You‘re an angel not asking who I am

20.09.18 08:10
Samu erblickt wundervolle grünbraune Augen. Wird es das Schicksal gut mit ihm meinen und sie wieder sehen...
Sunrise Avenue Drama P18 Romanze Beendet
Inhaltsverzeichnis

Kapitel 117

*Karina*

Die Ringe, welche wir uns ausgesucht haben, sind wunderschön. Ich freue mich bereits jetzt schon, bis ich meinen voller Stolz tragen kann. Die nächsten Tage nutzen Samu und ich für die restlichen Vorbereitungen. Heute bringe ich meinen Schatz zum Flughafen, leider muss er für 1 ½ Wochen nach Deutschland. Wie immer fällt uns der Abschied schwer und geht nicht ohne Tränen bei mir. Ich bin froh, dass ich beschäftigt bin im Studio. Meine Kleider für die Hochzeit hole ich im Brautmodengeschäft ab und bringe sie direkt zu Eve nach Hause. Denn die letzte Nacht vor der Hochzeit, werde ich traditionsgemäss nicht mit meinem Zukünftigen verbringen.

Samus Mom und ich trinken gemütlich einen Kaffee miteinander. Wir plaudern über Gott und die Welt, natürlich bringe ich sie auch auf den neusten Stand, was die Hochzeitsvorbereitungen anbelangt. Sie legt ihre Hand leicht auf meine und sagt „Ich freue mich so für euch Beide und ich kann mir keine bessere Schwiegertochter für meinen Sohn vorstellen. Du bist mir mittlerweile zu einer zweiten Tochter geworden.“

Ihre Worte rühren mich, ich habe gerade keine Worte dafür. Also nehme ich Eve einfach in meine Arme, denn eine Geste sagt manchmal mehr als tausend Worte. Sanna stösst gegen Abend auch noch dazu und wir essen gemeinsam. Samus Familie ist wie eine eigene für mich geworden, ich habe sie alle sehr lieb gewonnen und möchte sie nicht mehr missen. Am späten Abend kehre ich in mein leeres Zuhause zurück und kuschle mich mit dem Shirt von meinem Schatz ins Bett. Am Tag darauf ist wieder Studioarbeit angesagt, dieses Mal habe ich Gesellschaft von Riku und Osmo. Somit wird es ein sehr lustiger Arbeitstag.

Nach Feierabend habe ich einen Termin beim Frauenarzt, da ich mir die Pille wieder holen muss. Sonst könnten wir die Flitterwochen nicht so geniessen, wie wir wollten. Sanna hat mir die Adresse ihrer Frauenärztin gegeben, sie ist sehr zufrieden mit ihr. Bei meinem Termin stelle ich fest, dass sie wirklich sehr nett ist. Ich kann in der Zwischenzeit recht gut Finnisch, aber gewisse Ausdrücke kenne ich noch nicht.

Die Ärztin war so nett und hat mit mir in Englisch gesprochen, wenn ich etwas nicht verstanden habe. Ich erkundige mich auch noch wie ich die Pille nehmen muss, wenn wir in den Flitterwochen die Zeitverschiebung haben werden, sie erklärt es mir geduldig. Jetzt nur noch rasch bei der Sprechstundenhilfe die Pillen holen, dann kann ich hier wieder raus. Die Frauenärztin ist schon nett, aber ich gehe trotzdem nicht gern zu einem Untersuch.

Die restlichen Tage ohne Samu, vergehen zum Glück schnell und ich bin auf dem Weg zum Flughafen. Dort angelangt stelle ich fest, dass der Flug eine Stunde Verspätung hat. Ich mache es mir in einem der Restaurants gemütlich und nippe an meinem Wasser. Endlich ist der Zeiger der Uhr einmal rundherum, mit einem angenehmen Kribbeln im Bauch, gehe ich zum Ankunftsbereich. Da entdecke ich meinen Schatz, ich renne los und werfe mich in seine Arme. Im letzten Moment kann er seine Gepäckstücke fallen lassen, um mich aufzufangen. Er strahlt mich an und wir küssen uns stürmisch, das wir dabei beobachtet werden ist uns egal.

