Complicated

vor 3 Tagen
Hailee trifft einen Jungen, den sie schon seid ihrer ersten Begegnung gern hat. Doch das Schicksal entscheidet, das beide schon bald Geschwister sind. Hailee verliert ihr Herz an Camron, dem Jungen. Werden die beiden zusammen kommen? Und wird es ihre Liebe schaffen?
Liebe/Romantik P16 Romanze In Arbeit
Bemerkung des Authors: Hi, ich würde mich sehr über Kommentare freuen, um zu wissen, wie ihr meine Geschichte findet. Schon mal Danke im Voraus!

Kapitel 1

Angenehme Kälte umspült meinen Körper. Krampfhaft versuchen sich meine Instinkte sich meinem Willen zu widersetzen. Meine Lungen rebellieren.
Luft!
Alles in mir schreit nach Luft. Ich öffne verzweifelt meinen Mund, um Luft zu holen, doch anstelle von Luft füllt sich mein Mund mit Chlorwasser.
Panik überkommt mich. Innerhalb von Sekunden schwimme ich an die Wasseroberfläche und Spucke das Wasser aus. Keuchend hole ich tief Luft und schwimme an den Beckenrand.
Meine Hände Krallen sich an dem kalten Stein fest, während ich immer noch nach Luft schnappe.
Ich vernehme ein Lachen, ganz in meiner Nähe. Langsam hebe ich meinen Kopf und mein Blick gleitet von muskulösen Beinen bis hin zur muskulösen Brust, um anschließend in die schönsten, dunkelsten grünen Augen der Welt zuschauen.Die grünen Augen funkeln belustigt und eine tiefe, weiche Stimme, vor Spott triefend sagt: „Du kannst ja noch nicht einmal 25m tauchen! Das ist ja erbärmlich!“. Enttäuscht sehe ich zum Ende der Bahn, was nur 3 Meter von mir entfernt ist. „Mach es doch selber besser!“. Der Junge sieht mich an und lacht, „Mit Losern gebe ich mich nicht ab!“.
„Camron, kommst du?“, es ist eine ähnliche Stimme, nur das diese nicht so weich ist, wie die andere. Ein weiterer Junge kommt in unsere Richtung. Camron dreht sich um und sieht den anderen an. „Ja Zach, ich komme!“.
Mein Blick schweift zwischen den beiden hin und her. Sie sehen sich zum verwechseln ähnlich. Zach sieht mich an, „Was glotzt du so doof?“.
„Ihr ... seid... Zwillinge?“, stottere ich leicht und wünsche mir schon im nächsten Moment, dass ich gar nichts gesagt. „Blitzmerkerin!“, der Hohn in der Stimme von Zach ist nicht zu überhören. Aus irgendeinem Grund, den ich mir nicht erklären kann, fühle ich mich verletzt. Ohne ein weiteres Wort oder eine weitere Sekunde zu verschwenden drehe ich mich um und schwimme zum Beckenrand, wo ich aus dem Wasser klettere und wieder zum Anfang der Bahn gehe.
Am Anfang der Bahn gehe ich zurück ins Wasser. Ich hole tief Luft, tauche mit dem Kopf unter und stoße mich gleichzeitig vom Beckenrand ab.
Nach 11 Schwimmzügen brauche ich Luft, doch ich zwinge mich dazu, weiter zu schwimmen. Je näher ich dem Ende komme, desto stärker wird der Drang, einfach aufzugeben und Luft zu holen. Krampfhaft schaffe ich es bis zum Ende der Bahn.
Schnell tauche ich auf und hole keuchend Luft. Stolz breitet sich in mir aus und ich grinse selbstbewusst.
Ich setzte mich auf den Beckenrand und sehe leider, dass die Zwillinge Camron und Zach mich beobachtet haben. Als sie merken, dass ich sie gesehen habe, drehen Sie sich um und gehen.
Auch ich gehe, aber nur um mein Handy zu nehmen und meinen festen Freund anzurufen.
Nach ein paar Sekunden höre ich schon seine Stimme: „Hey Hailee! Wie geht’s dir? Was machst du gerade?“. Ich hole immer noch leicht keuchend Luft, und Stütze mich am Fenster ab, da schwarze Ränder in meinen Blickwinkel treten. „Sch... w.. schwimmen!“. Mir wird schwarz vor Augen, mein Handy rutscht mir aus der Hand und fällt zu Boden. Das letzte, was ich höre, bevor ich auf dem Boden Aufschläge ist: „Hailee, was ist los?“.„Komm Camron, man wird ihr schon helfen!“. „Aber wir können sie doch nicht hier liegen lassen! Sie blutet!“.
Ach ja? Die Stimmen kommen von weit her und doch erkenne ich sie.
„Ihr geht es gut! Komm jetzt!“. Nein, geht’s mir nicht! „Zach! Sie ist einfach umgekippt!“. „Man Camron komm!“.
Die Stimmen entfernen sich und ich nehme ein Pochen in meiner Schläfe war.
„Hailee!“.
Die Stimme kenne ich. Ich kenne sie sogar sehr gut, ich würde sie überall wiedererkennen.
Keine Minute später hockt sich Julien neben mich. „Hailee, was ist passiert?“. Vorsichtig setze ich mich auf, woraufhin er mich in seine Arme zieht. Ich lege meinen Kopf auf seine rechte Schulter, mit meinem Gesicht an seinem Hals.
Sanft streicht er durch meine Haare. „Hailee, ist wirklich alles okay bei dir?“. Schwach nicke ich und sehe ihn an.Er wischt mir das Blut von der Wange und lässt seine Hand dort liegen. Zaghaft Taste ich nach der Platzwunde an meiner linken Schläfe. Blut läuft über meine Wange und meine Finger sind voller Blut. „Sieht es sehr schlimm aus?“. „Nein Hailee, wenn es gesäubert ist, wird es nicht mehr so schlimm aussehen.“. Julien‘s T-Shirt hat einen Blutfleck an der Schulter und ich weiß, dass es meines ist.
„Julien!“, eine Mädchenstimme ruft seinen Namen und ich sehe über seine Schulter hinweg ein Mädchen, was auf uns zukommt. Auch Julien dreht sich um und sieht das Mädchen an. „Du hättest mir ruhig sagen können, dass du zu ihr ins Schwimmbad fährst!“.
Geschockt sehe ich zwischen Julien und dem Mädchen hin und her. „Julien, wer ist das?“, meine Stimme hört sich brüchig an. „Das ist Thalia, ich muss mit ihr ein Referat machen!“. Misstrauisch schaue ich das Mädchen an und mustere sie, um abzuschätzen, ob sie ein Problem für unsere Beziehung werden könnte. „Hailee, ich warte vorne an der Kasse auf dich!“. Ich nicke und stehe auf. Mit einem unguten Gefühl im Magen gehe ich zu den Duschen.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Tamiflu 23. Jun 2019

