An diesem Augenblick hängt die Ewigkeit

vor 8 Tagen
Charlotte oder Gwendolyn, die Frage beschäftigt die Familien Montrose, deVilliers und auch die Loge des Grafen von Saint Germain, seit die Mädchen am gleichen Tag das Licht der Welt erblickten und dabei unterschiedlicher nicht sein könnten. Wer wird der Rabe und somit die letzte Zeitreisende im Kreis der Zwölf, denn genauso unterschiedlich ..
Edelstein-Trilogie Drama P18 Romanze In Arbeit

Mir reicht es jetzt!

Gideons Sicht
Es war die sinnvollste Lösung für die nächsten Wochen und Falk hatte mehr als recht denn solange es Lucy so schlecht ging konnte sich keiner von uns auf wichtige Aufträge des Grafen konzentrieren.
Obwohl ich felsenfest davon überzeugt war, das Gwen gut ausgebildet und bereit für die Vergangenheit war fand ich diese Schonfrist für sie nicht schlecht und auch für Paul und mich würde es so etwas ruhiger werden.
Noch vor zwei Wochen wusste ich eigentlich nicht wo mir der Kopf stand und ich hatte echt bedenken das mich die Schule, das Zeitreisen und die Aufträge der Loge fertig machten, aber entgegen meiner Erwartungen hatte sich alles etwas geklärt und mit Gwennys Sprung auch eine riesiger Knoten in meinem Bauch gelöst. Ich freute mich sogar auf die nächsten Zeitsprünge, denn mit dem lernen war ich ziemlich weit und nach Falks Entscheidung konnte ich meiner kleinen Schwester ganz in Ruhe die Schönheiten von London in den verschiedenen Epochen zeigen.
Auch dieser aufregende Tag ging dann einmal zu Ende und wir konnten alle nach Hause, wobei der Kontakt zwischen Gwen und mir nicht abbrach denn unsere Nachrichten flatterten nur so hin und her. Es war aber auch aufregend was nun auf uns zu kam und irgendwie musste ich Gwenny ein bisschen beruhigen, denn ich merkte immer noch deutlich wie sehr sie sich um ihre Mum sorgte.
Das musste sie aber gar nicht und ich versprach ihr noch einmal das wir alles dafür tun würden, damit Lucy und dem Kind nichts passierte und dann war es wirklich mal zeit schlafen zu gehen.
Obwohl der Schlaf nicht ruhig war kam ich am nächsten morgen recht gut aus dem Bett, frühstückte mit Raph und fuhr dann gemeinsam mit ihm zur Schule, wo ich ihm auf dem weg dorthin alles vom gestrigen Tag erzählte.
Natürlich wusste ich das es nicht unbedingt erlaubt war jemand außerhalb der Loge etwas über das Zeitreisen zu erzählen, doch meinem Bruder vertraute ich zu hundert Prozent und er war neben Gwen jetzt meine engste Familie, also wollte ich ihn nicht belügen.
>....und du glaubst wirklich das es jetzt ruhiger wird, weil alles in der Loge geklärt und Gwen nun der Rubin ist?<, fragte Raph zum ende unseres Gespräches während ich den Mini parkte.
>Na klar wird es jetzt ruhiger und in ein paar Wochen ist alles normal, insofern man das so sagen darf.<, bestätigte ich selbstsicher, denn es war doch logisch, aber als ich mich wieder nach vorn drehte und Raph gleichzeitig ein seufzen von sich ließ, wurde mir bewusst das es ein Trugschluss war, denn Charlotte stand am Eingang der Schule und wartete mit Sicherheit auf mich.
>Na Klasse!<, murrte ich und stieg aus, denn an ihr vorbei kam ich ja sowieso nicht. Raphael verzog sich auf der Stelle was ich gut verstehen konnte, denn ich hatte eigentlich auch keinen bedarf mit ihr zu reden aber als ich keine drei Schritte vom Eingang entfernt war, stemmte sie die Hände in die Hüften.
>Ich weiß wirklich nicht was in den letzten Wochen mit dir los ist, aber das du diese kleine Schlange so in den Himmel hebst und sie bei allem was sie macht verteidigst, dich außerdem von ihr beeinflussen lässt, womit sie uns auseinander gebracht hat, ist nicht zu fassen....<, giftete sie, doch ich unterbrach sie sofort.
>Halt mal die Luft an Charlotte, denn was du hier behauptest entspricht nicht im geringsten der Wahrheit.....<
>Und ob das stimmt! Sie hat uns auseinander gebracht und dich mir weggenommen, nur weil Gwendolyn nicht ertragen kann das ich und du glücklich sind und jetzt hat sie mir auch noch das Gen gestohlen, auch wenn ich noch nicht weiß wie sie das geschafft hat!<
Sorry ich konnte nicht anders und musste laut loslachen, denn bei allem was sie in den letzten Wochen so losgelassen hatte, war das der Gipfel.
>Mir reicht es jetzt Charlotte! Gwendolyn hat dir weder was weggenommen noch gestohlen und ich verteidige sie, weil sie nichts falsch gemacht hat. Ich habe dir so oft versucht zu erklären das sich meine Gefühle für dich geändert haben und wir deshalb kein Paar mehr sind, aber wenn du es unbedingt noch willst, dann eben die ganze Wahrheit!
Ja ich mochte dich und du bist auch hübsch, doch richtige Liebe war es bei mir wohl nie und seitdem ich deinen wahren Charakter sehe und dein Verhalten mitbekomme will ich eigentlich gar nichts mehr mit dir zu tun haben.
Du glaubst ja gar nicht wie froh ich bin das deine Cousine an meiner Seite ist und für mich war es das dann auch, denn anscheinend bist du viel zu arrogant und überheblich um eine Freundschaft zu führen.<, zischte ich ihr meine Meinung direkt ins Gesicht und mir tat sie nicht einmal Leid, denn das hatte sie sich ganz alleine selbst zuzuschreiben.
