An diesem Augenblick hängt die Ewigkeit

vor 15 Tagen
Charlotte oder Gwendolyn, die Frage beschäftigt die Familien Montrose, deVilliers und auch die Loge des Grafen von Saint Germain, seit die Mädchen am gleichen Tag das Licht der Welt erblickten und dabei unterschiedlicher nicht sein könnten. Wer wird der Rabe und somit die letzte Zeitreisende im Kreis der Zwölf, denn genauso unterschiedlich ..
Edelstein-Trilogie Drama P18 Romanze In Arbeit

Tut mir Leid!

Gideons Sicht
Wenn ich Gedacht hatte das mein größtes Problem im Leben Charlotte sein würde, dann hatte ich mich schwer getäuscht. Ich war doch so froh das Gwenny endlich in der Zeit gesprungen und somit der Rubin war und jetzt wusste ich nicht mehr warum, denn mir schien alles zu entgleiten und das würde bedeuten das ich meine kleine Schwester verlieren könnte.
Jeder Tag der verging machte mir das nur noch bewusster und je besser es Lucy und dem Baby ging, desto näher rückte der Tag an dem ich Gwen zum Grafen bringen musste. Ich hatte keine Ahnung wie ich das verhindern sollte und die ganze Prophezeiung abwenden konnte ich wusste nur das ich mehr Zeit brauchte. Mir tat es unendlich leid und dieser Bruch der sich zwischen Gwen und mir abzeichnete zerriss mir das Herz, das wurde mir klar als Raph sie zum Bowling mitbrachte aber so wie es jetzt lief war es nunmal das beste und irgendwann würde ich mich bei ihr entschuldigen und auf ihr Verständnis hoffen.
Als ich am nächsten Tag vom elapsieren mit Lucy wiederkam erwartete mich mein Onkel und als wir auf dem Weg zum Drachensaal und somit zum Inneren Kreis waren, während Lucy in die Obhut der Ärzte gegeben wurde, verriet er mir das die Herren sobald wie möglich die Vorgaben des Grafen erfüllen wollten.
Das passte mir natürlich gar nicht in den Kram und ich musste schnell reagieren auch wenn ich mir da noch keinen Gedanken dazu gemacht hatte. Krampfhaft überlegte ich was ich jetzt dazu sagen sollte, denn anscheinend wollte der Innere Kreis mit mir darüber sprechen was wir als erstes abarbeiten könnten. Ein `Nichts´ hätte aber nicht viel gebracht und so zog ich mir irgendeine Haarsträubende Erklärung aus den Fingern, sodass ich ziemlich heftig mit Mr Whitman aneinandergeriet, der war nämlich der Meinung das Gwen unbedingt zum Grafen müsste egal ob sie gut vorbereitet war oder nicht. Der Rest des Inneren Kreises lies mich wenigstens erklären warum ich Gwen für nicht vorbereitet hielt, obwohl das so verdammt schwierig war, denn jede Lüge brannte mir auf der Zunge.
Meine Einschätzung führte natürlich zu einer regen Diskussion die mit einem lauten Knall endete und ich wusste sofort das ich nun endgültig alles verbockt hatte weil Gwennys Blick, aus Tränen gefüllten Augen, enttäuscht und diesmal auch wutentbrannt auf mir lag.
„Ihr könnt hier alle so viel über mich reden wie ihr wollt, solange keiner es für nötig hält mit mir zu sprechen werdet ihr eure wichtigen Missionen alleine machen!“, zischte sie und war genauso schnell und lautlos verschwunden wie sie in der Tür stand.
>Gwendolyn<, rief Mr Whitman im typischen Lehrerton, doch wir wussten wohl alle das Gwen gerade niemand mehr aufhalten konnte. Ich hoffte nur das Whitman sie jetzt nicht auch noch in der Schule schikanieren würde, denn hier versuchte er es in letzter Zeit öfter, hatte aber bislang wenig Erfolg.
