You‘re an angel not asking who I am

20.09.18 08:10
Samu erblickt wundervolle grünbraune Augen. Wird es das Schicksal gut mit ihm meinen und sie wieder sehen...
Sunrise Avenue Drama P18 Romanze Beendet
Inhaltsverzeichnis

Kapitel 110

*Samu*

Müde mache ich heute Morgen meine Augen auf. Was für ein Abend, es war zwar anstrengend in kurzer Zeit alles zu organisieren, aber es hat sich gelohnt. Am meisten Mühe hatte ich ein Schloss zu finden und dazu noch jemanden, der mir das kurzfristig gravieren kann. Es hat sich mehr als gelohnt, die Zeit mit meinem Engel war wundervoll und erst ihre strahlenden Augen zu sehen. Die Art und Weise wie Karina sich im Hotelzimmer bei mir bedankt hat, war der krönende Abschluss dieses Abends. Dafür haben wir nicht so viel Schlaf abbekommen.

Mein Engel schlummert friedlich in meinen Armen. Da noch genügend Zeit ist, bis wir aufstehen müssen, koste ich den Augenblick aus und ziehe sie ein wenig enger zu mir. Ich atme ihren unverwechselbaren Duft ein. Manchmal habe ich Angst, das alles könnte nur ein Traum sein und ich erwache alleine. Dieses Gefühl wird mich wohl noch einige Zeit begleiten, bis auch mein Unterbewusstsein endlich begriffen hat, dass alles real ist. Meine Hand ruht auf ihrer nackten Haut, wir sind eingeschlafen wie wir gerade waren.
Den Wecker stelle ich aus, streiche sanft über Karinas Seiten auf und ab. Verschlafen öffnet sie ihre Augen, blinzelt ein paar Mal und strahlt mich dann an „Guten Morgen mein Schatz, müssen wir schon aufstehen?“

„Guten Morgen mein Engel, ja das sollten wir, sonst verpassen wir den Flieger und Frühstück wollen wir auch.“, sage ich zu ihr. Nach einigen Kuschelminuten, lasse ich ihr den Vortritt beim Aufstehen. Was für ein Anblick, an dem ich mich endlich wieder ergötzen kann. Über die Schulter hinweg blickt sie zu mir „Kommst du auch, oder willst du mich nur anstarren?“

„Ich starre sehr gerne weiter.“, ist meine ehrliche Antwort, welche ich ihr mit einem schelmischen Grinsen auf den Lippen gebe. Sie streckt mir die Zunge raus und sagt „Dan gehe ich alleine unter die Dusche, bis nachher mein Schatz.“

Schneller als mein Engel schauen kann, bin ich aufgestanden und bei ihr, was sie zum Lachen bringt. Auch wenn wir zusammen duschen, beeilen wir uns. So sitzen wir nur wenig später am Frühstückstisch. Dann müssen wir bereits los zum Flughafen, wir geben unsere Koffer auf und schlendern noch ein wenig durch die Läden. Karina bleibt stehen und blickt zur Decke hinauf, ich folge ihrem Blick und sie sagt „Hier war mein Unfall, das Beste was mir passieren konnte. Und im Grunde hast du mir das Leben gerettet, ich wollte für dich Süssigkeiten am Kiosk da drüben kaufen gehen.“

Ein dicker Kloss bildet sich in meinem Hals, ich finde gerade keine Worte, also nehme ich meinen Engel fest in meine Arme. Sie versteht mich auch ohne Worte, so stehen wir minutenlang da. Ihren Kopf vergräbt sie an meiner Brust, meinen lege ich leicht auf ihren. Einzelne Tränen hinterlassen verräterische Spuren auf meiner Wange. Plötzlich merke ich ein helles Licht, sehe in die Richtung wo es herkam. Da Blitzt es ein zweites Mal, ich kann dem Fotografen direkt in die Linse schauen. Aber von diesem Vollidioten, lasse ich mir diesen Moment nicht versauen. Ich ziehe meinen Engel noch näher an mich, was fast nicht mehr möglich ist und lehne meinen Kopf wieder an ihren.

Karina hat von allem nichts mitbekommen, aber ich denke wir sollten morgen mit Aki darüber reden, unsere Beziehung offiziell zu machen. Es gibt sicher eine Gelegenheit im Tourbus, denn ich möchte das Vorgehen wie wir die Beziehung veröffentliche, mit ihm besprechen. Diesen Gedanken schiebe ich jetzt beiseite, mein Engel löst sich von mir und lächelt mich liebevoll an. Es wird Zeit das wir uns Richtung Gate begeben, sonst hebt das Flugzeug noch ohne uns ab. Nach dem ganzen gewohnten Prozedere nehmen wir auf unseren Sitzen platz.

