You‘re an angel not asking who I am

vor 11 Mon.
Samu erblickt wundervolle grünbraune Augen. Wird es das Schicksal gut mit ihm meinen und sie wieder sehen...
Sunrise Avenue Drama P18 Romanze Beendet
Inhaltsverzeichnis

Kapitel 140

*Samu*

Was diese Fans heute mit meinem Engel angestellt haben, macht mich wütend. Karina ist doch kein Tier, das man einfach so streicheln kann. Ich frage mich, wo Respekt und Anstand heutzutage geblieben sind. Was mich sehr überrascht hat, dass Janne ihr geholfen hat. Wusste gar nicht, dass er wieder in der Stadt ist. Mich wühlt das alles sehr auf, auch das erlebte wieder zu erzählen. Damals war ich sehr enttäuscht von meinem ehemaligen Freund. Ohne die anderen Jungs, hätte ich diese schwere Zeit nicht durchgestanden. Worte bedarf es jetzt keine mehr, die Nähe zu meinem Engel reicht mir und beruhigt mich wieder. Auch Karina scheint im Moment nicht mehr zu brauchen.

Am nächsten Tag melde ich mich allerdings bei Aki ab. Ich möchte heute gerne zu Hause bleiben, um sicher zu gehen, dass es meinem Engel wirklich gut geht. Unser Manager hat Verständnis dafür und wird mich am nächsten Tag oder wenn es sehr wichtig ist, per Telefon informieren. Karina und ich machen es uns im Wohnzimmer gemütlich, gemeinsam sehen wir die Fanpost durch, welche mir Aki gestern mitgegeben hat. Darunter sind viele Glückwünsche zur Schwangerschaft, also ist es auch Post für meinen Engel. Es ist eine ganze Kiste voller Briefe, Aki sammelt sie für uns ein paar Wochen und gibt sie uns dann mit.

Jetzt habe ich einen Brief in der Hand, die Schrift und der Umschlag kommt mir bekannt vor. Ich mache ihn auf und alles was drauf steht ist <Du hast meinen Traum, mein Leben zerstört>. So einen habe ich schon auf der Tour bekommen, langsam wird es komisch. Ich leere die ganze Kiste aus, unter dem fragenden Blick von meinem Engel, suche ich nach gleichen Umschlägen. Leider werde ich fündig, mache sie auf und da steht der gleiche Satz drin. Karina kommt zu mir „Was ist denn los mein Schatz, stimmt etwas nicht?“

Ich überlege, ob ich ihr die Wahrheit sagen soll, will sie nicht unnötig beunruhigen. Aber anlügen ist auch nicht gut „Ich weiss es ehrlich gesagt nicht, siehst du diese Briefe. Auf der Tour habe ich schon einen bekommen, ich habe ihn damals in den Müll geworfen, dachte es wäre eine von diesen Briefen, von eifersüchtigen Männern. Aber das sind jetzt immer wieder die gleichen, ich mache mir langsam Sorgen.“

Karina sieht mich leicht geschockt an, genau das wollte ich nicht „Bitte bleib ruhig mein Engel, ich rufe die Polizei, die sollen sich das ansehen.“

Gesagt getan, etwa eine Stunde später stehen zwei Polizisten vor der Tür. Wir bitten sie rein und sie schauen sich die Briefe an. Dann sagt einer der Beiden „Es tut uns leid Herr Haber, da können wir nicht viel machen. Selbst wenn wir wüssten wer diese Briefe geschrieben hat, mehr als eine Befragung könnten wir nicht durchführen. Es hat keine Drohung oder ähnliches drin, uns sind da die Hände gebunden. Bitte bewahren sie Ruhe.“

Ich soll Ruhe bewahren, jetzt bin ich alles andere als ruhig. Diesen Anruf hätten wir uns auch sparen können, die beiden Polizisten verabschieden sich von uns. Mein Engel sitzt etwas bleich auf dem Sofa, ich gehe zu ihr und lege meine Arme um sie. Karina kuschelt sich eng an mich, mit der einen Hand streiche ich ihr über ihren Bauch, unser Krümelchen ist auch unruhig. Ohne sie loszulassen sage ich zu ihr „Tut mir leid mein Engel, das ist alles ein wenig zu viel für dich. Weisst du was, gönne dir morgen einen Wellnesstag, lasse dich massieren und komm zur Ruhe. Ich kann dich vor meiner Besprechung fahren, dann musst du nicht den Bus nehmen und am Abend hole ich dich wieder ab. Was hältst du davon?“

