YouRikos Tochter ist ein Fan von ChikaYou!?

vor 2 Mon.
Keine Beschreibung
Love Live! Abgebrochen P12-F+F In Arbeit

Weil du meine Tochter bist

"Uns tut es schrecklich leid das Oto euch den ganzen Ärger bereitet hat...", während sich You am Telefon bei den anderen Eltern entschuldigte, stellte Riko ein Glas Wasser neben You und ging in Oto´s Zimmer. Obwohl es nicht das erste mal war das sie von Zuhause weg lief, andere davon zu überzeugen ebenfalls wegzulaufen kam zum ersten Mal vor, und es gab keine Möglichkeit das Riko kein ernstes Wörtchen mit Oto führen wird, vor allem nicht nachdem Yoshiko sie angerufen hatte um ihr mitzuteilen das ihre eigene Tochter, Misako, ebenfalls an dem Abend vermisst wurde.
"Watanabe Oto"
Durch den Türstoß öffnete sich die Tür, Watanabe Oto saß, mit einem empörendem Blick, auf ihrem Bett. Als sie sah das Riko in ihr Zimmer kam, sahen sich Mutter unf Tochter, aber der Ausdruck in Oto´s Augen war des eines ungezogenen Kindes.
Oto war eigentlich ein niedliches Kind, nicht nur ihr Erscheinungsbild, ihre Augenfarbe und Haarlänge errinnterten an Rikos, ihre Haarfabe trug You´s Haarfarbe. Aber, normal für jedes Kind dass das Alter von 14 erreichte, da ist immer ein Problem das Eltern Kopfschmerzen bereitete, die Rebelliöse Phase. Unvorteilhaft, Oto ist dieses Jahr 14 Jahre alt geworden.
"Oto-chan, tu sowas in Zukunft..." Riko setzte sich neben Oto auf das Bett. Sie meinte damit nicht mehr andere dazu anzustiften auch von zu hause wegzulaufen. Da Oto´s Freunde alle im gleichen Alter sind, hatte jeder den Traum von zuhause wegzulaufen. Und da Oto ihnen gesagt hatte dasTräume nur Realität werden wenn man etwas dafür unternimmt, waren alle bewegt von ihren Worten. Ja Boss, wir folgen dir!
Und in dieser Nacht brach Panick in den Familien dieser Kinder aus und sie suchten an allen möglichen Plätzen. Alle bis auf ein Elternpaar.
Riko las die Notiz auf dem Stand "Ich laufe wieder von Zuhause weg" und nachdem Riko die notiz gelesen hatte, ging sie um das Abendessen vorzubereiten wie an jedem Tag. Nachdem Abendessen und abwaschen, ging Riko zum einkaufen in den Supermarkt und um Oto mit nach Hause zu bringen.
Aber die anderen Familien waren nicht so ruhig und erfahren wie Riko, sie würden am anfang nicht mal wissen wo sie suchen müssten. Die Schule? Der Park? Sie konnten nicht mal an andere Orte nachdenken. Nicht zu vergessen, Oto ist ein Experte im von zuhause weglaufen und verstecken, da gibt es keine Möglichkeiten das sie die anderen dazu bringen würde sich an Orten zu verstecken, an die jeder einfach denkt.
Aber für ein 14 Jahre altes Mädchen, an wie viele Orte konnte sie denken?
Nachdem alle Eltern ihre Kinder sicher eingesammelt und nach Hause gebracht hatten, war nicht dran zu denken was sie falsch gemacht haben damit die Kinder den Wunsch entwickeln von zuhause wegzu laufen.
Das erste was den Eltern in den Sinn kam war "Mein Kind würde sowas niemals tun, das muss die Idee von einem anderen Kind einer anderen Familien gewesen sein..." "Sei ein gutes Mädchen und sag Mama wer dir das erzählt hat. Mama gibt dir Süßigkeiten als Belohnung."
Und so zeigten alle Kinder auf Watanabe Oto.
