An diesem Augenblick hängt die Ewigkeit

vor 8 Tagen
Charlotte oder Gwendolyn, die Frage beschäftigt die Familien Montrose, deVilliers und auch die Loge des Grafen von Saint Germain, seit die Mädchen am gleichen Tag das Licht der Welt erblickten und dabei unterschiedlicher nicht sein könnten. Wer wird der Rabe und somit die letzte Zeitreisende im Kreis der Zwölf, denn genauso unterschiedlich ..
Edelstein-Trilogie Drama P18 Romanze In Arbeit

Nicht so laut!

Gwennys Sicht
Das Gespräch mit Gid hatte mir wirklich gut getan, denn tief in meinem Inneren war ich froh, das nicht nur die meisten Mädchen so dachten sondern auch einige Jungs. Zumindest wenigstens die halbwegs guten, denn Gid war nun wirklich kein schlechter Kerl und wenn er schon so dachte....
Ok ich fühlte mich definitiv besser und konnte schon Sonntag mit ihm herumalbern und über alles mögliche lachen, denn anders wäre dieses bescheuerte Dinner nicht zu ertragen gewesen. Den ganzen Abend wurde über irgendetwas sinnloses wie höhere Gesellschaft oder Geld geredet und die Diskussion über den Rubin hatte ich sowieso schon lange mehr als satt.
Zum Glück war auch dieser Abend mal zu ende und wir konnten uns verabschieden. Ich schlief in dieser Nacht wie ein Stein und war letztendlich schnell wieder die chaotische Gwen, denn ich hatte beschlossen wirklich ich zu sein und auf meine Gefühle zu hören, genau wie ich es Les und vor allem auch Gid versprochen hatte.
Wie fast jeden Montag hetzte ich deshalb genervt zur Schule, weil ich mal wieder spät dran war, doch noch bevor ich Les erreicht hatte wurde ich am Schultor aufgehalten.
>Gwen können wir wegen der Party mal reden?<, fragte mich Cole und setzte seinen Hundeblick auf. Ich zuckte nur mit den Schultern, denn er hatte wohl wirklich zu viel getrunken weil er jetzt ganz anders zu mir war als Freitagnacht.
„Ich bin spät dran und muss in die Klasse, aber vielleicht treffen wir uns nächste Pause unter der großen Eiche.“, lächelte ich entschuldigend, denn ich konnte jetzt gar nicht mit ihm reden, da mir einfiel das Les bis jetzt noch gar nichts davon wusste und das würde mir einen Haufen Ärger einbringen wenn ich nicht erst mit ihr sprach.
>Ich werde da sein!<, versprach Cole aufrichtig und ich nickte nur, damit ich dann endlich zu Les kam.
>Der hat WAS.....< „Nicht so laut!“, zischte ich als Leslies Stimme sich überschlug, nachdem ich ihr die ersten Sachen von Freitagabend erzählt hatte.
>Gwen das ist nicht akzeptabel.....<, begann Les wieder, nachdem sie kurz durchgeatmet hatte, doch ich unterbrach sie erneut.
„Er hat eben ein bisschen viel getrunken, aber ich hab mich ja klar ausgedrückt gehabt und jetzt will er mit mir reden.“, beschwichtigte ich und nach einem skeptischen Blick von Les begannen wir das ganze nochmal von vorne durchzukauen, doch diesmal musste ich alles bis ins kleinste Detail schildern. Ja gut das Cole sofort mit mir ins Bett wollte fand ich selbst immer noch blöd, doch es war ja auch nicht komplett schlecht gelaufen, also wollte ich ihm wirklich noch eine Chance geben, wenn er es bei unserem Gespräch einsehen würde. Doch für Les war das Thema schon gelaufen, denn Cole hatte jetzt ganz eindeutig keinen guten Stand bei ihr.
>Bitte Fall nicht auf ihn herein!<, bat mich Les nochmal als es zur Pause klingelte und um ehrlich zu sein war ich dankbar für ihre Freundschaft, aber hauptsächlich war ich in diesem Moment froh darüber, das Mrs Bennett uns beiden keine Strafarbeit oder Nachsitzen aufgebrummte obwohl sie mit Sicherheit die mitbekommen hatte, das wir die ganze Stunde gequatscht hatten.
Doch eigentlich war das jetzt nebensächlich, denn ich beeilte mich auf den Schulhof zu kommen und obwohl es recht kalt war wollte ich wirklich lieber hier draußen das Gespräch führen.
