An diesem Augenblick hängt die Ewigkeit

vor 5 Mon.
Charlotte oder Gwendolyn, die Frage beschäftigt die Familien Montrose, deVilliers und auch die Loge des Grafen von Saint Germain, seit die Mädchen am gleichen Tag das Licht der Welt erblickten und dabei unterschiedlicher nicht sein könnten. Wer wird der Rabe und somit die letzte Zeitreisende im Kreis der Zwölf, denn genauso unterschiedlich ..
Edelstein-Trilogie Drama P18 Romanze In Arbeit

Wir sind alle für dich da!

Gideons Sicht
Die Tage flogen nur so an mir vorbei und die Prüfungen schrieb ich wie in Trance, aber eigentlich nicht schlecht, denn ich konnte mich sehr gut konzentrieren und wusste zu jedem Thema sehr viel, weshalb ich ein sehr gutes Gefühl für das Ergebnis hatte.
Bei allem anderen lief es zu meiner Freude auch ziemlich gut, denn das zusammenleben mit Raph hatte sich mittlerweile gut angelassen und wir fühlten uns beide in der Wohnung wohl. Er erzählte abends hin und wieder von Leslie und ich fand das die beiden doch ganz gut zusammenpassen würde, auch wenn sie ständig behaupteten nur Freunde zu sein. Doch das mussten sie unter sich klären, aber da sowohl mein Bruder als auch Gwennys beste Freundin über das Zeitreisen und uns beiden Freaks Bescheid wussten, brauchten sie auch nicht ganz so verlogen sein, wenn es um Freunde und Familie ging.
Die Woche rauschte an mir vorbei, wobei mir Gwen nochmal beim lernen half während wir in der Vergangenheit festsaßen und ich war ihr dankbar weil eigentlich hätte sie die Zeit auch für ihre Hausaufgaben nutzen können und müssen. Langsam begann in der Loge nämlich auch der Unterricht wieder, nur das Gwen ihn zur Zeit alleine bewältigen musste und dann erst abends zu Hause zu ihren eigenen Schulsachen kam. Doch wenn ich die Prüfungen hinter mir hätte, würde ich das ganze Umgekehrt machen und meine kleine Schwester in der Schule unterstützen.
Da ich nun alle schriftlichen Prüfungen überstanden hatte lies ich mich von Raph überreden mit den beiden Mädchen am Samstagabend noch wegzugehen. Eigentlich hatte ich erst keine richtige Lust, doch da auch Gwenny von der Idee begeistert war, konnte ich gar nicht absagen und letztendlich war es auch ein wunderschöner und gemütlicher Abend.
Doch leider wendete sich das Blatt als ich Gwen nach Hause bringen wollte und als mir Dr White erklärte was Lucy für Probleme hatte, tat Gwen und ihre Familie mir richtig leid, denn sie waren immer hilfsbereit und herzensgut, auch wenn Paul manchmal etwas mürrisch sein konnte, aber solche Sorgen und Probleme hatten sie definitiv nicht verdient.
Ich folgte dann sofort den Anweisungen die mir Dr White gab und erst als wir Lucy die Medikamente gegen hatten und sie sich langsam in Pauls Armen entspannte und erschöpft die Augen schloss, bemerkte ich das Gwenny gar nicht mit im Raum war.
Auch Paul sah sich in diesem Augenblick wohl nach seiner Tochter um, doch ich deutete ihm, das ich mich um Gwen kümmern würde und er jetzt erstmal bei seiner Frau bleiben sollte.
Es dauerte auch nicht lange und ich hatte Gwenny auf der Treppe vor dem Haus gefunden, denn in ihrem Zimmer war sie nicht gewesen, und als ich mich hinter sie setzte und Gwen ganz fest in meine Arme nahm wusste ich das sie gerade nichts anderes brauchte. Ich war froh das Les und Raph sich schon vor mir um sie gekümmert hatten, deshalb konnte ich auch gleich erklären was los war und wie es nun mit Lucy weiterging.
Nur zu gerne hätte ich Gwenny wieder in mein Auto gepackt und sie mit Heim genommen, damit sie nicht die ganze Nacht grübelnd in ihrem Zimmer saß und alle paar Minuten nach ihrer Mum sah, doch mir war schon vor meiner Frage klar, das sie es ablehnen würde, denn niemand könnte Gwen jetzt von hier wegbringen.
