You‘re an angel not asking who I am

20.09.18 08:10
Samu erblickt wundervolle grünbraune Augen. Wird es das Schicksal gut mit ihm meinen und sie wieder sehen...
Sunrise Avenue Drama P18 Romanze Beendet
Inhaltsverzeichnis

Kapitel 134

*Karina*

Die freien Tage haben Samu und ich mehr als genossen, aber wieder zu arbeiten finde ich auch sehr schön. Ich mache meine Arbeit sehr gerne und mein Schatz ist die ganze Zeit dabei. Seine Blicke sind mir nicht entgangen, er ist eine kleine Glucke. Er gibt sich allerdings grosse Mühe, mir nicht zu sehr reinzureden. Ich fühle mich wohl, die Müdigkeit hat ein wenig abgenommen. Nur auf meinen Kreislauf muss ich achten, sollte nicht zu schnell aufstehen, sonst dreht sich alles. Nun ist es Ende Januar und wir haben eine weitere Untersuchung. Es ist alles in Ordnung mit unserem Krümelchen, sie fährt weiter mit dem Ultraschallkopf über meinen Bauch.

Samu und ich sehen das gleiche, wir grinsen uns an. Dann sagt frau Virtanen „Ihr Baby zeigt sich sehr gut, ich denke sie haben es selber schon gesehen, es ist ein Junge.“

Wir wären über ein Mädchen oder einen Jungen glücklich gewesen. Habe aber das Gefühl, dass Samu sich insgeheim ein Junge gewünscht hat, anders ist sein Honigkuchenpferdgrinsen nicht zu erklären. Ich kann mich wieder anziehen, mit der Ärztin besprechen wir das weitere Vorgehen. Wir werden auf Tour sein, wenn der nächste Termin anstehen würde. Frau Virtanen gibt mir Unterlagen mit, welche ich bei einem anderen Arzt vorweisen kann. Glücklich verlassen wir die Praxis wieder, die Neuigkeit müssen wir natürlich direkt unserer Familie mitteilen. Ich rufe meine an und Samus sehen wir heute Abend beim Essen.

Samu bringt sein Grinsen kaum noch aus dem Gesicht, er sieht einfach glücklich und zufrieden aus. Das fällt natürlich seiner Familie sofort auf und mein Schatz erzählt voller Stolz, was wir heute erfahren haben. Nun grinsen auch alle anderen, wir essen gut gelaunt und plaudernd. Nach dem leckeren Essen, kommt Sanna zu mir „Ihr geht ja nächste Woche auf Tour, hast du schon andere oder sogar Umstandshosen. Bei mir war die ersten vier Monate kaum etwas zu sehen, ähnlich wie bei dir. Aber innerhalb des fünften ist mein Bauch dann schnell gewachsen.“

Ich schüttle den Kopf „Daran habe ich noch gar nicht gedacht, vielen Dank das du mir das sagst. Dann sollte ich mich diese Woche darum kümmern. Sonst müsste ich unterwegs mir etwas kaufen.“

Sanna grinst mich an und holt eine Tasche voller Kleider „Ich habe da ein paar von meinen Sachen mitgebracht, du kannst sie gerne haben, brauche sie nicht mehr. Komm wir probiere sie doch rasch an.“

„Du bist einfach ein Schatz Sanna. Ja wir gehen am besten ins Schlafzimmer, dort hat es einen grossen Spiegel.“, kaum habe ich das gesagt, sind wir auch schon weg. Drei Hosen passen mir sehr gut, nur sind sie viel zu lang, Samus Schwester ist um einiges grösser als ich. Auch bei den Oberteilen werde ich fündig, da passen mir auch ein paar. Die zulangen Hosenbeine wird mir Sanna diese Woche kürzen. Mit einem „Danke, Danke, Danke.“, falle ich meiner Schwägerin um den Hals. Sie winkt nur ab, ist selber glücklich, dass sie mir helfen kann.

Sanna geht bereits nach unten und ich verstaue die neugewonnenen Oberteile, die Hosen hat sie zum Nähen mitgenommen. Ich betrachte mich im Spiegel, da ist schon ein kleines Bäuchlein zu sehen, aber das könnte auch vom vielen Essen her kommen. Gedankenverloren streichle ich über meinen Bauch, als sich zwei Arme um mich schlingen und eine tiefe Stimme an meinem Ohr sagt „Hey mein Engel, bist du fündig geworden?“