>Danke das du hier bist.<, meinte Cole als erstes uns sah etwas verlegen auf den Boden, was ich schon fast wieder süß fand, deshalb lächelte ich. „Warum sollte ich denn nicht auftauchen?“, fragte ich locker. Er grinste mich sofort an und nahm einfach meine Hand in seine und kam noch einen Schritt näher auf mich zu.
>Tut mir leid, das ich Freitag soviel getrunken hab.<, murmelte er und legte einfach seine Lippen auf meine. Ich wusste gar nicht wie mir geschah, doch er hatte gesagt das es ihm leid tat, also sollte ich nicht so sein.
Ganz automatisch schlang ich meine Arme um ihn und lies mich nun etwas intensiver Küssen, denn es gefiel mir doch sehr gut, auch wenn ich immer noch nicht wusste wie er zu mir stand.
Genau deshalb blieb ich auch stumm und lächelte Cole verlegen an, als wir uns lösten. >Ich hoffe du bist jetzt nicht mehr sauer auf mich.<, sagte er leise und ich schüttelte den Kopf.
Leider konnten wir das ganze aber nicht mehr vertiefen, denn das Klingel riss uns aus der Zweisamkeit und ich musste mich wirklich beeilen, denn bei Whitman durfte ich auf keinen Fall zu spät kommen, sonst würde ich die nächsten Wochen nicht nur Probleme in der Schule, sondern auch in der Loge haben.
Doch mein Hochgefühl nach diesem Kuss, wurde schon alleine dadurch nochmal angehoben, das Cole meine Hand hielt während wir in das Schulgebäude eilten und mich zur Tür brachte, bevor zu seinem Unterricht ging.
Obwohl wir nun bei Whitman hatten bekamen Les und ich wieder nichts vom Unterricht mit, doch alles hatte eben zwei Seiten, denn Les hatte ich alles erzählt und obwohl sie skeptisch war freute sie sich für mich, aber Whitman hatte nicht so viel Geduld wie Mrs Bennett und deswegen hatten wir beide jetzt einen fünfseitigen Geschichtsaufsatz als Strafe aufgebrummt bekommen.
Doch mich störte es etwas weniger als Les, da mir an diesem Tag keiner was konnte. Die Pausen verbrachte ich nämlich küssend mit Cole und es machte uns beiden überhaupt nichts aus, dass es die anderen Schüler mitbekamen, also waren wir jetzt wirklich zusammen und keiner von uns beiden musste etwas sagen.
Das einzige blöde an dem Tag war das ich den Nachmittag nicht mit ihm verbringen konnte, so wie er es gerne gewollte hätte, aber Temple ging eben vor da konnte ich nichts machen und Abends hatte leider Cole keine Zeit da er schon mit seinen Freunden verabredet war, doch so war das nunmal bei meinem Chaotischen Leben.
>Der Geschichtsaufsatz ist der absolute Horror!<, stöhnte Les, als wir auf dem weg zur Underground waren, doch ich zuckte nur locker mit den Schultern. „Wenn du willst Frage ich mal Gid, da ist das bestimmt schnell erledigt.“, schmunzelte ich, denn er war in allem besser als ich und hatte vielleicht noch die eine oder andere Ausarbeitung, die wir nutzen konnten, schließlich waren wir auf unterschiedlichen Schulen. >Ich glaub das wäre wirklich gut, denn sonst seh ich schwarz für meine gute Geschichtsnote.<, brummte sie weiter und ich lachte sie nochmal aufmunternd an. „Er wird uns Helfen, also mach dir keine großen Gedanken. Ich meld mich bei dir.“, verabschiedete ich mich auch gleich, da meine Bahn schon da war und ich schnell einsteigen musste.
Kaum war ich in Temple angekommen musste ich allerdings feststellen, das ich heute gar keine Chance hatte mal ein einziges privates Wort mit meinem Bruder zu wechseln, denn Charlotte hatte unwahrscheinlich schlechte Laune und machte uns allen den Unterricht zur Hölle. Sie konnte wirklich nur von Glück reden das meine Laune blenden war, sonst hätten wir einen heftigen Streit an diesem Tag gehabt.
Ich fragte mich wirklich was heute Vormittag bei Gid und Charlotte in dieser feinen Eliteschule abgegangen war, das es jetzt zwischen den beiden so eskalierte, aber ich würde Gideon heute Abend einfach mal anrufen und ein bisschen mit ihm quatschen.
