You‘re an angel not asking who I am

20.09.18 08:10
Samu erblickt wundervolle grünbraune Augen. Wird es das Schicksal gut mit ihm meinen und sie wieder sehen...
Sunrise Avenue Drama P18 Romanze Beendet
Inhaltsverzeichnis

Kapitel 127

*Samu*

Was für ein Tag, wir gehen beide früh schlafen. Jetzt liege ich hier neben meinem Engel und betrachte, wie sie friedlich schlummert. Kaum vorzustellen was für Schmerzen sie heute Morgen hatte und alles nur wegen mir. Der Gedanke daran lässt mich erschaudern, ich versuche dieses Bild wieder aus meinen Gedanken zu verbannen, was mir einigermassen zu gelingen scheint. Stattdessen sehe ich dieses Ultraschallbild vor mir, von unserem Krümelchen. Wie schnell einem die Gefühle übermannen können. Noch vor wenigen Stunden konnte ich mir niemals im Leben vorstellen, jemals Vater zu werden.

Das man für ein Wesen, welches nicht einmal auf der Welt ist, solche Gefühle empfindet, ist überwältigend. Ja ich kann sagen, dass ich stolz bin und glücklich. Der Gedanke, in ein paar Monaten eine eigene kleine Familie zu haben, macht mir zwar Angst, aber zur gleichen Zeit fühlt es sich sehr gut an. Meine Hand lege ich sachte auf Karinas Bauch, ohne sie zu wecken. Es ist surreal, dass da drinnen ein kleines Geschöpf heran wächst. Mit kreisenden Gedanken und Plänen für das nächste Jahr, schlafe ich ein. Es ist ein sehr unruhiger Schlaf, mein Unterbewusstsein scheint alles zu verarbeiten und ich träume sehr schlecht.

Dementsprechend gerädert erwache ich am nächsten Morgen, mein Engel liegt nicht mehr neben mir. Ich treffe sie in der Küche an, dass Frühstück hat sie bereits vorbereitet und liest jetzt in einem Buch. Als sie mich hört, schaut sie zu mir auf „Guten Morgen mein Schatz, ich konnte nicht mehr schlafen und wollte dich nicht wecken. Setzt dich.“

Mit einem „Guten Morgen mein Engel.“, und einem anschliessend Kuss, setze ich mich an den gedeckten Tisch. Ich übernehme nach dem Frühstück das abräumen, Karina widmet sich wieder ihrem Buch. Als ich fertig bin setze ich mich zu ihr „Was liest du da interessantes?“

Sie hält mir das Buch vor die Nase und ich kann erkennen, dass es sich um eins über Schwangerschaft handelt. Dann lächelt sie mich an „Da ich mich bis jetzt noch nie mit diesem Thema auseinander gesetzt habe, mach ich es jetzt. Es gibt so vieles was ich nicht wusste, ehrlich gesagt macht es mir Angst. Was ist wenn ich eine schlechte Mutter sein werde, habe keine Ahnung von kleinen Kindern. Klar kann man tonnenweise Bücher lesen, aber macht einem das zu guten Eltern? Ich möchte einfach nichts falsch machen.“

Sanft nehme ich ihr das Buch aus der Hand, ziehe sie auf meinen Schoss „Ich habe auch Angst, ob ich das kann. Aber wir beide zusammen werden es sicher schaffen. Du wirst eine wundervolle Mutter werden, bleibe einfach so wie du bist und folge deinem Bauchgefühl. Wir müssen erst einmal in diese neue Rolle hineinwachsen. Es dürfen Fehler gemacht werden, wir sind Menschen und keine Maschinen. Meine Schwester hat immer gesagt, wenn man erst einmal Kinder hat, macht man intuitiv das Richtige.“

Karina gibt mir einen langen Kuss „Wir werden das schaffen, gemeinsam.“

„Ja das werden wir.“, diese Worte sage ich zu ihr und gleichzeitig auch zu mir selbst. Ich ziehe meinen Engel enger an mich, hauche ihr einen Kuss auf den Scheitel. So sitzen wir eine Weile, bis wir uns entscheiden einen kleinen Spaziergang zu machen. Wir ziehen warme Kleider an und machen uns auf den Weg. Den ganzen Dezember hat es nicht einmal geschneit, ich denke den Wunsch von weissen Weihnachten können wir vergessen. Aber als wir uns auf den Weg zurück nach Hause machen, fallen plötzlich Schneeflocken vom Himmel. In kürzester Zeit wird die Landschaft wie mit einer Puderzuckerschicht überzogen. Leicht fröstelnd kommen wir zu Hause an, dann kuscheln wir uns unter eine warme Decke. Die nächsten Tage verlaufen ähnlich, mein Engel hält sich an die Anweisungen von Frau Virtanen, gönnt sich viel Ruhe.

