You‘re an angel not asking who I am

20.09.18 08:10
Samu erblickt wundervolle grünbraune Augen. Wird es das Schicksal gut mit ihm meinen und sie wieder sehen...
Sunrise Avenue Drama P18 Romanze Beendet
Inhaltsverzeichnis

Kapitel 20

*Karina*

Klar war ich gestern enttäuscht, dass Samu nicht kommen kann. Aber daran muss ich mich gewöhnen, so ist es mit einem Rockstar zusammen zu sein. Dafür freue ich mich umso mehr auf heute Abend. Die Arbeit lenkt mich gut ab, ich ziehe gerade bei einer Gitarre neue Seiten auf. Kaum bin ich fertig ruft Michi „Kannst du bitte kommen Cat, wir haben neue Kundschaft und ich bediene bereits jemanden.“

Es wird hier nie langweilig, immer ist etwas los, manchmal schon fast zu viel, denn der Musikladen läuft sehr gut. Als ich nach vorne komme staune ich nicht schlecht, da steht doch tatsächlich Osmo vor mir. Seinen Gesichtsausdruck kann ich nicht richtig einschätzen. Freundlich sage ich zu ihm „Hallo Osmo ich bin Karina, wie kann ich dir behilflich sein?“

Er schaut mich durchdringend an und sagt dann so laut, dass nur ich es hören kann „Wie du helfen kannst? In dem du die Finger von Samu lässt. Ich habe kein Bock ihn zu trösten, wenn er merkt, dass du ihn nur verarschst und einfach mit einem Star ins Bett willst. Und überhaupt frage ich mich was Samu von dir will, du bist gar nicht sein Typ. Er steht eigentlich eher auf schlanke und grosse Frauen. Also tue uns allen ein Gefallen und halte dich von ihm fern.“

Seine Worte treffen mich wie Messerklingen. Mein Selbstbewusstsein schwindet bei jedem Satz, falls das möglich ist, denn ich habe bereits kein grosses, was meinen Körper angeht. Mit mühe versuche ich meine aufkommenden negativen Gefühle, zu unterdrücken. Ich nehme meinen ganzen Mut zusammen, versuche einen selbstbewussten Eindruck zu machen „Wenn du hier nichts kaufen willst, verlasse bitte den Laden. Und was Samu und mich angeht, halte dich da raus. Er ist alt genug um selber zu entscheiden mit wem er zusammen sein will. Und jetzt verschwinde hier!!!“

Beim letzten Satz werde ich Laut, dass es Michi und Pascal mitbekommen. Sie eilen sofort zu mir, Michi begleitet oder viel mehr drängt Osmo nach draussen. Dann kommt er wieder und ich erzähle ihnen Beiden was er gerade zu mir gesagt hat. Sie schütteln nur ungläubig ihre Köpfe „Was für ein Arschloch. Bitte höre nicht auf ihn, der ist doch nur neidisch weil es zwischen dir und Samu so gut Läuft.“

Pascals Worte beruhigen mich ein wenig, aber ein bitterer Nachgeschmack bleibt. Ich nicke nur zaghaft, dann mache ich mich wieder an die Arbeit. Eigentlich wollte ich mit Samu einen Schritt weiter gehen. Aber wie soll das gehen, wenn ich mich schäme, mich ihm nackt zu zeigen. Da haben Osmos Worte volle Wirkung gezeigt und mich noch mehr verunsichert. Endlich ist es halb Fünf, Zeit für den Feierabend.

Zu Hause angekommen, rufe ich in die Wohnung „Hallo mein Schatz. Ich komme gleich, muss nur rasch ins Bad.“

Mein Spiegelbild sah auch schon besser aus, aber der heutige Tag hat mich mitgenommen. Schnell auf die Toilette, die Hände waschen, jetzt endlich kann ich zu meinem Schatz. Er muss hier sein, die Tasche liegt im Flur, aber es ist still in der Wohnung. Ich schaue zuerst ins Wohnzimmer, da ist er nicht. Erst jetzt fällt mir auf, dass die Schlafzimmertür geschlossen ist. Langsam öffne ich diese, bei diesem Anblick verschlägt es mir fast den Atem. Er hat das Zimmer liebevoll dekoriert, Wein und Früchte stehen schön hergerichtet auf dem Nachttischschränkchen.