Nachdem ich auch den restlichen Tag mit Charlotte überstanden hatte, fuhr ich nach Hause. Zwar hatte ich Cole schon zwei Nachrichten an diesem Tag geschrieben, aber leider keine Antwort erhalten, doch vielleicht hatte er sein Handy auch gar nicht bei sich und würde mir später zurück schreiben.
Zusammen mit meinen Eltern aß ich Abendbrot als ich endlich zu Hause war und wir tauschten uns kurz über den Tag aus, doch ziemlich schnell verkrümelte ich mich in mein Zimmer, denn erstens musste ich noch für Mathe lernen und zweitens wollte ich Gid anrufen.
Ich entschied mich allerdings erst für den Anruf, denn ich wollte zu gerne erfahren was da los war, doch bevor ich überhaupt seine Nummer wählen konnte zeigte mir mein Handy einen eingehenden Anruf an und ich musste lachen.
„Na das war doch mal Gedankenübertragung!“, nahm ich das Gespräch an und hörte Gid auflachen. >Tja wir wollen wohl beide wissen, was bei dem anderen so los ist.<, meinte er belustigt und einen Moment herrschte stille, weil es so erstaunlich war, das man so auf einer Wellenlänge sein konnte.
>Los Kleines erzähl schon warum du so gut drauf bist.<, sagte Gid als erster wieder und ich schmunzelte vor mich hin, als ich Anfing zu reden. „So wie es aussieht bin ich jetzt mit Cole zusammen und wir haben es geklärt. Er hat gemeint das ihm leid täte, das er zuviel Getrunken hat auf der Party.“
>Habt ihr richtig ehrlich darüber gesprochen?<, fragte Gid neutral und ich brustete los. „Ganz der große Bruder was?“, brachte ich mühsam hervor, doch Gid blieb still.
„Mach dir keine Sorgen, es ist geklärt und Les weiß auch Bescheid, die passt auf wie ein Schießhund.“, beschwichtigte ich ihn und mein Gesprächspartner seufzte laut auf. „Das bringt mich allerdings auf etwas anderes.“, redete ich weiter und nun klang Gid belustigt.
>Was hast du denn Angestellt kleine Schwester?<, fragte er frei heraus, denn er kannte mich zu gut um ihn bei so etwas was vorzumachen.
„Naja ich musste Les alles berichten und etwas über Cole reden und ich glaube Whitman hat es etwas gestört, weil es ausgerechnet in seinem Geschichtsunterricht war, weswegen wir beide jetzt eine fünfseitigen Aufsatz bis nächste Woche schreiben müssen.“, murmelte ich, obwohl ich genau wusste das er es verstand.
>Dein ernst jetzt?<, war seine Gegenfrage und ich nickte, obwohl Gid es gar nicht sehen konnte, aber er kannte mich ja und wider seufzte er. >Dann Donnersteg gleich nach der Loge bei mir zu Hause!<, gab er klare Anweisungen und am liebsten wäre ich ihm um den Hals gefallen.
„Gut aber jetzt zu dir!“, stellte ich gleich mal klar und nun war es Gid der leise sprach. >Charlotte wollte vor der Schule nochmal mit mir reden und ich hielt es für ne gute Idee, weil ich ja wenigstens neutral mit ihr umgehen wollte, doch wir haben deswegen aneinander vorbeigeredet und als sie es bemerkt hat war sie wohl endgültig eingeschnappt. Tut mir leid, das sie es jetzt wohl auch an dir auslässt.<, erklärte er kurz und knapp was da war und es schien ihm doch sehr schwer zu fallen, aber warum wusste ich eben immer noch nicht genau.
Eigentlich hatte ich ja immer gedacht das Gid und ich über alles reden könnten und das taten wir ja auch, doch gerade in solchen Momenten hatte ich das Gefühl er würde mir irgendetwas zu dieser, aus meiner Sicht sehr komischen Beziehung, zwischen meiner Cousine und meinem Bruder verschweigen. Aber wenn er es mir erzählen wollte, dann würde er mit Sicherheit zu mir kommen.
„Mach dir keinen Kopf Gid, ich komm mit Charlotte klar. Ich meine ich hab mich bisher halbwegs gut mit ihr verstanden, aber so eine enge Bindung wie mit dir und Les habe ich nie zu ihr gehabt und wenn sie jetzt der Meinung ist, das sie uns alle Terrorisieren muss, nur weil nicht alles nach ihrem Kopf geht, dann ist das so, denn wir können uns doch aufeinander verlassen, mehr brauche ich nicht!“, versuchte ich ihn etwas aufzumuntern, was mir anscheinend auch gelang denn ich hörte Gid leise lachen.