>Das werdet ihr beide bereuen, das verspreche ich euch, ihr habt mich betrogen und hintergangen und das kannst du so oft leugnen wie du willst, ich bin mir sicher.....<, keifte sie los und versuchte nach meinem Arm zu greifen, aber ich zog ihn weg und das lies sie verstummen.
>Du kannst dir so sicher sein wie du willst und wenn du Gwen oder mir irgendwelche Probleme machen solltest, dann lernst du mich noch von einer ganz anderen Seite kennen und das verspreche ich dir Charlotte!<, zischte ich nur zurück und lies sie dann stehen, denn das Thema würde sich sonst nur noch mehr hochschaukeln und doch zu keinem Ergebnis führen, denn die Fronten waren viel mehr verhärtet als ich erwartet hatte.
Kaum war ich dann in der Schule und aus ihrer Sicht verschwunden lies ich die angestaunte Luft aus meinen Lungen entweichen und musste ein paar mal schlucken, denn mir wurde klar das es gerade mal einen Tag her war, das sich ein großes Fragezeichen in meinem Leben aufgelöst hatte und dafür gerade ein neues dazu kam.
Ich konnte es irgendwie gar nicht fassen das mir Charlotte allen ernstes gedroht hatte und dann auch noch ihre Cousine in ihren Wahn mit hineinzog. Gwenny und ich waren doch von klein auf so eng befreundet und immer ein Herz und eine Seele gewesen, also warum suchte sie jetzt in dieser Freundschaft das schlechte?
Egal sie hatte ja nicht nur mir gedroht sondern auch Gwen und das würde ich heute mit Sicherheit Falk unter die Nase reiben, denn vielleicht war es besser wenn die Loge Charlotte ein bisschen im Auge behielt damit es nicht ganz aus dem Ruder laufen konnte.
Genau deshalb lies ich auch die letzten zwei Stunden ausfallen, weil Sport für mich gerade nicht so wichtig war und fuhr in die Logen. Dort hatte ich dann genug Zeit mit Falk, Dr White und Mr Geoge zu reden, bevor Gwen und wenig später ihre Eltern erscheinen würden.
Nicht nur ich machte mir wohl meine Gedanken um Charlottes verhalten, sondern auch Mr George pflichtete mir bei, denn er fand es anscheinend auch nicht normal, doch auch Dr White hatte recht, denn er meinte das die Loge zwar mit Charlotte reden und sie beobachten könnte, aber leider nicht einsperren und so blieb uns allen nur die Hoffnung, das sie sich etwas beruhigen würde.
Gwen und ihre Eltern würden allerdings vorerst davon nichts erfahren, denn sie hatten andere Sorgen und mit Sicherheit auch außerhalb der Loge Stress mit Lucys Familie, wobei ich mir gut vorstellen konnte, das Paul da ziemlich hart durchgreifen konnte, wenn er einen Angriff auf seine Familie sah, sei es auch nur Verbal.
„Hey gibt es Probleme?“, hörte wir mit einem mal Gwen fragen und sahen auf, denn sie stand plötzlich in der Tür zum Drachensaal. Wir waren wohl alle in unserem Gespräch vertieft, denn keiner hatte sie vorher bemerkt, doch da sie wie immer strahlend lächelte, konnte ich mir denken das sie nichts gehört hatte.
>Nein alles bestens wir haben uns nur ein wenig Unterhalten und wenn deine Eltern da sind wird entschieden wer mit wem elapsiert.<, sagte ich einfach mal und winkte Gwen zu uns. Da mir keiner widersprach blieb es also bei unserem abkommen und zum Glück war Gwenny ziemlich locker als sie sich zu uns setzte.
„Verbringe ich heute die Zeit im Keller oder darf ich die Vergangenheit sehen?“, fragte Gwen euphorisch und ich konnte mir ein grinsen nicht verkneifen, denn es war typisch für sie. Falk und Mr George schmunzelten ebenfalls und sogar Dr Whites Mundwinkel zuckten leicht, aber er fing sich sofort wieder und wirkte mürrisch wie eh und je.
>Wir werden sehen wie es deiner Mutter geht aber die nächsten zwei Tage werden wir noch kein Risiko eingehen und den sicheren Keller bevorzugen.<, meinte er und Gwen nickte etwas gedämpft, denn sie hatte sich mit Sicherheit darauf gefreut.
>Jetzt sei mal nicht so ungeduldig Schwesterchen, wir werden noch früh genug die Vergangenheit unsicher machen.<, flüsterte ich ihr zu und Gwens Augen blitzten vor Belustigung auf und ich wusste sofort das sie irgendwelchen Unsinn im Kopf hatte.
>Ich denke wir werden jetzt mal sehen ob Lucy und Paul da sind damit ihr entweder zum Training oder zum elapsieren kommt.<, meinte Falk und wir alle erhoben uns, denn es brachte auch nichts länger herumzusitzen.
Gemeinsam gingen wir durch die Holzvertäfelten Gänge und tatsächlich warteten Lucy und Paul in Dr Whites Räumen. Nach einer kurzen Begrüßung und der Untersuchung, bei der wir im Gang warten mussten, stand ziemlich schnell fest, das Lucy zusammen mit Paul zum elapsieren sollte, da sie sich recht gut und stark fühlte, Bis die beiden wieder da wären, stand für Gwen und mich dann Fechtunterricht an und sobald wir in der Vergangenheit waren, durften wir uns um unsere Schulsachen kümmern.
Irgendwie hörte sich das doch nicht so lustig an, wie ich es mir mal vorgestellt hatte, doch es war zumindest ein Anfang um eine klare Zeitlinie für uns zu schaffen und so fanden Gwen und ich uns wenig später in den Trainingsräumen wieder, wo uns der Lehrer doch recht heftig hin und her scheuchte.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
CrackHoe123 12. Feb 2019

