Life hates her

vor 9 Mon.
Gwendolyn, 25, sieht auf einer Party, wie ihr Freund David sie mit einer anderen betrügt. Gefrustet betrinkt sie sich und landet mit einem verboten gut aussehnenden Fremden (Gideon) im Bett. Ein paar Tage später zieht sie von New York zurück in ihre alte Heimat London, wo sie Gideon erneut trifft, ohne zu wissen, wer er ist. Natürlich verl..
Edelstein-Trilogie Drama P12 Romanze In Arbeit

Prolog

Sie stiegen aus der Subway aus und bahnten sich ihren Weg durch die Massen an Menschen an der um dieser Uhrzeit in New York immer vollen Subway Station. Er nahm ihre Hand und führte sie die Rolltreppen nach oben an die Straße.
"Komm, Schatz", meinte er zu ihr. "Du weißt, dass Sam warten hasst, Gwendolyn", fuhr er fort. Gwendolyn beschleunigte ihren Schritt.
Auch die Straßen New Yorks waren nicht leerer, als die Subway Station. Autos und Taxis fuhren an den Menschenmassen, die sich auf den Bürgersteigen der 5th Avenue befanden. Gwendolyn und ihr, höhst wahrscheinlich, Freund schritten weiter die 5th Avenue entlang und bogen dann, an einer Seitenstraße, wo die Menschenmassen allmählich weniger wurden, in eine Seitenstraße.
"Also wirklich, David", lachte Gwendolyn, als sie vor einem Hochhaus stehen blieb. "Mir sagst du, ich soll mich beeilen, aber selber bist du langsamer als ich auf meinen Highheels, obwohl ich auf den Dingern echt nicht gut laufen kann!" Beschwerte sie sich bei David weiter.
Nun war auch David bei ihr angelangt. Schnell drückte sie die Klingel von Sam's Wohnung. Viel von der Party konnte man unten auf der Straße, fünfzehn Stockwerke unterhalb Sam's Wohnung, nicht hören. - Ein Glück für die Nachbarn.
Durch ein Summen wurde den beiden gezeigt, dass die Haustür offen war. Gwendolyn und David gingen zum Fahrstuhl und drückten den Knopf für den fünfzehnten Stock, wo Sam's große, fast Penthouse mäßige Wohnung lag.
Bereits als der Fahrstuhl auf die höheren Stockwerke zufuhr, hörte man immer mehr, dass hier eine große Party im Gange war.
Da die Tür der Wohnung offen stand traten die beiden einfach ein. "Mann ist das laut hier", sagte Gwendolyn zu David als sie das geräumige Wohnzimmer erreichten. "Man wird halt nicht jeden Tag fünfundzwanzig, oder?" Antwortete ihr David genervt.
"Suchen wir lieber mal Sam", meinte Gwendolyn darauf schnell. In der Wohnung waren bereits viele von Sams, aber auch von ihren gemeinsamen Freunden, weshalb es eine Weile dauerte, bis sie ihren Freund fanden.
"Alles gute zum Geburtstag!", probierten Gwendolyn und David gegen die laute Musik zu rufen.
"Danke", antwortete Sam und umarmte das Paar. "Wenn ihr Hunger habt, wir haben ein Buffet in der Küche aufgebaut. Die Bar wäre im Wohnzimmer. Und denkt dran, ich würde gerne nach der Party immer noch in der Wohnung hier wohnen können", lachte er.
Da Gwendolyn und David schon länger nichts mehr gegessen hatten, machten sie sich erst einmal auf den Weg zum Buffet.
"Betrink dich bitte nicht, okay?", bat Gwendolyn ihren Freund. "Ich hasse es, wenn du dann die ganze Zeit nur scheiße laberst und und die Wohnung voll kotzen musst", fuhr sie fort. David nickte nur gelangweilt.
»Konnte man nicht einmal Spaß auf einer Party haben, ohne vorher noch eine Tonne lästiger Verbote von seiner nervigen Freundin aufgehalst zu bekommen!«, dachte er sich.
Gwendolyn bemerkte seinen genervten Blick. "Du kannst ja was trinken, würde ich ja auch, wenn ich Alkohol besser vertragen würde und nicht schon nach einem Bier oder einem Wein fast total besoffen wäre, aber du musst dir nicht unbedingt so, wie die letzten Male die Kante geben", fuhr seine Freundin fort. Erneut nickte David nur genervt.
Mittlerweile waren sie am Buffet, wo sich schon die meisten Gäste tummelten, angekommen. Beide nahmen sich etwas zu essen und machten sich wieder auf den Weg zum Wohnzimmer.
"Tanzen?", fragte Gwendolyn David, als sie fertig gegessen hatten. Dieser nickte nur erneut gelangweilt. Mann konnte meinen, ihm wäre alles, was seine Freundin sagte egal.
David zog seine Freundin, eher grob als liebevoll, auf die Tanzfläche, oder um genauer zu sein, den großen freien Platz in Sams Wohnzimmer. Wie viele andere Paare und einzelne Gäste fingen sie an, zu tanzen.
"Ich muss mal was trinken", sagte Gwendolyn nach einer Weile. "Soll ich dir was mitbringen?"
"Ein Bier", antwortete David knapp. »Endlich«, dachte er sich. Nicht etwa wegen des Biers, sondern da er nun wenigstens ein paar Minuten seine lästige Freundin los war.
Als Gwendolyn außer Hörweite war drehte er sich zu einer anderen, ebenfalls wie Gwendolyn sehr hübschen, jedoch komplett anders aussehenden Frau um.
"Geht doch", meinte diese. Sie und David konnten es beide kaum abwarten, dass Davids Freundin endlich, wenn auch nur kurz, weg war. Ohne zu zögern legte sie seine Arme um ihn und sie fingen an, sich zu küssen.
David wusste, dass das, was er mit Brooke tat, falsch war. Er war mir Gwendolyn zusammen, auch wenn das mit Brooke hinter dem Rücken seiner Freundin schon seit einigen Wochen lief, jedoch wollte er sich schon seit längerem von ihr trennen. Er liebte Brooke und nicht Gwendolyn.
»Schepper!", David und Brooke fuhren erschrocken auseinander. Sie hatten gar nicht bemerkt, dass Gwendolyn wieder da war.
"Hier, dein Bier", rief sie und trat Davids Bierflasche, die sie ihm aus Wut vor die Füße geworfen hatte, wodurch sie das scheppern verursacht hatte, vor seine Füße.
Stumme Tränen begannen, ihre Wangen hinunter zu laufen.
"Ich wollte es dir ja eigentlich persönlich sagen. Aber wenn du es so erfahren musstest, ist das nicht mein Problem. Hast du dir wirklich gedacht, dass du jemals Gwendolyn Herondale heißen würdest? Wenn ja, dann hast du dich eindeutig getäuscht!", sagte David mit einem verächtlichen Unterton.
Erneut rief Gwendolyn David einige Beleidigungen zu. Kurz darauf gab sie ihm eine schallende Backpfeife, welche einen roten Fleck, welchen man fünf Minuten später noch sehen konnte, hinterließ und kippte ihm die Cola, welche noch in ihrem Glas war über Davids Kleidung.
Wie konnte David Gwendolyn nach drei Jahren einfach so betrügen und verlassen?

