You‘re an angel not asking who I am

20.09.18 08:10
Samu erblickt wundervolle grünbraune Augen. Wird es das Schicksal gut mit ihm meinen und sie wieder sehen...
Sunrise Avenue Drama P18 Romanze Beendet
Inhaltsverzeichnis

Kapitel 123

*Karina*

Mir geht es gut, habe keine Morgenübelkeit. Nur diese Müdigkeit ist immer noch da und mein Geschmacksinn hat zugenommen. Kaffee rieche ich gerne, aber sobald ich einen Schluck nehme, schaudert es mich. Deshalb bin ich auf Tee umgestiegen, im Studio arbeite ich normal weiter, bin froh eine Ablenkung zu haben. Zudem lenke ich mich ab, indem ich bereits Weihnachtsgeschenke kaufen gehe. Ich vermisse Samu aber gleichzeitig bin ich erleichtert, dass er nicht zu Hause ist. Denn dann rückt das Gespräch mit ihm immer näher, vielleicht merkt er mir auch was an. Gedanken über Gedanken, welche mich jeden Tag beschäftigen. Mein Entschluss steht immer noch fest, ich treibe nicht ab.

Unbewusst fasse ich mir öfters an den Bauch, obwohl da nichts zu sehen ist. Der Gedanke dass ein kleines Krümelchen darin heranwächst, erwärmt mir das Herz. Wie kann man für ein Wesen, welches noch nicht einmal auf der Welt ist, solche Gefühle empfinden. Mit einem Lächeln auf den Lippen, beende ich für heute meine Arbeit, morgen kommt Samu wieder nach Hause. Weshalb meine Gefühlswelt zwiegespalten ist. Aber die Freude überwiegt, kann kaum schlaffen und habe somit eine kurze Nacht. Dann fahre ich zum Flughafen, der Flug meines Schatzes ist pünktlich.

Von weitem kann ich seinen blonden Schopf sehen, wie ferngesteuert setzen sich meine Beine in Bewegung. Falle ihm um den Hals und die Tränen suchen sich schon ihren Weg. Ich bin sowieso nahe am Wasser gebaut, aber mit diesen Schwangerschaftshormonen ist es viel schlimmer. Mein Schatz küsst mich und wischt mir meine Tränen weg „Hey mein Engel. Ich habe dich auch sehr vermisst, jetzt bin ich aber hier. Bitte höre auf zu weinen, sonst fange ich auch gleich damit an.“

Nicht nur meine Tränendrüsen leiden unter der Schwangerschaft, nein selbst die kleinste Berührung entfacht ein Feuer in mir. Zum Glück will Samu fahren, ich könnte mich gerade nicht auf den Strassenverkehr konzentrieren, eher auf einen ganz anderen Verkehr. Ich schüttle selber über meine Gedanken den Kopf, mein Schatz fragt mich „Was ist mein Engel, wieso schüttelst du deinen hübschen Kopf.“

Soll ich ihm das jetzt wirklich sagen „Verspreche mir nicht zu rasen, dann sage ich es dir.“

„Ich verspreche es.“, sagt er mit erhobener Hand. Ich atme einmal tief durch „Ich bin erleichtert dass du fährst, ich denke eher über einen ganz anderen Verkehr nach, könnte mich nicht konzentrieren.“

Ein breites Grinsen ziert sein Gesicht, er drückt das Gaspedal fast unbemerkt, ein wenig mehr durch. Endlich sind wir zu Hause, ich halte es kaum noch aus. Samu lässt seinen Koffer im Flur stehen, wirft mich über seine Schulter und trägt mich ins Schlafzimmer. Leidenschaftlich küssend ziehen wir uns aus, jede Berührung nehme ich intensiver als sonst war. Jetzt liegen wir nackt auf dem Bett, wir küssen uns und seine Hand streichelt mich. In meinem Körper baut sich bereits ein enormer Druck auf. Als er mit der Hand meine Hüften packt, komme ich stöhnend.

„Wow. Ich muss dir ja wirklich gefehlt haben mein Engel.“, sagt er grinsend an meinen Lippen. Nun geben wir beide uns der Leidenschaft hin. Ausser Atem liegen wir auf dem Bett, mein Schatz hat ein seliges Lächeln im Gesicht. Mein Bauch knurrt laut, deshalb entscheiden wir uns etwas zu essen. Den Rest des Tages verbringen wir kuschelnd. Am nächsten Morgen mache ich mir wie gewohnt meinen Tee, Samu sieht mich fragend an, ich sage so normal wie möglich „Zu viel Kaffee ist ungesund, deshalb bin ich auf Tee umgestiegen.“

Es fühlt sich komisch an Samu anzuschwindeln, aber ganz gelogen ist es ja nicht. Er nickt nur und ich bin froh, dass er keine weiteren Fragen stellt. Die nächsten Tage verlaufen alle gleich, wir gehen gemeinsam in Studio und am Abend wieder nach Hause, fast so als hätten wir eine geregelte Arbeit. Mit jedem Tag rückt der Zeitpunkt näher, das Gespräch mit meinem Schatz zu führen. Am liebsten würde ich es immer weiter hinausschieben, das würde es aber nur noch schlimmer machen. Wir haben den 17. Dezember, heute ist es soweit, wir hatten passend den letzten Tag im Studio. Je nachdem wie Samu auf das Gespräch reagiert, ist es besser, wenn wir nicht arbeiten müssen.