Aber das was mir am meisten den Atem verschlägt ist mein Schatz, der nur in Shorts bekleidet auf dem Bett liegt. Sein Blick ist liebevoll und zugleich leidenschaftlich. Meine Mitte fängt nur bei seinem Anblick an zu pulsieren, aber als er auch noch mit seiner tiefen, sexy Stimme sagt „Hey mein Engel. Ich habe schon sehnsüchtig auf dich gewartet. Möchtest du zuerst eine Kleinigkeit Essen?“

Ab diesem Zeitpunkt ist es völlig um mich geschehen. Ich weiss nicht woher ich den Mut nehme, aber aus meinem Mund kommt „Ich möchte lieber zuerst an dir knabbern. Ich fange gerne beim Nachtisch an.“

Meine Worte scheinen ihn nicht kalt zu lassen, denn in seiner Shorts regt sich was. Nun raunt er mir zu „Dafür hast du aber zu viel an, meine Engel.“

Ich stehe immer noch in der Tür, völlig erregt mache ich ein paar Schritte in den Raum. Wo ich mich bis auf meine Unterwäsche, hoffentlich sexy ausziehe. Sein Blick haftet wie gebannt auf mir, folgt jeder meiner Bewegungen. Leider schaltet sich mein Kopf wieder ein, die Worte welche mir von verschiedenen Personen an den Kopf geworfen worden sind, hallen in mir wieder. Meine ganze Erregung verschwindet in Sekunden, verlegen versuche ich meinen Körper mit meinen Händen zu verdecken. Was sich als hoffnungslos erweist, da ist einfach zu viel was ich abdecken müsste.

Samu merkt sofort, dass irgendwas nicht stimmt und kommt zu mir. Schliesst mich in seine muskulösen Arme, meinen Kopf lege ich an seine nackte Brust. Es tut so gut ihn Haut auf Haut zu spüren. Ich merke wie er mit mir langsam zum Bett läuft. Was hat er jetzt vor, geht mir durch den Kopf. Als würde er Gedanken lesen, flüstert er mir zu „Ich möchte nichts tun was du nicht willst. Es ist bequemer auf dem Bett, sagst du mir was los ist? Wieso schämst du dich für deinen Körper? Möchte dich zu nichts drängen, aber vielleicht erzählst du es mir? Ich kann es dir gar nicht oft genug sagen, wie sexy ich dich finde. Am liebsten würde ich jeden Zentimeter von dir erkunden und Küssen.“

Er findet die richtigen Worte, beruhigt mich dadurch. Ich möchte ihm gerne anvertrauen, was in mir vorgeht. Also entscheide ich mich eng an meinen Schatz gekuschelt, ihm zu erzählen, was mir auf dem Herzen liegt „Wo soll ich am besten Anfangen. Mit 24 Jahren hatte ich meinen ersten Freund. Nicht das ich keine Interesse an einer Beziehung hatte, aber Männer haben leider keine Interesse an mir.“

Samu unterbricht mich, indem er sagt „Du merkst es nur nicht, wenn ich mit dir unterwegs bin, schauen sie dir öfters hinterher. Sorry wollte dich nicht unterbrechen, jetzt halte ich meinen Mund.“

Stimmt das wirklich was er sagt, das kann ich kaum glauben. Ich erzähle weiter „Mit meinem Ex Stefan, war ich fünf Jahre zusammen. Im Nachhinein denke ich, dass ich ihn nie richtig geliebt habe, nur die Tatsache nicht mehr alleine zu sein. Er hat sich im ersten Jahr wirklich Mühe gegeben, aber nachdem wir zusammen gezogen sind hat er sich verändert. Ich dachte mir, dass es so ist in einer Beziehung, hatte ja noch keine anderen Erfahrungen gemacht.

Also versuchte ich es ihm immer Recht zu machen, ich merkte nicht einmal das er mich so lange verbogen hat, bis er mich so hatte wie er es will. Jetzt haltest du mich sicher für naiv und dumm? Aber ich habe mir geschworen, dass ich mich für niemanden mehr so verbiegen lasse. Wenn mich jemand liebt, dann so wie ich bin. Im letzten Jahr hatten wir dann kaum noch Sex, ich dachte immer es liegt an mir. Denn über meine Figur hat er nie etwas Positives gesagt. Meistens kamen Sachen wie, du solltest nicht so viel essen, diese Kleider kannst du nicht anziehen darin siehst du fett aus oder ich solle doch mehr Sport machen.