Darauf rannte Gwendolyn, ihr Gesicht Tränen überströmt, auf die Bar zu. Normalerweise Trank Gwendolyn kaum Alkohol, da sie ihn nicht wirklich vertrug und sehr schnell betrunken wurde. Doch diesmal war es ihr egal. Irgendwie musste sie den Schmerz ja wohl wenigstens vorübergehend abschalten.
Sie stürzte sich gefühlte Tonnen an Drinks hinunter. Mehr und mehr, bis sie nur noch verschwommen sah, beim laufen anfing zu torkeln und vieles mehr. Aber es half.
Betrunken torkelte Gwendolyn auf die Tanzfläche zurück. Den Schmerz über die Trennung von David hatte sie, wenn auch nur vorübergehend, fast vergessen und zu ihrem Glück befand sich David auch nicht mehr auf der Party. Wahrscheinlich war er mit Brooke nach Hause gefahren.
Sofort fing sie an, zu tanzen. Kurze Zeit später kam ein ebenfalls, zumindest angetrunkener Freund von Sam, zu ihr und sie begannen, zusammen zu tanzen. Nuschelnd stellte er sich als "Gideon", vor. Dieser Gideon war ein verboten gut aussehender Mann mit längeren braunen Haaren und wundervollen smaragdgrünen Augen, in welchen Gwendolyn sofort versank.
Nach einer Weile begannen Gwendolyn und Gideon sich zu küssen. Dies sog auch den letzten Schmerz aus ihr heraus. Zwar würde der Schmerz am nächsten Tag zurückkehren, doch es war ihr egal. Nun zählte nur noch Gideon. Auch, wenn sie ihn morgen schon wieder vergessen haben würde.
Sich weiter küssend, schob Gideon sie in ein greises Zimmer von Sams Wohnung. Als die Tür geschlossen war, begann Gideon langsam, Gwendolyns Kleid zu öffnen...
Endlich war aller Schmerz über David wie aus ihrem Gehirn ausgelöscht. Wenn auch nur, bis die Wirkung des Alkohols nachließ.

----------
Ich hoffe, euch gefällt der Prolog. Bitte sagt mir doch eure Meinung und Verbesserungsvorschläge, damit die Kapitel besser werden können.
Übrigens danke an 10 Abonnenten, jedoch hat eine Person erst ihre Meinung hinterlassen. Das finde ich echt doof. Warum habt ihr denn meinen Text abonniert? Würde mich wirklich interessieren.
Glg Weltenbummler

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
nenchen 06. Dec 2017

Ich find es so schön, wie gideon sich um gwen kümmert

nenchen 04. Dec 2017

@weltenbummler
Jaaaaaa!!!❤❤❤

nenchen 02. Dec 2017

Omg! Bitte schreib ganz schnell weiter❤❤❤❤❤❤ Ich bin ganz aufgeregt auf das nächste kapitel

Weltenbummler 03. Dec 2017
Da ich alles lieber tue als lernen, habe ich heute und gestern bereits Kapitel 22 und 23 geschriebten. Die kommen die Tage dann irgendwann :)