You‘re an angel not asking who I am

20.09.18 08:10
Samu erblickt wundervolle grünbraune Augen. Wird es das Schicksal gut mit ihm meinen und sie wieder sehen...
Sunrise Avenue Drama P18 Romanze Beendet
Inhaltsverzeichnis

Kapitel 109

*Karina*

Mein Koffer ist schnell gepackt, habe nicht viel was da rein muss. Nun ist es an der Zeit, mich von Sandra zu verabschieden. Mit Tränen in den Augen nehmen wir uns in die Arme, wie ich Abschiede hasse. Ich bedanke mich nochmals bei ihr, mehr Worte braucht es jetzt nicht, wir liegen uns einfach nur in den Armen. Mit dem Versprechen sie auf dem Laufenden zu halten, verlasse ich mein Heim für kurze Dauer. Meine liebgewonnene neue Freundin, werde ich mehr als vermissen. Wir bringen den halbleeren Koffer ins Hotel, am Morgen geht unser Flieger nach Zürich, deshalb haben wir schon heute meine Sachen geholt.

Mir fällt ein was Samu heute Mittag gesagt hat „Danke mein Schatz, dass du mich heute begleitet hast. Jetzt bin ich aber neugierig, was für eine Überraschung du für mich hast.“

Er zieht mich zu sich, küsst mich und sagt „Nur nicht so ungeduldig junge Dame. Ich habe da etwas Kleines organisiert, als du beim Frauenarzt warst. Was wird natürlich nicht verraten.“

Ich ziehe einen Schmollmund, was Samu zum Lachen bringt. Ohne gross auf mein nicht ganz ernst gemeintes Schmollen einzugehen, fragt er mich „Hast du etwas eleganteres anzuziehen?“

Mein Kopfschütteln ist Antwort genug, mein Schatz grinst mich an „Dann gehen wir erst shoppen.“

Seine Worte dulden keine Wiederrede, also geht es los in die Stadt. Kaum sind wir im Einkaufszentrum angelangt, wird Samu von Fans erkannt. Geduldig und mit einem Lächeln auf den Lippen schreibt er Autogramme und macht Fotos. Ihm kann heute wohl niemand die gute Laune verderben. Ich halte mich eher im Hintergrund, was aber nicht mehr funktioniert, als mein Schatz zu mir kommt. Er legt seinen Arm um mich, unter reger Beobachtung können wir jetzt endlich einkaufen gehen.

Während wir durch die Läden schlendern, machen sich meine Gedanken selbständig. Samu möchte am liebsten der ganzen Welt zeigen, wie verliebt er ist und auch in wen. Wir haben schon einmal darüber gesprochen, ob wir unsere Beziehung öffentlich machen oder nicht. Ich war damals eher unschlüssig, aber langsam denke ich, es wäre vielleicht besser. Die Gerüchte über uns würden sicher nicht ganz aufhören, hoffentlich aber weniger werden. Durch eine Hand, welche vor meinen Augen herumwedelt, werde ich aus meinen Gedanken gerissen „Hey mein Engel. Wo bist du mit deinen Gedanken? Ist es wegen den Fans vorhin?“

Ich sehe ihn an und sage lächelnd „Ja und nein. Ich denke nur es wäre an der Zeit, unsere Beziehung öffentlich zu machen. So erfahren sie das was wir wollen und sie müssen nicht immer wieder neue Gerüchte in die Welt setzen.“

Samu lächelt mich glücklich an „Du meinst jetzt kann ich der ganzen Welt zeigen, wie glücklich ich mit dir bin.“

Mit diesen Worten hebt er mich hoch und wirbelt mich herum. Was für ein Spinner, aber er ist ganz alleine mein Spinner. Als er mich endlich wieder abgesetzt hat, können wir den Einkaufsbummel fortführen. Nach etwa dem fünften Kleid, welches ich anprobiere, bin ich endlich fündig geworden. Es ist ein dunkelblaues, vorne knielanges und hinten etwas längeres, schlichtes Kleid. Ich drehe mich vor dem Spiegel, fühle mich sehr wohl darin. Es wirkt elegant und verspielt zugleich, Samu hat ein breites Grinsen im Gesicht, als er mich darin sieht und hebt beide Daumen.

