Good morning, Natasha

25.01.15 19:07
Natasha wohnt mit den Avengers-Jungs, Loki, Bucky und Sam im Penthouse des Stark Towers und so langsam kann sie verstehen, warum die anderen Frauen ausgezogen sind.
Thor (Marvel) The Avengers Iron Man Humor P12 Slash Beendet
Inhaltsverzeichnis
  • Good morning, Natasha

Good morning, Natasha

Hey, freut mich, dass du hergefunden hast :)

Die Idee zu diesem kurzen OS geistert mir schon 'ne weile im Kopf herum und ich hoffe, er gefällt euch :D

-----------------

Der Großteil der Menschen wurde von nervigen Weckern, Freunden oder Familie geweckt.
Eine klare Minderheit wurde von lauter Musik aus dem Schlaf gerissen – zu dieser Minderheit zählte Natasha Romanoff.
Stöhnend zog sie sich das Kissen über den Kopf und versuchte die Dubstep-Musik aus dem Nachbarzimmer auszublenden.
Seit Thor auf Tonys iPod Skrillex entdeckt hatte, dröhnten die Beats den lieben langen Tag durch das Penthouse des Stark Towers und raubten seinen Bewohnern den Luxus des Ausschlafens.
Natasha schlug mit der Faust mehrmals gegen die Wand, die ihr Zimmer von Thors trennte, aber wie erwartet kam keine Reaktion.
„Dieser verdammte Asgardfritze“, murmelte sie gereizt und kletterte aus dem Bett.
Es war jeden Morgen dasselbe Prozedere: Thors Musik weckte sie, sie ging ihn anschreien, er drehte die Musik ein wenig leiser, Natasha konnte nicht mehr schlafen und ging sich einen Kaffee machen.
So also auch heute.
Natasha schlurfte mies gelaunt in die Küche und schaltete die Kaffeemaschine ein.
Sie war offenbar die Erste, denn sowohl Wasser als auch Kaffeebohnen waren leer.
Leise vor sich hin schimpfend füllte sie auf und betätigte den Knopf, um sich einen Kaffee zu machen.
„Morgen Nat!“, Steve betrat die Küche des Penthouse‘ mit einem breiten Grinsen auf den Lippen. Er trug Sportkleidung, seine blonden Haare waren vom Wind zerzaust und ein Handtuch hing über seine Schulter. Er war offenbar schon seine morgendliche Runde gelaufen.
Natasha grummelte etwas Unverständliches und hob ihre Tasse an die Lippen.
„Gut geschlafen?“, fragte Steve von ihrer schlechten Laune unbeirrt und holte eine Flasche Orangensaft aus dem Kühlschrank.
„Geh duschen, Steve“, brummte die Black Widow und fuhr sich müde durch ihre morgendliches, rotes Haarchaos.
Steve zuckte mit den Schultern und lehnte sich an den Kühlschrank.
„Guten Morgen, Sonnenschein!“, kam Tony hereingeschneit, nur in Boxershorts bekleidet, und stellte seine Tasse unter die Kaffeemaschine.
„Halt die Klappe, Stark, und geh dich anziehen“, murrte Natasha lediglich und legte ihre Stirn auf die kalte Anrichte.
„Wieso?“, Tony wackelte anzüglich mit den Augenbrauen und ließ seine Hüften aufreizend kreisen. „Gefällt dir nicht, was du siehst?“
Steve gluckste und Natasha warf zur Antwort nur halbherzig einen Apfel nach dem Millionär.
„Die Bräuche der Midgardier schocken mich doch immer wieder aufs Neue.“
‚Na großartig‘, dachte sie resigniert und beobachtete mürrisch, wie sich Loki auf den Barhocker links von ihr setzte. Er trug ein dunkelgrünes T-Shirt, schwarze Shorts und sah alles in allem sehr ausgeschlafen aus, als er spöttisch lächelnd zur nur halbanwesenden Natasha blickte. „Schlecht geträumt, Romanoff?“
„Schnauze, Loki“, gab Natasha zurück und wartete darauf, dass das Koffein zu wirken begann, damit sie den Jungs endlich die Meinung geigen konnte.
Plötzlich schlossen sich zwei starke Arme von hinten um sie und hoben sie in die Höhe.
Natasha quiekte sehr un-Natasha-haft auf, warf aus Reflex ihren Kopf nach hinten und traf das Kinn ihres Angreifers.