>Eigentlich wollte ich mich ja nicht einmischen Gideon, aber um ehrlich zu sein verstehe ich nicht was hier läuft und warum du dich zuerst gegen Charlotte stellst und jetzt auch noch Gwendolyn von deiner Seite stößt.......<, hörte ich auf einmal Falk neben mir sagen und als ich in die Runde blickte sahen mich alle neugierig an. Ja das hatte ich toll hinbekommen obwohl ich gar nichts dafür konnte, doch als ich merkte das Falk weitersprechen wollte hob ich die Hand.
>Ich bin eben daran gewohnt alleine in der Vergangenheit zu arbeiten und es ist besser wenn der Rubin beim elapsieren in Sicherheit bleibt, aber ich rede mit Gwen, sie wird es verstehen.<, meinte ich und ging einfach raus, denn egal was jetzt passierte, Gwenny musste ich hinterher, damit ich mich überzeugen konnte das es ihr halbwegs gut ging.
Natürlich war ich mir dabei vollkommen im klaren das Gwen es bestimmt nicht verstehen würde und wahrscheinlich auch keine Ruhe gab bis sie irgendwann die Wahrheit herausgefunden hätte, aber bis dahin hatte ich dann noch zeit etwas zu klären und wenn sie mich gerade dafür hasste war das vielleicht ganz gut doch wir mussten einen weg finden wenigstens etwas miteinander zurecht zu kommen, sonst konnte ich sie ja auch nicht beschützen.
Was für ein Sch..., dachte ich mir und hätte mich am liebsten vor der ganzen Welt versteckt als ein Problem nach dem anderen zugeworfen zu bekommen obwohl ich beide Hände schon richtig voll davon hatte. Jetzt hatte ich allerdings erstmal das nächste Problem, denn ich fand Gwenny weder auf dem Weg aus der Loge noch davor und das sie jetzt nach Hause ging konnte ich mir auch nicht vorstellen.
Es gab also aus meiner Sicht zwei Möglichkeiten und deshalb rief ich erstmal Raph an, denn wenn Les schon davon wusste würde ich den Anruf bei ihr nicht überleben. Anscheinend wusste der kleine Wuselwind allerdings doch nicht Bescheid denn mein Bruder war entspannt und verriet mir das Les und er nichts von Gwen gehört hatten und gerade auf dem weg zum Kino waren.
Nun gab es für mich also gerade nur eine Variante bevor ich richtig nach Gwen suchen müsste, doch anscheinend kannte ich sie wohl gut genug und sah sie schon von weiten auf der Empore des Skateparkur sitzen.
Im normalen Tempo lief ich auf sie zu und hoffte nur das Gwenny nicht wegrennen würde wenn sie mich sah, doch sie rührte sich nicht und kurz bevor ich bei ihr war sah ich auch warum. Sie saß nämlich angelehnt am Geländer, hielt ihre Beine fest umschlungen und hatte die Augen geschlossen. In ihren Ohren steckten die Kopfhören und als ich ihr Tränennasses Gesicht sah hätte ich selbst losheulen können.
Ich schluckte heftig und riss mich nochmal zusammen, denn alles was ich hier tat war für ihre Sicherheit, das durfte ich nicht vergessen und dennoch setzte ich mich neben sie und zog langsam den Kopfhörer aus ihrem Ohr.
„Hau einfach ab und lass mich in Ruhe“, flüsterte Gwen in ihrer typischen Art während mir Hallelujah durch den Kopfhörer entgegen summte.
>Hör mal Kleines....< „Fang ja nicht so an, ich hab dich recht gut verstanden und jetzt verschwinde!“, fauchte sie und ich kam nicht mal richtig zu Wort. Eigentlich wusste ich auch nicht was ich sagen sollte nur verstanden hatte sie mich kein bisschen.
>Gwen mir ist klar das du wütend und wahrscheinlich auch enttäuscht von mir bist aber ich habe in letzter Zeit eben wieder gemerkt wie gefährlich das Zeitreisen ist und möchte einfach nur das du in Sicherheit bist.< versuchte ich es neutral doch das stachelte Gwen erst recht an und sie sprang auf ihre Füße.