Hey Booklover,

vielen Dank für die Widmung in der Autorenanmerkung. Und du hast Recht, dieses Kapitel hat mir wirklich sehr gefallen. :) Endlich geht es bei den beiden zur Sache. Und ich kann das Drama mit den Eltern schon förmlich riechen. Aber die zwei sind einfach zu süß.

Ich darf mich auch bei dir bedanken, dass du meine Ratschläge angenommen hast. Man merkt richtig, wie du immer besser wirst und selbst in die Geschichte und deine Figuren rein kommst. :) In diesem Kapitel hat mir besonders gefallen, dass man an Hailees Gefühlswelt teilhatte. Und auch das Kapitel mit dem Alkohol hat mal ihre verletzliche Seite gezeigt. Sie ist halt doch nur eine Jugendliche, die verzweifelt versucht mit ihrer Situation fertig zu werden. Das letzte Kapitel hat mich sehr geschockt zurück gelassen. Julien scheint ein sehr manipulativer Mensch zu sein und nur seine Spiele mit Hailee gespielt zu haben. "Ich liebe dich aber gleichzeitig darf ich dich auch verletzten so oft ich will, in dem ich dich schlage und betrüge. Arrgh! Er ist definitiv meine Hassperson im Moment.
Ich bin gespannt, wie es jetzt weitergeht. Persönlich würde ich mir auch ein Mutter-Tochter Kapitel wünschen. Vielleicht kann Hailee sie ja zum Frauenarzt begleiten und erfährt das Geschlecht ihres neuen Geschwisterchens. Und gleichzeitig muss sie ihre neue Liebe vor einer neugierigen Emma verheimlichen.
Genug fantasiert für heute. Mach weiter so! Ich bleibe auf jeden Fall dran.
Ganz liebe Grüße, Tami

