You‘re an angel not asking who I am

20.09.18 08:10
Samu erblickt wundervolle grünbraune Augen. Wird es das Schicksal gut mit ihm meinen und sie wieder sehen...
Sunrise Avenue Drama P18 Romanze Beendet
Inhaltsverzeichnis

Kapitel 115

*Karina*

Samu hat mir ein Heiratsantrag gemacht, ich kann es immer noch nicht glauben. Und er hat bereits alles in seinem Kopf geplant, aber ich bin von ihm nichts anderes gewöhnt. Wenn er etwas macht dann richtig, mich überrascht nur das er mir jetzt schon einen Antrag gemacht hat. Nicht dass ich nicht auch schon darüber nachgedacht hätte, hatte nur nicht den Mut mit meinem Schatz darüber zu reden. Ich dachte für ihn wäre es sicher zu früh, da habe ich mich wohl geirrt. Meine Familie und Freunde haben sich sehr über diese schöne Nachricht gefreut und reservieren sich dieses Datum.

Die nächsten Wochen planen und organisieren wir zwischen den Konzerten unsere Hochzeit. Die Jungs und Aki helfen fleissig mit. So vergeht die Tour sehr schnell und wir befinden uns auf den Weg nach Hause, meine neues Zuhause. In Helsinki gehen wir zuerst zu den Behörden, melden mich an und machen zugleich einen Termin beim Standesamt. In unserem Haus fühle ich mich gleich heimelig und wohl. Gemeinsam sind wir noch ein paar Dekoartikel kaufen gegangen. Das Haus war vorher schon sehr schön, aber mit der neuen Deko, sieht es noch besser aus.

Es fühlt sich an, als würden wir schon länger zusammen wohnen und nicht erst seit zwei Wochen. Langweilig wird uns nicht, wir sind voll und ganz mit den weiteren Hochzeitsvorbereitungen beschäftigt. Wenn ich daran denke diesen wundervollen Mann bald zu heiraten, macht sich in mir ein wohliges Kribbeln breit. Natürlich geniessen wir zwischendurch unsere Freizeit und machen Spaziergänge oder fahren mit Samu Boot aufs Meer hinaus. Ich versuche mich sogar das erste Mal beim Wasserskifahren, was mir zum Glück recht gut gelingt, sehr zur Freude von Samu.

Fast hätten wir es vergessen vor lauter Vorbereitungen, aber jetzt sind wir auf dem Weg, um Samus Geburtstagsgeschenk abzuholen. Er freut sich riesig über seinen neuen Weinflaschenständer. Er hat die Form und Grösse einer Gitarre und ist aus Metall gemacht. Das Geschenk findet einen Ehrenplatz in unserem Wohnzimmer und wird gleich genutzt. Ich bin damals im Internet darüber gestolpert und dachte mir, das wäre das perfekte Geschenk für Samu. Die nächsten Tage stecken wir wieder in den Vorbereitungen, bald ist alles organisiert.

Heute bin ich ganz aufgeregt, meine Mutter kommt für etwa 4 Tage zu uns. Samu und ich holen sie vom Flughafen ab, mein Vater muss leider arbeiten und kann nicht kommen. Zusammen mit Eve und Sanna gehen wir später in ein Brautmodengeschäft. Herzlich begrüsse ich meine Mutter, Samu tut es mir gleich. Wir fahren zuerst zu uns nach Hause, mein Schatz trägt ihren Koffer rein. Nachdem wir eine kleine Hausführung gemacht haben, klingelt es bereits an der Tür. Eve und eine ganz hibbelige Sanna stehen davor. Samus Schwester freut sich sehr und ist genau so nervös wie ich. Wir vier Frauen fahren alle in Eves Auto.

Samu geht mit Riku, der unser Trauzeuge ist ebenfalls auf Kleiderschau. Ich freue mich schon ihn wieder einmal im Anzug zu sehen. Sandra wird unsere Trauzeugin sein, ihr haben wir es zu verdanken, dass wir uns wieder gefunden haben. Aber leider konnte sie diese Tage nicht frei machen, um bei der Kleiderauswahl dabei zu sein. Wie aufgeregte Hühner betreten wir das erste Brautmodengeschäft und bekommen erst einmal ein Gläschen Sekt. Die Chefin persönlich kümmert sich um uns, da hat wohl Samu einen Anruf getätigt. Er kann es einfach nicht lassen, aber dafür liebe ich ihn auch.