Auf direktem Weg fahren wir nach Hause, um uns dort richtig willkommen zu heissen. Das heisst, wir bekommen heute wieder einmal nicht viel Schlaf. Am nächsten Morgen holen wir unsere Eheringe ab, probieren sie ein letztes Mal. Sie passen perfekt, wir verlassen mit einem breiten Grinsen und den zwei Ringen das Geschäft. Die nächsten Tage geniessen wir unsere Zweisamkeit, es ist alles organisiert und wir gönnen uns die verdiente Ruhe. Mit der ist es dann heute wieder vorbei, es dauert nur noch eine Woche bis zur Hochzeit. Ich werde langsam nervös, hoffe dass alles klappen wird, so wie wir es geplant haben. Sandra wird bald an unserer Haustüre klingeln, sie kommt extra etwas früher, da sie Trauzeugin ist, möchte sie mit uns noch alles genau besprechen.

Fast als hätte sie meine Gedanken gehört, klingelt es an der Tür. Samu und ich gehen hin und öffnen diese. Aber da steht nicht nur Sandra davor, nein auch Stephanie, Lara, Sanna, mein Bruder, die Jungs und Aki. Es rufen alle „Überraschung“, während mein Schatz und ich perplex im Türrahmen stehen bleiben. Dann übernimmt Riku das Wort „Ihr dachtet sicher, dass ihr uns ungeschoren davon kommt. Aber nein, jetzt heisst es umziehen und dann feiern wir Jungesellenabschied.“

Mir schwant Böses, die Mädels ziehen mich mit ins Gästezimmer, die Jungs verschwinden mit Samu in unserem Schlafzimmer. Dann reichen sie mir Leggins, ein Tütü, ein Rüschenoberteil und was auf keinen Fall fehlen darf, einen Schleier. Natürlich alles in den Farben Rosa bis Pink gehalten. Ich sehe mich im Spiegel an und pruste laut los. Schon knallen die ersten Korken und ich habe bereits ein Glas vor der Nase. Das kann ja noch was werden, aber um mein Outfit ein wenig erträglicher zu machen, kann ein Gläschen sicher nicht schaden. Wir stossen auf einen schönen Abend an und verlassen dann das Zimmer.

Die Herren der Schöpfung, verlassen im selben Moment das Schlafzimmer. Samus Anblick lässt uns Mädels in schallendes Gelächter ausbrechen. Die Jungs haben ihn in ein Hühnerkostüm gesteckt, auch mein Schatz muss bei meinem Anblick lachen. So gut gekleidet ziehen wir los, die Mädels haben Erbarmen mit mir und wir gehen erst einmal etwas Essen. Gut gestärkt geht es dann los, irgendwie habe ich den ganzen Abend, immer ein volles Glas in der Hand. Mein Gang ist nicht mehr der geradeste, aber da bin ich nicht die Einzige. Wir finden es alle lustig, es wird viel gelacht, wir haben eine Menge Spass und gelegentlich wird auch getanzt.

Wir laufen gerade die Strasse entlang, da hören wir lautes Männergelächter. Ich kann das gelbe Huhn schon von weitem erkennen. Ich schleiche mich ran und packe Samu mit beiden Händen an den Hintern. Der dreht sich mit empörtem Blick um, aber als er mich sieht, fängt er an zu lächeln. Er schwankt leicht und lallt „Na…na jjuunge Daaamme. Wiiir…ssssind nooooch nischt verh…. verheh…. verheiratet.“

Samu hat schon mehr als genug getankt, so wie ich. Dementsprechend tönt meine Antwort „Dasss…mit dem kein Gefff… Gefffummel ohne Gllllockengebimmmmel…. isch doooch Quatsch.“

Nun müssen wir Beide lachen und küssen uns, unter dem Gejohle der Anderen. Dann werde ich auch schon weiter gezogen und wir Mädels sind wieder unter uns. Es wird bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, dann fahren wir alle erschöpft mit dem Taxi nach Hause. Sandra schläft diese Nacht bei uns und geht erst morgen ins Hotel. Samu scheint auch gerade vor kurzem nach Hause gekommen zu sein und nicht nur er. Die Jungs liegen verteilt in unserem Wohnzimmer und schnarchen gemütlich. Das Gästezimmer ist zum Glück noch frei und Sandra verschwindet gleich darin. Auch Samu und ich lassen uns ins Bett plumpsen, dass sich irgendwie schnell dreht. Da hilft nur eins, Fuss raushalten und bremsen.