Sie überlegt kurz und sagt dann „Das würde mir sicher gut tun, vielen Dank mein Schatz.“

Ich erledige einen Anruf, das Rundumpaket mit Massage, Friseur, Pedi- und Maniküre ist gebucht. Mein Engel und ich sollten endlich ein zweites Auto kaufen, dann muss sie nicht immer mit dem Bus fahren, wenn ich nicht da bin. Ich räume die Kisten mit den Fanbriefen auf die Seit und gehe dann wieder zu meinem Engel. Den Rest des Tages lassen wir ruhig angehen und gehen bei Zeiten ins Bett. Es ist eine sehr unruhige Nacht, Karina träumt schlecht und wälzt sich immer wieder hin und her. Dementsprechend müde stehen wir beide am nächsten Morgen auf.

Nach dem Frühstück geht es gleich los, nachdem ich meinen Engel abgesetzt habe, fahre ich ins Studio. Wie fast immer bin ich der Letzte, welcher eintrifft, was mir natürlich wieder blöde Sprüche einbringt. Heute bin ich aber gar nicht zum Spassen aufgelegt, was die Anderen schnell merken. Wir sitzen zusammen am Tisch und ich erzähle was gestern bei Karina und mir los war. Ich schaue ihn leicht geschockte Gesichter und Raul sagt „Die Polizei kann wirklich gar nichts machen? Bitte gibt Acht auf euch Zwei, das mit diesen Briefen klingt schon etwas unheimlich.“

Ich nicke nur abwesend, heute kann ich mich den ganzen Tag kaum auf das Wesentliche konzentrieren. Aki muss mir öfters dieselbe Frage nochmals stellen. Am Abend bin ich völlig fertig, entschuldige mich bei allen, für mein Verhalten heute. Aber sie winken nur ab, haben Verständnis dafür. Ich bin mehr als froh endlich wieder zu Hause zu sein, meine Engel ist noch nicht hier. Wir haben heute Morgen abgemacht, dass Karina mich anruft, wenn sie fertig ist. Ich nutze die Zeit und Ruhe mich ein wenig aus. Nach einer Stunde habe ich noch immer nichts von ihr gehört, langsam müsste sie sicher fertig sein.

Mehrmals versuche ich Karina zu erreichen, aber vergebens, sie geht nicht ran. Jetzt werde ich nervös, schnappe mir die Autoschlüssel und fahre zu der Adresse, wo mein Engel sein sollte. Dort angekommen frage ich den Geschäftsführer, nach Karina. Aber der sagt mir nur, dass sie vor gut einer Stunde das Haus verlassen hat. Panik macht sich in mir breit, ich suche die nähere Umgebung nach ihr ab, aber ich kann sie nicht finden. Währenddessen versuche ich sie immer wieder auf dem Telefon zu erreichen. Ich entscheide mich wieder nach Hause zu fahren, vielleicht haben wir uns einfach nur verfehlt. Karina schreibe ich eine kurze Nachricht, vielleicht erreicht sie ja diese.

Mit einem mehr als mulmigen Gefühl, fahre ich den gewohnten Weg durch Helsinki. Nachdem ich mein Auto in der Garage parkiert habe, bemerke ich einen Umschlag, welcher aus dem Briefkasten ragt. Ich nehme ihn mit, komisch der war vorhin noch nicht da. Diese Handschrift kenne ich, setze mich auf das Sofa und mit zittrigen Fingern, öffne ich den Umschlag. Aber diese Mal steht mehr drin <Du hast meinen Traum, mein Leben zerstört. Dafür musst du jetzt büssen, ich werde dir deinen Traum zerstören und du wirst leiden so wie ich.>

Bei diesen Zeilen gefriert mir das Blut in den Adern, ich möchte zu meinem Handy greifen, um die Polizei zu verständigen, da fängt es an zu klingeln. Es ist eine unterdrückte Nummer, ich nehme den Anruf trotzdem entgegen und melde mich mit „Haber.“

Zuerst ist es still, dann höre ich eine mir bekannte Stimme „Moi Samu. Hast du meinen Brief bekommen?“