Der Alkohol beruhigt mich ein wenig, wir schauen uns ein wenig im Laden um und ich erzähle was für Vorstellungen ich habe. Dann geht es ab in die Umkleidekabine, das erste Kleid ist schön, aber das <Wow> fehlt einfach. Die Anderen sind gleicher Meinung wie ich, bei den nächsten Kleidern ist es dasselbe. Also verlassen wir und vor allem ich, leicht deprimiert das Geschäft. Für heute haben wir noch ein zweites Brautmodengeschäft geplant. Sanna hackt sich bei mir unter und sagt „Nur nicht den Kopf hängen lassen Karina, wir werden dein Traumkleid schon noch finden. Ich musste damals sicher 20 Kleider probieren, bis ich das Eine gefunden habe.“

Sie hat ja Recht, wieder ein wenig optimistischer steuern wir das nächste Geschäft an. Auch hier werden wir mit Sekt und durch den Chef begrüsst. Da hat mein Schatz mehrere Telefonate geführt. Zum Glück ist es das letzte Geschäft für heute, sonst wäre ich bis am Abend betrunken. Aber so eins, zwei Gläschen sind gut für die Nerven. Ich schlüpfe in das erste Kleid, zeige mich wenig erfreut den Frauen, welche ebenfalls den Kopf schütteln. Kaum habe ich mich ausgezogen kommt, er mit einem neuen Kleid. Ich zieh es an betrachte mich im Spiegel, da ist endlich dieser Woweffekt.

Mir kommen fast die Tränen, der Stoff ist elfenbeinfarbig, es ist schulterfrei hat eine Korsage, welche mit Pailletten besetzt ist. Von der Hüfte an fliesst es nach unten, auf einer Seite glatt und auf der anderen, geschichtet wie ein Flamencokleid. Hinten endet das Kleid in einer kleinen Schleppe. Ich habe mich gerade in dieses Kleid verliebt, der Chef holt sogleich die passenden Accessoires. Dazu gehören die Schuhe, eine Stola, die Halskette mit passenden Ohrringen und die Brauthandschuhe dürfen auch nicht fehlen.

Es sieht einfach perfekt aus, ich würde das Kleid im liebsten ganz lange anbehalten. Der Chef lächelt ebenfalls zufrieden und fragt mich „Bereit zum Vorführen?“

Ich nicke leicht, kann meinen Blick nicht vom Spiegel abwenden. Er hilft mir das Kleid richtig hinzulegen, sodass ich die grosszügige Umkleide verlassen kann. Als ich den Raum betrete höre ich „Wow“, „Wie schön“ oder „Umwerfend“. Meine Mutter sagt nichts, hat nur Tränen in den Augen, jetzt ist es auch um mich geschehen und die ersten Freudentränen kullern bereits. Schnell wird uns Frauen eine Taschentuchbox gereicht, hier ist wirklich für alles gesorgt. Meine Mutter kommt zu mir, um das Kleid genauer zu betrachten. Auch Eve und Sanna kommen mit verdächtig glänzenden Augen näher.

Sanna meint mit einem breiten Grinsen „Da wird Samu Augen machen, wenn er dich in diesem Kleid sieht. Ich hoffe er vergisst dabei nicht, was er dann auf eine ganz bestimmte Frage antworten muss.“

Ich muss lachen „Ich werde ihm dann schon auf die Sprünge helfen, wenn das der Fall sein sollte.“

Jetzt müssen wir alle lachen, wiederwillig gehe ich zurück zur Kabine. Es müssen noch zwei drei keine Änderungen gemacht werden, dann kann ich es in drei Wochen abholen kommen. Da ich für die zivile Trauung noch ein schlichtes Kleid und die anderen auch noch Kleider brauchen, geht das anprobieren weiter, jetzt kommen aber noch mehr Verkäuferinnen zu Hilfe. Wir haben eine Menge Spass und ich finde ein schlichtes weinrotes Kleid, mit der passenden Stola dazu.