Am nächsten Morgen bereue ich es, so viel getrunken zu haben, mein Kopf hämmert wie wild, meinem Magen geht es auch nicht besser. Ganz langsam stehe ich auf, Samu schläft noch tief und fest. Mit weichen Knien gehe ich ins Bad und stelle mich unter die Dusche, was die Lebensgeister ein wenig zu wecken scheint. Danach versuche ich ein paar Bissen vom Brot, erstaunlicherweise behält mein Magen alles drin. Jetzt kann ich endlich eine Schmerztablette nehmen, die Packung lasse ich gleich auf dem Tisch liegen, da ist sicher der ein oder andere froh darüber. Mit der Zeit kommt Leben ins Haus, es tauchen immer mehr in der Küche auf. Mit einem „Bedient euch.“, verlasse ich diese und suche mir ein freies Plätzchen, um mich hinzusetzen. Mehr will ich heute auch nicht mehr machen, einfach nur hier sitzen und nichts tun.

Nach etwa drei Stunden sind alle gegangen, mein Schatz setzt sich zu mir auf den Boden „Man ich werde wirklich langsam zu alt für diesen Scheiss.“

Wir müssen beide lachen, hören aber sofort wieder damit auf, weil es tierisch schmerzt im Kopf. Wir brauchen die nächsten zwei Tage, um uns von diesem Abend zu erholen. Jetzt sind wir aber wieder fit, das müssen wir auch. Denn heute nehmen wir noch ein paar Stunden Tanzunterricht, dass wir den langsamen Walzer auf unserer Hochzeit tanzen können. Es klappt ganz gut und am Ende schwebe ich mit Samu über die Tanzfläche, da wird manch einer grosse Augen machen. Glücklich verlassen wir am Abend die Tanzschule wieder. Die nächsten Tage gehören nur uns Beiden, nachdem mit den Trauzeugen nochmals alles besprochen wurde.

Jetzt heisst es Abschied nehmen, ich verbringe die Nacht bei Eve, meine Eltern werden auch dort sein. Ich kann kaum einschlafen, nach längerem hin und her Wälzen gelingt es mir trotzdem. Mit einem Kaffee werde ich am nächsten Morgen geweckt. Ich kann es nicht glauben, heute ist mein Hochzeitstag. Alle um mich wuseln wild durcheinander, nur mein Vater ist die Ruhe selbst. Wir ziehen uns für die Zivile Trauung an, ich betrachte mich im Spiegel und denke mir, heute Abend werde ich Frau Haber sein. Die Unterschrift habe ich bereits geübt, so sollte nichts schief gehen auf dem Standesamt.

Um Punkt 8 Uhr werden wir von einer Limousine abgeholt. Jetzt steigt meine Nervosität wieder, als wir vorfahren sind alle vor dem Gebäude versammelt. Mein Schatz sieht einfach umwerfend aus, mit seinem Anzug. Schnellen Schrittes kommt er auf mich zu, als ich ausgestiegen bin. Haucht mir einen Kuss auf die Lippen „Du siehst umwerfend aus mein Engel.“

„Das Kompliment kann ich nur zurückgeben.“, ist meine ehrliche Antwort. Hier in den Armen von Samu werde ich ruhiger, gemeinsam betreten wir das Gebäude und nachher den Saal.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Inged 18. Jul 2018

Hallo! Was für eine berührende Story!!! Ich mag deinen Schreibstil und freu mich riesig auf das nächste Kapitel. Bin gespannt wie es mit den zwei weitergeht. Lg Inged

Swissflower 18. Jul 2018
Hallo Vielen Dank. Freut mich sehr, dass dir meine Story gefällt. LG Swissflower
01. Jul 2018

Hi erst mal!
Du schreibst sooo gut, so dass man Kopfkino bekommt! ;)
Ich bin eigentlich nicht an Samu und so interessiert, aber Deine Schreibweise fasziniert mich trotzdem um so mehr! Wäre schön, wenn Du auch mal bei mir vorbeischauen könntest! ;)

Schöne Ferien noch!

LG Mimi_BTS

Swissflower 01. Jul 2018
Hallo Freut mich sehr, dass dir meine Schreibweise gefällt. :-) Dir auch schöne Ferien LG Sunrise82
chenupet 09. Jun 2018

Du schreibst sehr gut, kann mir alles genau vorstellen.
Freue mich auf weitere Kapitel.
Schönes Wochenende. :)
LG Chenupet

Swissflower 09. Jun 2018
Vielen Dank. Das freut mich sehr, das es so rüberkommt, dass du es dir vorstellen kannst. Wünsche dir auch ein schönes Wochenende:-) LG Swissflower