Heute begleite ich Karina zum Untersuch, es ist schon komisch, als Mann hier im Wartezimmer zu sitzen. Ich habe das Gefühl, ständig von den anderen Frauen beobachtet zu werden. Die Sprechstundenhilfe ruft unseren Namen auf, als sie mich sieht, schaut sie betroffen zu Boden. Wir laufen hinter ihr her und ich frage sie „Haben sie meiner Frau die falschen Pillen gegeben?“

Abrupt bleibt diese stehen und dreht sich um, sie sagt nichts, nickt nur zaghaft. Ich umarme sie und sage „Das war wohl der schlimmste, aber zugleich schönste Fehler den sie machen konnten.“

Als ich sie wieder loslasse, schaut sie mich ungläubig, aber mit einem Lächeln an, bevor sie weiter geht. Mein Engel greift nach meiner Hand und gibt mir einen Kuss auf die Wange. Wir setzen uns und Frau Virtanen kommt nur Minuten später ins Zimmer. Zuerst erklärt sie, was heute für Untersuchungen gemacht werden. Ein sogenannter <Trisomi21> Test, wird auch durchgeführt. Dabei misst sie etwas am Nacken unseres Krümelchens, soviel habe ich bereits verstanden. Jetzt muss sich Karina wieder hinlegen, routiniert fährt die Ärztin über den Bauch. Drückt hi und da ein Knöpfe, dann dreht sie den Bildschirm zu uns „Es ist alles in Ordnung, ich kann nichts feststellen was nicht so sein sollte. Ihr Baby entwickelt sich normal und misst jetzt ungefähr 22mm.“

Diese Worte zu hören sind toll, unserem Krümelchen geht es gut. Wir bekommen die Bilder ausgedruckt, ich halte sie wie Trophäen in meinen Händen. Dann setzen wir uns nochmals an den Tisch und Frau Virtanen sagt „Ich denke die Frage hat sich erübrigt, aber ich muss sie ihnen nochmals stellen. Wollen sie das Baby behalten oder abtreiben lassen?“

Ich lächle meinen Engel an und antworte für uns beide „Wir möchten es behalten, was anderes kommt nicht in Frage.“

Die Ärztin lächelt uns an „Dann gratuliere ich ihnen herzlich. Der errechnete Geburtstermin ist der 28. Juli, aber die meisten Babys kommen nicht pünktlich, 14 Tagen vor und nach dem errechneten Termin ist ganz normal.“

Wir machen den nächsten Termin für eine Untersuchung ab, dann verabschiedet sich Frau Virtanen freundlich von uns. Glücklich gehen Karina und ich nach Hause, in zwei Tagen wird ihre Familie kommen. Sie werden bei uns im Haus schlafen, wir haben genug Gästezimmer. Dieses Jahr freue ich mich mehr als sonst auf die Festtage, kaum vorzustellen, dass wir nächstes Jahr mit unserem Krümelchen feiern werden.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Inged 18. Jul 2018

Hallo! Was für eine berührende Story!!! Ich mag deinen Schreibstil und freu mich riesig auf das nächste Kapitel. Bin gespannt wie es mit den zwei weitergeht. Lg Inged

Swissflower 18. Jul 2018
Hallo Vielen Dank. Freut mich sehr, dass dir meine Story gefällt. LG Swissflower
01. Jul 2018

Hi erst mal!
Du schreibst sooo gut, so dass man Kopfkino bekommt! ;)
Ich bin eigentlich nicht an Samu und so interessiert, aber Deine Schreibweise fasziniert mich trotzdem um so mehr! Wäre schön, wenn Du auch mal bei mir vorbeischauen könntest! ;)

Schöne Ferien noch!

LG Mimi_BTS

Swissflower 01. Jul 2018
Hallo Freut mich sehr, dass dir meine Schreibweise gefällt. :-) Dir auch schöne Ferien LG Sunrise82
chenupet 09. Jun 2018

Du schreibst sehr gut, kann mir alles genau vorstellen.
Freue mich auf weitere Kapitel.
Schönes Wochenende. :)
LG Chenupet

Swissflower 09. Jun 2018
Vielen Dank. Das freut mich sehr, das es so rüberkommt, dass du es dir vorstellen kannst. Wünsche dir auch ein schönes Wochenende:-) LG Swissflower