You‘re an angel not asking who I am

20.09.18 08:10
Samu erblickt wundervolle grünbraune Augen. Wird es das Schicksal gut mit ihm meinen und sie wieder sehen...
Sunrise Avenue Drama P18 Romanze Beendet
Inhaltsverzeichnis

Kapitel 13

*Karina*

Wir schauen uns eine DVD an, bequem sitze ich vor Samu zwischen seinen Beinen und lehne mich an seine Brust an. Von mir aus könnten wir immer so bleiben, leicht streichelt er über meinen Arm und mit der anderen Hand, hält er meine Hand. Sein Duft nebelt mich wohlig ein, ich will hier nie wieder weg. Er scheint es auch zu geniessen, ab und an höre ich ein zufriedenes Brummen an meinem Ohr. Denn auch ich streichle ihm leicht über seinen Arm, bis hin zur Hand. Wir schauen uns eine Komödie an, was mich öfters durchschüttelt, da Samu hinter mir so herzhaft lachen muss und weil ich selber auch regelrechte Lachkrämpfe bekomme.

Als der Film endet ist es schon spät geworden. Er scheint müde zu sein, was ich an seinem gelegentlichen Gähnen und seinen kleinen Augen merke. Auch mir fallen fast die Augen zu, aber keiner von uns will den Anderen loslassen. Da kommt mir eine Idee „Samu ich…du… Was ich eigentlich fragen will. Möchtest du bei mir übernachten?“

Er dreht mein Gesicht so, dass ich ihn ansehe und in sein strahlendes Gesicht schaue „Ja das wäre sehr schön. Wenn du mir eine Zahnbürste hättest, wäre ich dir dankbar. Sonst brauche ich nichts, kann in meinem Shirt und den Shorts schlafen.“

Ich freue mich gerade sehr, dass ich seine Nähe noch länger geniessen kann. Aber wieso klingen bei ihm normale Kleidungsstücke nur so sexy. Mein ganzer Körper kribbelt bei dieser Vorstellung, gleich neben ihm im Bett zu liegen. Samu holt mich aus meinen Gedanken, als er grinsend fragt „Hast du jetzt eine Zahnbürste für mich oder nicht?“
„Ja….ja klar ich hole sie dir gleich.“, antworte ich ihm stockend. Dieser Mann bringt mich aus dem Konzept. Wiederwillig stehe ich auf, ich vermisse seine Nähe jetzt schon. Ich reiche ihm meine Hand „Komm du kannst gleich mit mir ins Bad kommen.“

Er ergreift sie, stellt sich hinter mich und schlingt seine Arme um meinen Körper. Es ist zwar etwas umständlich, aber sehr schön und so laufen wir gemeinsam ins Bad. Er hat seinen Kopf auf meiner Schulter abgestützt und beobachtet jeden meiner Handgriffe. Aus einem Kästchen hole ich eine frische Zahnbürste, reiche sie ihm nach hinten mit den Worten „Hier bitte. Jetzt muss du mich aber loslassen, sonst stehen wir morgenfrüh noch hier.“

Er grinst mich im Spiegel der vor uns ist, schelmisch an „Ich will aber nicht, es ist gerade so schön.“

Ich schmiege mich etwas enger an ihn, was fast nicht mehr möglich ist und sage „Ich finde es auch sehr schön so, aber wir können nachher im Bett weiter kuscheln.“

„Nur wenn ich eine Belohnung dafür bekomme, wenn ich dich jetzt loslasse.“, dabei macht er einen Kussmund. Ich muss lachen und sage ihm „Ok du bekommst deine Belohnung, aber Küsse kannst du auch einfach so von mir kriegen.“

Er lässt mich los, ich drehe mich in seinen Armen. Schon spüre ich seine Lippen auf meinen, Gott kann dieser Mann küssen. Aber als ich aufhören will, kommt ein genuscheltes „Mehr“, aus seinem Mund, der bereits wieder auf meinem liegt. Seine Zunge stupst sachte gegen meine Lippen und bettelt um Einlass, welchen ich ihm auch gewähre. Wir trennen uns erst wieder voneinander, um Luft zu holen. Er grinst mich nur schelmisch an, packt seine Zahnbürste aus und fängt an sich die Zähne zu putzen, was ich ihm gleich tue.