„Nein Gid das glaube ich dir nicht im geringsten, denn wenn es so wäre hättest du ehrlich mit mir gesprochen, anstatt hinter meinem Rücken über mich zu reden und obwohl wir soviel gemeinsam durchgestanden und erlebt haben trittst du unsere ganze Beziehung mit Füßen. Das ist wirklich das allerletzte und hätte ich am wenigsten von dir erwartet weil du ganz genau weißt wie es sich anfühlt allein gelassen zu werden!“, spuckte sie mir entgegen, entriss mir den Kopfhörer und lief einfach davon.
Zweimal versuchte ich sie anzusprechen, denn nach einer Schrecksekunde durch ihre Worte die sich in meine Seele wie Säure fraßen konnte ich ganz gut mit ihr mithalten, doch es war vergebens und ich lies sie dann einfach ziehen, sonst wären wir uns wahrscheinlich irgendwann an die Gurgel gegangen.
Ja auch ich war mittlerweile nämlich etwas wütend, auch wenn kein anderer was dafür konnte aber Gwen hatte mit ihren Worten tief in mein Herz getroffen und ich wusste auch das ich nun wieder ganz alleine dastand.
Um mich selbst noch etwas in die Spur zu bringen lief ich noch einige Zeit durch den Park und schaffte es Gwen eine kurze Nachricht, in der nur `Tut mir Leid´ stand zu schicken auch wenn ich wusste das es nichts mehr brachte.
Kaum war ich allerdings zu Hause stand das nächste Problem in Form meines Bruders vor mir. >Sag mal geht’s bei dir noch?<, begrüßte er mich mit Wut und Sarkasmus und ich dachte mir nur ein `Du mich auch´.
Ohne darauf einzugehen lief ich an ihm vorbei ins Wohnzimmer, schaltete mir den Fernseher ein und drückte wahllos durchs Programm, das ging allerdings nur solange bis mir mein lieber Bruder den Stecker zog.
>Keine Ahnung was los ist, aber ich wollte mich dafür bedanken das ich den Film im Kino alleine sehen musste weil Les über eine Stunde vor der Tür mit Gwen telefoniert hat und dann letztendlich zu ihr gefahren ist. Ich dachte du bist hier der Erwachsene der seine Probleme ordentlich lösen kann und nicht eine völlig aufgelöste Gwenny zurücklässt, die wohl bemerkt alles, ich wiederhole ALLES für dich getan hat.<, schmetterte mir Raph entgegen und ich war dann doch fassungslos das es Gwen so schlecht ging.
Ausdiskutieren wollte ich das mit Raphael aber auf keinen Fall, deswegen verzog ich mich in mein Zimmer und setzte mich erneut an die Prophezeiung denn je schneller ich das Rätsel gelöst hatte, umso schneller würde es Gwenny und auch mir besser gehen.
Die ganze Nacht saß ich mal wieder über diesem blöden Zeitreise zeug und mir fiel natürlich nichts ein was ich nicht schon wusste, aber irgendeinen Hinweis musste es ja geben und wenn uns der Graf irgendwie dazu bringen könnte ihm die Unsterblichkeit zu bringen, wo war er dann bitte heute?
Vielleicht war das mein Ansatzpunkt, nur wurde mir klar das ich nun auch in der Loge niemanden mehr trauen konnte.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
CrackHoe123 09. Apr 2019

Ich musste echt lachen, als ihr Vater das Thema angesprochen hat :D
bin gespannt wie es mit den beiden weiter geht und ob noch böse Überraschungen kommen
LG CrackHoe123 :)

CrackHoe123 11. Mar 2019

Ein schönes Kapitel :)
Ich weiß grad gar nicht so richtig, was ich hier schreiben soll. Mein Kopf ist so voll mit allem möglichen..
Aber ich wollte trotzdem nicht ohne Kommentar gehen.
LG CrackHoe123 :)

Tara-Jax 07. Apr 2019
Vielen Dank auch über ein kurzes Hallo freue ich mich riesig ;) LG Tara-Jax
CrackHoe123 25. Feb 2019

Ihr könnt Whitman nicht trauen :D würde ich ihnen am liebsten zurufen
ein schönes Kapitel :) mach weiter so.
LG CrackHoe123 :)

Tara-Jax 10. Mar 2019
Naja mal sehen wem sie überhaupt trauen können ;) LG Tara-Jax