Das Kleid ist gekauft, die dazu passenden Schuhe sind auch schnell gefunden. Jetzt fehlt nur noch ein Jäckchen, wir werden heute eine Weile draussen sein, das ist alles was mir Samu verraten hat. Es ist zwar für Mitte Mai bereits warm, aber am Abend wird es sehr schnell kühler. Bepackt mit den Taschen machen wir uns auf den Rückweg ins Hotel. Dort verschwinde ich direkt ins Bad, ziehe mich an und lege ein wenig Makeup auf. Nur noch rasch die Haare gemacht und schon bin ich fertig. Als ich aus dem Bad trete, steht ein ebenfalls schick gekleideter Samu vor mir. Er trägt schwarze Jeans und ein weisses Hemd dazu, Gott dieser Man sieht in allem sexy aus.

„Wow du siehst wundervoll aus mein Engel, ich kann nicht garantieren, dass ich die Finger von dir lassen kann.“, mit diesen Worten nimmt er eine Hand von mir und lässt mich einmal um meine eigene Achse drehen. Dann gibt er mir einen Kuss und ich sage lächelnd „Danke mein Schatz. Du siehst aber auch zum anbeissen aus. Das mit den Fingern, können wir ja später im Hotelzimmer nachholen.“

Ein schelmisches Grinsen ist seine Antwort, ich hake mich bei ihm unter, dann kann es losgehen. Wir nehmen ein Taxi und fahren zu einem Restaurant. Es heisst Drachenhaus, obwohl ich hier in Berlin wohne war ich noch nie dort, wollte aber schon lange einmal. Von einem elegant gekleideten Herren werden wir zu unserem Tisch geleitet, der sich im freien befindet. Überdacht wird der Platz nur von lichten grünen Ranken, sodass der Himmel hindurchschimmert. Ganz Gentlemen rückt mir Samu meinen Stuhl zurecht, bevor er sich auf seinen setzt. Es dämmert bereits und die ersten, vereinzelten Sterne fangen an zu leuchten. Wie passend, denn das mehrgängige Menu, welches wir gleich geniessen dürfen heisst <Dinner unter Sternen>.

Nur schon das Kochen selber ist ein Erlebnis, jeder einzelne Gang wird direkt bei uns am Tisch von einem Koch auf einem Flambierwagen zubereitet. Die flackernde Kerze auf dem Tisch, gibt dem Ganzen ein romantisches Flair. Es schmeckt einfach göttlich, oder wie Samu so schön sagen würde, ich habe einen Foodgasmus. Immer wieder tauschen wir verliebte Blicke untereinander aus und halten uns zwischen den Gängen an den Händen. Ungezwungen reden wir, können aber auch zwischendurch einfach schweigen und geniessen. Der Nachtisch ist der krönende Abschluss, dieses wundervollen Essen. Glücklich und satt verlassen wir das Restaurant.

Hier sind wir nicht mehr windgeschützt und es ist merklich kälter geworden. Ich ziehe mein Jäckchen an, mein Schatz legt wärmend seinen Arm um mich, als wir loslaufen. Ich bin überrascht und frage Samu „Warten wir hier nicht auf ein Taxi, welches uns zurück ins Hotel bringt?“

Er schüttelt seinen Kopf „Nein mein Engel, der Abend ist noch nicht vorbei. Es soll eine kleine Entschädigung sein, weil dein Geburtstag mehr oder weniger ins Wasser gefallen ist.“

