An diesem Augenblick hängt die Ewigkeit

vor 5 Mon.
Charlotte oder Gwendolyn, die Frage beschäftigt die Familien Montrose, deVilliers und auch die Loge des Grafen von Saint Germain, seit die Mädchen am gleichen Tag das Licht der Welt erblickten und dabei unterschiedlicher nicht sein könnten. Wer wird der Rabe und somit die letzte Zeitreisende im Kreis der Zwölf, denn genauso unterschiedlich ..
Edelstein-Trilogie Drama P18 Romanze In Arbeit

Ich bin so stolz auf dich!

Gwenny Sicht
Das ständige auf und ab bei Mum war mindestens genauso belastend wie die Jahrelange Frage wer nun der Rubin war. Ich hatte ehrlich gedacht das es nach meinem Inintiationssprung strukturierte werden würde, aber das war nicht der Fall auch wenn Falk sich Mühe gab, doch ich hoffte das es dieses ganze Chaos nicht doch irgendwie beim Grafen ankam, sowie es Whitman ständig besserwisserisch und genervt wiederholte.
Klar elapsierten wir in den falschen Teams und ich wurde auch noch nicht dem Grafen persönlich vorgestellt, was ganz klar gegen seine Anweisungen war, aber das Leben von Mum und dem Baby zählte nunmal mehr und ich war verdammt froh das im inneren Kreis es alle, außer dem Eichhörnchen, so sahen.
Über jeden Tag der verging war ich mittlerweile schon irgendwie froh und Gideons mündliche Prüfungen standen auch vor der Tür, weshalb ich am Wochenende nochmal mit ihm alles an Lernstoff durchging denn beim elapsieren sahen wir uns ja zur zeit nicht. Da ich allerdings mit meinem Dad jeden Tag in die Vergangenheit sprang waren meine Schulsachen mehr als erledigt, obwohl ich auch mit Dad einige gute Gespräche führte und ich irgendwie das Gefühl bekam, dass er mich zwar immer als sein kleines Mädchen sehen würde, er mir aber in den letzten Wochen mehr zutraute und mich nicht mehr als Kleinkind behandelte. Außerdem gab er sogar zu, das er es doch irgendwie gut fand, wie Gideon auf mich aufpasste und das wir uns so gut verstanden.
Ja Dad war manchmal etwa mürrisch und hatte seinen eigenen Kopf, wie eben jeder deVilliers, aber er hatte im inneren doch einen weichen Kern und tat alles um seine Familie glücklich zu sehen.
In der darauffolgenden Woche war eigentlich alles wie in der letzten, nur das ich an zwei Tagen wiedermal mit meinen Gedanken nicht beim Unterricht sondern nur bei meinem Bruder war, der sich bestimmt gut durch die Prüfungen schlug. Leslie versuchte mich zwar immer etwas im hier und jetzt zu halten, allerdings musste ich innerlich oft grinsen, denn sie wurde mittlerweile nervös wenn es um die Brüder ging und ich war mir sicher das es nicht an Gid lag.
Les und Raph waren aber auch süß zusammen und obwohl sie aus ihrer Sicht nur Freunde waren, verriet mir Les das sie sich durchaus mehr vorstellen konnte als Freundschaft und ich war mir Sicher das es sich auch bald ändern würde denn Raphaels Blicke waren für mich eindeutig und genügend Zeit verbrachten sie ja auch zusammen, da ich mit Loge, Zeitreisen und meiner Familie genug um die Ohren hatte.
Gemeinsam mit Les bereitete ich mich einige Tage später aber auf einen ganz besonderen Abend vor und wir waren beide ein wenig Aufgeregt aber in erster Linie voller Stolz auf Gideon, denn er hatte seine Abschluss bestanden und konnte sein Studium beginnen, doch das erst nach der Abschlussfeier für die wir gleich abgeholt werden würden. Die Kleider dafür hatten wir schon vor über einer Woche ausgewählt und das Make-up sowie die Frisur überließ ich ganz alleine Les, denn die hatte dafür immer die richtigen Ideen.
Ja auch Les kam mit, denn sie war schließlich Raphaels Begleitung und ich war wahnsinnig gespannt auf Selina, denn die hatte ich seit Jahren nicht gesehen. Gideons Mutter lies sich bei ihrem Sohn ja auch nie sehen und ehrlicherweise mochte ich sie genau aus diesem Grund nicht so richtig, da ich fand das ihr Gid anscheinend egal war. Doch Gideon wollte das nicht so sehen und freute sich wahnsinnig das sie an diesem Tag bei ihm war, aber ich hatte auch keine Zeit mehr darüber nachzudenken, denn es klingelte an der Tür, da die Limousine der Loge vorgefahren war.