Danach überlasse ich ihm das Bad, gehe in mein Zimmer, wo ich mich schnell umziehe. Mich vor ihm zu entkleiden, wäre mir im Moment noch peinlich. Kaum habe ich meine Pyjamahose und ein Shirt an, kommt bereits Samu ins Zimmer. Ich muss erstmals leer schlucken, denn er trägt seine Hose auf dem Arm und nicht mehr an den Beinen. Meinen Blick kann ich nicht mehr von ihm nehmen, was er schelmisch grinsend zur Kenntnis nimmt „Gefällt dir was du siehst? Also meine Aussicht ist perfekt.“

Mit diesen Worten mustert er mich von oben bis unten. Mir schiesst die Röte ins Gesicht, jetzt kommt er auch noch auf mich zu, nimmt meine Wangen in seine Hände und flüstert mir zu „Ich finde es süss, wenn du so verlegen bist. Aber das musst du gar nicht, du bist so sexy, egal was du anhast. Du musst deinen Körper nicht verstecken.“

Kann er jetzt auch Gedankenlesen, mir brennt eine Frage auf der Seele „Ich frage mich nur wieso ich? Du könntest jede andere haben.“

Er zieht mein Gesicht zu sich, haucht mir einen zärtlichen Kuss auf die Lippen „Weil ich mich in dich verliebt habe. Ich will keine Andere, ich will nur dich. Bei dir kann ich so sein wie ich bin, du behandelst mich wie einen ganz normalen Mann. Du merkst wenn es mir nicht gut geht und tust dann immer das richtige. Dein Herz ist am rechten Fleck, ja ich sehe wie du mit anderen umgehst. Und zu guter Letzt, weil du einfach wunderschön bist, für mich bist du perfekt so wie du bist. Noch was, bitte glaube nicht an das was die Presse und andere über mich sagen, schreiben oder zeigen. Das ist meistens völliger Mist, das was wir haben ist real und richtig.“

Mit seinen Worten überrumpelt er mich regelrecht, mehr als ein Nicken bringe ich gerade nicht zustande. In seinen Augen sehe ich Aufrichtigkeit, er meint wirklich alles ernst, so wie er es sagt. Was ich kaum glauben kann. Samu gibt mir noch einen Kuss „Wäre es ok wenn wir jetzt schlafen gehen, morgen wird ein anstrengender Tag.“

„Sicher. Ich muss nur nochmals rasch ins Bad.“, mit diesen Worten verschwinde ich. Als ich zurückkomme liegt er bereits unter der Decke. Er hebt diese ein wenig an, sodass ich darunter krabbeln kann. Samu zieht mich zu sich, wir brauchen ein wenig, bis jeder bequem liegt. Dann wünschen wir uns eine gute Nacht. Es dauert keine Minute, da schläft er schon ein. Bei mir geht es etwas länger, muss immer noch realisieren, mit wem ich hier liege. Aber es ist ein wundervolles Gefühl, sein gleichmässiger Atem uns seine Nähe lassen mich ihm schnell, ins Traumland folgen.

Am Morgen erwache ich und zwei blaue Augen strahlen mich an. Hat er mich etwa beim Schlafen beobachtet, hoffentlich habe ich nichts Komisches gemacht. Automatisch wende ich mich von ihm ab, da habe ich aber die Rechnung ohne ihn gemacht. Er zieht mich zu sich, sodass wir eng aneinander liegen. Seinen Atem kann ich im Nacken spüren, was mir eine Gänsehaut beschert. Und nicht nur das, mein Hintern ruht in seinem Schoss. In mir und vor allem in meiner Mitte zieht es verdächtig. Jetzt kommt noch seine Stimme, nah an meinem Ohr dazu „Du siehst sehr süss aus beim Schlafen, keine Angst du schnarchst nicht.“

Wieder hat er es geschafft, mir meine Bedenken zu nehmen und ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Dann spricht er weiter „Lass dich einfach fallen und denke nicht immer so viel über alles nach. Das tut dir nicht gut und ich möchte dieses Lächeln was du jetzt hast, öfters sehen.“

Jetzt grinse ich noch mehr, was fast nicht möglich ist. In mir zieht sich alles zusammen, als er mir ins Ohr raunt „Darf ich dich verwöhnen?“

Rein nur diese Worte, lassen mich Wachs in seinen Händen werden. Mehr als ein nicken, bringe ich nicht zustande. Auch ihn lässt es nicht kalt, denn da erwacht langsam jemand und drückt gegen meinen Hintern. Seine Hand sucht sich einen Weg unter mein Shirt, wandert hoch bis zum Ansatz meiner Brüste, um dann quälend langsam hinunter zum Bund meiner Hose. Er ist nicht einmal in die Nähe meiner Mitte gekommen, aber ich brenne bereits innerlich. Dieses Spielchen macht er einige Male, bis er mit seiner Hand in meiner Hose verschwindet.

