You‘re an angel not asking who I am

20.09.18 08:10
Samu erblickt wundervolle grünbraune Augen. Wird es das Schicksal gut mit ihm meinen und sie wieder sehen...
Sunrise Avenue Drama P18 Romanze Beendet
Inhaltsverzeichnis

Kapitel 27

*Karina*

Meine Mädels erwarten mich bereits in der Lobby, quietschend wie immer fallen wir uns in die Arme. Es tut gut sie wieder zu sehen, nach einigen Minuten der Begrüssung, setzen wir uns auf die bequemen Sessel im Eingangsbereich. Stephanie sieht mich besorgt an „Du klingst aber nicht gut, bist ein wenig krank meine Süsse?“

Ich nicke und erzähle den Beiden, was in den letzten Tagen vorgefallen ist. Sie sehen mich beide geschockt an, Stephanie findet als erste ihre Stimme wieder „Ich hätte nie gedacht, dass Mikko so ein Arschloch sein kann. Hoffentlich geht es Samu heute Abend einigermassen wieder gut. Ihr tut mir beide richtig leid. Diese Daniela würde ich am liebsten auf den Mond schiessen, die war mir schon immer unsympathisch.“

Wir unterhalten uns ein wenig über dieses Thema, bevor wir dann über etwas anderes reden. Was mir auch recht ist, möchte den Tag heute geniessen und keine Trübsal blasen. Gemeinsam ziehen wir los um die Stadt unsicher zu machen. Zeige ihnen den einen oder anderen Platz und Sehenswürdigkeiten, bis Lara plötzlich sagt „Samu hat doch von hier ein Foto gemacht, was er auf Instagram veröffentlicht hat?“

„Ja genau, da waren wir das erste Mal gemeinsam unterwegs. Wenn mir damals jemand gesagt hätte, dass ich etwa zwei Monate später mit ihm zusammen sein werde, hätte ich ihn für verrückt erklärt.“, sage ich grinsend und in Erinnerungen schwelgend. Die beiden Mädels nehmen mich in den Arm, sie freuen sich mit mir. Ich bin so froh sie durch Sunrise Avenue kennen gelernt zu haben. Was ich ihnen auch immer wieder sage. Das ich mit Samu zusammen bin bleibt vorläufig unser Geheimnis, klar irgendwann wird es mit grösster Wahrscheinlichkeit an die Öffentlichkeit geraten, aber das hat hoffentlich noch Zeit.

Stephanie und Lara stellen mir auch keine Fragen, was Samu betrifft. Wenn ich von mir aus etwas erzählen will ist das für sie in Ordnung und wenn nicht auch. Ich weiss, dass ich ihnen vertrauen kann. Es tut gut, jemanden zum Reden zu haben. Klar kann ich mit Pascal und Michi sprechen, aber mit Frauen ist das etwas anderes. Sie können meine Ängste und Zweifel besser verstehen und versuchen mir diese zu nehmen. Die Beiden sind einfach die Besten, ich möchte sie nicht mehr missen. Wir gehen beim Studio vorbei. Beim Plakat mit Samu können wir es nicht lassen und machen unsere Fotos davor. Was schon fast zu einer Tradition geworden ist, wenn wir ein Plakat der Jungs entdecken, machen wir witzige Bilder damit.

Da wird einer grinsen, wenn ich ihm diese Bilder zeigen werde. Wir scheinen aber nicht die einzigen mit dieser Idee zu sein, gleich nach uns machen andere auch Fotos. Der Nachmittag verfliegt schnell, wir essen in einem Restaurant. Danach geht es wieder auf den Weg ins Studio, wo wir in den Empfangsbereich gehen können. Da heute die Jungs auftreten, sind besonders viele Sunrise Avenue Fans hier. Das sieht man an den verschiedensten Fanshirts. Wir treffen auch auf andere, welche wir von den Konzerten her kennen. Es wird munter drauflos gequatscht, geschwärmt und was man sonst noch so zu reden hat.

Ab und an schweifen meine Gedanken zu Samu ab. Er ist mir jetzt so nah, uns trennen nur wenige Meter. Ich mach mir immer noch Sorgen um seine Gesundheit, wie es ihm wohl jetzt geht. Die Mädels holen mich aber schnell wieder aus meinen Gedanken raus. Es fühlt sich komisch an, wenn eine andere Frau mit dir redet und über deinen Freund schwärmt. Aber daran werde ich mich gewöhnen müssen und ich lasse mir nichts anmerken. Eigentlich hat sie ja Recht, er ist ein Wahnsinns Mann. Stephanie und Lara grinsen mich dabei nur verschwörerisch an.

