You‘re an angel not asking who I am

20.09.18 08:10
Samu erblickt wundervolle grünbraune Augen. Wird es das Schicksal gut mit ihm meinen und sie wieder sehen...
Sunrise Avenue Drama P18 Romanze Beendet
Inhaltsverzeichnis

Kapitel 26

*Karina*

Ich erschrecke mich, als Samu zur Tür rein kommt. Er ist ganz bleich und sieht richtig krank aus. Alles nur weil ich weglaufen musste, er hat gesagt es ist nicht meine Schuld, aber es fühlt sich so an. Nachdem er eine Kleinigkeit gegessen hat, gehen wir beide schlafen. Am nächsten Tag fühle ich mich schon besser nur der Hals schmerzt noch. Aber mit Hustenbonbons bekomme ich das sicher auch in den Griff. Samu lasse ich schlafen, er muss erst um zwei Uhr im Studio sein. Ich bereite für uns Beide ein kleines Frühstück vor. Nach einer halben Stunde, tappst ein verwuschelter Finne in meine Küche. Er sieht schon besser aus als gestern, ich gebe ihm einen Kuss „Guten Morgen mein Schatz. Geht es dir schon etwas besser?“

Er lächelt mich an, sagt mit beschlagener Stimme „Guten Morgen mein Engel. Ja ich fühle mich besser wie gestern, dank dir.“

Mit diesen Worten küsst er mich, wir setzen uns gemeinsam an den gedeckten Tisch und frühstücken. Samu will den Tisch abräumen, aber ich sage zu ihm „Du ruhst dich aus, ich kann das machen. Dir geht es sichtlich besser, aber ich merke dir an, dass du noch sehr erschöpft bist. Heute wird es noch anstrengend genug für dich.“

Er lächelt mich dankbar an, nimmt mich in seine Arme und haucht mir einen Kuss auf meinen Scheitel. Dann verzieht er sich ins Wohnzimmer, wohin ich ihm nach wenigen Minuten folge. Dick eingemummelt liegt er da, nur sein Kopf ragt raus. Ich schlüpfe zu ihm unter die Decke, er zieht mich sofort eng zu sich. Dieses Gefühl ihm so nahe zu seine, ist jedes Mal unbeschreiblich. Trotzdem fangen in meinem Kopf die Gedanken an zu kreisen, was ihm nicht entgeht „Worüber denkst du wieder nach mein Engel, du schaust wieder so ernst?“

Ich schaue ihm in seine leuchtenden Augen „Mmhhm. Ich mache mir nur Sorgen um dich, heute wird sehr anstrengend und du bist krank. Wie willst du heute Abend überstehen, ihr habt einen Auftritt bei The Voice. Habe einfach Angst das du deinem Körper zu viel zumutest, gestern war dir schwindelig stimmt’s? Ich habe es dir angemerkt, ohne dass du es mir gesagt hast. Bitte sage es mir, wenn es dir nicht gut geht. Und nur das ich mir keine Sorgen mache muss, verschweigst du mir solche Dinge. Es ist lieb von dir, dass du Rücksicht auf mich nimmst. Aber Samu ich bin deine Freundin, du kannst mit mir über alles reden. Egal über was.“

Er schaut mich ertappt an, vergräbt seinen Kopf in meiner Halsbeuge. Samus Arme schlingen sich fester um mich, dann nuschelt er „Ja das weiss ich, möchte dich doch nur gerne beschützen. Ich will nicht dass du dir Sorgen machst wegen mir. Das klingt sehr altmodisch, aber der Mann sollte doch immer der stärkere sein. Dabei sind es die Frauen, welche meistens stärker sind als wir.“

Irgendwie finde ich seine Worte süss, veraltet aber süss „Oh Samu. Du musst nicht den Starken spielen für mich. Bei mir kannst du so sein wie du bist, wenn es dir nicht gut geht, dann werde ich für dich da sein. Und für mich bist du stark, egal in welcher Hinsicht. Das hat nicht immer mit körperlicher Stärke zu tun und das weisst du auch. Ich frage mich immer noch, wie du heute Abend überstehen willst?“

Er seufzt einmal tief „Danke meine Engel, bei dir kann ich mich endlich fallen lassen. Ich weiss du wirst mich immer auffangen. Und ich werde mein Bestes versuchen, dass ich offen zu dir bin. Muss mich erst einmal daran gewöhnen. Es gibt nur wenige Menschen in meinem Leben, wo ich so sein kann wie ich bin, du gehörst definitiv zu diesen. Und was heute angeht, es gibt eine spezielle Medizin, sie ist allerdings sehr stark und nur im wirklichen Notfall anzuwenden. Diese hilft einem für etwa 4 Stunden, um einen Abend zu überstehen, wenn man Krank ist. Bis jetzt musste ich sie nur 3-mal nehmen, die heisere Stimme wird besser und man fühlt sich wesentlich fitter. Nur man liegt danach ein bis zwei Tage flach, sollte möglichst nicht reden und die Krankheitssymptome kommen verstärkt zurück.“