„Ja das habe ich. Was willst du von mir Janne?“, sage ich kalt. Er lacht nur zynisch auf „Das steht bereits im Brief Samu, oder bist du über die Jahre dumm geworden. Ich…. nein eigentlich wirst du selber deinen Traum von der eigenen Band zerstören. Denn du hast meinen zerstört, als du mich damals rausgeschmissen hast. Dank dir vergammle ich in einem langweiligen Büro und dafür möchte ich dich leiden sehen. Ihr habt morgen ein Interview, das über das Internet live gesendet wird. Weil du ja nicht mehr nach Deutschland willst. Da wirst du deine Bandkollegen so richtig ins schlechte Licht stellen, vor allem euren Gitarristen, kannst ja nebenbei erwähnen, das ich besser bin als er.“

„Und wieso sollte ich das machen, damit würde ich der Band schaden. Die Schlagzeilen würden sich überschlagen, dass wir uns trennen oder auflösen. Nur durch deinen Anruf, kannst du mich nicht zu so etwas zwingen.“, sage ich wütend zu ihm. Was fällt diesem Idioten eigentlich ein, aber Janne lacht nur wieder „Samu, Samu, Samu. Ich habe so lange auf den richtigen Zeitpunkt gewartet, jetzt ist er endlich gekommen. Wenn du das nicht machst, wird es jemandem sehr schlecht ergehen, den du liebst. Eigentlich sind es fast zwei.“

Nein er wird doch nicht, weiter komme ich nicht mit meinem Gedanken, denn ich höre die ängstliche Stimme von Karina „Samu…..“

Dann höre ich nur noch einen Aufschrei von ihr, welcher mir mein Herz zu zerreissen droht. Wütend schreie ich ins Telefon „DU VERDAMMTES ARSCHLOCH, LASS DEINE FINGER VON IHR!“

Mein Puls steigt ins unermessliche, habe das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen. Doch Janne lacht nur dreckig „Was willst du machen Samu? Willst du durchs Telefon kriechen und mich Schlagen? Ich habe nur eben demonstriert was passieren wird, wenn du nicht das machst, was ich von dir verlange. Jetzt hörst du mir mal zu, du machst das morgen beim Interview, so wie ich es dir gesagt habe, ansonsten geht es deiner Frau schlecht. Und noch was, keine Polizei und kein einziges Wort zu irgendjemand. Wenn du das erfüllst, wirst nur du leiden müssen. Ich sehe dich morgen live übers Internet, also gebe dir Mühe. Wünsche dir eine angenehme Nacht Samu.“

Er hat aufgelegt, Wut und Angst steigt in mir hoch. Ich fühle mich wie gelähmt, kann keinen klaren Gedanken fassen. Was mach ich jetzt, mein Engel und unsere Krümelchen sind in der Hand eines Irren. Ihnen darf nichts passieren, am liebsten würde ich losgehen um sie zu suchen, aber das ist mehr als aussichtslos. Ich kann kaum atmen, mein Herz schmerzt, als würde ein Dolch darin stecken. Die ersten Tränen suchen sich ihren Weg, ich werde von Schluchzern geschüttelt. Bitte nimmt mir nicht wieder meinen Engel weg. Heiss brennen die feuchten Spuren auf meiner Wange, ich liege weinend, zitternd und zusammengekauert auf dem Sofa.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Inged 18. Jul 2018

Hallo! Was für eine berührende Story!!! Ich mag deinen Schreibstil und freu mich riesig auf das nächste Kapitel. Bin gespannt wie es mit den zwei weitergeht. Lg Inged

Swissflower 18. Jul 2018
Hallo Vielen Dank. Freut mich sehr, dass dir meine Story gefällt. LG Swissflower
01. Jul 2018

Hi erst mal!
Du schreibst sooo gut, so dass man Kopfkino bekommt! ;)
Ich bin eigentlich nicht an Samu und so interessiert, aber Deine Schreibweise fasziniert mich trotzdem um so mehr! Wäre schön, wenn Du auch mal bei mir vorbeischauen könntest! ;)

Schöne Ferien noch!

LG Mimi_BTS

Swissflower 01. Jul 2018
Hallo Freut mich sehr, dass dir meine Schreibweise gefällt. :-) Dir auch schöne Ferien LG Sunrise82
chenupet 09. Jun 2018

Du schreibst sehr gut, kann mir alles genau vorstellen.
Freue mich auf weitere Kapitel.
Schönes Wochenende. :)
LG Chenupet

Swissflower 09. Jun 2018
Vielen Dank. Das freut mich sehr, das es so rüberkommt, dass du es dir vorstellen kannst. Wünsche dir auch ein schönes Wochenende:-) LG Swissflower