Große Liebe (BEENDET)

30.08.13 18:06
Hey, ich dachte mir ich schreibe mal eine One Shot, es geht um 2 jungs aus der Band Panik, Um genau zu sein geht es um Jan und Timo. Ich hoffe sie wird euch gefallen ;D (Ps: Ich werde am Ende der OS noch etwas zum allgemeinem Thema sagen, lest euch das bitte auch durch)
Nevada Tan - Panik - Zorkkk P12 Abenteuer Beendet
Inhaltsverzeichnis
  • Endlich die Große Liebe! <3

Endlich die Große Liebe! <3

Also wie ich schon in der Beschreibung sagte geht es in dieser FF um Jan und Timo. Ihr werdet schnell merken das es keine Nevada Tan/Panik FF beziehungsweise OS ist wie ihr sie kennt. Aber ich bitte euch darum sie trotzdem ganz zu lesen, und es tut mir leid, das ich die Sex stelle, nicht genau beschrieben habe, aber in sowas war ich noch nicht gut! ...
Ich hoffe es gefällt euch, und es ändert auch eure Meinung etwas zum Guten! <3

Ps: Falls genug, Statemants (Meinungen) zu diesem Thema abgegeben werden, Wird das in einem Weiterem abschnitt (Kapitel) besprochen ;D

Eure Jackie

______________________________________________________________________________________

Hallo ihr da draußen! Ihr kennt mich bestimmt oder? Mein Name ist Jan Werner. Ja genau. Ich bin der DJ von Nevada Tan. Ich weiß zwar nicht ob ihr das mitbekommen habt aber es gab viel stress. Und von daher heißen wir ab jetzt wieder Panik. Aber darum geht es ja eigentlich auch nicht. Denn Heute geht es um mich. Ja ihr habt richtig gehört. Ich werde euch jetzt mal eine Geschichte erzählen. Und zwar wie selbst ich, es endlich mal geschafft habe meine Große Liebe zu finden. Es fing alles am 09.07. an. Aber ich glaube ein kleiner Rückblick kann es euch besser zeigen als ich es auch erklären könnte. *Zwinkere euch an*

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Rückblick - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Heute war Sonntag. Und wie jeden Sonntag war auch dieser einfach nur Langweilig. Timo, Linke, David, Juri, Franky und ich lagen in unseren kleinen Garten auf der Wiese. „Ich habe Hunger!“, meinte Timo. Oh man, kann der eigentlich immer nur ans Essen denken? , dachte ich. Wir schauten ihn alle an. „Was den? Ich will eben noch groß und stark werden!“, nach diesem Satz mussten wir alle anfangen zu lachen. „Okay, ich fahr. Wer will noch mit?“, fragte ich die anderen und sah einen nach den anderen an. Niemand meldete sich, deswegen fuhren Timo und ich alleine los.

„Wo willst du hin essen?“, fragte ich ihn. Es war eigentlich klar wo er hin wollte, aber ich musste doch irgendetwas sagen, diese Stille und dann alleine mit ihm. Ich weiß auch nicht wie ich es beschreiben soll. Ich fühle mich nur immer so komisch wenn ich alleine mit Timo bin, oder auch wenn er einfach nur ganz nah bei mir ist. „Mh.. wie immer! Ab zum Mc Donalds.“, meinte er. Ja, ich weiß was ihr jetzt denkt, aber bei uns hat er auch am Sonntag offen. Ich schaute zu ihm rüber, und konnte einfach nicht anders. Ich musste grinsen. „Was ist den nun los?“, fragte er.

Ich schaute ihn kurz erschrocken an und sah dann wieder auf die Straße. Man war das peinlich, dachte ich. In Zukunft muss ich mir das echt verkneifen. Und wie ich das muss. Wir hielten vor dem Mc Donalds an, und gingen rein. „Wie immer!“, meinte Timo nur zur Kassiererin und fing gleich an wieder mit ihr zu flirten. Sie war noch recht jung, nicht älter wie 22. Ich schaute mir das kurz mit an und meinte dann: „Für mich bitte auch wie immer!“, die Kassiererin schaute mich kurz an und lächelte. Ich machte unsere Bestellung fertig, und wir setzten uns nachdem wir bezahlt hatten an einen der Tische. „Das war wohl nix.“, meinte er nur gelassen und fing an zu essen.

Wie kann ein Mensch nur so viel essen, fragte ich mich still im Gedanken. Als wir fertig gegessen hatten, machten wir uns wieder auf den Heimweg. Warum ich euch das alles erzähle fragt ihr euch? Naja. Dazu komme ich gleich also passt auf.
„Man, Jan was ist nur mit dir los. Du bist ja eh schon ein ruhiger aber so still warst du noch nie!“, meinte Timo.
„Du willst echt wissen was mit mir los ist?“, fragte ich ihn, und er nickte. Ich bog in einem Feldweg ein und machte das Auto aus.
„Was soll das den jetzt werden?“, fragte Timo etwas verwundert. Ich schaute ihn an.
„Ich würde gerne etwas ausprobieren, bevor ich dir endgültig eine antwort auf deine Frage gebe“, sagte ich.
„Dann mach es doch“, meinte Timo.