Endlich ist es soweit und wir können unsere Plätze einnehmen. Als Samu rein kommt und mich gesehen hat, zwinkert er mir rasch zu. Er sieht viel besser aus und seine Stimme ist kaum merklich etwas rau. Ich habe die Befürchtung, dass er von dieser Medizin Gebrauch machen musste. Die Sendung ist toll, wir Mädels feiern richtig mit. Zum Schluss kommen endlich die Jungs, da sie für die DVDs Werbung machen wollen, performen sie Funky Town. Osmo der auch anwesend ist, macht wieder den Rap Part. Das kann er wirklich gut, er ist eine richtige Rampensau. Aber Erinnerungen, als er im Laden aufgetaucht ist kommen wieder in mir hoch.

Nichts desto trotz, kann ich ihren Auftritt geniessen. Der Abend geht leider viel zu schnell vorbei, wir trinken noch etwas zusammen, verabschieden uns dann aber voneinander. Sie müssen morgen bei Zeiten wieder los, haben beide noch am Nachmittag andere Termine. Wir sehen uns sicher bald wieder, dieser Gedanken lässt mich lächeln. Samu hat mir einen Backstagepass gegeben und mich gebeten ich soll doch nach der Show vorbei schauen. Vorher seien sie zu nervös, dass wolle er mir nicht antun. Also mache ich mich auf den Weg, aber den Eingang zu finden ist gar nicht so leicht.

Kaum im Bereich drin, geht die Suche weiter. Ich bin froh Riku über den Weg zu laufen. Er begrüsst mich herzlich „Hallo Karina, schön dich wieder zu sehen. Ich hoffe dir geht es soweit gut?“

Er schaut mich dabei besorgt an, ich weiss worauf er anspricht „Hey Riku, ja mir geht es ausser den Halsschmerzen gut. Samu hat mir alles erklärt, es tut mir leid, dass ich euch solche Umstände gemacht habe.“

Riku schüttelt nur mit dem Kopf, zieht mich in eine Umarmung „Nein du hast uns sicher keine Umstände gemacht, hätte Mikko nur seine Klappe gehalten, wäre das alles nicht passiert. Aber gut das du jetzt da bist, ich war auf der Suche nach dir.“

Ich sehe ihn nur verwirrt an, woraufhin er ernst sagt „Samu geht es nicht gut, er musste vor der Show eine spezielle Medizin nehmen, von der er dir erzählt hat. Komm mit ich bringe dich zu ihm.“

Nein bitte nicht, ich will nicht, dass es ihm schlechter geht. Wir laufen schweigend einen Gang entlang und treten in einen Raum, der extra für die Jungs reserviert ist. Mein Herz zieht sich schmerzhaft zusammen, als ich ihn ganz blas auf dem Sofa liegen sehe. Ohne die anderen gross zu beachten gehe ich auf direktem Wege zu Samu und knie mich vor ihm hin. Nehme seine kalte Hand in meine, mit der anderen streiche ich ihm die verschwitzten Haare aus seiner heissen Stirn. Er hat sicher Fieber, matt lächelt er mich an, als er bemerkt, dass ich bei ihm bin. Daraufhin schliesst er müde seine Augen wieder.

Erst jetzt schaue ich mich um, sehe dass alle in dem Raum versammelt sind. Ich sage ein allgemeines Hallo in die Runde, dann frage ich Riku „Wäre es nicht besser ihn in ein Krankenhaus zu bringen, er hat hohes Fieber?“

Im Zimmer ist es eher still, nur gelegentliches Gemurmel ist zu hören. Riku setzt sich zu mir auf den Boden und sagt „Nein Samu möchte das nicht, er hasst Krankenhäuser. Er musste diese Medizin zum Glück noch nicht so oft nehmen, wollte auch damals nicht dorthin. Was er braucht ist einfach Ruhe und er hat Fiebersenkende Mittel, welche er nehmen kann. Mehr könnten die Ärzte auch nicht tun für ihn. Ich weiss, es jagt einem Angst ein ihn so zu sehen. In ein bis zwei Tagen geht es ihm wieder gut, das verspreche ich dir. Mikko fährt uns zu dir nach Hause, ich helfe dir Samu dorthin zu bringen. Und wenn etwas sein sollte, lasse ich dir meine Nummer zur Sicherheit da. Du kannst jederzeit anrufen, ich meine wirklich zu jeder Zeit.“