>Ich habe dich auch lieb Schwesterchen und freue mich, das anscheinend einer von uns Glück in der Liebe hat, doch nach wie vor gilt; wenn er dir das Herz bricht wird er es nicht überleben.<
„Gut zu wissen, ich verlass mich darauf!“, kicherte ich zurück und war froh, das es nicht noch irgendwelche größeren Probleme gab, denn die, die Gid im Moment hatte reichten wohl voll auf.
Nachdem wir noch eine weile über belangloseres zeug gesprochen hatten, musste ich aber wirklich mal zum ende kommen, denn sonst würden meine Schulaufgaben liegen bleiben, weil ich gar keine Lust mehr hätte.
Auch Gid wollte noch ein bisschen lernen und da wir uns wohl morgen in der Loge sehen würden, verabschiedete ich mich. Doch bevor ich mich wirklich an den Schulkram machte schrieb ich Les eine Nachricht, das Gid uns Helfen würde und sie sich Donnerstag gegen Abend nichts vornehmen sollte, was sie ziemlich schnell bestätigte.
Es war mittlerweile ziemlich spät als ich mit den Hausaufgaben und dem lernen fertig war, doch zu meinem bedauern hatte Cole mir immer noch nicht zurück geschrieben. Ich wusste nicht was es zu bedeuten hatte, doch schön war es nicht, aber dennoch freute ich mich auf die Schule morgen, denn dort würde ich ihn wiedersehen.
>Hey Gwenny.<, begrüßte mich Les als ich auf den Schulhof eilte, denn wie immer war ich spät dran. „Morgen“, meinte ich zurück, sah mich aber nach jemand ganz anderen um, was sie natürlich bemerkte. >Na suchst du nach deinem Traumprinzen?<, fragte sie belustigt und ich drehte nur die Augen, doch bevor ich Antworten konnte schlossen sich zwei starke Arme um mich.
>Sie braucht keinen Traumprinzen suchen, sie hat ja mich!<, hörte ich Cole hinter mir sagen und Les grinste noch breiter. >Na dann, aber Gwen du solltest pünktlich sein, wir haben die erste bei Whitman.<, erinnert sie mich und das war gut so, denn noch eine Strafarbeit konnte ich mir nicht erlauben, aber einen kurzen Moment hatte ich für Cole natürlich schon.
„Hey.“, lächelte ich deswegen, während ich mich in seinen Armen drehte und sofort hatte er mir einen Kuss auf die Lippen gedrückt. Ich mochte dieses Gefühl was mich durchströmte, aber es klingelte und so musste ich mich lösen um ins Klassenzimmer zu kommen.
Obwohl Les so aussah als hätte sie einige Fragen, folgten wir dieses mal brav dem Unterricht denn ich konnte später noch mit ihr reden. Als es zur Pause klingelte wollte ich aber erstmal etwas anderes klären und so lief ich in den Gang, wo ich auch sehr schnell auf Cole und seine Freunde traf.
>Hi Gwen.<, meinte er schlicht und grinste erst seine Freund an, bevor er mich zwei Schritte von ihnen weg zog und mich erneut küsste, doch vielleicht sollten wir auch mal miteinander reden, beschloss ich und löste mich von ihm.
„Wie war dein Abend?“, fragte ich und sah zu ihm auf. >Ganz gut, war mit den Jungs unterwegs.<, antwortete er schlicht und ich nickte. „Ich dachte schon das etwas nicht in Ordnung ist weil du meine Nachrichten nicht beantwortet hast.“, platzte es aus mir heraus, ohne das ich es eigentlich wollte, denn er war mir überhaupt keine Rechenschaft schuldig.
Cole sah mich daraufhin nur etwas komisch an, aber er fing sich schnell wieder. >Sorry ich hab wohl verpasst zurück zu schreiben.<, sagte er, lächelte dann aber entwaffnend. >Ich kann es ja heut Nachmittag wieder gut machen.<, flüsterte er mit einem mal und hatte schon wieder seine Lippen auf meine, doch als wir uns gelöst hatten, musste ich leider wieder absagen, was Cole nicht passte, das sah ich ganz genau, doch sagen tat er nichts dazu und meinte nur das ich mich melden sollte wenn ich mal zeit hätte.
Verdammt das machte mich echt fertig, aber zum Glück gab es ja noch Leslie, die mir versprach sich etwas einfallen zu lassen, nachdem ich es ihr erzählt hatte.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
CrackHoe123 12. Feb 2019