Am liebsten würde ich jetzt darum betteln, dass er mich endlich erlöst. Meine Mitte pulsiert und dieser innerliche Druck ist schier unerträglich geworden. Ich kann nicht mehr ruhig liegen, drücke meine Scham gegen seine Hand, welche er darauf abgelegt hat. Mit meinen Bewegungen stosse ich auch gegen seinen Schoss, was ihn aufstöhnen lässt. Dieses Geräusch alleine lässt mich fast kommen. Endlich hebt er seine Hand von meinem Slip, um gleich darauf darin zu verschwinden. Als er mit seinem Finger beginnt meine Perle zu massieren, kann ich ein Aufstöhnen nicht verhindern. Was dieser Mann da mit seinen Fingern anstellt, bringt mich fast um den Verstand.

Als wäre das nicht genug, küsst und knabbert er jetzt an meinem Hals. Mit den gehauchten Worten „Lass dich fallen, komme für mich.“, lässt er mich über die Klippe springen, katapultiert mich in mein eigenes Wonderland. Nur langsam beruhigt sich mein Atem wieder. Ich möchte ihm in die Augen sehen, deshalb drehe ich mich in seinen Armen um. Erst jetzt fällt mir auf, dass sein Atem genau so schnell geht wie meiner. Mit meiner Hand, streiche ich ihm über seine stopplige Wange „Darf ich dich auch verwöhnen?“

Er sieht mich peinlich berührt an, fährt sich mit einer Hand durch die Haare, was er tut wenn er verlegen ist. Er atmet einmal tief durch, bevor er sagt „Dein süsser Arsch in meinem Schoss, welcher sich immer bewegte, hat mich schon genug verwöhnt. Und als du gekommen bist, hast du mich gleich mit über die Klippe gerissen. Du siehst so sexy aus, wenn du kommst und dein Stöhnen erst. Das ist mir auch noch nie passiert, jetzt habe ich ein Problem und müsst dringend duschen gehen, wenn du verstehst.“

Wieder hat er es geschafft mich zum Erröten zu bringen. Er ist tatsächlich mit mir gekommen, habe es nicht einmal gemerkt, war wohl zu sehr in meinem eigenen Wonderland. Wir stehen also auf, ich zeige ihm wo die frischen Handtücher sind, dann mach ich mich auf den Weg in die Küche, um Frühstück zu machen. Nach etwa einer viertel Stunde kommt er frisch geduscht, zu mir in die Küche. Er zupft die ganze Zeit an seiner Hose rum, als er meinen fragenden Blick sieht sagt er lachend „Es ist komisch so ohne Shorts in der Hose. Aber da muss ich jetzt wohl durch, ich sollte lieber für die Fälle aller Fälle ein paar Ersatzkleider hier lassen. Man weiss ja nie was passiert.“

Ich muss lachen und gelichzeitig wird mir heiss beim Gedanken, dass er nackt ist unter dieser Hose. Um nicht mehr daran zu denken, wird jetzt ordentlich gefrühstückt, denn Samu muss bald schon gehen.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Inged 18. Jul 2018

Hallo! Was für eine berührende Story!!! Ich mag deinen Schreibstil und freu mich riesig auf das nächste Kapitel. Bin gespannt wie es mit den zwei weitergeht. Lg Inged

Swissflower 18. Jul 2018
Hallo Vielen Dank. Freut mich sehr, dass dir meine Story gefällt. LG Swissflower
01. Jul 2018

Hi erst mal!
Du schreibst sooo gut, so dass man Kopfkino bekommt! ;)
Ich bin eigentlich nicht an Samu und so interessiert, aber Deine Schreibweise fasziniert mich trotzdem um so mehr! Wäre schön, wenn Du auch mal bei mir vorbeischauen könntest! ;)

Schöne Ferien noch!

LG Mimi_BTS

Swissflower 01. Jul 2018
Hallo Freut mich sehr, dass dir meine Schreibweise gefällt. :-) Dir auch schöne Ferien LG Sunrise82
chenupet 09. Jun 2018

Du schreibst sehr gut, kann mir alles genau vorstellen.
Freue mich auf weitere Kapitel.
Schönes Wochenende. :)
LG Chenupet

Swissflower 09. Jun 2018
Vielen Dank. Das freut mich sehr, das es so rüberkommt, dass du es dir vorstellen kannst. Wünsche dir auch ein schönes Wochenende:-) LG Swissflower