Ich bin gerührt, dass er mir so vertraut, aber dass er schon zu solch drastischen Mittel greifen musste, um Konzerte und dergleichen zu überstehen, schockiert mich. Aber was bleibt ihm anderes übrig, er kann ja nicht einfach so Konzerte absagen weil er krank ist. Zum Glück musste er diese Medizin nicht so viel einnehmen, aber ich befürchte heute wird es wieder so weit sein. Ich merke dass es jetzt keiner Worte braucht, halte ihn einfach nur fest und streichle ihm über seinen Rücken. Es geht nicht lange, da merke ich an seinem regelmässigen Atem, dass er eingeschlafen ist. Für eine Weile bleibe ich so liegen, geniesse seine Nähe, dann löse mich vorsichtig von ihm.

Eigentlich würden Stephanie und Lara heute bei mir auf dem Sofa schlafen. Aber als sie erfahren haben, dass Samu bei mir wohnt, haben sie sich ein Hotelzimmer gesucht, sie wollten uns nicht stören. In der Zwischenzeit, müssten sie in Berlin angekommen sein. Ich treffe mich mit ihnen heute Nachmittag, wenn Samu im Studio ist. Leider sehen wir uns dieses Wochenende nicht so viel, aber das nächste Mal, wird es bestimmt wieder besser. Ich erledige ein paar Kleinigkeiten im Haushalt, welche in der letzten Zeit liegen geblieben sind. Dann mache ich uns Mittagessen, mit einem Kuss wecke ich meinen friedlich schlummernden Schatz. Er sieht zum anbeissen aus, mit seine wirren Haaren und diesem Blick.

Ich bringe ihm das Essen direkt zum Sofa, setze mich neben ihn. Er sieht mich dankend an und isst sogar ein wenig, auch wenn er gar keinen richtigen Appetit hat. Dann legen wir uns nochmals gemeinsam hin, ich stelle zu Sicherheit meinen Wecker. Was sich als sehr gut heraus gestellt hat, denn wir sind Beide nochmals eingeschlafen. Jetzt muss Samu aber wirklich los, da er mit dem Taxi gekommen ist, fahre ich ihn zum Studio. Dort angekommen lehnt er sich zu mir rüber und küsst mich „Danke mein Engel, wir sehen uns heute Abend wieder. Wünsche euch Hühnern eine schöne Zeit.“

Er fängt sich von mir einen leichten Schlag für seine Worte ein, aber er hat ja Recht „Danke. Ich werde es den Hühnern ausrichten von dir. Bitte gebe auf dich acht mein Schatz, bis heute Abend.“

Schon ist er verschwunden und ich fahre wieder nach Hause. Dort springe ich unter die Dusche, danach ziehe ich mich an, was heute erstaunlicher Weise nicht so lange dauert. Kann mich schnell für ein Outfit entscheiden, schwarze elegant wirkende Leggins, dazu ein weises Hemd mit einem schwarzen Jäckchen darüber. Nur noch meine Tasche mit den Tickets und eine dickere Jacke darüber ziehen, schon bin ich fertig. Ich bin schon vor der Türe, da merke ich, dass ich meine Hausschuhe noch trage. Ich schlage mir selber mit der Hand an den Kopf, gehe wieder rein und ziehe mir die richtigen Schuhe an. Jetzt kann ich aber wirklich los, nehme die Strassenbahn Richtung Hotel.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Inged 18. Jul 2018

Hallo! Was für eine berührende Story!!! Ich mag deinen Schreibstil und freu mich riesig auf das nächste Kapitel. Bin gespannt wie es mit den zwei weitergeht. Lg Inged

Swissflower 18. Jul 2018
Hallo Vielen Dank. Freut mich sehr, dass dir meine Story gefällt. LG Swissflower
01. Jul 2018

Hi erst mal!
Du schreibst sooo gut, so dass man Kopfkino bekommt! ;)
Ich bin eigentlich nicht an Samu und so interessiert, aber Deine Schreibweise fasziniert mich trotzdem um so mehr! Wäre schön, wenn Du auch mal bei mir vorbeischauen könntest! ;)

Schöne Ferien noch!

LG Mimi_BTS

Swissflower 01. Jul 2018
Hallo Freut mich sehr, dass dir meine Schreibweise gefällt. :-) Dir auch schöne Ferien LG Sunrise82
chenupet 09. Jun 2018

Du schreibst sehr gut, kann mir alles genau vorstellen.
Freue mich auf weitere Kapitel.
Schönes Wochenende. :)
LG Chenupet

Swissflower 09. Jun 2018
Vielen Dank. Das freut mich sehr, das es so rüberkommt, dass du es dir vorstellen kannst. Wünsche dir auch ein schönes Wochenende:-) LG Swissflower