Ein komisches Gefühl habe ich nicht zu fliegen oder sogar Angst. Die Wahrscheinlichkeit in einen Autounfall verwickelt zu werden, ist viel höher als mit einem Flugzeug abzustürzen. Wichtig ist nur das ich hier mit meinem Engel sitze, alleine könnte ich sie im Moment nicht fliegen lassen. Ich würde Wahnsinnig werden und mir mehr als nur Sorgen machen. Ich denke in der nächsten Zeit werden wir immer gemeinsam fliegen, dafür werde ich sorgen.

Der Flughafen Zürich ist schnell erreicht, wir werden von Karinas Eltern abgeholt. Auf der Fahrt plaudern wir ungezwungen, sie fragen wo wir überall Konzerte spielen werden. Ich Antworte ihnen sehr gerne und ich verspreche einen Tourplan per Mail zu schicken. Nachdem wir alles in Karinas Koffer gepackt haben, was sie benötigen könnte, machen wir uns noch einen gemütlichen Abend mit Peter und Lilian. Nun liegen wir im Bett, Karina schläft bereits und ich denke mir zum ersten Mal, dass ich mir ihre Eltern, gut als zukünftige Schwiegereltern vorstellen könnte.

Ich denke die Ereignisse der letzten Wochen, haben mir vor Augen geführt, wie schnell alles vorbei sein kann. Wieso lange warten, wenn ich weiss, dass ich den Rest meines Lebens mit Karina verbringen möchte. Wir sind zwar noch kein ganzes Jahr zusammen, aber es fühlt sich einfach richtig an mit meinem Engel. Mit diesen Gedanken schlummere ich langsam ein und erwache am nächsten Morgen fit und ausgeruht. Mein Engel liegt nicht mehr neben mir, ich stehe auf ziehe mir meine Kleider an und mache mich auf die Suche nach ihr. Ich entdecke sie in der Küche, zusammen mit ihren Eltern.

Dass sie die Zeit zusammen noch auskosten wollen verstehe ich. Mit einem „Guten Morgen“, betrete ich die Küche. Mein Engel kommt auf mich zu gibt mir einen Kuss „Guten Morgen mein Schatz. Entschuldigung dass ich dich alleine gelassen habe, ich konnte nicht mehr schlafen und wollte dich nicht wecken. So konnte ich noch ein wenig Zeit, mit meinen Eltern verbringen.“

„Kein Problem mein Engel.“, antworte ich ihr. Zusammen frühstücken wir, müssen dann aber direkt los zum Flughafen. Peter und Lilian fahren uns wieder, Karina ist das mehr als Recht, so kann sie noch ein wenig Zeit mit ihnen verbringen. Am Flughafen angelangt ist dann aber Abschied nehmen angesagt. Jetzt sitzen wir innert 24 Stunden zum zweiten Mal in einem Flugzeug. Pünktlich landen wir in Berlin und machen uns auf den Weg ins Hotel, die Anderen warten sicher schon auf uns.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Inged 18. Jul 2018

Hallo! Was für eine berührende Story!!! Ich mag deinen Schreibstil und freu mich riesig auf das nächste Kapitel. Bin gespannt wie es mit den zwei weitergeht. Lg Inged

Swissflower 18. Jul 2018
Hallo Vielen Dank. Freut mich sehr, dass dir meine Story gefällt. LG Swissflower
01. Jul 2018

Hi erst mal!
Du schreibst sooo gut, so dass man Kopfkino bekommt! ;)
Ich bin eigentlich nicht an Samu und so interessiert, aber Deine Schreibweise fasziniert mich trotzdem um so mehr! Wäre schön, wenn Du auch mal bei mir vorbeischauen könntest! ;)

Schöne Ferien noch!

LG Mimi_BTS

Swissflower 01. Jul 2018
Hallo Freut mich sehr, dass dir meine Schreibweise gefällt. :-) Dir auch schöne Ferien LG Sunrise82
chenupet 09. Jun 2018

Du schreibst sehr gut, kann mir alles genau vorstellen.
Freue mich auf weitere Kapitel.
Schönes Wochenende. :)
LG Chenupet

Swissflower 09. Jun 2018
Vielen Dank. Das freut mich sehr, das es so rüberkommt, dass du es dir vorstellen kannst. Wünsche dir auch ein schönes Wochenende:-) LG Swissflower