"Es ist zum laut auf weinen, wieso ist meine Tochter nur so unartig?" sagte Riko zu sich selbst, seufzte und startete ihre Predigt. "Keine Eltern würden nicht beunruhigt sein wenn das eigene Kind von zuhause wegläuft..." "Außer ihr beide!" rief Oto laut aus.
Aber sie lag richtig, Oto sah es ihrer Mum an das sie nicht beunruhigt ist, wenn sie vermisst wird. Wenn sie zu Hause war bemerkte sie dass das Geschirr gewaschen wurde. Und immer wenn Riko sie draußen einfängt fragt sie immer die gleiche Frage, nachdem sie Oto nach Hause gebracht hatte: "Hast du schon zu Abend gegessen?" Nichts weiteres nach der Frage. Normaler weise sagen Menschen mehr zu ihren Hunden nachdem diese nach einiger Zeit wieder nach Hause kamen. Ist es nicht so?
Deswegen denkt Oto das sich ihre eigene Mutter nicht um sie sorgt.
"Das ist so, weil ich Zuversichtlich bin", Riko lächelt, "Ganz gleich wo du auch hingehst, ich werde es hinbekommen dich zu finden" "Wieso ist das so?" "Weil du meine Tochter bist", sagte Riko ruhig.
Es gibt keinen Grund fafür, und man braucht auch keinen. Aber es macht Menschen sprachlos nachdem sie das gehört haben. Es gibt keinen Grund, wenn du einen brauchst das ist er.
Das entzürnz Oto, was für eine Art erklärung ist das? Nur weil ich deine Tochter bin heißt das, dass du mich immer finden wirst egal was? Es ergibt keinen Sinn. Irgendein wissenschaftlicher Beweis? Nein. Es gibt keinen. Ich wollte nicht mal deine Tochter sein. Nächstes Mal werde ich mich irgendwo verstecken wo du mich niemals finden wirst. Nur wie, wie.... wie? Plötzlich kam ihr ein guter Gedanke. Warum nicht einfach die Mutter wechseln?
Natürlich meinte Oto damit nicht dass sie mit Mutter You sprechen würde und sie bitten würde sich von Riko zu trennen, das ist unmöglich da das Band zwischen ihnen zu stark zum Vorstellen ist.
Aber was wäre wenn You niemals Riko heiraten würde?
Das scheint nicht machbar zu sein, das ist das gleiche als würde man einen Lehrer unter druck setzten damit er die Fragen des Testes ändert damit man mehr Punkte bekommt.
Aber Oto war anders, sie hat ein Ass im Ärmel. Sie besitzt ein Tagebuch womit sie durch die Zeit reisen kann, hat aber vergessen von wem sie es bekommen hat. Einfach nur das Datum, wo man hin hinreisen möchte, und man ist da, nur es gibt eine Auflage, Oto kann nicht in Zeiten reisen wo sie selbst existiert.
Aber das reicht Oto aus, weil dieses Mal möchte sie 18 Jahre zurückreisen, das Jahr wo sich ihre Mütter You und Riko begneten als beide 16 Jahre alt waren. Oto hörte von You das sie einen Kindheitsfreund hat mit der sie eine sehr gute Beziehung fürht. Warum nicht eindach sie zu ihrer Mutter machen?
Das ist richtig, ich kann endlich meine Mutter ändern. Eine Mutter die mich nicht rumkommandiert und mich nicht zwingt Piano zu üben.
In der zwischenzeit war Riko immer noch am schimpfen aber Oto war zu begeistert um Rikos Worten zuzuhören, komplett begeistert von ihrer eigenen Idee aber sie war geduldig genug um zu warten bis Riko ihr Zimmer verlassen hatte. Sie wusste das die Zeit, die sie in der Vergangenheit verbringt, gleich lang ist wie in der realen Welt.
Dieses Mal würde sie nicht einfach nur für Stunden verschwinden, sie würde erst nach Hause kommen nachdem sie You und ihren Kindheitsfreund zusammengebracht hatte.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Es wurden noch keine Kommentare geschrieben.