Liebe mit Hindernissen

vor 10 Tagen
Es geht um die 22 jährige Mia die nach London geflüchtet ist weil sie unglücklich verliebt war. Irgendwann ist der eine vergessen und ein scheinbar neuer Mann kehrt in ihr Leben, doch was ist wenn der schein trügt. Eine aufregende leidenschaftliche Liebe an die niemand mehr geglaubt hatte.
Liebe/Romantik P12 Allgemein In Arbeit
Inhaltsverzeichnis

Prolog

Prolog

Es ist ein kühler Novembertag, ein guter Tag zum nachdenken. In den letzten Monaten ist viel in Mias Leben passiert. Vor einem Jahr zog sie aus Deutschland weg weil sie Gefühle für ihren besten Freund entwickelte. Seit Jahren war sie verliebt in ihn jeder Gedanke und jede einzelne Sekunde drehte sich um ihn.

Mia ist 22 Jahre alt nicht besonders hübsch -zumindest glaubt sie das- hat grün-braune Augen und ist 1,67cm groß. Große Hoffnungen hatte sie sich noch nie versucht zu machen aber ihre Gefühle für ihn ließen sich nicht abstellen.

David ist 25 Jahre alt, blaue strahlende Augen und 1,80 groß und sehr gutaussehend. Eigentlich mochte sie ihn anfangs nicht besonders, er war nicht mal ihr Typ aber irgendwann verstanden sie sich immer besser und wurden gute Freunde. David war immer für Mia da und half ihr in allen Situationen.

Mia sah David irgendwann mit anderen Augen. Jedes lächeln das er ihr schenkte nahm sie sich zu herzen. Sie entwickelte Gefühle für ihn die sie zu verdrängen versuchte die aber dennoch immer stärker wurden.

Mia erinnerte sich noch genau an den Tag an dem sie es ihm sagte.

„Hey Mia was ist denn los wieso sollte ich so dringend zu dir kommen?“, fragte David nachdem er Mia zur Begrüßung umarmt hat. Mia schaffte es nicht ihm in die Augen zu sehen. „Ich muss dir etwas sagen ich weiß nur gerade nicht wie.“ „Oh weh wieso bist du den auf einmal so nervös? Was ist den passiert?“ Sie nahm einmal tief Luft und schaute ihm in die Augen. „Ich… Ich hab mich in dich verliebt.“ Sie ging ein paar Schritte zurück und wartete seine Reaktion ab.

Erschrocken sah David sie an. „Es schmeichelt mir das du mehr für mich fühlst ich mag dich auch sehr gern aber nur als Freundin auch wenn ich dich jetzt verletzte finde ich das du die Wahrheit verdienst. Ich bin nicht in dich verliebt du bist überhaupt nicht mein Typ. Zwischen uns wird nie was laufen.“

Jetzt war Mia die ihn erschrocken anstarrte wieso hatte sie bloß was gesagt? Verzweifelt versuchte sie gegen ihre Tränen anzukämpfen, vergebens. David kam auf sie zu um sie in den Arm zu nehmen „Komm her es tut mir leid.“ Mia ließ es aber nicht zu. „Geh bitte...“

Seit diesem Tag war nichts mehr wie früher sie hatten kaum noch Kontakt. Drei Wochen nach ihrem Geständnis bekam sie ein Jobangebot einer Londoner Zeitung bei der sie heute erfolgreich arbeitet.

Heute ist sie über David hinweg ab und zu denkt sie an ihn zurück aber ohne das schmerzliche Gefühl ihn zu vermissen und ihm nah sein zu wollen.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Es wurden noch keine Kommentare geschrieben.