Ein schönes und ruhiges Kapitel. :)
Verstehe die Überschrift nur nicht ganz. Entweder habe ich es überlesen, oder ich weiß auch nicht.
Freue mich das nächste Kapitel.
Lg CrackHoe123 ;)

CrackHoe123 02. Feb 2019

Ich bin noch dabei. Bin die ganzen Wochen treu geblieben und Sonntags geschaut, ob was neues da ist. Eigentlich auch nur so aus langeweile heute an einem Samstag mal geschaut. Und dann steht da, vor 3 minuten aktualisiert. :)
Schön, dass du auch wieder da bist.
Ein schönes Kapitel und ich bin gespannt wie es nch weitergehen wird.
LG CrackHoe123:)

Tara-Jax 02. Feb 2019
Wird wieder so wie sonst immer Sonntags und die Geschichten im Wechsel aber ich hab endlich meinen Laptop repariert bekommen und es funktioniert also wollte ich meine Leser nicht noch länger warten lassen :) LG Tara-Jax
CrackHoe123 04. Nov 2018

Aww.. *.* endlich!
Dauergrinsen, als sie sich dann endlich geküsst haben :D
Hoffe, nächstes Mal gehts wieder mit Gwennys Sicht weiter. Bin echt gespannt, wie ihre genauen Gedanken dazu sind. :)
Freue mich auf das nächste Kapitel.
LG CrackHoe123 :)

Tara-Jax 02. Feb 2019
Bin wieder da und hoffe das du auch noch dabei bist ;) LG Tara-Jax