„Ich wünsche dir auch einen guten Morgen, Lady Natasha“, bemerkte Thor mit einem fröhlichen Lächeln, ließ Natasha wieder auf den Barhocker hinunter und rieb sich den Unterkiefer.
„Hmpf“, machte Natasha und wollte gerade nach ihrer Tasse greifen, als Clint die Küche betrat.
„Barton!“, freute sich Thor und haute dem S.H.I.E.L.D-Agenten kräftig auf die Schulter. „Was für eine Feier gestern, nicht wahr?“
„Das kannst du laut sagen, Thor“, grinste Clint und machte sich ebenfalls einen Kaffee, bevor er zur komatös wirkenden Natasha sah. „Tag auch, Morgenmuffel.“
Natasha hob müde eine Faust. „Sobald ich wieder Koffein im Blut habe, bist du dran, Clint.“
„Ihr habt’s ja gehört“, Clint nahm seine Tasse, zwei Würfel Zucker und setzte sich auf den Barhocker am weitesten von Natasha entfernt. „Ich setze mich mal lieber weit weg. Oh, hi Sam.“
Vollkommen außer Atem und verschwitzt stolperte Sam in die Küche und warf Steve einen bösen Blick zu, als dieser breit grinste.
„Sei… ja… still“, keuchte er und nahm sich eine Flasche Wasser aus dem Kühlfach.
Steve hob abwehrend die Hände, konnte sein Grinsen allerdings nicht unterdrücken. „Ich sage ja gar ncihts.“
„Gut“, schnaufte Sam und nahm einige großzügige Schlucke direkt aus der Flasche. „Und was ist Natasha heute über die Leber gelaufen?“
Natasha schoss Sam einen warnenden Blick zu. Wer fehlte den jetzt noch, um einen blöden Kommentar über ihre Müdigkeit zu machen?
„Da wäre heute mal lieber jemand etwas länger im Bett geblieben“, provokant grinsend stellte sich Bucky neben Natasha und blickte zu Steve, der soeben den Kühlschrank inspizierte. „Gibt’s noch Pancakes, Steve?“
Seit Bucky sein Gedächtnis wiedererlangt hatte und im Stark Tower eingezogen war, hatte er eine große Schwäche für Pancakes entwickelt… auch wenn sie schon mehr einer Sucht glich.
„Nein, ich glaube, die hat Tony gestern noch alle gegessen“, meldete Steve und auf Buckys genervten Blick hin hob Iron Man die Arme.
„Schuldig in allen Anklagepunkten“, gab er bereitwillig zu und grinste Bucky unschuldig an.
„Du schuldest mir was, Stark“, der Winter Soldier zog ein unglückliches Gesicht, dann wandte er seinen Blick wieder Natasha zu. „Ich glaube, bei Natasha wird ein wenig Wodka gebraucht. Unverdünnt, wie sich versteht.“
„Ich hasse euch alle“, murmelte sie undeutlich und warf den Jungs der Reihe nach böse Blicke zu.
„Nah“, machte Tony mit blitzenden Augen und hob seinen Scotch. „Du liebst uns alle.“
„Klappe, Stark“, Natasha stellte ihre leere Kaffeetasse zur Seite und rieb sich das Gesicht, um die Müdigkeit daraus zu vertreiben. „Ich glaube, ich bräuchte echt einen Drink. Auch ‘nen Scotch.“
Feixend schenkte Tony ihr ein und schob ihr das Glas zu. „Zum Wohl, Agent.“
Wortlos exte Natasha ihr Glas und bettete ihren Kopf auf ihren verschränkten Armen.
„Hast du schlecht geschlafen, Natasha?“
Fassungslos starrte die Black Widow Bruce an, der soeben die Küche betreten hatte und nun auf die Kaffeemaschine zusteuerte, ein besorgter Blick in seinen braunen Augen.
Die Jungs brachen in schallendes Gelächter aus und Bruce sah sich von Grund auf irritiert um.
Natasha seufzte resigniert, legte ihren Kopf wieder auf die Arme und schloss die Augen.
So langsam konnte sie verstehen, warum Pepper, Sharon, Maria, Jane und Darcy es bevorzugten, auswärts zu wohnen.

-----------------------

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
06. Sep 2015

Gelöschter Kommentar
liveyourdreams 27. Jan 2015

Ich musste die ganze Zeit schmunzeln :D
Die arme Natasha xD
Fehlt nur noch Nick Fury :"D
LG, Lisa