Auch der Rest wird fündig, glücklich und zufrieden gehen wir zur Kasse. Als ich an der Reihe bin, winkt die Dame an der Kasse ab „Wir haben eine Anweisung bekommen, dass die Rechnung an einen Herrn Haber geschickt werden soll.“

Was hat Samu gemacht, der wird etwas zu hören bekommen, wenn ich wieder zu Hause bin. Es ist schön, dass er mir Dinge kaufen will, aber das geht jetzt langsam zu weit. Eve merkt dass ich etwas sauer bin und sagt „So ist Samu, sei nicht zu streng mit ihm. Du darfst ihm gerne einmal ordentlich den Kopf waschen, aber er meint es nur gut, sei ihm nicht zu lange böse.“

Sie hat ja Recht, ich nicke ihr zustimmend zu. Wieder etwas milder gestimmt, verlassen wir das Geschäft. Zur Belohnung genehmigen wir uns alle ein Eis, im nahegelegenen Kaffee. Dann geht es wieder nach Hause, ich bedanke mich bei allen und nachdem wir uns von Eve und Sanna verabschiedet haben, gehen wir ins Haus rein. Samu ist bereits zu Hause, meine Mutter geht mit den Worten „Ich lasse euch Beiden in Ruhe reden.“, ins Gästezimmer. Mein Schatz steht in der Küche und dreht sich um, als er mich hört „Hallo mein Engel. Bist du fündig geworden?“

Ich sage nichts, sehe ihn nur böse an, was ich fast nicht durchhalten kann, wenn er mich mit seinen blauen Augen ansieht. Sein Lächeln verschwindet aus seinem Gesicht „Hast du nichts gefunden, oder wieso schaust du so böse?“

„Ich habe einen Traum von einem Kleid gefunden. Und ich denke du weisst ganz genau wieso ich böse schaue.“, sage ich in leicht wütend. Er fährt sich verlegen durch die Haare und schaut auf den Boden, was mich zum weitereden bringt „Das du in den Geschäften angerufen hast finde ich süss von dir, aber das mit der Rechnung geht einfach nicht Samu. Du kannst nicht alles für mich bezahlen, ich verdiene auch mein eigenes Geld und gewisse Dinge möchte ich selber kaufen. Sonst fühle ich mich, als würde ich dich nur ausnützen. Ich kann akzeptieren das du für mich Geld ausgibst, aber heute bist du über das Ziel hinaus geschossen.“

Jetzt schaut mich Samu schuldbewusst an „Es tut mir leid mein Engel, da sind wohl die Pferde mit mir durchgegangen. Ich rufe im Geschäft an und sage, sie sollen die Rechnung auf dich umschreiben.“

Das sagt er mit einem Hundeblick, der mich nicht lange böse sein lässt. Ich gehe auf ihn zu und küsse ihn sanft „Ich kann dir einfach nicht lange böse sein mein Schatz. Aber bitte versuche dich ein wenig zurück zu halten.“

„Ich werde mein Bestes versuchen meine Engel. Ist alles wieder gut?“, fragt er mich unsicher. Ich nicke und küsse ihn nochmals zur Bestätigung. Kurz darauf kommt meine Mutter in die Küche und sieht mich fragend an. Sie erkennt schnell das alles wieder in Ordnung ist, so eng wie Samu und ich zusammen stehen. Zum Abendessen gehen wir in ein Restaurant und geniessen den Abend.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Inged 18. Jul 2018

Hallo! Was für eine berührende Story!!! Ich mag deinen Schreibstil und freu mich riesig auf das nächste Kapitel. Bin gespannt wie es mit den zwei weitergeht. Lg Inged

Swissflower 18. Jul 2018
Hallo Vielen Dank. Freut mich sehr, dass dir meine Story gefällt. LG Swissflower
01. Jul 2018

Hi erst mal!
Du schreibst sooo gut, so dass man Kopfkino bekommt! ;)
Ich bin eigentlich nicht an Samu und so interessiert, aber Deine Schreibweise fasziniert mich trotzdem um so mehr! Wäre schön, wenn Du auch mal bei mir vorbeischauen könntest! ;)

Schöne Ferien noch!

LG Mimi_BTS

Swissflower 01. Jul 2018
Hallo Freut mich sehr, dass dir meine Schreibweise gefällt. :-) Dir auch schöne Ferien LG Sunrise82
chenupet 09. Jun 2018

Du schreibst sehr gut, kann mir alles genau vorstellen.
Freue mich auf weitere Kapitel.
Schönes Wochenende. :)
LG Chenupet

Swissflower 09. Jun 2018
Vielen Dank. Das freut mich sehr, das es so rüberkommt, dass du es dir vorstellen kannst. Wünsche dir auch ein schönes Wochenende:-) LG Swissflower