hatte das nämlich auch noch, denn ich ging erstmal in die Küche, holte mir einen Kaffee und suchte mir etwas Süßes aus dem Versteck was Mrs Jenkings für Gid und mich angelegt hatte.
>Du plünderst nicht ernsthaft unseren Vorrat.<, lachte Gideon hinter mir und ich musste auch lachen, denn leugnen brauchte ich ja nichts, wenn ich den Süßkram schon in der Hand hatte.
„Das ist nur Nervennahrung!“, sagte ich und Gid stöhnte auf. >Ich hab das Elend im Drachensaal schon gesehen, deshalb brauch ich jetzt nen Kaffee und dann machen wir deine Hausaufgaben, bis ich zum elapsieren darf.<, meinte er und damit war ich mehr als einverstanden, denn das bedeutete, das ich ziemlich schnell fertig war und wir vielleicht noch ne Stunde in die Trainingsräume könnten.
>So hatte ich das auch geplant, also los!<, schmunzelte Gideon über meine lauten Gedanken und ich schlug ihm leicht auf den Arm, was ihn noch mehr zum lachen brachte, aber mich auch und so saßen wir wenige Minuten später an meinen Hausaufgaben und futterten unsere Nervennahrung mit Genuss.
>Gwenny bist du dir sicher das du Krav Maga mit deiner Platzwunde trainieren möchtest?<, fragte mich Gid das dritte mal, nachdem wir uns umgezogen hatten, denn auf dem weg hier hatte ich es es schon zweimal bestätigt, aber er wäre ja nicht Gid, wenn er es einfach so akzeptieren könnte.
„Du hast nur Angst gegen mich zu verlieren und das obwohl ich leicht angeschlagen bin.“, ärgerte ich ihn und forderte meinen Bruder damit heraus, was ich ganz genau wusste, aber ich würde ihn mit Sicherheit aufs Kreuz legen, auch wenn meine Kopfschmerzen zurück waren, doch das sagte ich ihm nicht auch noch.
Gut eine Stunde konnten wir trainieren, wobei keiner von uns gewonnen hatte, aber dafür gab es extrem viel zu lachen, doch dann wurde Gid zum elapsieren geholt und ich bekam mit, das der arme wiedermal in den vier Stunden durch die Stadt hetzen musste und irgendwas dokumentieren sollte, was die Loge wohl interessant fand.
Ich hingegen traf meine auf meine Eltern, wobei Mum immer noch nicht so gut aussah, aber sie meinte das es ihr gut ging und deswegen machte ich mir auch weniger Gedanken, denn Mum war schon immer eine starke Frau wie ich fand.
Wenn ich allerdings gedacht hatte, das wir nun Heim konnten lag ich auch mal wieder falsch, denn genau wie letzten Abend saßen wir alle im Drachensaal und warteten darauf das Charlotte sich im roten Licht auflöste, was aber irgendwie nicht geschah.
Wenigstens gab es anständiges Abendessen und ich schaufelte Gideon eine große Portion auf einen extra Teller, sonst würde diese hungrige Meute keinen Krümel für ihn übrig lassen. Und genau wie ich es schon vermutet hatte, saßen wir alle wieder wartend im Drachensaal, als er von seiner Mission zurück war.
Ich schnappte mir meinen Bruder bevor Falk überhaupt die Möglichkeit hatte ihn zum Verhör zu bitten und zog ihn in die Küche, wo ich sein Essen aufwärmte. Trotz das Gid noch in seinem Kostüm steckte setzte er sich an den Tresen und ich informierte ihn, was er in den letzten vier Stunden verpasst hatte, denn das war gar nicht so schwer und in einem Wort abgetan. Nichts!
Wenigsten schmeckte ihm das Essen und noch bevor er den letzten bissen runter gebracht hatte stand auch Falk in der Tür.
>Bevor wir deinen Zeitsprung auswerten Gideon, wollte ich sowieso mal mit euch beiden reden.<, begann er und sah Gid und mich an, was mich etwas verwunderte, denn eigentlich gab es doch keine Probleme mit Falk.
>Na dann.<, forderte Gideon unseren Onkel aber schon nuschelnd auf, bevor ich zu ende gedacht hatte und der lief etwas unsicher in die Küche.
>Naja ich hab ja in den letzten beiden Tagen viel Zeit mit Charlotte verbracht und musste feststellen das sie ganz schön fertig ist wegen Gideon und der Beziehung zwischen euch beiden.<, stammelte er und Gideon verschluckte sich an seinem Essen.
>Vergiss es Falk, darüber brauchen wir gar nicht zu reden, denn das zwischen Charlotte und mir ist vorbei und ich habe es ordentlich beendet. Ich kann auch nichts dafür wenn sie es nicht verstehen will und Gwen können wir da ganz rauslassen, denn unsere Beziehung ist zwar sehr eng, hat sich aber nie verändert und das ist auch ganz alleine unsere Sache!
Wenn Charlotte der Rubin ist werde ich versuchen normal mit ihr umzugehen aber sollte sie weiterhin so aufdringlich und zickig werden haben wir hier ein Problem und damit ist das Thema durch!.<, sagte Gideon ziemlich streng, zeigte dabei bei seinem `aufdringlich´ auf sich und bei `zickig´ auf mein Auge und zog damit eine ziemlich klare Linie für sich und Falk nickte nachdenklich.
>Ich wollte euch auch nicht zu nahe treten aber ich musste mal wissen wo wir stehen und vielleicht könnte ihr trotzdem etwas Rücksicht nehmen, denn Charlotte hat es ja auch nicht einfach.....<

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
CrackHoe123 12. Feb 2019

Ein schönes und ruhiges Kapitel. :)
Verstehe die Überschrift nur nicht ganz. Entweder habe ich es überlesen, oder ich weiß auch nicht.
Freue mich das nächste Kapitel.
Lg CrackHoe123 ;)

CrackHoe123 02. Feb 2019

Ich bin noch dabei. Bin die ganzen Wochen treu geblieben und Sonntags geschaut, ob was neues da ist. Eigentlich auch nur so aus langeweile heute an einem Samstag mal geschaut. Und dann steht da, vor 3 minuten aktualisiert. :)
Schön, dass du auch wieder da bist.
Ein schönes Kapitel und ich bin gespannt wie es nch weitergehen wird.
LG CrackHoe123:)

Tara-Jax 02. Feb 2019
Wird wieder so wie sonst immer Sonntags und die Geschichten im Wechsel aber ich hab endlich meinen Laptop repariert bekommen und es funktioniert also wollte ich meine Leser nicht noch länger warten lassen :) LG Tara-Jax
CrackHoe123 04. Nov 2018

Aww.. *.* endlich!
Dauergrinsen, als sie sich dann endlich geküsst haben :D
Hoffe, nächstes Mal gehts wieder mit Gwennys Sicht weiter. Bin echt gespannt, wie ihre genauen Gedanken dazu sind. :)
Freue mich auf das nächste Kapitel.
LG CrackHoe123 :)

Tara-Jax 02. Feb 2019
Bin wieder da und hoffe das du auch noch dabei bist ;) LG Tara-Jax