Doch schon beim Einsteigen verging mir mein lachen und mein Magen krampfte sich schmerzhaft zusammen, denn auch Leslies gekicher hinter mir verstummte sofort als wir im Wagen waren. Mir brannte die Frage auf der Zunge, den Lippen und der Seele doch alleine der Blick von den drei Männern mir gegenüber ließen mich stumm bleiben und Les anscheinend auch, denn sie saß wie versteinert neben mir bis wir vor der Privatschule hielten.
Auf dem ganzen weg war kein einziges Wort gefallen, was mich schon sehr nervös machte, doch beim Aussteigen waren Gideon, Raphael und Falk die Gentleman schlechthin und man sah ihnen an das sie sich nichts anmerken lassen wollten als wir auf den Eingang zu gingen. Ich klammerte mich regelrecht an den Arm meines Bruders, aber er überging das und bevor wir überhaupt im Gebäude waren wurde er vom Direktor abgefangen, der Gid auch gleich bat ihn zu begleiten.
Jetzt da wir nur zu viert da standen konnte ich es nicht mehr aushalten. „Was ist hier los, warum bist du an Gideons Seite und warum muss er zum Direktor?“, fauchte ich Falk an und sah wie Raph gleichzeitig die Schultern hängen lies.
>Ich denke Gideon wird dich heute mehr denn je brauchen Gwen, denn Mum ist nicht aufgetaucht, hat sich bei Gideon nichtmal selbst gemeldet sondern vor drei Stunden Falk angerufen und ihm gesagt das er Gideon Grüße ausrichten soll und sie ihm das Geld für den Abschluss überwiesen hat.<, lies Raph die Bombe platzten und selbst Falk seufzte auf als er die Worte seines Neffen hörte.
Ich hatte dabei das Gefühl das mir der Boden unter den Füßen weggezogen wurde, denn das war eigentlich nicht in Worte zu fassen und Gid tat mir so endlos Leid, das ich ihm hinterher wollte um ihn einfach nur in meine Arme zu nehmen.
>Gwendolyn ich denke Gideon geht es innerlich wirklich nicht gut, aber im Moment ist er in seinem Element und wird diese Enttäuschung überspielen, deswegen durften wir auf dem hierher auch nicht darüber reden und beim Direktor ist er, weil er einer der Jahrgangsbesten ist. Passen wir einfach ein bisschen auf ihn auf, er ist der Löwe und so wird er sich auch benehmen.<, meinte Falk noch dazu und ich nickte auch wenn ich gerade ganz anders handeln wollte, doch das Les mir wieder über den Rücken strich und Falk mir seinen Arm anbot, lies mich diesen Frust herunterschlucken und gemeinsam gingen wir dann zu unseren Plätzen.
Im großen und festlich geschmückten Ballsaal der Schule trafen wir wieder auf Gideon und ich konnte mir wohl meinen mitleidigen Blick nicht verkneifen, aber Gid versuchte ein lächeln und damit es nicht ganz so miese Stimmung gab, erwiderte ich es.
„Gott ich bin so stolz auf dich!“, murmelte ich als wir uns alle setzten und ich Gideons Hand nahm, was ihn zum grinsen brachte, doch bevor wir wirklich mal zu reden kamen wurde der Saal zu Ruhe gerufen und das offizielle Gerede begann. Danach dauerte es auch nicht mehr lange und der Platz neben mir wurde frei, denn Gideon musste auf die Bühne und bekam sein Zeugnis überreicht.
Mein Blick wanderte dabei kurz zu Falk und der war mindestens genauso stolz auf Gideon wie Raphael und ich, denn er hatte Gideon ja eigentlich groß gezogen und ich war mir sicher das da doch ein paar Vatergefühle hoch kamen, obwohl er das bestimmt nie zugeben würde.