Ein schönes und ruhiges Kapitel. :)
Verstehe die Überschrift nur nicht ganz. Entweder habe ich es überlesen, oder ich weiß auch nicht.
Freue mich das nächste Kapitel.
Lg CrackHoe123 ;)

CrackHoe123 02. Feb 2019

Ich bin noch dabei. Bin die ganzen Wochen treu geblieben und Sonntags geschaut, ob was neues da ist. Eigentlich auch nur so aus langeweile heute an einem Samstag mal geschaut. Und dann steht da, vor 3 minuten aktualisiert. :)
Schön, dass du auch wieder da bist.
Ein schönes Kapitel und ich bin gespannt wie es nch weitergehen wird.
LG CrackHoe123:)

Tara-Jax 02. Feb 2019
Wird wieder so wie sonst immer Sonntags und die Geschichten im Wechsel aber ich hab endlich meinen Laptop repariert bekommen und es funktioniert also wollte ich meine Leser nicht noch länger warten lassen :) LG Tara-Jax
CrackHoe123 04. Nov 2018

Aww.. *.* endlich!
Dauergrinsen, als sie sich dann endlich geküsst haben :D
Hoffe, nächstes Mal gehts wieder mit Gwennys Sicht weiter. Bin echt gespannt, wie ihre genauen Gedanken dazu sind. :)
Freue mich auf das nächste Kapitel.
LG CrackHoe123 :)

Tara-Jax 02. Feb 2019
Bin wieder da und hoffe das du auch noch dabei bist ;) LG Tara-Jax