„Dank das ihr alle da seid aber ich bleibe hier und werd mich um Mum und Dad kümmern.“, nuschelte Gwen auch gleich in die Stille die sich gebildet hatte und ich sah wie Les ihr übers Bein streichelte.
>Wir sind genauso für dich da wie du für uns, also mach dir da keinen Kopf und versuch dir nicht allzu große Sorgen zu machen und hör auf Gideon.<, meinte Les und Gwen sah kurz zu ihr, als sie nickte, doch dann stand sie auch gleich auf.
„Ich geh mal rein, danke für alles.“, sagte sie und wollte schon an uns vorbei, doch ich hielt sie nochmal auf. >Egal wie spät es ist, du rufst an wenn du etwas brauchst oder sich etwas verändert!<, forderte ich und brauchte gar keine Antwort denn Gwenny schlang kurz ihre Arme um meinen Hals und huschte dann schnell ins Haus.
Mit einem seufzen machten wir drei uns also auf dem Heimweg, denn hier konnten wir wirklich nichts mehr tun. Natürlich konnte ich es dann doch nicht lassen Gwen zu schreiben als Raph und ich zu Hause waren, denn es machte mir ebenso zu schaffen, aber Gwenny meinte ihre Mum schlief und auch Paul sich beruhigt hatte, also wollte sie ebenfalls etwas schlafen.
Am nächsten morgen machte ich mich auf den weg zur Loge und war mal gespannt wie es heute mit dem elapsieren werden würde, doch als ich ankam war Gwen und ihre Familie noch gar nicht da, denn Dr White und Falk hatten das elapsieren nach hinten verschoben damit Lucy ausschlafen konnte und ich fragte mich warum dabei keiner an mich gedacht hatte, denn das ausschlafen hätte ich auch gerne wahrgenommen.
Doch schnell war mir wiedermal bewusste das sie mich nicht vergessen hatten, sondern ich mit voller Absicht zeitiger da war, denn der innere Kreis kam zusammen und wir überlegten wie es mit Lucy weitergehen sollte. Ich fand es zwar richtig doof das die Herren begannen Gwen und ihre Familie aus solchen Überlegungen auszugrenzen aber sie meinten auf meinen Einwand hin, das es nur zum besten der Familie sei und ich fragte mich ob das nicht früher oder später Ärger geben würde.
Ich nahm mir vor mit Gwen darüber zu reden wenn ein günstiger Zeitpunkt dazu wäre, denn sie war meine Zeitreisepartnerin und für mich zählte Vertrauen mehr als die eingestaubten Ansichten mancher Anzugträger.
Als Gwenny mit ihrer Familie dann auftauchte merkte ich allerdings das gerade kein guter Zeitpunkt war, denn Lucy ging es zwar besser als letzte Nacht aber alles andere als gut und somit würde ich die Besprechung erstmal für mich behalten bis ich wusste welche von den Vorschlägen umgesetzt werden sollten.
Damit sich Lucy so wenig wie möglich anstrengte wurden wir sofort zum elapsieren geschickt nachdem der Doc sie Untersucht hatte und welches auch diesesmal parallel zueinander stattfand, nur das Gwenny mit ihrem Dad in die Vergangenheit geschickt wurde, während ich in einem anderen Jahr auf Lucy aufpasste und die Werte dokumentierte.
Klar wäre es mir lieber gewesen wenn ich mit meiner Schwester Zeit verbracht hätte, aber Lucy war eigentlich auch eine angenehme Gesellschaft und wir unterhielten uns die ganze Zeit über diese ganze Situation. Sie verriet mir dabei auch das sie sich eben nicht nur Sorgen um ihr Ungeborenes machte, sondern auch um Gwenny, ihre neue Rolle als Rubin und letztendlich auch wegen dem Chaos das sie in ihrer Familie gerade anrichtete.
Ich versuchte sie genau deshalb ein wenig zu beruhigen, denn genau weil Gwenny der Rubin war, kehrte hier im Unterricht etwas ruhe ein und Gwen war doch mehr als gut vorbereitet auf das Zeitreisen. Außerdem würde ich ja auf sie aufpassen und vorerst durften wir ja eh nicht raus, also war erstmal alles sicher.