„Ja das bin ich, zum Glück denkt deine Schwester für mich mit. Daran hätte ich nicht gedacht, sowieso ist mein Gedächtnis nicht gerade das Beste zurzeit. Aber Dr. Virtanen hat gesagt, dass wäre normal in der Schwangerschaft.“, ist meine Antwort auf seine Frage. Samu streichelt nun über meinen Bauch und grinst mich über den Spiegel an „Ich kann es immer noch kaum glauben, dass unser Krümelchen darin heran wächst. Freue mich schon sehr darauf, wenn ich unseren Jungen, das erste Mal durch den Bauch spüren kann.“

Ich drehe mich in seinen Armen um und küsse meinen Schatz „Ich warte auch auf den Zeitpunkt, wann ich ihn das erste Mal spüren kann. Geht es nach Dr. Virtanen könnte das jederzeit der Fall sein. Aber ich spüre noch nichts, so ist es irgendwie unwirklich das unser Krümelchen da drin ist.“

Nun gibt mir Samu einen Kuss, gemeinsam gehen wir wieder nach unten zu den Anderen. Die kommende Woche ist voll mit Vorbereitungen, Sanna bringt mir die gekürzten Hosen vorbei, worüber ich sehr dankbar bin. Die Koffer sind gepackt, von mir aus kann es losgehen. Das erste Konzert findet hier in Helsinki statt, sozusagen die Generalprobe. Es ist schon etwas sehr spezielles, wenn das erste Mal das ganze Konzert vor Publikum gespielt wird. Die Setliste kommt gut an, es werden nur noch wenige Änderungen geben. Ich fühle mich auch wohl, habe keine Mühe meine Arbeit zu erledigen.

Der Tourauftakt wird gebührend gefeiert, natürlich bei mir ohne Alkohol. Die nächsten drei Tage haben wir frei, Samu und ich nutzen sie um ein wenig unsere Zweisamkeit vorzuholen. Wie wird das erst auf Tour werden, ich kann mich dank der Schwangerschaft kaum beherrschen in Samus Nähe. Dann muss ich mich wohl oder übel zusammenreisen. Jetzt stehen wir alle bereit am Flughafen, die Begrüssung ist wie immer sehr herzlich. Meine Koffer sehe ich kaum, da mir diese wenn nicht von meinem Schatz, von jemand anderem abgenommen wird. Es hat nicht nur Samu ein Auge auf mich, auch die gesamte Crew.

Ich fühle mich gut aufgehoben in diesem Chaotenhaufen, da wird unser Krümelchen, wenn er denn auf der Welt ist, viele Ersatzonkels haben. Dieser Gedanke lässt mich grinsen. Da wir noch ein wenig Zeit haben, bis wir ins Flugzeug steigen, gehen wir in ein Restaurant. Ich habe ein kleines Hüngerchen, so bestelle ich mir etwas Kleines. Als ich anfange zu essen, spüre ich mehrere Blicke auf mir. Ich schaue um mich und sehe viele belustigte Gesichter. Mein Schatz sagt zu mir „Gut dass ich das weiss, wenn du das nächste Mal wieder Hunger bekommst. Ist das wirklich gut, Chips zusammen Schokoladensauce zu essen?“

Ich nicke und grinse genüsslich dazu, wenn die wüssten wie lecker das ist. Unter dem Gelächter der Anwesenden esse ich gemächlich zu ende. Nun ist es an der Zeit ins Flugzeug zu steigen, während des Fluges mache ich ein kleines Nickerchen, wie alle anderen auch. So erreichen wir gut erholt Deutschland und von dort aus geht es weiter mit dem Tourbus.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Inged 18. Jul 2018

Hallo! Was für eine berührende Story!!! Ich mag deinen Schreibstil und freu mich riesig auf das nächste Kapitel. Bin gespannt wie es mit den zwei weitergeht. Lg Inged

Swissflower 18. Jul 2018
Hallo Vielen Dank. Freut mich sehr, dass dir meine Story gefällt. LG Swissflower
01. Jul 2018

Hi erst mal!
Du schreibst sooo gut, so dass man Kopfkino bekommt! ;)
Ich bin eigentlich nicht an Samu und so interessiert, aber Deine Schreibweise fasziniert mich trotzdem um so mehr! Wäre schön, wenn Du auch mal bei mir vorbeischauen könntest! ;)

Schöne Ferien noch!

LG Mimi_BTS

Swissflower 01. Jul 2018
Hallo Freut mich sehr, dass dir meine Schreibweise gefällt. :-) Dir auch schöne Ferien LG Sunrise82
chenupet 09. Jun 2018

Du schreibst sehr gut, kann mir alles genau vorstellen.
Freue mich auf weitere Kapitel.
Schönes Wochenende. :)
LG Chenupet

Swissflower 09. Jun 2018
Vielen Dank. Das freut mich sehr, das es so rüberkommt, dass du es dir vorstellen kannst. Wünsche dir auch ein schönes Wochenende:-) LG Swissflower