Ich schaute ihn an, ich fing an mich seinem Gesicht zu nähern, er sah mich erst fragend an. Und dann bevor er etwas machen konnte, lagen meine Lippen schon auf seinen. Ja ihr habt richtig gehört. Ich Jan Werner küsste grade Timo Sonnenschein. In mir breitete sich ein Gefühl aus. Es fühlte sich so an als würde ein Schwarm Schmetterlinge in meinem Bauch herumfliegen. Ich setzte mich wieder richtig hin, und schaute ihn sanft aber bestimmt an. „Ich... ich bin…“, „... Schwul“ beendete Timo meinen Satz. Ich schaute ihn an, ich musste wohl schon so rot wie eine Tomate sein. Bei seinen grinsen. Ich sah etwas in seinem Blick doch ich konnte es nicht richtig deuten.

„Weißt du Jan, du bist nicht der einzige Schwule in der Band.“, meinte Timo. Ich schaute ihn fragend an.
„Naja. Ich bin auch Schwul“, ich war leicht geschockt.
„Aber die ganzen Mädels, mit denen du immer..“
„Das war nur Tarnung!“, unterbrach er mich. Ich wusste einfach nicht was ich sagen sollte.
„Und bist du verliebt?“, fragte ich schließlich.
„Ja!“, meinte er nur kurz und knapp. Ich schaute auf den Boden. Das hätte ich mir eigentlich auch denken können, ich frag mich wie er aussieht, dachte ich.
„Er sieht aus wie du!“ ich schaute ihn an.
„Was? Ich habe doch nicht etwa laut gedacht oder?“, schaute ich ihn fragend an.
„Doch hast du.“.
„Wie meinst du das eigentlich, er sieht aus wie ich?“. Ich wusste einfach nicht weiter.
„Man, du kapierst aber auch gar nichts oder? Ich bin in dich verliebt!“, meinte er.
Er.. er liebt mich? Bevor ich irgendetwas sagen konnte hatte er mich schon geküsst. Ich weiß nicht, wie lange dieser Kuss dauerte, aber er war auf jedenfalls noch zu kurz für mich.

Mittlerweile lagen wir ja schon auf den Rücksitz. Und was dann kam, könnt ihr euch doch schon denken oder nicht? Timo fing an, mir das T-Shirt auszuziehen. Und so ging das die ganze zeit wieder. Und Leute ich muss sagen. Ich hatte noch nie so schönen Sex! Wir langen nebeneinander, völlig aus der Puste. „Was meinst du? Sollen wir den anderen etwas davon sagen?“, fragte ich. Sag Bitte, bitte ja, dachte ich nur. Er grinste mich an. „Klar!“, sagte er. Wir setzten uns wieder auf unsere Sitze und fuhren nachhause.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -Rückblick ende - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ja, Leute. Das ganze ist jetzt schon über 1 Jahr her. Und Timo und ich sind immer noch zusammen. Unsere Bandkollegen haben das ganze ohne Probleme aufgenommen. Und ob ihr es glaubt oder nicht, Timo hatte seit dem mit niemand anders außer mir Sex! Könnt ihr euch das vorstellen? Er wird ja langsam echt Zahm. *leise lach* Ich hoffe euch hat meine Geschichte gefallen. Und wie man daran schon gemerkt hat, ist nicht immer alles so wie es scheint. Denkt immer daran, ihr müsst nur ihr selbst sein, und dann wird schon alles gut. Naja ich muss dann mal, Ihr seid echt tolle Zuhörer. *zwinkere euch an* Naja ich geh dann mal ;D
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Hallo Liebe Leser!
Bitte geht nicht so streng mit mir ins Gericht =), Das ist die erste OS die ich geschrieben habe. Und überhaupt mein erster Text überhaupt zum Thema Schwul sein. Und genau dazu möchte ich noch etwas sagen. Ich musste erst in den letzen beiden Tagen wieder feststellen. Wie wenig die Menschen über das Schwul sein wissen, und trotzdem Urteilen sie über Schwule und Lesben! Und das ist absolut nicht in Ordnung! Ihr würdet es doch auch nicht mögen wenn man euch wegen eurer Herkunft oder sonst etwas fertig macht oder? Denkt einfach mal darüber nach! Ihr könnt mir ja Per Kommi sagen wie ihr zu diesem Thema steht. Also was mich angeht, ich finde es nicht schlimm, den sie sind auch nur Menschen so wie du und ich oder etwa nicht?
Naja, ich hoffe ihr hattet viel Spaß beim lesen!
Eure Jackie <3

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
30. Aug 2013

Ich habe mir diesen Text für das Rezensionsspiel ausgesucht, weil er kurz ist und ich leider nicht so viel Zeit habe, mehr zu lesen. Aber ich hoffe, du kannst trotzdem was damit anfangen. :)

Also, erstmal sollte ich erwähnen, dass ich keine Ahnung habe, wer die Leute sind, um die es da geht, aber das muss man auch nicht unbedingt wissen. Immerhin weiß ich, dass es um Jan und um Timo ging, also zwei junge Männer, die zusammen in einer Band spielen und jeder für sich offensichtlich heimlich in den anderen verliebt sind.