Ich bin mehr als nur nervös, konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Nach dem Abendessen sieht mich Samu an „Hey was ist denn los, du bist schon den ganzen Tag komisch. Und mir ist aufgefallen, dass du immer noch müde bist. Wäre es nicht besser du würdest einen Arzt aufsuchen, für einen Jetlag ist es definitiv zu lange.“

Mein Herz schlägt mir bis zum Hals, mir ist sogar leicht schwindelig. Ich nehme Samu an die Hand und laufe zum Sofa, dort setzen wir uns hin. Sein fragender Blick ruht auf mir, nervös knete ich meine Hände und sage mit zittriger Stimme „Samu…..ich…..ich bin nicht krank, war schon bei einem Arzt. Mein Schatz ich…..ich bin schwanger.“

Jetzt ist es raus, den Blick von Samu kann ich nicht deuten. Er steht auf und läuft wie ein Tiger in seinem Käfig, im Wohnzimmer umher. Er soll etwas sagen, dieses Schweigen ist unerträglich. Dann sieht er mich an „Nein das kann nicht sein, du nimmst doch die Pille. Oder hast du sie etwa vergessen? Nicht richtig genommen?“

Seine Stimme ist eisig und er wird immer lauter, er wirkt sehr wütend. Ich habe damit gerechnet, dass er nicht gut reagieren wird, aber so heftig „Ich habe sie richtig genommen und auch nicht vergessen….“

Weiter komme ich nicht weil er mich harsch unterbricht „Hast du sie etwa absichtlich nicht genommen?“

Jetzt werde ich auch wütend, seine Worte sind sehr verletzend und versetzen mir einen Stich ins Herz. Ich schüttle meinen Kopf „Nein sicher nicht, dass du mir so etwas überhaupt zutrauen würdest, verletzt mich sehr Samu. Lass uns jetzt bitte wie zwei erwachsen Personen miteinander reden.“

Er lacht zynisch auf, schüttelt den Kopf „Da gibt es nichts zu bereden, du wirst es abtreiben, Ende der Diskussion.“

Ich schüttle meinen Kopf, lege beschützend meine Hand auf den Bauch, was Samu zur Kenntnis nimmt und sagt „Du musst dich entscheiden Karina. Das Baby oder ich, was anderes gibt es nicht. Ich muss hier raus.“

Mit diesen Worten verlässt er fluchtartig das Haus, ich kann die Autoreifen quietschen hören, als er losfährt. Ich sitze immer noch auf dem Sofa, kann nicht fassen was gerade passiert ist. Das war nicht mein Mann, ich erkenne ihn nicht wieder. Die ersten Schluchzer schütteln meinen Körper, die Tränen laufen und in meinem Bauch macht sich ein leichtes Ziehen bemerkbar. Ich ziehe die Beine an meine Brust, mit einer Hand streichle ich über meinen Bauch „Keine Angst Krümelchen, ich lasse nicht zu, dass dir etwas passiert.“

Wie lange ich von Schluchzern geschüttelt da sitze, weiss ich nicht, aber ich bin mehr als Müde. Ich entschliesse ins Bett zu gehen, zwinge meinen erschöpften Körper ins Schlafzimmer. Dort steige ich ins Bett und zieh die Decke hoch bis zum Kinn. Aber der gewünschte Schlaf will nicht über mich kommen. Nach einer Ewigkeit höre ich die Haustüre, dann langsame Schritte die Treppe hochkommen. Ich stelle mich schlafend, die Decke wird angehoben, dann senkt sich die Matratze neben mir. Samu berührt mich aber nicht, doch eine ordentliche Alkoholfahne weht zu mir rüber.

Mir wird schlecht, mein Geruchsinn ist sehr empfindlich geworden. Ich muss hier raus, ohne ein Wort verlasse ich das Bett und gehe ins Gästezimmer, wo mich endlich der ersehnte Schlaf einholt.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Inged 18. Jul 2018

Hallo! Was für eine berührende Story!!! Ich mag deinen Schreibstil und freu mich riesig auf das nächste Kapitel. Bin gespannt wie es mit den zwei weitergeht. Lg Inged

Swissflower 18. Jul 2018
Hallo Vielen Dank. Freut mich sehr, dass dir meine Story gefällt. LG Swissflower
01. Jul 2018

Hi erst mal!
Du schreibst sooo gut, so dass man Kopfkino bekommt! ;)
Ich bin eigentlich nicht an Samu und so interessiert, aber Deine Schreibweise fasziniert mich trotzdem um so mehr! Wäre schön, wenn Du auch mal bei mir vorbeischauen könntest! ;)

Schöne Ferien noch!

LG Mimi_BTS

Swissflower 01. Jul 2018
Hallo Freut mich sehr, dass dir meine Schreibweise gefällt. :-) Dir auch schöne Ferien LG Sunrise82
chenupet 09. Jun 2018

Du schreibst sehr gut, kann mir alles genau vorstellen.
Freue mich auf weitere Kapitel.
Schönes Wochenende. :)
LG Chenupet

Swissflower 09. Jun 2018
Vielen Dank. Das freut mich sehr, das es so rüberkommt, dass du es dir vorstellen kannst. Wünsche dir auch ein schönes Wochenende:-) LG Swissflower