Die meisten Schüler aus Gideons Jahrgang verließen nach der üblichen Gratulation die Bühne wieder und nun wusste ich auch warum der Direktor Gideon vorher abgefangen hatte, denn es standen jetzt noch drei Jungs und zwei Mädchen auf der Bühne, während der Direktor etwas von Jahrgangsbesten und Elite der Gesellschaft sprach. Ich hatte dabei nur Augen für meinen Bruder denn er war eben nicht nur schlau sondern sah in seinem Anzug um Welten besser aus als die anderen beiden Jungs neben ihn. Die Mädchen wollte ich in dem Augenblick gar nicht beurteilen, aber das eine der beiden Gideon immer wieder anstrahlte und mit ihm flüsterte, während einer von der Schulbehörde redete störte mich ungemein, denn es warf ein schlechtes Bild auf Gid.
Endlich war dann das ganze Bedanken und Gratulieren vorbei und die fünf bekamen ein gesondertes Zeugnis und eine Urkunde für die Leistungen überreicht, wobei dieses Mädchen neben Gid die Jahrgangsbeste war und mein Bruder den zweiten Platz belegte, sowie ich das mitbekommen hatte, denn ich wollte mich nur noch mit ihm freuen, ihn in die Arme schießen und die ganze Nacht feiern, denn seine Leistung übertraf die der anderen bei weiten auch wenn es niemand wusste und für unsere anderen Probleme hatten wir morgen auch noch genug Zeit, heute war sein Abend.
Zu meinem bedauern wuselten auch die anderen Verwandten quer durch den Saal als der offizielle Teil beendet wurde und ich musste mich mit diesem blöden Kleid ganz schön durch die Massen kämpfen, bis ich Gideon erreicht hatte und ihm unverhohlen um den Hals fallen konnte.
„Alles alles Gute Gid, ich freu mich wahnsinnig für dich!“ lachte ich und zu meinem Glück lachte auch er wieder ein ehrliches Lachen, doch weiter kam ich gar nicht denn die anderen drei waren mir gefolgt und nun dran Gideon zu gratulieren.
Leslie war dabei wie immer ein richtiger Wirbelwind und Falk zeigte noch mehr Gefühle als ich vorhin aus seinem Gesicht ablesen konnte, denn er nahm Gideon in den Arm und sagte ihm das er wahnsinnig Stolz auf ihn wäre, was mit Sicherheit auch für die Loge galt, doch am längsten hielten sich Raphael und Gideon in den Armen was mir zeigte wie nah sich die Brüder mittlerweile waren obwohl sie als Kinder so auseinandergerissen wurden.
Vielleicht war es auch gerade der Moment in dem den beiden klar wurde das sie eigentlich keine Mutter hatte und sich nur gegenseitig unterstützen und vertrauen konnten, doch das war nun auch egal denn ein bisschen Feiern wollten wir wohl alle und gingen erstmal zum Buffet.
Das Essen war wahnsinnig lecker und ein wenig leichter war die Stimmung schon denn wir unterhielten uns über diese Feier und Gideons Abschluss, sowie das bevorstehende Studium. Hin und wieder kam auch ein Anzugträger vorbei, der Gideon ebenfalls gratulierte und kurz mit ihm sprach, doch ich hatte keine Ahnung wer diese Herren waren oder worum es ging, doch wahrscheinlich gehörte das alles dazu.
Etwas später wurde dann auch die Tanzfläche eröffnet, was Gid ganz recht erschien, denn er zog mich regelrecht dorthin und führte mich wie immer selbstsicher übers Parkett wobei er trotzdem sehr still war für seine Verhältnisse, aber das war für mich Verständlich deshalb lies ich ihn und gab ihn auch schweren Herzens zum Tanz an die Jahrgangsbeste ab, als sie ihn fragte und ich gesellte mich erstmal an unseren Tisch und zu Falk zurück, der dort mit einigen anderen Männern saß.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
CrackHoe123 09. Apr 2019

Ich musste echt lachen, als ihr Vater das Thema angesprochen hat :D
bin gespannt wie es mit den beiden weiter geht und ob noch böse Überraschungen kommen
LG CrackHoe123 :)

CrackHoe123 11. Mar 2019

Ein schönes Kapitel :)
Ich weiß grad gar nicht so richtig, was ich hier schreiben soll. Mein Kopf ist so voll mit allem möglichen..
Aber ich wollte trotzdem nicht ohne Kommentar gehen.
LG CrackHoe123 :)

Tara-Jax 07. Apr 2019
Vielen Dank auch über ein kurzes Hallo freue ich mich riesig ;) LG Tara-Jax
CrackHoe123 25. Feb 2019

Ihr könnt Whitman nicht trauen :D würde ich ihnen am liebsten zurufen
ein schönes Kapitel :) mach weiter so.
LG CrackHoe123 :)

Tara-Jax 10. Mar 2019
Naja mal sehen wem sie überhaupt trauen können ;) LG Tara-Jax