Mir gefällt die Art, wie du den OS einleitest. Das hat so etwas von einem ... wie soll ich das richtig beschreiben ... als würde man mir das alles übers Radio erzählen, was ja auch zu seinem Beruf passen würde und wie nett er da mit einem plaudert. Ich stell mir das ziemlich gut vor.
Und wie es ein OS nun einmal an sich hat, ist die Story auch schnell erzählt. Leichte Kost würde ich es nennen, da es keine wirklichen Konflikte, Probleme oder sonst etwas gibt. Nur eben die Tatsache, dass beide nichts von den Gefühlen des anderen wissen. Also war da schon ein kurzer Spannungsmoment, als Jan sich da im Auto an Timo herangetraut hat. Immerhin hätte da jetzt sonst was passieren können, aber es ging zum Glück noch einmal so gut aus.

Ich habe natürlich auch konstruktive Kritik für dich, die du hoffentlich auch annehmen kannst.
Zum einen wären da die Absätze. Ich finde es wirklich toll, dass du welche machst, weil es das Lesen wirklich erleichtert, im Gegensatz zu einer Textwand. Aber du setzt die Absätze einfach nicht richtig ein, sondern mir kommt es so vor, als wenn du vier bis fünf Zeilen tippst und dann schwups, ein Absatz. Dabei könntest du gerade bei den Gesprächen viel heraus holen.
Denn immer wenn eine andere Person spricht, ist es ratsam, die Umschalttaste zu betätigen, damit man merkt, da redet jetzt jemand anderes. So behält man leichter den Überblick. Manchmal kann man das auch bei neuen Gedanken anwenden, aber in diesem Fall würde das mit dem Gespräch schon eine deutliche Verbesserung bringen, da es kein allzu langer Text ist.

Auf die kleinen Rechtschreib- und Grammatikfehler möchte ich jetzt nicht näher eingehen. Ein Betaleser wäre natürlich sinnvoll, aber da der Text ja trotzdem gut zu lesen ist, geht es auch so.
Mir ist nur aufgefallen, dass du immer ein Leerzeichen am Anfang einer wörtlichen Rede machst. Also zb.: " Ich habe Hunger!"
Das Ich gehört gleich nach dem Anführungszeichen, so wie jedes andere Wort auch und die Sache mit den drei bzw. bei dir sind es meistens nur zwei Punkte, solltest du auch noch einmal überdenken.
Ich weiß nicht, ob du zu den Personen gehörst, die das mit Absicht so wollen, oder es nicht besser wissen. Hatte ich auch schon eine Autorin die das so wollte. Also von daher kann ich nur sagen. Es müssen immer drei Punkte zusammen sein, ob du das jetzt wirklich machst oder nicht, bleibt dann aber natürlich dir überlassen.
Ich als Leser empfinde das nur irgendwie als störend, weil mans nicht gewohnt ist.

So, das wärs dann mit der Kritik. Am Schluss noch ein Lob, dass du dich für Homosexuelle einsetzt. Ich kann dir da absolut zustimmen, dass das überhaupt nichts Schlimmes ist, immerhin zähle ich mich selbst zu den Bisexuellen. Von daher ist alles erlaubt, wo die Liebe nun einmal hinfällt.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen, ansonsten bleib auf jeden Fall dran und mach weiter so!

Liebe Grüße
Darklover

29. Dec 2011

Bisexuell, homo. hetero...
ich finde alles cool,
auch wenn sich das jetzt zeimlich abgedroschen anhört aber:
Es ist doch egal! Ganz ehrlich, Hauptsache man wird glücklich...

ShalimaDreamsOn 14. Oct 2011

ich hab gerade mal hergefunden :)
ähm, ich bin jetzt was den OS angeht nicht allzustreng und sag mal gut gemacht :)
Was mich vielmehr interessiert sind deine Fragen und das Thema, was du dabei ansprichst.
Um ganz ehrlich zu sein: ich bin bi. Und ich habe kein Problem damit und auch mein Freundeskreis nicht. Jeder, den ich bis jetzt getroffen habe, hat das ganz locker aufgenommen. Ein paar waren schon neugierig und wollten mehr dazu wissen, aber niemand hat mir den Rücken zugedreht deswegen, was ich sehr gut finde.
Auch habe ich die hinreißendsten gleichgeschlechtlichen Paare kennegelernt. Also zeigt also Toleranz!