Anstatt einer Antwort bleibe ich stehen und ziehe in zu mir, bis ich meine auf seine Lippen legen kann. Danach schlendern wir Arm in Arm weiter, bis wir an einem Platz mit Pferdekutschen kommen. Das wollte ich schon immer einmal machen, fand es immer romantisch, wenn ich Paare darin gesehen habe. Und tatsächlich steuert mein Schatz mit mir eine der Kutschen an, hilft mir beim Hochsteigen. Als wir beide sitzen, breitet Samu eine Decke über uns aus, weil es mittlerweile doch recht kühl geworden ist. Kaum sind wir losgefahren, füllt er zwei Gläser mit Sekt und wir stossen auf einen wundervollen Abend an.

Im Arm meines Schatzes geniesse ich den Sternenhimmel über Berlin. Ab und an fahren wir an Sehenswürdigkeiten vorbei. Was für ein perfekter Abend, es kann nicht besser werden. Aber Samu belehrt mich eines Besseren. Er reicht mir ein Geschenkt mit den Worten „Ich weiss es ist etwas verspätet, ich hoffe es gefällt dir.“

Ich schaue ihn nur ungläubig an, das alles hat er heute Nachmittag organisiert. Dieser Mann ist einfach, ich finde keine Worte dafür, denn die reichen nicht aus, um auszudrücken was ich für ihn empfinde. Schnell öffne ich das mit Liebe selbst verpackte Geschenk. Zum Vorschein kommt ein Schloss, ein sogenanntes <Liebesschloss>. Auf der Vorderseite sind unsere Namen in einem Herz eingraviert und auf der Rückseite <Forever yours> und darunter <29.09.2016>, der Tag an dem wir ein Paar geworden sind.

Kaum habe ich das Schloss genauer angeschaut, halten wir an. Verwirrt schaue ich um mich, wir sind an der Weidendammer Brücke. Was ist denn jetzt los, Samu hilft mir beim Austeigen. Dann gehen wir ein paar Schritte, jetzt weiss ich was er vorhat. Gemeinsam befestigen wir unser Schloss an dem Geländer, wo schon unzählige andere hängen. Ich kann gerade meine Tränen der Rührung nicht zurückhalten, falle Samu mit einem „Danke“ um den Hals. Zufrieden lächelt dieser und küsst mich, nach diesem speziellen Moment, steigen wir wieder in die Kutsche und geniessen den Rest der Fahrt.

Nach dieser wundervollen Kutschfahrt, gehen wir zurück ins Hotel. Wo ich mich bei Samu auf meine eigene Art und Weise für den schönen Abend danke.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Inged 18. Jul 2018

Hallo! Was für eine berührende Story!!! Ich mag deinen Schreibstil und freu mich riesig auf das nächste Kapitel. Bin gespannt wie es mit den zwei weitergeht. Lg Inged

Swissflower 18. Jul 2018
Hallo Vielen Dank. Freut mich sehr, dass dir meine Story gefällt. LG Swissflower
01. Jul 2018

Hi erst mal!
Du schreibst sooo gut, so dass man Kopfkino bekommt! ;)
Ich bin eigentlich nicht an Samu und so interessiert, aber Deine Schreibweise fasziniert mich trotzdem um so mehr! Wäre schön, wenn Du auch mal bei mir vorbeischauen könntest! ;)

Schöne Ferien noch!

LG Mimi_BTS

Swissflower 01. Jul 2018
Hallo Freut mich sehr, dass dir meine Schreibweise gefällt. :-) Dir auch schöne Ferien LG Sunrise82
chenupet 09. Jun 2018

Du schreibst sehr gut, kann mir alles genau vorstellen.
Freue mich auf weitere Kapitel.
Schönes Wochenende. :)
LG Chenupet

Swissflower 09. Jun 2018
Vielen Dank. Das freut mich sehr, das es so rüberkommt, dass du es dir vorstellen kannst. Wünsche dir auch ein schönes Wochenende:-) LG Swissflower