Das waren noch die netten Dinge, keine Ahnung wieso ich immer noch bei ihm geblieben bin. Ich glaube ich hatte Angst, wieder alleine zu sein. Aber als er mir dann sagte, dass er mich schon ein halbes Jahr betrügt, hat es bei mir klick gemacht. Ich habe mich von ihm getrennt und seither keine Beziehung mehr zugelassen. Ja und dann bist du in mein Leben getreten.“

Die ganzen Erinnerungen wieder hervor zu rufen, wühlt mich auf. Er sagt zuerst nichts, haltet mich einfach nur fest. Dann löst er sich von mir, gerade soweit das er mir in die Augen schauen kann „Das war ein Vollidiot, er hat eine so tolle Frau wie dich nicht verdient und blind war er dazu auch noch. Bitte lass dir von einem solchen Arsch nicht einreden, dass du nicht sexy bist. Du hast ja vorhin gesehen, was du mit mir angestellt hast.“

Seine Worte lassen mich schmunzeln, ja das habe ich gesehen und auch gespürt, als er mich umarmt hat. Trotzdem bleiben da noch Zweifel, ich wollte das gar nicht zu Sprache bringen „Er war nicht der einzige, der dieser Ansicht ist. In letzter Zeit waren es mehrere.“

Er sieht mich verwirrt an „Was heisst in letzter Zeit, wer sagt so was?“

Ich erzähle ihm, von dem Zusammentreffen mit dieser Zicke in München und von meiner Begegnung mit Osmo. Er wird immer wütender „Was fällt diesem Idioten ein, so etwas zu dir zu sagen. Ja ich hatte vorher meistens einen anderen Typ Frau an meiner Seit. Aber man sieht ja, dass es zu nichts geführt hat. Solche Gefühle wie ich bei dir habe, hat noch keine Frau in mir geweckt. Ich würde dich auch in einem Kartoffelsack sexy finden. Was kann ich tun, dass du mir glaubst. Wenn du dich nur durch meine Augen sehen könntest. Ich flehe dich an, höre bitte auf dir von anderen Personen sagen zu lassen, dass du nicht gut oder schön bist. Es ist nur wichtig, dass wir Beide wissen was wir füreinander sind und das du dich wohl fühlst.“

Seine Worte sind wie Balsam für meine Seele. Ich schaue ihm in die Augen „Ich werde es versuchen mein Schatz.“

Er scheint damit zufrieden zu sein. An diesem Abend läuft nichts weiter, als das wir die Nähe geniessen. Haut auf Haut kuscheln wir und kosten von dem Wein und den leckeren Früchten mit Schokoladensauce. Ich bin froh das Samu mir die nötige Zeit gibt und mich zu nichts drängt. Er ist glücklich einfach nur zusammen mit mir zu sein, das sehe ich an seinen strahlenden Augen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Inged 18. Jul 2018

Hallo! Was für eine berührende Story!!! Ich mag deinen Schreibstil und freu mich riesig auf das nächste Kapitel. Bin gespannt wie es mit den zwei weitergeht. Lg Inged

Swissflower 18. Jul 2018
Hallo Vielen Dank. Freut mich sehr, dass dir meine Story gefällt. LG Swissflower
01. Jul 2018

Hi erst mal!
Du schreibst sooo gut, so dass man Kopfkino bekommt! ;)
Ich bin eigentlich nicht an Samu und so interessiert, aber Deine Schreibweise fasziniert mich trotzdem um so mehr! Wäre schön, wenn Du auch mal bei mir vorbeischauen könntest! ;)

Schöne Ferien noch!

LG Mimi_BTS

Swissflower 01. Jul 2018
Hallo Freut mich sehr, dass dir meine Schreibweise gefällt. :-) Dir auch schöne Ferien LG Sunrise82
chenupet 09. Jun 2018

Du schreibst sehr gut, kann mir alles genau vorstellen.
Freue mich auf weitere Kapitel.
Schönes Wochenende. :)
LG Chenupet

Swissflower 09. Jun 2018
Vielen Dank. Das freut mich sehr, das es so rüberkommt, dass du es dir vorstellen kannst. Wünsche dir auch ein schönes Wochenende:-) LG Swissflower