Only just a dream?

vor 9 Tagen
Es geht um Sunrise Avenue, Liebe, Träume und alle Arten von Hürden, die das Leben so mit sich bringt. Im Fokus wird June stehen, die aus Deutschland kommt und in besonderer Verbindung zu Finnland steht. Oft sind es die zufälligen und unerwarteten Begegnungen im Leben die alles verändern. Manchmal holt einen die Vergangenheit wieder ein und..
Sunrise Avenue Romanze P18 Allgemein In Arbeit

Kapitel 52

Fünf Tage später kam June aus dem Badezimmer des Tourbus und ging in die Küche. Die anderen saßen schon zusammen und tuschelten, als sie hörten, dass die junge Frau runter kam. June war überrascht, als auf dem Tisch eine große Torte mit einer 29 aus brennenden Kerzen stand. Gemeinsam stimmten sie "Happy Birthday" an. June war gerührt. Nicht einmal sie selbst hatte an ihren eigenen Geburtstag gedacht. Samu sprang sofort am Ende des Ständchens auf und zog sie in seine Arme und küsste sie stürmisch. "Herzlichen Glückwunsch Süße", nuschelte er an ihren Lippen. Von den Sunrise Avenue Jungs bekam sie einen neuen Koffer für ihre Gibson, der andere hatte in den letzten Wochen gelitten. Die Crew hatte ihr ein Paar Nike Air Max besorgt aus einer limitierten Auflage in Magenta mit weiß. Jukka und Mikko grinsten ihren Schützling an. "Von uns bekommst du zwei Geschenke. Fangen wir hier mit an.", sagte Mikko. June nahm ihm das Geschenk ab. Sie öffnete das Papier und zum Vorschein kam ein Koffer. Es war ein Malkoffer, den man zur Staffelei umfunktionieren konnte. So konnte sie auch unterwegs zeichnen und malen. "Oh wie klasse. Vielen Dank euch beiden. Aber ein zweites Geschenk ist absolut nicht notwendig." Jukka grinste und reichte ihr das zweite. Es fühlte sich wie ein Bilderrahmen an. Sie schmunzelte als sie es öffnete. Als sie es ansah sah sie mit weit aufgerissenen Augen zu Jukka und Mikko. "Ihr verarscht mich?", fragte sie ungläubig und sah das gerahmte in ihren Händen an. Eine goldene Platte und daneben ihr Name und der Song "Haunted". "Nein. Unserer purer Ernst", sagte Mikko lächelnd. "Oh mein goooott!", kreischte June und legte es auf den Tisch und sprang in die Arme von Jukka und Mikko. Die anderen wussten nichts davon, aber als sie es auf den Tisch liegen sahen, wussten sie warum die so kreischte. Ihre Single hatte in Finnland Goldstatus erreicht.
Samu küsste seine Freundin sanft. "Herzlichen Glückwunsch mein Schatz. Das hast du dir verdient." Alle wollten ihr unbedingt gratulieren und so musste ihr Freund erst mal zur Seite weichen. Dann zog Samu sie zurück zu sich. "Ich habe auch noch ein Geschenk für dich." Er reichte ihr zunächst ein kleines Paket. Sie machte es auf und zum Vorschein kam eine Schatulle. Drin befand sich eine Rosegoldenes Armband von Thomas Sabo mit einigen Charms daran. Vorsichtig nahm es June heraus und sie strahlte als sie es näher betrachtete. Daran befanden sich eine Gitarre, ein Herz, eine Brille, ein Pinsel, eine Lilie und ein Mikrofon. Sie hatte glänzende Augen und fiel Samu um den Hals. "Danke Schatz es ist wundervoll" er lächelte und küsste sie. "Soll ich dir das Armband ummachen?", fragte er lächelnd. "Gerne", sagte sie strahlend und hielt ihr Handgelenk hin. Vorsichtig legte er es ihr um und Strich über ihr Handgelenk. "Bereit für das zweite Geschenk?", fragte er grinsend. Sie nickte lächelnd. Er gab ihr ein längliches flaches Paket. Sie löste die Schleife und machte grosse Augen. Es waren zwei Tickets für das Konzert ihrer Lieblingsband im August in Los Angeles, das schon ewig ausverkauft war. "Oh mein Gott. Wie hast du das geschafft? Das ist ja genau der Tag nach dem Geburtstag meines Dads.." stürmisch fiel sie ihm erneut in die Arme und küsste sie. "Für dich nur das beste. Manchmal zahlen sich Beziehungen aus.", sagte er grinsend.
Nachdem heutigen Konzert feierten sie Backstage noch etwas Junes Geburtstag ehe es dann am nächsten Tag in due nächste Stadt ging.

Drei Wochen später

Die kurze Pause der Tour war gekommen. Die anderen flogen nach Finnland zurück um ein paar tahe mit Freunden und Familie zu verbringen. Samu und June machten allerdings nur einen kurzen Zwischenstopp in Helsinki. Die beiden packten ihre Sachen neu, um erst nach Amerika zu fliegen, denn sie besuchten zusammen Junes Eltern. Der 60. Geburtstag ihres Vaters stand an. Anschliessend würden sie zusammen zum Ort des nächsten Konzertes fliegen und dort wieder auf den Rest zu treffen.

Eve ließ es sich nicht nehmen seinen Sohn und seine Freundin zu einem Abendessen ein zu laden. Ihr Flug nach Los Angeles würde um 0.30 Uhr gehen und um 23 Uhr mussten sie da sein um ihr Gepäck auf zu geben und ein zu checken.

June wurde von Samu und seinem Bruder Santtu im 17.30 Uhr abgeholt und er nahm auch ihr Gepäck mit. Die gesamte Familie war abwesend und June und Samu wurden herzlich begrüsst. Eve zog June in eine lange Umarmung und sah sie von oben bis unten an. "Gut siehst du aus, aber hast du abgenommen? Nicht, dass du nicht genügend ist auf Tour." June wollte gerade abwinken, da schaltete sich Samu ein. "Mum, das habe ich ihr such schon gesagt. Es ist so anstrengend mit den Konzerten und die muss anständig essen, aber sie ziert sich etwas. Von wegen Nervosität und so." June errötete etwas. "Ach Schatz, übertreib doch nicht so. Mittlerweile esse ich schon deutlich mehr. Bei den ersten Konzerten war ich nur so nervös, dass ich partout nicht richtig essen konnte." "Ach Kindchen, du isst jetzt erst mal ordentlich mit uns."
Wie immer hatte Eve ordentlich aufgetischt und hinter her war June bis oben hin voll gegessen, so dass sie sich kaum noch rühren konnte. Kaisa und Fanni waren auch froh, dass ihr Onkel mit seiner Freundin da war. Die beiden Mädchen möchten seine neue Freundin sehr gerne. Samu hatte die Hand auf ihrem Knie liegen und sah die verliebt an, während sie sich angeregt mit Sanna unterhielt.
Immer wieder warfen sie einander Blicke zu und tauschten kurze Zärtlichkeiten aus. Eve beobachtete das Paar schon eine ganze Weile. Nachdem der Tisch abgeräumt war sah sie wieder zu ihnen und sah wie er ihr einen zärtlichen Kuss auf den Hinterkopf hauchte.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Hades 14. Jun 2018

Ein Großteil der Leser bin leider ich - sorry.