Das es allerdings etwas Chaos wegen Lucy´s Gesundheitszustand gab lies sich trotzdem nicht leugnen, aber ich versuchte ihr nochmal klar zu machen, das es alles andere als klug wäre sich deswegen schuldig zu fühlen denn keiner konnte etwas dafür oder es gar ändern, also sollten wir das beste daraus machen.
Kaum waren wir zurückgesprungen hätte ich mit diesen Erklärungen weitermachen können, denn Gwenny und Paul hatten den selben Gesichtsausdruck und vor allem auch Blick drauf, als ich Lucy auffing die leicht schwankte. Wenn es nicht so schwierig zur Zeit wäre, hätte ich deswegen glatt gegrinst denn Gwenny hatte es noch nicht einmal geschafft gerade zu landen, doch ich lies es einfach.
Ich begleitete Gwen und ihre Familie dann noch nach Hause und war ziemlich zufrieden das Lucy sich schonte und auf die Couch legte, während Paul sich um sie kümmerte.
Gwenny und ich verkrochen uns etwas in ihrem Zimmer, doch ich sprach die Zusammenkunft von heute morgen doch nicht an denn ich fand das es vielleicht etwas viel werden könnte. Lieber redete ich mit ihr noch ein wenig über belangloses, obwohl ich auch dabei merkte das sie die ganze Sache mit diesem Cole noch immer nicht vergessen hatte.
Zu meinem Bedauern regnete es allerdings mal wieder, weshalb wir nicht einfach mal ein bisschen Skaten konnten um den Kopf frei zu bekommen aber Gwenny hatte eine gute Alternative und so fand ich mich wenig später in der Küche wieder, wo wir gemeinsam für das Abendessen kochten.
Das lies uns allerdings auch einiges Vergessen und wir lachten uns über jede Kleinigkeit kaputt was uns die Leichtigkeit zurück gab, die wir so gerne hatten wenn wir zusammen Zeit verbrachten.
Gemeinsam mit ihren Eltern aßen wir dann noch zu Abend und anscheinend ging es Lucy ein wenig besser, weswegen ich etwas beruhigter nach Hause fuhr und diesmal richtig gut schlafen konnte.
Die neue Woche begann dann zum Glück auch wieder ruhiger, den ich konnte die Vormittage nutzen um mich auf meine mündlichen Prüfungen vorzubereiten und nachmittags ging es dann zum elapsieren, wobei hier das gleiche galt wie letzten Sonntag denn bei Lucy war es mal besser und mal schlechter aber sie kämpfte und das erinnerte mich in vielen Dingen an ihre Tochter und nun wusste ich auch woher Gwenny viele Seiten ihres Wesens hatte.
Obwohl wir zur Zeit nicht zusammen elapsieren konnten lies es sich meine kleine Schwester allerdings nicht nehmen mich noch einmal zu Unterstützen, denn um ihre Schulsachen zu machen hatte sie beim elapsieren mit ihrem Dad genügend Zeit und deswegen ordnete sie am Wochenende lernen an weil in wenigen Tagen ging es los mit den mündlichen Prüfungen und mein Abschluss rückte dadurch in Greifbare nähe.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
CrackHoe123 09. Apr 2019

Ich musste echt lachen, als ihr Vater das Thema angesprochen hat :D
bin gespannt wie es mit den beiden weiter geht und ob noch böse Überraschungen kommen
LG CrackHoe123 :)

CrackHoe123 11. Mar 2019

Ein schönes Kapitel :)
Ich weiß grad gar nicht so richtig, was ich hier schreiben soll. Mein Kopf ist so voll mit allem möglichen..
Aber ich wollte trotzdem nicht ohne Kommentar gehen.
LG CrackHoe123 :)

Tara-Jax 07. Apr 2019
Vielen Dank auch über ein kurzes Hallo freue ich mich riesig ;) LG Tara-Jax
CrackHoe123 25. Feb 2019

Ihr könnt Whitman nicht trauen :D würde ich ihnen am liebsten zurufen
ein schönes Kapitel :) mach weiter so.
LG CrackHoe123 :)

Tara-Jax 10. Mar 2019
Naja mal sehen wem sie überhaupt trauen können ;) LG Tara-Jax