Rikus Worte machen mir Sorgen und beruhigen mich aber auch ein wenig. Ich streiche Samu sanft über die Wange, worauf hin er seine Augen öffnet und sage zu ihm „Wir gehen jetzt nach Hause, da kannst du dich erholen mein Schatz.“

Er nickt müde, Riku und ich helfen ihm hoch, er schwankt gefährlich. Mikko nimmt meinen Platz an Samus Seite ein, worüber ich sehr froh bin. Ich hätte zu wenig Kraft um ihn richtig zu stützen, so gehen wir gemeinsam zum Hinterausgang, wo ein Auto auf uns wartet. Zum Glück sind hier keine Schaulustige, welche Fotos machen. Völlig erschöpft, lässt sich Samu ins Auto verfrachten. Zuerst schnalle ich ihn an, dann mich. Sein Kopf ruht während der ganzen Fahrt auf meiner Schulter, ich streichle ihm sanft am Arm auf und ab. Meinen Schatz so leiden zu sehen, tut mir selber weh.

Nach kurzer Fahrt erreichen wir meine Wohnung, Riku und Mikko nehmen Samu wieder in ihre Mitte. Ich gehe vor und öffne ihnen alle Türen, in der Wohnung angelangt legen sie Samu direkt ins Bett. Mikko verabschiedet sich mit einem undeutlichen Gemurmel, ich glaube schon fast einen Hauch von schlechten Gewissens zu erkennen, aber vielleicht täusche ich mich auch. Riku hilft mir Samu seine Schuhe, Hemd und Hosen auszuziehen. Dann decken wir ihn zu, da er zu frieren beginnt, trotz des hohen Fiebers.

Riku gibt mir Samus Medikament „Hier die sollte er dreimal am Tag nehmen, am besten gibst du ihm jetzt noch eine. Soll ich hier bleiben, oder kommst du alleine zurecht?“

Er ist wirklich ein guter Freund von Samu, das merkt man deutlich, er macht sich genauso Sorgen wie ich. Ich schüttle den Kopf und sage „Nein ist schon gut, geh du nur ich werde schon alleine zurechtkommen. Vielen Danke für die Hilfe.“

Er nimmt mich zum Abschied in die Arme „Ich danke dir Karina. Du tust ihm sehr gut, das merke ich. Und wenn was ist, kannst du wirklich ohne schlechtes Gewissen anrufen, egal zu welcher Uhrzeit. Und als kleine Vorwarnung, wenn dieser blonde Finne hier krank ist, wird er noch anhänglicher, als er bereits ist.“

Beim letzten Satz fängt er an zu grinsen, was mich auch zum Schmunzeln bringt. Dann verlässt Riku die Wohnung, ich gehe in die Küche um ein Glas Wasser zu holen. Im Schlafzimmer, stelle ich es auf das Nachttischschränkchen. Wecke meine schlafenden Schatz und helfe ihm sich ein wenig aufzurichten „Hier die Tabletten solltest du nehmen, sie werden das Fieber senken.“

Etwas wiederwillig spült er die Medizin mit viel Wasser runter. Dann legt er sich wieder hin und ist direkt wieder eingeschlafen. Jetzt mache ich mich selber bettfertig und lege mich zu Samu ins Bett.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Inged 18. Jul 2018

Hallo! Was für eine berührende Story!!! Ich mag deinen Schreibstil und freu mich riesig auf das nächste Kapitel. Bin gespannt wie es mit den zwei weitergeht. Lg Inged

Swissflower 18. Jul 2018
Hallo Vielen Dank. Freut mich sehr, dass dir meine Story gefällt. LG Swissflower
01. Jul 2018

Hi erst mal!
Du schreibst sooo gut, so dass man Kopfkino bekommt! ;)
Ich bin eigentlich nicht an Samu und so interessiert, aber Deine Schreibweise fasziniert mich trotzdem um so mehr! Wäre schön, wenn Du auch mal bei mir vorbeischauen könntest! ;)

Schöne Ferien noch!

LG Mimi_BTS

Swissflower 01. Jul 2018
Hallo Freut mich sehr, dass dir meine Schreibweise gefällt. :-) Dir auch schöne Ferien LG Sunrise82
chenupet 09. Jun 2018

Du schreibst sehr gut, kann mir alles genau vorstellen.
Freue mich auf weitere Kapitel.
Schönes Wochenende. :)
LG Chenupet

Swissflower 09. Jun 2018
Vielen Dank. Das freut mich sehr, das es so rüberkommt, dass du es dir vorstellen kannst. Wünsche dir auch ein schönes Wochenende:-) LG Swissflower