Booklover 23. Jun 2019
Hi Tami, Danke ich freue mich richtig, dass ich dich mit meiner Geschichte begeistern kann. Ich werde mir weiterhin Mühe geben, das die Geschichte gut wird. Es wird bestimmt noch Drama kommen, aber das Mutter- Tochter Kapitel muss noch etwas warten, da erstmal noch andere Sachen passieren, aber bleib dran, es wird bestimmt nicht langweilig werden. Viele liebe Grüße Booklover
Tamiflu 11. Jun 2019

Hallo Booklover,
ich bin gerade auf der Startseite über deine Geschichte gestolpert und finde, nach 15 Kapiteln und so häufigem Nachschub, hast du einen Kommentar verdient.
Zu erst ein paar Kritikpunkte, um die du ja gebeten hast (Bitte nicht falsch verstehen). Ich finde deine Kapitel viel zu kurz. Gerade die ersten wirken eher wie Absätze anstatt vollständiger Kapitel und können auch inhaltlich zusammen gefasst werden (zb. Kapitel 1-3), da ein Kapitel normalerweise ja eine in sich abgeschlossene Handlung beinhaltet (in Kapitel 1-3 wäre das ihr Schwimmtraining mit dem Ohnmachtsanfall als Cliffhanger). Ich persönlich versuche immer zwischen 1500-3000 Wörter pro Kapitel zu schreiben, aber das ist nur meine eigene Meinung.
Inhaltlich preschst du dann plötzlich ganz schön vor, gerade in dem Kapitel, in dem ihre Mutter von der Schwangerschaft und der Scheidung erzählt, war ich regelrecht erschlagen. Und dass Hailee einfach so zu einem Mann zieht, den sie gerade einmal eine halbe Stunde kennt und der obendrein gerade ihre Familie zerstört hat, finde ich schon sehr fragwürdig. Generell würde ich mir hier und da ein paar mehr Erklärungen wünschen (ist ihr Vater ein Choleriker, der schnell aus der Haut fährt und auch mal handgreiflich wird? Er wurde nur wütend gezeigt). Und auch Hailees Gefühle kommen teilweise sehr zu kurz. Scheinbar hat der Reichtum ihres neuen Zuhauses sie schnell über die Trennung ihrer Eltern hinweg getröstet und auch ihr Liebeskummer wegen Julie hat gefühlt nur eine Stunde gedauert.
Nun genug gemeckert. ;) Ich mag Camron. Er ist eine gute Mischung aus fürsorglicher großer Bruder und Sexy Sahneschnitte. Und dass Hailee jetzt mit ihm zusammen wohnt lässt mich darauf hoffen, dass es nun endlich zur Sache geht, sei es nun Beziehungstechnisch oder mit dem ein oder anderen Missverständnis. Und ich gebe zu, ich stehe auf heimliche Beziehungen und generell jede Menge Drama.
Außerdem ist dein Schreibstil echt gut. Ich konnte gerade alles in einem Rutsch in der Mittagspause durchlesen, ohne großartig über Fehler zu stolpern. Und generell deine Sprache hat ein angenehmes Niveau. Also bitte schreib weiter, nur vielleicht ein bisschen detaillierter. ;)
LG Tami

Booklover 12. Jun 2019
Liebe Tami, Ich danke dir sehr für die Kritik, die ich mir zu Herzen nehmen werde und auch die Kapitel werde ich anders einteilen und daher wahrscheinlich das Update jeden zweiten Tag machen. Danke auch für die positive Rückmeldung! Ich freue mich auch, dass der Charakter Camron Dir gefällt, ich persönlich mag ihn auch am liebsten. Ich freue mich, dass du die Geschichte magst und ich freue mich, wenn du weiter liest. LG Booklover
Gelöschter Kommentar